Schreibe eine Bewertung

M/V PAWARA

4 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Eigneranschrift:
19/13 Moo 10 T.Chalong A.Muang Phuket 83130 Thailand
Telefon:
+66 (0) 92 496 2287
Fax:
+66 (0) 76 381 390
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

DerDirkPADI Rescue Diver

Meine Frau und ich waren in der Zeit vom 26.10. - ...

Meine Frau und ich waren in der Zeit vom 26.10. - 30.10.2015 auf der M/V PAWARA und machten unsere erste “Liveaboard“ Erfahrung. Die Tauch-Safari führte uns zu den Similan Inseln, Koh Tachai, Koh Bon und zum Richelieu Rock. Sie wird ausgeführt und veranstaltet von den WEST COAST DIVERS aus Phuket und kann auch direkt über deren Webseite gebucht werden. Kann ich nur empfehlen, da es bei Vermittlungsagenturen teurer ist!!

Am ersten Tag wurden wir gegen Abend überpünktlich vom Hotel abgeholt, zum Boot gebracht, auf diesem eingewiesen und bekamen unser Zimmer zugeteilt. Anschließend begrüßte uns der Tour Leader “Beto“ und stellte uns die gesamte Crew vor. Danach gab es noch ein lecker zubereitetes Dinner und ein gemütliches zusammen sitzen, um sich kennenzulernen. Die Gäste waren gemischt und kamen aus aller Herren Länder. Um am nächsten morgen frühzeitig mit dem ersten Tauchgang zu beginnen, wurde der Abend dann gegen 22:00 Uhr beendet.

Wir hatten eine Deluxe Doppelkabine mit Hochbett, Klimaanlage und eigenem Bad/WC. Das Bad ist zwar klein aber ausreichend und es gibt immer heißes Wasser in der Dusche. Das so ein Zimmerchen natürlich nicht mit dem in einem Hotel vergleichbar ist, müsste jedem klar sein. Es war zum schlafen völlig okay und wurde jeden morgen während des ersten Tauchganges gesäubert bzw. das Bett gemacht.

Das Schiff ist groß, gepflegt und sieht genau so aus wie auf den Fotos der Webseite. Jeder Teil des Bootes ist makellos sauber und es wird während jeden Tauchganges sauber gemacht. Die Sonnenterrasse auf dem Dach des Bootes ist sehr schön, teilweise überdacht, und sowohl mit Korbmöbeln, Liegen und gepolsterten Matratzen ausgestattet. Der große Aufenthaltsraum, in dem Nachts auch die Tauch-Crew schläft, wartet mit Klimaanlage, einem großen Fernseher, DVD-Spieler und sogar WLAN-Verbindung auf. Letzteres funktioniert jedoch mehr schlecht als Recht und kommt auf den aktuellen Standort des Bootes an. Wie hier schon gelesen, sollen die Zimmer aufgrund des verlegten Teppichs muffig riechen. Das kann ich nicht bestätigen! Die Teppiche wurden entfernt und im Schlafbereich liegt nur noch Holzboden aus.

Jeder Tag begann gegen 6 Uhr mit dem wecken. Vor dem ersten Tauchgang gegen sieben Uhr wurde Kaffee, Tee sowie Toast und Obst gereicht. Danach ein amerikanisches Frühstück, Obst, Quark und Müsli. Zwischen zehn und elf Uhr der zweite Tauchgang. Anschließend gab es ein landestypisches Mittagessen. Dann war Zeit für ein Nickerchen auf der Sonnenterrasse. Gegen 14 Uhr ging es dann wieder ab ins Wasser. Anschließend standen schon Kaffee, Kuchen sowie Gebäck und Früchte zum Verzehr bereit. Wer dann noch nicht genug vom tauchen hatte, konnte am Sunset bzw. Nachttauchgang zwischen 17-18 Uhr teilnehmen. Zum Abschluss des Tages wurde, was auch sonst, nochmal ein warmes Buffet angeboten. Nachtruhe wurde ab 22 Uhr verordnet. Die meisten Gäste verabschiedeten sich aber eher frühzeitig auf ihre Zimmer.

Das angebotene Essen war für die gegebenen Verhältnisse sehr gut. Wie die Thai-Mädels in einer so kleinen Küche so gut kochen konnten, war für uns immer unerklärlich. Auch hier sollte jeder bedenken, dass hier nicht auf einem Luxus-Liner gefahren wird und man kein fünf Gänge Menü erwarten kann. Verhungern braucht niemand. Generell standen sowieso immer Obst und kleine süße Leckerchen zum Verzehr zur Verfügung.

Das Thema Sicherheit wird ebenfalls groß geschrieben und von der Crew vorgelebt. Vor jedem Tauchgang gibt es ein detailliertes Briefing bei dem auf mögliche Gefahren hingewiesen wird und wie man sich während des Tauchganges zu verhalten hat. Auch stehen eine Menge an Arzneimittel sowie fünf Notfall-Sauerstoff-Flaschen zur Verfügung.

Die Dive-Guides waren alle fantastisch. Sehr aufgeschlossen und haben immer das Gespräch zu den Gästen gesucht. Auch die Bootsbesatzung hatte immer ein Lächeln auf den Lippen und hat einem jegliche Arbeit abgenommen. Man musste nur noch tauchen!

Während der gesamten Zeit an Bord wurde gefilmt. Am Ende der Safari bekam jeder der es wollte ein Gratis-Video über die stattgefundene Tour. Eine super Sache, um Zuhause jederzeit noch einmal die Erlebnisse Revue passieren zu lassen. Auch wird einem ein digitales Log-Book an seine Email-Adresse gesendet, auf dem alle wichtigen Tauchdaten und gesehenes festgehalten ist.

Alles in allem hatten wir eine absolut fantastische Zeit auf der M/V PAWARA und werden immer mit schönen Erinnerungen an diese Tour denken.


M/V PAWARA


Plattform Ein- und Ausstieg


Sonnendeck


Mitteldeck


Tauchdeck


Küche


Deluxe Kabine


Bad/WC


Zodiak


Abstieg am Seil / TP Koh Tachai


Barracuda-Schwarm / TP Richelieu Rock


Leopardenhai / TP Koh Bon


TP Turtle Rock / Similans


Briefing durch ´Beto´


DANKE

Mehr lesen

M/V PawaraWir waren vom 04.01.15-07.01.15 auf der ...

M/V Pawara
Wir waren vom 04.01.15-07.01.15 auf der Pawara auf den Similan Islands. Es lohnt sich hier etwas mehr Geld zu investieren und dieses doch relativ teure Tauchboot zu buchen, es ist rundum super!
Der Empfang abends an Bord: alle freundlich, kleine Snacks, Getränke. Die Abwicklung des Check-Ins war schnell und unkompliziert. Die darauffolgende Übergabe der Leihausrüstung lief genauso reibungslos. Kleiner Tipp hier von mir für alle, die ohne eigene Ausrüstung anreisen, weil Rucksackreise oder halt keine vorhanden: Nehmt euch Neopren-Socken mit! Die angebotenen Schwimmbadflossen scheuern doch sehr, wenn man Booties und Geräteflossen gewohnt ist. Ansonsten gutes solides Equipment, welches noch nicht nach tausenden Tauchgängen aussah. Natürlich gibt’s nur 3 mm Shorties, also wer friert, dem sei empfohlen, sich was Langes zum Anziehen mitzunehmen.
Die erste Fahrt in den Nationalpark nach dem Abendessen (das übrigens wie alle weiteren Mahlzeiten sehr gut war) gestaltete sich rau und mit äußerst viel Wellengang, aber ich habe mich dennoch sicher gefühlt.
Die Kabinen (Deluxe) sind für ein Tauchschiff ziemlich geräumig, aber halt etwas klamm und muffig, aber dafür ist man auch auf einem Boot. Wir hatten die Kabine Nr. 1 und keinen Dieselgeruch und kein übermäßiges Motorgeräusch. Dusche und WC und Bett - alles sehr sauber.
Über die Tauchplätze der Similans will ich hier gar nicht so viel schreiben, denn dafür gibt’s ja anderswo Platz. Aber es war einfach ein Traum. Wer Angst vor Korallenbleiche und Tsunami-Schäden hat: Natürlich sieht man beides. Aber nicht überwiegend und es gibt immer auch was anderes, das man sich anschauen kann! Am Tollsten überhaupt Richelieu Rock, wo wir drei Tauchgänge hatten und dank der Nachtfahrt dorthin (das machen, denk ich, auch nicht alle Kapitäne) waren wir morgens das Einzige Schiff dort – also an diesem Wahnsinnsspot 20 Taucher im Wasser! Und das für zwei Tauchgänge, weil die Tauchcrew extrem frühes Aufstehen verordnet hatte! Lohnt sich!
Die Guides waren zuverlässig, freundlich und kompetent und haben für jedes Problem (auch psychologischer Art) eine Lösung gefunden.
Die andren Gäste kamen aus der ganzen Welt, was natürlich einen gewissen Charme ausmacht.
Kurz: Eine gelungene Kurzsafari mit netten Leuten, einer sympathischen Crew, kompetenten Guides auf einem traumhaften Schiff mit tollem Essen! Was will man mehr?
Mehr lesen
cecileAOWD

Wir haben die Similan 4 TagesTour über die Websti ...

Wir haben die Similan 4 TagesTour über die Webstite von WestCoastDivers gebucht..

Der PickUp am Flughafen funktionierte reibungslos, die Fahrt dauerte ca. 1.5 Stunden.

Das Schiff an sich ist kein Luxusboot, hat aber alles was man braucht und die Crew, das Essen und das professionelle Tauchen, bringen die Pawara auf ein sehr hohes Niveau..

BCD, Regs und Computer haben wir gemietet, war alles in einem guten Zustand.

Die Briefings waren gut...und es wurde immer wieder daraufhingewiesen dass man auf die Tarierung achten sollte und dass man nichts anfassen darf , (traurig dass man das überhaupt sagen muss), wir hatten mit unserer Gruppe allerdings Glück und die meisten waren nachhaltige und gute Taucher.

Was uns negativ aufgefallen ist, und auch von einem Guide so praktiziert wurde, ist das Jagen der Schildkröten, für das perfekte Bild (mit einem Taucher) ..haben wir auch mehreremale beobachtet.
Auch das umkreisen der Schildkröte sobald mal eine entdeckt wurde, ging uns auf den Wecker. Lasst den Tieren doch ein wenig Freiraum, man kann sie auch mit 2 m Abstand gut beobachten.

Unser DiveGuide, Fernando, hat uns immer sicher und ohne gehetze begleitet und uns soviel wie möglich gezeigt.
Auch Brian, Andy und Marco waren alle sehr offen und man hatte einige gute Gespräche mit Ihnen..
Die Gäste kamen aus aller Welt.. hatten bestimmt 12 verschiedene Nationalitäten.

Das Tauchdeck ist eher klein, die Boxen wurden unter den Buddys geteilt, und wenn mehrere Gruppen auf einmal aus dem Wasser kamen, wurde es sehr eng. Ins Wasser, war kein Problem, da aus den 22 Tauchern, 5 Gruppen gemacht wurden.

Die Crew ist super, alle sehr nett und hilfsbereit, die Jungs auf dem DiveDeck helfen wo sie können und auch auf die Sicherheit wird extrem geachtet.

Leider konnte Richelieu Rock nicht angefahren werden, da wir in einen Tropensturm kamen und die Überfahrt wegen den Wellen nicht zumutbar waren.

Die Tauchspots, waren nicht, was wir von den Similans erwartet haben. Leider sind die meisten Korallen abgestorben und auch sonst hat es nicht sehr viel Fisch. Walhaie haben wir leider verpasst, dafür hatten wir einige zum Teil sehr grosse Mantas.
Trotzdem muss ich Similan nicht unbedingt ein zweites Mal betauchen, die Inseln waren dafür sehr schön..

Das Essen war sehr gut, es war immer genügend da und schmeckte gut.

Auf dem oberen Deck, wo man unteranderem auch isst, hätte def. mehr gewischt werden können. Nach einem ganzen Tag, lagen diverse Essensreste am Boden, was Barfuss ziemlich unappetilich war.

Auf dem Sonnendeck hatte es immer genügend Platz, obwohl unser Trip ausgebucht war.

Wir hatten eine Deluxekabine auf dem Hauptdeck, direkt neben den Masterkabinen.
Zimmer waren klein aber sauber, Badezimmer sogar eher gross für ein Safariboot. Leider haben die Zimmer Teppichboden, riecht deshalb ziemlich modrig und die Fenster können nicht geöffnet werden. Klimaanlage und Venti vorhanden, Schweizerstecker funktionieren auch ohne Adapter. Zimmer wurden immer während dem ersten oder zweiten Tauchgang sauber gemacht..

Unser zweiter 3TagesTrip mit der MV Sai Mai (wurde uns von WestCoastDivers vermittelt) zu den PhiPhis/Hin Daeng, wurde leider abgesagt, da das Schiff vom Sturm beschädigt wurde.

Doo hat das allerdings sehr professionell mit uns geregelt und wir konnten unsere Pläne spontan umstellen, leider ohne Tauchen, aber nachdem wir das Tauchen auf den Similans nicht extrem toll fanden, war unsere Enttäuschung nicht so gross.


Allgemein waren wir sehr zufrieden mit der Organisation und der Beratung bei der Buchung, Doo beantwortet uns alle Fragen und organisierte uns auch die Übernachtungen in Chalong.
Die Pawara können wir empfehlen, die Tauchspots allerdings nicht wirklich...
Mehr lesen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
6
Baujahr:
NIcht spezifiziert.
Länge:
NIcht spezifiziert.
Breite:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Kabinen:
NIcht spezifiziert.
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
NIcht spezifiziert.
Motoren:
NIcht spezifiziert.
Max. Geschwindigkeit:
NIcht spezifiziert.
Generatoren:
NIcht spezifiziert.
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Motoren:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Besatzung:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides/TL:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
4
Flaschenmaterial:
4
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
NIcht spezifiziert.
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen