Schreibe eine Bewertung

Sipalay

4 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Bis Manila, dann nach Boracay! Von dort aus mit dem Abholservice von Artisticdiving direckt zur Basis bzw. Tauchschule Artisticdiving bringen lassen. Von der Basis aus sind es nur 10 min. mit dem Boot zu den Wrack`s! Ausserdem gibt es viele andere schoene Tauchplaetze. www.artisticdiving.com
Örtlichkeit / Einstieg:
Traumhafte Lage an Sandstrand. Strand flach abfallend. Erste Basis mit ueber 8 Jahren erfahrung in Sipalay, Punta Ballo ist Artisticdiving, mit der Leitung von Arthur Mueller.
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
45 Meter
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Fuellen kann man natuerlich bei Artistic Diving. Es ist auch NITROX voehanden!!!
Tauchregulierung:
Die Tauchgaenge werden von den Istructoren von Artisticdiving geplant und ausgefuert!!
Nächster Notruf / Kammer:
In der Tauchschule Artisticdiving!! Krankenhaus ist ein kleines in Sipalay City, die Naechste Druckkammer ist in Cebu City im Notfall in 30 min. mit dem Helicopter zu erreichen!!
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Allgemeines:Gebucht haben wir über Nautilus Tauch ...

Allgemeines:
Gebucht haben wir über Nautilus Tauchreisen - www.nautilus-tauchreisen.de -. Wie bei allen unseren Buchungen über dieses Reisebüro ist auch diesmal wieder alles sehr professionel und gut abgewickelt worden. Bitte beachtet deren Hinweise. Bei Innlandsflügen ist das Übergepack immer gesondert zu zahlen. Auch gibt es bei den Innlandsflughäfen immer eine Gebühr zum Betreten des Abflugbereiches. Das gilt auch für den Abflug aus den Philippienen.
Auf die Philippienen sind wir mit Cathy Pacific geflogen. Diese Fluggesellschaft ist wirklich SPITZE. Zwar kostet der Flug einiges mehr als z.B. die Emirates oder so, jedoch ist der Service auch um Klassen besser. Das fängt bei der Abfertigung am Flughafen (sowohl Frankfurt als auch Manila) an und hört bei z.B. größerer Beinfreiheit auf. Selbst Fluggesellschaften wie KLM kommen da nicht mit. Egal wie Ihr bucht, erkundigt Euch, wie Viel mehr das kostet. Wir haben festgestellt, das es sich lohnt.

Reiseziel:
Takatuka Lodge and Dive Resort, Sipalay, Langup (Sugar Beach), Negros Occ., Philippienes, www.takatuka-lodge.com. Das Resort befindet sich auf einer Halbinsel. Man kann bei Ihnen anrufen und wird mit einem Boot abgeholt oder bucht - wie wir - das ganze von hier aus. Der Landweg, vor allem mit Tauchgepäck, ist nicht so gut. Erreichbar ist der ´Strand´ letztlich auch über ´einheimische´ Transportmittel.
Der Name ist Gesetz. Ein wünderschöner Platz mit vielen sehr Interessanten Tauchplätzen. Das Hotel (schaut Euch die Homepage an) ist bis ins Detail ´verspielt´ eingerichtet. Die Zimmer sind -wenn man will- klimatisiert. Wir haben bis jetzt zwei Zimmer bewohnt. Ersten sind die Zimmer sehr (bis in die Ecken) sauber, zweitens geräumig genug, dass man ohne darüber zu stolpern seine Sachen verstauen kann, drittens durch die verspielten Einrichtungsgegenstände (z.B. Bett ein Cadilac) immer einladent und viertens wirklich sehr ruhig. Man braucht sich also keine sorgen zu machen, dass man durch irgend welchen Lärm (außer Tieren) ´abgelenkt´ wird.
Es ist zwar ein kleines Resort, jedoch macht das den Flair aus. Es sind nicht nur Taucher dort und unser Eindruck wurde von allen Gästen bestätigt. Man befindet sich eigentlich direkt am Strand. Zunächst gibt es das Gebäude, dann ein Freigelände mit Pflanzen und Schatten und dann den Strand. Das Personal spricht Englich (vielleicht sogar Deutsch). Die Eigentümer sind auch jeder Zeit erreichbar und sprechen deutsch, englisch etc. Trinken ist eigentlich alles vorhanden. Man bekommt sogar einen gut trinkbaren Wein. Eine Auszeichnug würde das Resort von mir für sein Essen bekommen. Angefangen bei Fisch über Fleich bis hin zum Geflügel ist alles sehr lecker, mit ´Liebe´ zubereitet und immer besonders arrangiert serviert (ich halte nichts von Sterne, Mützen oder was es sonst noch so gibt: es muss einfach gut sein).
Das Tauchen ist wirklich super. Neben der Führung durch die Tauchplätze kann man auch auf technische Unterstützung zählen. Die Basis ist gut eingerichtet und es gibt immer die Möglichkeit, sich Ausrüstungsteile zu mieten. WICHTIG: dort ist Nitoxtauchen problemlos möglich. Aber nicht nur das Tauchen, sondern auch schon das Gefühl, wenn man sich morgens trifft, ist einfach gut. Es gibt einem schon die richtige Einstellung, wenn man schon im Tauchshop oder beim Frühstück so begrüßt wird.
Fazit:
Ein Reiseziel, was bei mir zu den bevorzugten Zielen gehört.

Viel Spaß beim Anschauen im Internet

André


Gaumenschmaus


Restaurant

Mehr lesen

Wunderschönes Resort direkt am Sandstrand gelegen ...

Wunderschönes Resort direkt am Sandstrand gelegen und in die tropische Vegetation gut integriert.
43 Tauchplätze in 5 bis 20 Minuten per Boot zu erreichen.Alle Mitarbeiter sehr höflich, zuvorkommend und kompetent. Die Tauchbasis ist gut ausgestattet (auch Nitrox), Leihausrüstung in gutem Zustand. Es herrscht angenehme Ordnung. Es gibt nur geführte Tauchgänge, das Briefing ist ok.
Die Zimmer, die Verpflegung und das gesamte Kursangebot: alles hervorragend. Die Lage des Resorts ist spitze, in der Umgebung gibt es absolut nichts. Das 6 km entfernte Sipalay City
ist ein ´Fischerdorf´.
Tauchbasis und Resort wird von Arthur Müller (Schweizer) und seiner Frau Evalyn sehr gut gemanagt.

Mehr lesen

Negros/Sipalay und Alona Beach Jan 2007Ich war je ...

Negros/Sipalay und Alona Beach Jan 2007

Ich war jetzt das 5. mal auf den Philippinen und ich finde es immer noch toll.
Trotz langer Anreise lohnt es sich für mich immer wieder.
Diesmal habe ich mir die oben angegebenen zwei Ziele ausgesucht, die beide kombiniert miteinander, noch einen erholsamen Urlaub bescheren sollten.
Negros mit dem Örtchen Sipalay und den Easy Divern stand als erstes auf dem Plan.
Von Hamburg super kompfortabel mit Emirates über Dubai und Manila. Mit Philipean Airline von Manila (Flughafenwechsel!!!!) nach Bacolod. Ein toller, kleiner ursprünglicher Flughafen. Der Transport vom Flughafen nach Sipalay hat super geklappt, verlangte nach der langen Anreise aber noch mal letzte ´Bleibwachreserven´ Ankunft ca. 22.30 Uhr. Wurde freundlich von Rodrigues und Christian empfangen und habe aufgrund glücklicher Umstände ein besseres Bungalow als gebucht bekommen (vielen Dank nochmals). Die Anlage ist wunderschön. Hier haben wir noch einen Beach wie man ihn wohl kaum noch zu sehen bekommt. Wer seine Ruhe haben möchte, und das meine ich positiv, ist hier genau richtig (als Vergleich dient mir Alona Beach im zweiten Teil meines Berichtes). Eine ca. 1 km lange Bucht mit ungefähr 4-5 Resorts. Wobei keine mehr als 30 Gäste hat. Für ca. 6-8 Tage genau das richtige für mich. Das Tauchen erfüllt absolut professionelle Vorgaben (mir wurde ein defekter Schlauch gewechselt, was auf ein wachsames Auge der Crew hindeutet). Iwan der Schweizer hat alles im Griff und geht auf alle Wünsche der Gäste ein. Am Abend vorher wird schon mal gefragt was denn am nächsten Tag so gemacht werden möchte. Es gibt zwar ungefähre regelmäßige Tauchzeiten, aber wenn man ne Stunde später möchte geht das auch. Die größte Tauchgruppe war einmal 6 Personen. Oft bin ich auch allein mit dem Guide runter.
Die Guides machen ein solides Briefing und kennen ihre Spots sehr gut. Die Spots an sich sind sehr vielfälltig haben mich jetzt aber auch nicht so aus dem Anzug gehauen. Allerdings habe ich hier wiederum einige Sachen gesehen, die ich sonst noch nicht gesehen habe. Es ist aber von allem etwas da und deshalb abwechslungsreich. Dem Tauchen würde ich in der Summe 4 bis 5 Flossen geben, also lohnenswert. Nun zur Gastronomie - da ich aus der selbigen komme habe ich vielleicht ein anderes Maß, weiß aber auch abzuwägen. Das Angebot der Küche war übersichtlich. Manchmal gab es dies oder das nicht, weil es am örtlichen Markt von Sipalay schon weg war oder gar nicht angeboten wurde. Was serviert wurde hatte guten Standard. Extrawünsche sind bekanntlich für diese Region manchmal etwas schwerer zu vermitteln. So habe ich z.B. ein leckeres Eis bestellt und wollte, als Extrawunsch!!!!, ein, zwei Tropfen Rum oben auf das Eis. Nach fragenden Blicken wurde das Eis auch so kredenzt. Allerdings habe ich mich dann doch gewundert als auf meiner Rechnung der Rum als Extraposten auf der Eisrechnung auftauchte. Da ist noch ein wenig ´room for improvment´ im Servicebereich des Restaurant möglich.
Dennoch wurde ich immer satt und ich kann mich nicht erinnern irgend etwas nicht aufgegessen zu haben.
Man kann aber auch mal in ein Nachbarrestaurant gehen, der Abwechslung wegen.
Mein Bungalow war absolut ok und mehr als erwartet. Warmwasser, Aircon und gute Verabeitung inkl. dunkler Scheiben, hierfür alle Flossen und noch eine Extra.

Fazit: Tolle Anlage, sehr schöne Lage (Sonnenuntergänge vom Feinsten), gute Tauchbasis, tauchen ok und empfehlenswert,
Essen, trinken ok und für 6-8 Tage absolut empfehlenswert. Wer neben dem Tauchen Ruhe sucht ist hier genau richtig. Es werden aber natürlich auch Touren usw. angeboten, so dass man sich auch mit Land und Leute beschäftigen kann.
Bei mehr Interesse und Fragen schreibt mir: mbinhh@web.de
Nun ging es weiter zum Alona Beach (Extrabericht)











Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen