Schreibe eine Bewertung

Argonauta Diving Center, Cala Gonone (Sardinien)

7 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Via dei Lecci 10 08020 Cala Gonone (NU) Italien
Telefon:
++39 0784 93046
Fax:
Basenleitung:
Cinzia Calamita, Maurizio Uras
Öffnungszeiten:
Apr. - Okt. (außerhalb dieser Zeit auf Anfrage)
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(7)

231261CMAS**

Eigentlich schreibe ich solche Erfahrungsberichte ...

Eigentlich schreibe ich solche Erfahrungsberichte eher selten, aber in diesem Fall habe ich es Leandro versprochen und tue es gerne und aus Überzeugung!
Also wir waren vom 08.06.-14.06.2014 im wunderschönen Cala Gonone ( ... immer wieder ein toller Moment, wenn man aus dem Tunnel heraus kommt und das Meer vor sich hat.) Wie schon ein paar Jahre zuvor, hatte ich mich vor der Abreise beim Argonauta Dive Resort zum Tauchen angemeldet. Die Basis liegt am Ortsrand, ist aber sehr gut ausgeschildert und leicht zu finden. Dank Leandro und Bernd war die Verständigung auf Deutsch kein Problem. Wie abgesprochen konnte ich nach einem Checktauchgang an den darauf folgenden Tagen mit zum den Wracks der Nasello und der KT12 fahren. Wobei die KT12 mit der gut erhaltenen Bordkanone sicher das Schönere ist, auch wenn man nicht mehr hinein darf. Man sieht eigentlich immer ein paar schöne Drachenköpfe, Muränen, Zackenbarsche, ... Alle Tauchgänge waren anständig gebrieft und wurden als NoDeko-TGs mit Sicherheitsstop und Dekoflasche unter dem Boot durchgeführt! Das Wasser war mit 14-16 C* noch recht frisch, was man dann beim zweiten TG schnell merkt. Da das große Tauchboot noch nicht fahrtüchtig war, würde mit dem Schlauchboot zu den Tauchplätzen gefahren. Etwas weniger Platz, aber bei 4-6 Tauchern OK und man ist wieder schnell zurück im Hafen. Da ich mit meinem eigenen Equipment getaucht bin, kann ich zu der Leihausrüstung wenig sagen. Alles machte auch mich aber einen aufgeräumten und gepflegten Eindruck. Ein besonders Highlight war sicher der Tauchgang mit Maurizio in die Grotta delle Ostriche. Nach ein paar SafetyDrills sind wir durch diese fantastische Tropfsteinhöhle geschwommen. Vielen Dank Maurizio, dass war ein tolles Erlebniss! Und macht Lust auf viel mehr - vielleicht im nächsten Jahr.

Ciao
Mehr lesen

Also ich kann den vorherigen Berichten nicht ganz ...

Also ich kann den vorherigen Berichten nicht ganz zustimmen. Wir waren im September 2010 hier tauchen und werden es nicht mehr tun! Der Guide, bei dem wir uns angemeldet haben, hat uns erst gesagt, dass wir einen Schnorchler mitbringen können (für 25 Euro!) und das hierfür alles Equipment an Bord ist. Außerdem haben wir Bescheid gegeben, was und an Equipment fehlt. In der Früh war weder Platz für den Schorchler noch unser Equipment da. Die Spots waren nicht annähernd wie versprochen, tote Korallen und sonst nix zu sehen. Das schlimmste aber war, dass wir uns dann bei der Anmeldung zum nächsten Tauchtag gesagt wurde, dass der CMAS ein Stern für sie gleichbedeutend ist mit dem OWD und man für den Wracktauchgang deshalb 15 Euro zuzahlen muss (gilt dann als Training Dive für AOWD). Angeblich hätte der CMAS ein Stern auch eine Tiefenbegrenzung bei 18 Meter- unserer Meinung nach Geldschneiderei, der Wracktauchgang hätte soweiso schon 15 EUro mehr gekostet, 45 Euro!
Der Guide, mit dem wir getaucht sind, war aber sehr nett und ruhig, er viel sehr positiv auf! Wir haben uns danach dazu entschieden, nicht mehr mit der Basis zu tauchen, da sie pro Tag auch nur einen seichten Tauchgang angeboten haben, den wir ohne Aufpreis mittauchen durften.



Mehr lesen

Ich war Mitte September bis Anfang Oktober 2009 f ...

Ich war Mitte September bis Anfang Oktober 2009 für 2 Wochen auf Rundreise in Sardinien und bin dabei bei insgesamt 4 Basen getaucht (L’Argonauta, Scuola Sub M&M, Morgan diving center und ProTec Sardinia).

Generell gibt es in Sardinien eher wenig Fische und natürlich auch keine bunte Korallen wie am Roten Meer; dafür bieten die Tauchplätze meist sehr gute Sichtweiten und schöne UW-Landschaften mit Canyons, Überhängen und auch einige Grotten und Höhlen. Absolut spektakulär waren für mich die Wracks.
Sardinien ist allgemein nicht ganz billig, ebenso das Tauchen: ein Tauchgang kostet meist zwischen 35 und 45 Euro, dazu kommen dann teilw. noch Aufschläge für Wrack/Höhle, weite Ausfahrten und Nitrox.

Die italienisch geleitete Basis L’Argonauta liegt in Gala Gonone (Ostküste), etwas oberhalb des Dorfes, ca. 500 m vom Hafen entfernt, dadurch ist immer ein Transport m. Kleinbus nötig.

Die Ausfahrten erfolgen entweder mit einem geräumigen Holzboot (bietet Schatten und auch ein Sonnendeck, sowie bequeme Leiter) oder einem schnellen Schlauchboot, beide gut fürs Tauchen umgebaut/geeignet. Es gab immer „Two-Tank-Dives“, d.h. 2 TG bei einer Ausfahrt mit nur kurzer Oberflächenpause dazwischen, Rückkehr war so bereits kurz nach Mittag.

Auf der Basis wird Italienisch, Holländisch, Deutsch und Englisch gesprochen (sogar richtig gutes Englisch, der TL Karl ist Schotte)

Die Tauchgänge wurden sicher und diszipliniert durchgeführt, keine Deko-TG, beim Aufstieg wurde ein Deep Stop gemacht und es gab auch eine Reserveflasche in 5 m.

Der Basisleiter Mauro fährt das Boot und geht mit Mono-Flosse Apnoetauchen. Beim Wrack der KT 12 kam er dann in knapp 30 m Tiefe auch zu uns!

Getaucht wurde mit 12 l Stahlflaschen (DIN und INT); den Zustand der Leihausrüstung kann ich nicht beurteilen, da ich meine eigene Ausrüstung dabei hatte.
Leider gibt es kein Nitrox.

Ich habe insgesamt 4 TG bei L’Argonauta gemacht:
Das Wrack der Nasello ist schön, aber nicht allzu spektakulär und auch recht zerstört
Beim Tauchplatz Galeria sind wir nur kurz in den großen offenen Eingangsbereich der Grotte getaucht. Im „Freiwasser“ davor gibt es einen schönen großen Tunnel zum Durchtauchen
Das Riff Basalti hat mir nicht gefallen, viele mit Seegras bewachsene Felsbrocken, kaum Fisch, fand ich eher langweilig (aber ich bin auch zugegeben kein Fan von Mittelmeerriffen)
Das Highlight für mich war definitiv das Wrack der KT 12, steht aufrecht in 30 m Tiefe, recht gut erhalten, bietet viele interessante Details, u.a. eine Kanone
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer 16000 l/h
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
M/Y MIZAR 13 MT; Schlauchboot, 6,70 m
Entfernung Tauchgewässer:
15-30 Min.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
25
Marken Leihausrüstungen:
Technisub, Sporasub, Seac Sub
Alter Leihausrüstungen:
max. 5 Jahre alt
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
60
Flaschengrößen:
5, 10, 12
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
3
Anzahl Guides:
5
Ausbildungs-Verbände:
PADI
Ausbildung bis:
DIVE MASTER
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Golfo di Orosei, Meer
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
La Maddalena (30 Min.)
Nächstes Krankenhaus:
Nuoro (40 Min.)

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen