Schreibe eine Bewertung

Wrack der Dolphin, El Portillo/ Las Terrenas

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Für Interessierte möchte ich kurz eine sehr gute ...

Für Interessierte möchte ich kurz eine sehr gute Empfehlung über die Tauchschule Stellinadiving in Las Terrenas abgeben. Mein Sohn (17) und ich (44) haben als unerfahrene Tauchanfänger hier einen OWD-Kurs absolviert unter der Betreuung von Falk Hensel. Schon der erste Kontakt vor der Urlaubsreise war geprägt von Vertrauen und Offenheit. Auch der dann am Urlaubsort folgende Tauchkurs hat uns überzeugt. Wir haben ein 2 Personentraining erhalten, dass eine gelungene Mischung aus Urlaub und kompetenzgeprägtem Lernen war. Zu keiner Zeit hatten wir das Gefühl, hier nur mal eben zahlende Touristen zu sein. Die Stimmung war sehr gut, die Übungen wurden so lange durchgeführt, bis Falk zufrieden war und das war für mich schon eine Herausforderung . Ich als bekannter Kritiker habe mich mit meinem Sohn in dieser Tauchschule sehr sehr gut betreut gefühlt. Besonders zu bemerken ist, dass Falk für meine Begriffe ein ausgeprätes Fachwissen hatt, der uns keine Fragen offen ließ. Auch bei den Übungstauchgängen fühlten wir uns sehr, sehr sicher bei diesem Tauchprofi. Besonderen Dank an Falk für die Übung in der Höhle Dudù Blue Lagoon. Wir würden zu jeder Zeit wieder mit Stellinadiving auf Tauchgang gehen und können diese Base daher mit sehr positiven Eindrücken weiterempfehlen.

Mehr lesen

Allgemeines Das Wrack der M.V. DOLPHIN liegt etwa ...

Allgemeines
Das Wrack der M.V. DOLPHIN liegt etwa 1sm nördlich vom Hotel- Komplex Gran Bahia Principe El Portillo bei Las Terrenas in etwa 27m Tiefe ziemlich eben auf Sandgrund. Die genaue Position ist den örtlichen Tauchbasen bekannt und außerdem durch eine provisorische Boje (Kanister als Schwimmkörper) gekennzeichnet. An der zugehörigen Leine kann auch der Ab- und Aufstieg erfolgen. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch noch ein kleines Riff, welches ebenfalls betaucht werden kann.

Historie
Das Schiff (Bj. 1956) gehörte nach Einsätzen bei der Erdöl- Exploration und im Fischereibetrieb der Caribe Salvage S.A Company. Dort wurde die DOLPHIN unter Capt. Tracy Bowden schließlich zur Wracksuche und Bergung eingesetzt. Durch einen Exklusiv- Vertrag mit der dominikanischen Regierung konnten Bowden und Arq. Pedro J. Borrell, Executive Secretary of the Commission of Underwater Archaeological Recovery of the Dominican Republic, seit September 1976 einige historische Wracks aus dem 17. und 18 Jh. (wieder-) entdecken, darunter auch die ´Nuestra Señora Guadalupe´ und die ´El Conde de Tolosa´. Eines der populärsten Schiffe war jedoch die spanische Galleone ´Nuestra Señora de la Concepción´, die am 2. November 1641 unterging und neben anderen Waren auch einen Schatz aus Silbermünzen und Barren transportierte. Obwohl der Ort ihres Untergangs im Prinzip schon länger bekannt war konnte bei Expeditionen in den 90er Jahren -an denen auch die DOLPHIN beteiligt war- noch etliche wertvolle Gegenstände geborgen werden.

Nach dieser Zeit wurde die DOLPHIN nicht mehr benötigt und schließlich Ende Juni 2000 als Tauchziel versenkt.

Das heutige Wrack
Das Stahl- Schiff ist etwa 27m lang und wurde vor seiner Versenkung offenbar entsprechend gut gereinigt bzw. prepariert. So finden sich auf dem gut zugänglichen oberen Deckbereich kaum noch irgendwelche Alltagsgegenstände. Durch einige Luken mit Leitern kann man einen Blick in das (weitgehend leere) Innere werfen. Auf Deck befindet sich noch eine alte Stahlflasche.

Obwohl in den letzten 8 Jahren das Schiff noch nicht gerade viel maritimen Bewuchs ´ansetzen´ konnte, findet sich hier ein verhältnismäßig arten- und individuenreicher Fischbestand. Gelegentlich soll auch eine große grüne Muräne sowie Krabben gesichtet worden sein.

Fazit
Ein kleines Wrack, welches gut innerhalb der zur Verfügung stehenden Nullzeit erkundet werden kann. Der Sandgrund bietet gute Sichtverhältnisse. Das Tauchen ist hier eigentlich recht einfach. Da der Tauchplatz jedoch relativ ungeschützt liegt, sollten ´empfindliche Mägen´ einen ruhigen Tag mit wenig Wellengang abwarten. Das Wrack wird von allen Tauchbasen der Region (z.B. Stellinadiving/ Las Terrenas) angefahren. Die Fahrzeit beträgt von Las Terrenas mit den üblichen kleinen Booten (Außenborder) ca. 20 min. Übrigens kann man hier in den Monaten Feb.- März während eines Tauchgangs deutlich den unheimlichen, klagenden ´Gesang´ der Buckelwale hören, die in der Gegend um die Halbinsel und besonders in der Bucht von Samana ihre Jungen zur Welt bringen.

Insgesamt 4 Flossen, da das Wrack noch relativ neu (Bewuchs) und nicht sehr groß ist.


Safety Stop


Bug der Dolphin


Steuerbord


Bootsdeck


Tiefe Einsichten


Bug


Rumpf von Steuerbord


Heckbereich


Im Anflug !

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung