Schreibe eine Bewertung

Pura Vida Beach & Dive Resort, Dauin - Dumaguete

3 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Washington Street Dist. III Dauin 6217 Negros Oriental Philippinen
Telefon:
+63 35 4252284
Fax:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Hallo,wir waren im März für knapp 2,5 Wochen zu G ...

Hallo,

wir waren im März für knapp 2,5 Wochen zu Gast bei den Sea-Explorern in Dauin und Malapascua.

Es war bereits unser sechster Aufenthalt auf den Philippinen, so das man sagen kann wir haben dort auch unter Wasser schon einiges gesehen.

Zu der Unterkunft in Dauin im Pura Vida gibt es nicht viel zu sagen, sie ist spitzenmäßig. Super schöne Bungalows, ruhig, mit allem was man sich so wünscht. Für alle die auch Fotos und sonstiges technisches Gerät haben, es gibt Ablageflächen ohne Ende und auch genug Steckdosen um alles wieder aufzuladen.

Der Service ist ohne Beanstandungen und alle waren immer nett, freundlich und für jeden Spaß zu haben. Das Essen war lecker vor allem das Frühstücksbuffet muss man hier mal loben

Das Tauchen war aller erster Güte. Die Tauchboote sind groß und bequem, der Crew und die Guides super aufmerksam. Die Tauchplätze abwechslungsreich und mit Apo Island vor der Türe mit das Beste was ich bisher gesehen habe.

Beim Nachtleben muss man kleine Einschnitte in Kauf nehmen da man doch etwas von der Stadt entfernt ist, aber dafür hat man seine Ruhe.

Der Transfer von einer Insel zur nächsten war gut geplant und auch durchgeführt.

Die Unterkunft im Hippocampus auf Malapuasca kommt an die im Pura Vida nicht heran, dafür hat man hier das absolute Inselfeeling. Man kann Abends mehr unternehmen da es viele Restaurants und kleine Bars gibt.

Das Tauchen, wieder mit den Sea-Explorers war gut organisiert und alle geben sich alle erdenkbare Mühe einem einen super Tauchurlaub zu ermöglichen.

Auch wenn wir etwas Pech hatten was die Großfische betraf haben wir absolut super geile Nachttauchgänge gehabt.

Grüße an alle von den Sea-Explorern.
Mehr lesen
ThomasKuehnAOWD, NITROX

Wir kommen gerade aus dem Pura Vida nach einem zw ...

Wir kommen gerade aus dem Pura Vida nach einem zweiwöchigem Aufenthalt zurück. Die Anreise war eher zufällig über Dumaguete, geplant war Cebu und dann Fähre. Aus unserer Sicht ist dies aber der bessere Weg, trotz der Beschränkung von 20 kg auf dem Inlandsflug ab Manila. Das Übergepäck kostet 2 Euro pro Kilo, also auch das ist bezahlbar und man spart sich den langen Transfer ab Cebu.

Nun aber zum Resort:
Wir haben einen Deluxe-Bungalow mit Klimaanlage gewählt. Zwar braucht man die Klimaanlage nicht unbedingt aber etwas Abkühlung zwischendurch ist auch nicht unbedingt schlecht. Ausgestattet sind die Zimmer mit Doppel- oder Einzelbetten, einer Sitzecke, und einem Schreibtisch. An der Decke hängt noch ein erfreulich leiser Lüfter. Es werden gerade Kühlschränke angeschafft damit man auch im Zimmer die Gelegenheit hat, seine Getränke kühl zu halten. Da das Resort eher klein ist und die Wege recht kurz haben wir das aber nicht unbedingt vermisst. Durch einen begehbaren kommt man in das recht grosse Badezimmer mit Waschbecken, WC und Dusche. Letztere ist mit einem Durchlauferhitzer ausgestattet. Am Waschbecken selbst gibt es nur kaltes Wasser obwohl so richtig kalt ist es natürlich nicht.
Erwähnenswert sind die Unmengen an verteilten Steckdosen überall im Zimmer. Adapter können zu Hause bleiben, Eurostecker passen. Hier hat jemand mitgedacht
Vor dem Bungalow ist eine kleine Terasse, ebenfalls mit Sitzgelegenheit.
Die Zimmer werden täglich gereinigt, Handtücher werden gewechselt, sofern sie auf dem Boden liegen.
Insgesamt sind die Zimmer geräumig und vor allem sehr sauber. Ungeziefer hatten wir nicht und es gilt auch die Devise nichts auf den Zimmern zu essen um beispielsweise Ameisen fernzuhalten.

Auf dem Gelände gibt es einen kleineren Pool, allerdings nur eine grosse Liege ist dort direkt am Wasser. Auf dem Gelände befinden sich einige Liegen verteilt, sowohl Sonnen- als auch Schattenplätze waren bei uns immer reichlich vorhanden.

Da das Resort direkt am Strand liegt ist der Weg zum Meer natürlich auch sehr kurz. Schnorcheln lohnt sich hier nicht, da das Hausriff des PV ausschliesslich aus Sand besteht.

Im Preis enthalten war bei uns Frühstück. Es gab verschiedenes Obst (Mango, Banane, Ananas, Melone), Baguette und weiche Brötchen, Pancakes, Marmeladen, Eier (Omelettes, Rührei und Spiegelei frisch zubereitet), Bircher Müsli, Käse, Bacon und Schinken sowie Tomaten. Für ein asiatisches Land eine recht grosse Auswahl und die Mangos vermisse ich jetzt schon. Dazu frische Säfte, Tees und - leider - Nescafe.

Eigentlich den ganzen Tag war die Küche geöffnet so dass man Mittags und Abends die komplette Karte zur Auswahl hatte. Hier standen verschiedenste Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts zu Auswahl. Leider so viel dass man in 14 Tagen nicht alles probieren konnte. Neben der asiatischen Küche gibt es auch diverse Schweizer Köstlichkeiten zu entdecken, aber die asiatischen Gerichte bieten hier mehr als genug Auswahl und waren durchweg hervorragend. Wer es gerne scharf mag, der braucht dies nur zu sagen.
Die Bedienung war durchweg sehr freundlich und immer präsent wenn man Wünsche hatte. Seine Rechnung muss man nicht gleich bezahlen sondern läßt es auf sein Zimmer schreiben und bezahlt dann am Ende bequem mit Karte. Für Philippinische Verhältnisse war das Essen zwar nicht billig, aber teuer ist auch anders. Wir haben zu zweit in 14 Tagen knapp 350 Euros bezahlt und waren ausschliesslich im PV sowohl mittags als auch abends Essen. Dazu gesellten sich noch die ein oder anderen Getränke, also insgesamt absolut überschaubar.

Kritikpunkte? Ein paar. So ganz barfuss geht es nicht da die Wege aus recht groben Kies sind. Am Wochenende wird das PV zum Freibad. Familien kommen mit ihren Kindern ins Resort, Essen und baden im Pool. Das kann dann doch etwas lauter werden als man es vielleicht haben möchte. Und, was man sicher nicht vermeiden kann, es kommen öfter mal etwas ältere, fülligere Männer mit viel zu jungen Philippinas zum Essen ins Resort.

Zusammenfassend kann man sagen dass das Pura Vida sehr zu empfehlen ist. Gut durchdacht und wirklich sehr schön sind die Bungalows und die komplette Anlage. Das Essen ist hervorragend und man fühlt sich sehr wohl. Wegen des manchmal doch störenden Lärms und den nicht so schön anzusehenden amerikanisch-philippinischen Pärchen gibts eine Flosse weniger aber es bleiben gute 5 übrig.
Mehr lesen
blackdiverPADI Resc./ +2500 Tg

Wir verbrachten im März 2006 vier Tage im Pura Vi ...

Wir verbrachten im März 2006 vier Tage im Pura Vida auf Negros. Mehr lag leider nicht drin, da das Resort ausgebucht war (wir wechselten dann planmässig nach Bohol ins dortige Ananyana über, siehe unsern Bericht dort). Nach einem langen Flug von rund 15 Stunden über Singapore bis Cebu stand uns eine dreistündige Busfahrt bis nach Dumaguete inkl. Fähre bevor, bis wir endlich todmüde am Ziel waren. Besser wäre es, die Flugroute nach Manila (Übernachtung erforderlich) zu wählen und von dort aus den Inlandflug nach Dumaguete zu nehmen. Soviel zur An- und Rückreiseroute. Das Pura Vida Resort auf Negros ist in guter Schweizer Hand, angefangen vom Besitzer Chris bis hin zu den Gästen. Das Personal und die Diveguides sind Einheimische. Alle sind super freundlich, sehr hilfsbereit und kompetent. Auch die Stimmung kommt nicht zu kurz – wen wunderst, bei einem solch lebenslustigen Volk wie den Philippinos. Nahe dem Puravida befindet sich das Resort El Dorado, wo zwar auch getaucht, aber vermehrt dem Sexleben gefrönt wird. Der Gast, der per pedes dem Strand entlang ins El Dorado spaziert, realisiert dies sehr schnell, denn die Miniröcke der servierenden Philippinas sind um Handbreiten kürzer als jene im Pura Vida. Wer nur zum Essen ins El Dorado will, ist dort qualitativ und preislich wesentlich besser bedient als im Pura Vida. Da nimmt sich das schmale und übersichtliche Morgenessen im Pura Vida recht bescheiden aus: Baguette und Konfitürchen, das war alles. Doch schliesslich waren wir zum Tauchen hierher gekommen. Und da kamen wir voll auf die Rechnung. Die schönsten Makrospots (Grossfische gibt’s keine oder nur auf Apo Islands, eine Tagestour entfernt) liegen in kurzer Entfernung und sind per Boot oder Fahrzeug bequem erreichbar. Das Gelände ist flach abfallend, was bei Wellengang und Strömung den Einstieg von Land aus etwas erschwert. Besser sind daher Tauchgänge vom Boot aus. Überrascht waren wir vom hohen Standard der Padi-Five-Star-Basis und vor allem vom mustergültigen Umgang mit Nitrox: angefangen vom Abfüllen und Analysieren des Gemischs bis in zum Beschriften der Tanks und weiterer Einzelheiten, wie wir sie aus dem Lehrbuch kennen. Generell herrscht reger Tauchbetrieb rund um’s Pura Vida, denn der Tauchtourismus blüht und buhlt um jeden zahlenden Gast. Doch wer eine Nacktschnecke (wenn mal gefunden) im Format füllenden 24x36 mm auf den Film oder Sensor bannen will, den stört das nicht sonderlich. Alles in allem eine lohnenswerte Reise mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis.


Neonstern-Schnecke


Paarende Mandarinfische

Mehr lesen

Allgemein Infos

Art:
Hotel
Kategorie:
***
Anzahl Unterkünfte:
24
  • Restaurant
  • Pool
  • Tauchbasis
  • Bar
  • Fitnessbereich
  • Behindertengerecht
  • Kinderbetreuung
Essensoptionen:
Halbpension

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen