Homepage:
http://www.redsea-divingsafari.com
Email:
info@redsea-divingsafari.com
Anschrift:
Telefon:
+20 23 3371833
Fax:
+20 23 7494219
Basenleitung:
Ahmed Maher
Öffnungszeiten:
tägl. 06:00 - 22:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
Redsea Divingsafari
Facebook page:
mehr Infos

Diese Tauchbasis kann direkt gebucht / kontaktiert werden. Klicke auf den Buchungsbutton um mehr Möglichkeiten, Preisinformationen und/oder Verfügbarkeiten zu sehen....

Preise & Buchen

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Premium-Boote in der Nähe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(31)

mister_bInstructor PADI #511650500 TGs

Flatrate Tauchen

Tauchen in der Marsa Shagra (Ägypten) - Die Bucht und das gleichnamige Tauchcamp liegt im südlichen Ägypten in der Nähe von Marsa Alam. Das Riff ist in einem Super Zustand und bieten alle Facetten und Lebewesen des Roten Meeres. Das Camp wird unter ökologischen Bedingungen geführt - Das All Inclusive Tauchpaket bietet die Möglichkeit zum unbegrenzten Tauchen zu jeder Tageszeit.
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
KabafitCMAS **700 TGs

Professionelles Tauchresort, mir leider zu groß

Ich habe Marsa Shagra im Rahmen eines dreiwöchigen Urlaubs, im Dezember 2021 besucht und möchte hier meine Eindrücke über das Resort schildern. Das Resort habe ich über das Tauchreisebüro Subaqua gebucht und ich kann die Abwicklung auf jeden Fall empfehlen. Leider kann ich die durchwegs nur positiven Eindrücke und teilweise „Hype“ für Marsa Shagra leider nicht ganz bestätigen. Das Resort gilt bei vielen als „Geheimtipp“

Unterkunft:

Die Anlage ist sehr weitläufig und besteht aus Zelten und gemauerten Bungalows. Dadurch das die Anlage sehr großzügig angelegt ist, entstehen daraus oft sehr lange Wege. Wer also etwas im Zelt/Zimmer vergessen hat, überlegt sie zweimal, ob er besonders im Hochsommer nun wirklich zurückgehen will. Je nach Entfernung ist man hier auch mal 10 Minuten einfach, vom Divecenter bis zum Zimmer/Zelt unterwegs. Das Publikum dort ist sehr international angelegt, die Resort und Basissprache ist Englisch. Einen Lageplan kann man auf der Homepage einsehen. Ich hatte das normale Zelt gebucht und mein Tauchpartner das Deluxe Chalet.

Das Zelt beschränkt sich auf das wesentliche, mit zwei Betten, einen kleinen Tisch und einer kleinen Ablage für Bekleidung, auf der man mit Sicherheit nicht den Inhalt eines Koffers unterbringen kann. Im Zelt befand sich nur eine Steckdose für elektronische Geräte zu laden. Das ist für Personen nicht gerade ideal, wenn man viele Akkus zu laden hat und entsprechend viele Ladegeräte dabei hat. (Steckerleiste mitnehmen) Vor dem Zelt befinden sich zwei Stühle zum verweilen. Das Zelt stand vermutlich durch den Wind schon etwas schief und der ursprünglich weiße Stoff war durch den Sand schon etwas „sandfarben“. In unmittelbarer Umgebung befinden sich Wasserspender, an denen man kaltes Wasser beziehen kann.

Für die tägliche Hygiene konnte man die Gemeinschafts-Sanitäranlagen Anlagen nutzen, die sich durch einen kurzen Fußmarsch erreichen lassen. Dorf befinden sich die mehrere Duschen, Waschbecken und Toiletten. Die Wege in der Anlage am Abend sind schlecht, bzw. wenn man zu den Zelten gehen möchte, überhaupt nicht beleuchtet. Das macht den Rückweg oft nicht so einfach, wenn man nicht so trittsicher ist, bzw. falls der Mond nicht scheint.

Das Deluxe Chalet hat diesen Namen eigentlich nicht verdient, „Deluxe“ ist da überhaupt nichts und eigentlich nur ein etwas altbackenes drei Sterne Zimmer. Hier würde ich dringend eine Sanierung empfehlen, damit der Preis gerechtfertigt wird, oder den Preis nach unten anpassen. Abschließend kann man zur Preisgestaltung der Zimmer und Zelte sagen, ziemlich selbstbewusst, andere würden sagen, etwas unverschämt.

Die Verpflegung im Restaurant ist gut und und erfolgt in Buffet Form und ist nach meiner Meinung besser, als in vielen anderen Mittelklasse Hotels in Ägypten. Softdrinks, Tee, Wasser werden kostenlos zur Verfügung gestellt, alkoholische Getränke kosten extra. Ein Bier 0,5l kostet 4,10 Euro und ist somit teurer als auf manchen Liveaboard.

Wlan ist in der gesamten Anlage kostenpflichtig verfügbar, leider schlecht und ziemlich teuer. Leider funktioniert das Wlan nicht so, wie man es gerne hätte. Ich rede jetzt nicht davon, das man 4K Video Streaming als Anforderung hätte, aber selbst das ausfüllen der simplen Einreiseanmeldung für Deutschland wird damit zur Qual. Das ist natürlich für viele nicht elementar wichtig, sollte man aber wissen. Ich empfehle hier dringend, bei Bedarf eine ägyptische Sim Karte für das Internet zu besorgen.

Tauchen & Tauchbasis:

Checkin erfolgt im Büro mit ausfüllen des ganzen Papierkrams und Ausgabe des Bleis und ggf. der Leihausrüstung. Dort bekommt man auch in den Shades eine feste Box zugewiesen, wo man seine Ausrüstung verstauen kann. Bei der Tauchbasis befindet sich auch eine Werkstatt, wo man defekte eigene Ausrüstung reparieren lassen kann.

Die Basis bietet Tauchgänge am Hausriff an, wo das Tauchen selbständig mit Buddy erfolgen kann. Hier gibt es viele Optionen > Tauchgänge von Land, Tauchgänge Zodiac Oneway, Tauchgänge Zodiac Pickup. Das Hausriff kann also sehr vielseitig betaucht werden und gehört bestimmt zu den Top 10 Hausriffen am roten Meer. Richtige geführte Tauchgänge am Hausriff gibt es nicht, hier kann man sich nur den Checkdives für Neuankömmlinge anschließen.

Für Alleinreisende ist es nicht immer so einfach, einen Buddy für das Hausriff zu finden. Das Resort ist sehr international, ständig reisen größere Gruppen an und ab. Das macht es manchmal nicht so einfach, Anschluss zu finden. Da bleiben für Hausriff Tauchgänge oft nur die geführten Checkdives/Orientierungstauchgänge übrig. Das kann für etwas erfahrenere Taucher oft etwas nervig sein.

Des weiteren gibt es Ausflüge mit dem Zodiac, wo man sich einen Tag vorher anmelden soll. Hierzu gibt es zur Zeit aber keine tagesaktuellen Listen wo der Tauchplatz kurz beschrieben wird und man sich selbstständig eintragen kann, sondern die Tauchplätze müssen vorher im Büro erfragt werden. Da man aber die Tauchplätze nicht kennt, muss man hier erst mal im ausliegenden Tauchplatz Buch nachschlagen. Dieses Vorgehen halte ich für alles andere als ideal und vermutlich coronabedingt so organisiert.

Die Tauchausflüge werden von immer wieder wechselnden Guides begleitet und die Gruppen dafür sind auch ziemlich groß. Da man immer wieder andere Guides hat und diese einen nicht kennen, wird man oft nicht nach gleichen Erfahrungsstand einen Buddy zugeteilt. Da die Gruppen hier ziemlich groß sind (acht oder zehn Taucher pro Guide sind hier keine Seltenheit), zerfasert die Gruppe auch oft und der Guide hat eigentlich überwiegend damit zu tun, die Gruppe etwas zusammen zu halten.

Preislich sind die Ausflüge alles andere als günstig, was dazu führt, das danach die Nachfrage nicht all zu groß war. Es gab deswegen auch manche Tage, wo keine Ausflüge angeboten wurden. Diese Problem dürfte in der Hochsaison nicht vorhanden sein, aber in der Nebensaison kann dies doch mal vorkommen.

Massenabfertigung/Tauchfabrik - Das Resort ist relativ groß und hat über hundert "Zimmer". Hat man also spürbar über hundert Taucher in der Anlage, ist bei der Tauchbasis schon ordentlich Betrieb. Das führt beim Umziehen dazu, das man eigentlich immer einen Hintern von einem anderen Taucher im Gesicht hat und man oft schwierig einen freien Platz findet, um sich überhaupt umziehen zu können. Klein und überschaubar, individuell, familiär und schnuckelig, ist bei mir jedenfalls was anderes.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
Tina207821AOWD57 TGs

Meine Schwester und ich waren vom 18.-25.06.15 im ...

Meine Schwester und ich waren vom 18.-25.06.15 im Marsa Shagra Village.
Wir haben im Royal Tent übernachtet und wollten unbedingt in der ersten Reihe schlafen, damit wir direkt aufs Meer blicken (wir haben mit offener ´Tür´ geschlafen). Und es war jeden Morgen TRAUMHAFT!!! Das Royal Tent verfügt über einen Ventilator, den wir selten benutzt haben, und über einen Kühlschrank, der sich für uns als sehr wichtig herausgestellt hat. Selbst, wenn man nur die Sonnencreme reinstellt Das Zelt war zudem super geräumig - kurzum: Es war wundervoll darin zu wohnen! Tagsüber war es zugegeben etwas heiß, aber wir waren an nur einem Nachmittag mal drin...sonst ist man ja tauchen oder entspannt bei der Cafeteria.

Die sanitären Anlagen sind eher spartanisch sage ich mal, aber es reicht völlig! Wir haben das Leitungswasser natürlich vermieden. Es gibt aber an fast jeder Ecke Wasserspender! Das war super konfortabel! Schnell Flasche auffüllen und Zähne putzen gehen Auch ausreichend trinken sollte man nie vergessen! Es war schon ziemlich heiß als wir dort waren...aber der Wind hat es erträglicher gemacht. Der Wind war auch so ein bisschen problematisch für manche Ausflüge via Speedboat. Wir haben es die ganze Woche nicht geschafft nach Sharm Abu Dababb zu fahren (dort gibt es kleine ´Höhlen´ und die Strömung wäre hierfür zu stark gewesen). Es wurde aber immer Alternativen angeboten und so waren wir in Shaab Abu Dabab, was wirklich super schön war!!! Dort gab es auch ein ´Cave System´, ein kleines Wrack und wunderschöne Korallen und viel Fisch! Wir waren zudem noch in Abu Dabab, Marsa Egla (hier haben wir jeweils leider keine Sehkuh gesehen, aber einige Schildkröten und Gitarrenrochen), Marsa Assalaia (Adlerrochen), Elphinstone (imposante Steilwand, aber leider keine Haie gesichtet, dafür einen Napoleonfisch), Nemo City und natürlich am wunderschönen Hausriff!!! Es ist wirklich jedes Mal einen Tauchgang wert, vor allem weil es keine Strömung gibt! Es gibt einen Nord- und einen Südriff. Man kann sich zudem noch per Boot (die sagen war Zodiac, aber eigentlich sind das die Speedboote) rausfahren lassen und entweder zurücktauchen oder sich wieder abholen lassen (Boje nicht vergessen!). Das Tauchen war erstklassig! Aber das war auch mein erstes Mal im Roten Meer, habe also keine anderen Erfahrungen. Die Orga dort im Camp ist auch erstklassig übrigens. Man kann jeweils am Vortag einfach am Computer im Dive Center die Ausflüge buchen, die man gerne machen möchte. Man erhält eine Box für die Tauchsachen und hat genug Platz sich anzuziehen und die Sachen aufzuhängen. Allerdings waren ´nur´ etwa 65 Taucher als wir dort waren...das Maximum beträgt 260 oder so...ich glaube hier ist es nicht mehr so angenehm sich auf dem Areal zu bewegen. Man sollte jedenfalls beim Hausrifftauchen aufschreiben, wann man etwa aus dem Wasser ist, da sonst die Mitarbeiter dort nach einem suchen. Das finde ich persönlich sehr gut - vor allem für die Nachttauchgänge. Das Taucherlebnis wurde durch nichts gestört!

Das Essen war ok im Camp. Wenn man mal herausgefunden hat, was einen schmeckt, dann wird das Essen auch immer besser :D Es gibt mittags Obst dazu und abends ne Menge Nachspeisen! Wir haben zwar gelesen, dass man rohes Obst und Gemüse lassen sollte, aber ein deutsches Paar, das seit 15 Jahren nach Marsa Shagra fährt, sagte uns, dass man dort alles essen könne. Somit habe ich mich auch an den Salat gemacht - ohne Beschwerden

Das Personal ist der Hammer. Super zuvorkommend und lustig! Vor allem die Guides und die Jungs vom Dive Center sind für jeden Spaß zu haben! Sie versuchen wirklich auf alle Wünsche einzugehen.

Der Urlaub war einfach perfekt! Die eine Woche war aber für uns auch ausreichend. Man kann zwar noch Ausflüge unternehmen, aber 2 Wochen tauchen wäre uns etwas zu lang. Ab etwa halb 10 ging übrigens die Musik der italienischen Hotelanlage los. Mich persönlich hat es nicht so gestört, da ich immer schlafen kann. Und da die Sonne in Ägypten im Sommer schon um 5 aufgeht, ist es gegen 19 Uhr stockdunkel, sodass man gegen 21/22 Uhr getrost schlafen gehen kann Außer man sitzt noch gemütlich zusammen. Wir haben dort sehr nette Leute angetroffen und uns super amüsiert!

Sehr empfehlenswert!!!


Weitere Rahmeninfos:
Vorab haben wir uns Angebote von folgenden Reiseveranstaltern eingeholt:
- Beluga Reisen
- SamTour
- ExtraTour
- Sub Aqua
- Tourmare
Das günstigste Angebot erhielten wir von ExtraTour, was aber sicherlich abweichen kann, da wir den Flug selbst gebucht haben (es gab zu der Zeit eine Aktion von Condor). Wir haben übrigens sehr kurzfristig gebucht.

Wir waren noch nie zuvor in Ägypten und wurden beim Visakauf erstmal erschlagen. Am Ende haben wir für 28€ bei einem Flughafenangestellten das Visum erhalten - eine andere Frau erzählte uns später, dass sie mit ihm 26€ verhandelt hatte...irgendwie sind die da unten schon alle etwas korrupt ^^ Selbst auf der Flughafentoilette ist man nicht sicher vor dem Personal, das Trinkgeld einfordert! Das ist echt nervig! Im Camp war das zum Glück gar nicht der Fall! Dort stehen Trinkgeldboxen im Restaurant, Dive Center und an der Rezeption, wo man gerne freiwilig was hergibt!
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer Mariner und Btrox
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
Tagesboote und Schnellboote (RIBs)
Entfernung Tauchgewässer:
3 m
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
100
Marken Leihausrüstungen:
Scubapro, Aquata
Alter Leihausrüstungen:
0-2 Jahre
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
500
Flaschengrößen:
12 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
10
Anzahl Guides:
10
Ausbildungs-Verbände:
PADI, CMAS, IDEA, SSI
Ausbildung bis:
Assistant Instructor
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Hausriff, Pool
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
mehrere O2 Flaschen auf Booten
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Direkt in Shagra Village
Nächstes Krankenhaus:
30 Min.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen