Schreibe eine Bewertung

Saba Marine Park

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Leider habe ich über Saba nicht sehr viel im Inte ...

Leider habe ich über Saba nicht sehr viel im Internet gefunden, weshalb ich jetzt einfach einmal meine Erfahrungen schildern möchte.

Ich war dieses Jahr (03) im Februar vor Ort und war rundum begeistert. Sowohl die Insel, als auch das Tauchen waren allererste Klasse!

Geflogen bin ich mit Air France über Paris nach St. Maarten, die Nachbarinsel. Von dort aus geht ein kleiner Inselhopper nach Saba, dieser Flug dauert nur ca. 10 Minuten. Der Flug ist schon einmal ein Abenteuer für sich, da der Flughafen so winzig ist. Der Pilot hat die kleine Propellermaschine aber ganz locker heruntergebracht. Dann der Transfer vom Flughafen zum Hotel. Man bekommt schon gleich einen guten Vorgeschmack auf die Insel, da es nur Serpentinen hinauf geht und die Straße im Ort selber dann durch kleine Gässchen führt.

Meine erste Unterkunft war das Hotel "Scouts Place", ein nettes Resort zental im Ort gelegen. Es gibt ein Restaurant mit durchgegend guter Küche, einen Pool und drei verschiedene Kategorien an Zimmern. Ich denke diese geben sich nicht viel, da alle ähnlich eingerichtet sind und man von allen eine tolle Aussicht auf das Meer hat. Speziell ein Frühstück unter freiem Himmel in dieser Umgebung ist traumhaft, so kann der Tag starten. Die dazugehörige Tauchbasis Saba Divers machte einen super Eindruck, angefangen vom pünktlichen Transfer bis hin zum Boat- und Dive Site-Briefing. Die Guides waren super nett und kannten sich klasse aus. Die tollsten Tauchgänge waren bei den Pinacles, "Third Encounter" und einige weitere in Küstennähe. Man sieht viel Kleinfisch, bei fast jedem Tauchgang Ammenhaie, Schildkröten, es gibt schöne Drop-Offs und tolle Korallenformationen. Auch die Beschaffenheit der Felsen, bedingt durch die vulkanische Umgebung machen die Tauchgänge sehenswert.

Meine zweite Unterkunft war dann das Resort "El Momo". Wenn man das erste mal die vielen Treppen zu den kleinen Häuschen hinauf geht, ärgert man sich noch, aber spätestens wenn man oben angekommen hinab blickt, weiß man, dass jede einzelne es wert war. Die Anlage ist etwas abseits von der Stadt gelegen, was aber auch ein Vorteil ist. Die Luft, die Ruhe, die Natur und die kleinen Hüttchen machen diese Unterkunft zu einem Erlebnis. Alles sehr einfach, aber absolut erholsam. Die Besitzer Angelika und Oliver bemühen sich nach Regeln der Kunst. Speziell das Frühstück ist eine Wucht! Alles selbst gemacht, inklusive der mittlerweile innerkaribisch bekannten Marmelade. Die entsprechende Tauchbasis ist Sea Saba, amerikanisch aber super! Der Besitzer John weiß Geschichten zu erzählen, dass man nicht aufhören möchte zuzuhören. Der Shop ist super ausgestattet und die Tauchbasis macht insgesamt einen perfekt Eindruck.

Was mir aber genauso gut gefallen hat wie das Tauchen, sind die sog. Trekking Trails, oder überhaupt die Natur der Insel. Es gibt "natur vorgefertigte" Wege die über die gesamte Insel führen. Was man da zu sehen bekommt ist unvergleichlich, ein absolutes Muss! Eine Wanderung auf den Mount Scenery, den höchsten Berg der Insel, sollte man auch gemacht haben, die Aussicht bei klaren Verhältnissen ist wunderschön.

Ich würde sehr gerne bald wieder einmal nach Saba reisen, ich hoffe meine Zeit erlaubt es. Gebucht habe ich bei Nautilus und war sehr zufrieden. Bei Fragen könnt Ihr Euch sehr gerne an mich wenden.

Beste Grüße
Carsten
Mehr lesen
Armini.a.c. TL ***

Der Saba Marine Park bietet 30 unterschiedliche, ...

Der Saba Marine Park bietet 30 unterschiedliche, mit Bojen versehene Tauchplätze, die alle vom Hafen in Fort Bay aus in unseren Booten "Bolero Diver" und "Big Blue" in 5 bis 20 Minuten zu erreichen sind. Wenn Sie wissen möchten, was Sie von unseren Tauchplätzen erwarten können, können Sie sich hier einen groben Überblick verschaffen. Die ausführlichen Tauchplatzbeschreibungen finden Sie in unserem Dive-Shop. Auf Wunsch können Sie die Mappe auch mit auf Ihr Zimmer nehmen und in Ruhe darin stöbern.

# 1 Third Encounter :

Mooring-Tiefe: 28 m Maximale Tiefe: 33m

Beschreibung: Third Encounter ist ein Unterwasserberg mit einer Plattform aus Korallen in 33 Meter Tiefe. Unterhalb fallen die Felswände steil in die Tiefe ab. Die Fischschwärme, mächtige Korallengewächse und Schwämme, die hier wachsen, begeistern sogar die erfahrenen Taucher. Hier kann man BLACKTIP SHARKS und YELLOWTAIL SNAPPERS sowie große Fischschwärme entdecken.

# 2 Twilight Zone:

Mooring-Tiefe: 28 m Maximale Tiefe: 33 m

Beschreibung: Twilight Zone ist genau das Richtige für alle, die gerne tief tauchen. Die unzähligen orangefarbenen Elefantenohrschwämme rund um die Steilhänge könten Sie leicht dazu verleiten, einen ganzen Film zu verknipsen. Heben Sie sich ein paar Bilder für Hunderte von Tiger-Zackenbarschen, Schnepfenfischen, Riffhaien und Schwärmen von Makrelen auf.

# 3 Outer Limits:

Mooring-Tiefe: 27 m Maximale Tiefe: 33 m

Beschreibung: Outer Limits ist neben Third Encounter und Twilight Zone der dritte Tauchplatz auf dem unterseeischen Gebirge. Freuen Sie sich auf Schwärme von CHROMIS und CREOLE WRASSE, jagende BLACKJACKS und "Hawksbill"-Schildkröten.

# 4 Shark Shoals:

Mooring-Tiefe: 27m Maximale Tiefe: 36m

Beschreibung: Shark Shoal erhielt seinen Namen von Fischern, die hier vor langer Zeit vor den ersten Tauchern Haie fingen, bis es zu einem beliebten Tauchgebiet wurde. Rund um die Felsnadel ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, mit Haien tauchen zu können. Auch wenn die Raubfische gerade nicht da sind: Mit Röhren und Schwämmen, Tiefsee-Gorgonen und Schwärmen von Schnappern, Makrelen, Gelbflossenthunfisch und Gelbmaul-Zackenbarschen in den Höhlen und an Überhängen ist dieses Tauchgebiet ein Dorado für Unterwasserfotografen.

# 5 Diamond Bank:

Mooring-Tiefe: 33m Maximale Tiefe: 33m

Beschreibung: Diamond Bank ist ein großes unregelmäßiges Riff südwestlich von Diamond Rock. Dieser Tauchplatz bietet Schwärme von BONEFISH, GROUPER, inkl. TIGER-, YELLOWMOUTH- und NASSAU GROUPER, SCHOOLMASTERS und andere Schnapper. BLACK DURGONS schwimmen über dem Riff und Schwärme von zahllosen Riff-Fischen sind hier unterwegs.

# 6 Diamond Rock:

Mooring-Tiefe: 24m Maximale Tiefe: 24m

Beschreibung: Diese Felsnadel ist bei einem Tauchgang leicht zu umschwimmen – ob man nun direkt unter der Wasseroberfläche taucht oder auf dem sandigen Meeresboden in 24 m Tiefe. Bei mehreren Runden um den Felsen entdeckt man beinahe alle Arten von karibischen Riff-Fischen, insbesondere die bizarren Flughähne.

# 7 Man of War Shoals:

Mooring-Tiefe: 6m Maximale Tiefe: 21m

Beschreibung: Ist einer der beliebtesten Tauchplätze auf Saba. Bei Man of War Shoals handelt es sich um ein steiles, felsiges Tauchgebiet, das auf 21 m in ein flaches Sandbett übergeht. Es liegt völlig unter Wasser, der höchste Punkt befindet sich 4,5 m unter der Oberfläche. Ein Sicherheitsstop am Ende des Tauchganges ist ideal, um die show unter Ihnen zu bewundern. Dieser Tauchplatz bietet eine der artenreichsten Unterwasserwelten des Saba Marine Parks – angefangen bei Schwarzen Korallen, Schwärmen von SEARGANT MAJORS bis zu SAND TILE FISH.

# 8 Otto Limits:

Mooring-Tiefe: 2m Maximale Tiefe: 15m

Beschreibung: Der Platz ist ein großer Fels, der bis kurz unter die Oberfläche reicht. Der Fels hat zwei Spitzen von denen die zweite (Richtung Torrens Point) die bunteste ist, mir orangen Röhrenschwämmen, roten inkrustierenden Schwämmen und lila Korallalgen. Den Namen hat dieser Tauchplatz von folgender Geschichte: Eines Tages fuhr eine Gruppe Taucher für einen tiefen Tauchgang raus. Ihr Limit war Otto, der noch nicht zertifiziert war. Also machten sie einen flachen Tauchgang im Gebiet Torrens Point und nannten den Tauchplatz "Otto Limits".

# 9 Torrens Point:

Mooring-Tiefe: 6m Maximale Tiefe: 15m

Beschreibung: Hauptattraktion ist der Edward S. Arnold Snorkel Trail, ein gekennzeichneter abwechslungsreicher Weg, im seichten Wasser. Hübsche Ausblicke auf ursprüngliche Eichgeweihkorallen, knotige Hirnkorallen, sowie so manche schlafenden Haie und Barrakudas.

# 10 Wells Bay Point:

Mooring-Tiefe: 5m Maximale Tiefe: 12m

Beschreibung: Das gesamte Gebiet ist vom Typ "bewachsener Felsen". Große vulkanische Brocken (einige sind 3 – 4,5m hoch) sind mit einer Mischung aus Hartkorallen, STINGING CORAL; Weichkorallen, inkl. des COMMON SEA FAN, große BARREL SPONGES und inkrustierenden CHIMNEY SPONGE. Die einfingrige PILLAR CORAL ist ein guter Umkehrpunkt. Auf den flachliegenden Brocken im 5m-Bereich gedeihen gut entwickelte ELKHORN CORAL.

# 11 Ladder Bay Deep:

Mooring-Tiefe: 20m Maximale Tiefe: 27m

Beschreibung: Neben den Barakudas sehen wir hier normalerweise einige Gelbmaul-Zackies, Tigerzackies und einige RED HINTS. Darüberhinaus findet man MAHAGONY SNAPPER, GREY SNAPPER und einige YELLOWTAIL SNAPPER und SCHOOLMASTERS an diesem Riff. Schwärme von CREOLE WRASSES, BROWN and BLUE CHROMIS und BLACK DURGONS schwimmen hier über dem Riff.

# 12 Lou’s Ladder:

Mooring-Tiefe: 15m Maximale Tiefe: 23m

Beschreibung: Große bewachsene Felsen, die ein Riff mit Sandkanälen gebildet haben. Die Felsen wurden, wo die Bedingungen günstig waren nach und nach von Korallen und Korallalgen zusammengebacken. Die besten Felder CLUB FINGER CORAL befinden sich an der Big Boat Mooring. Sie werden als monospezifische Felder bezeichnet, da sie aus einer einzigen Art bestehen. In den vielen Spalten und Winkeln können Sie Lobster und kleinere Riff-Fische finden.

# 13 Babylon:

Mooring-Tiefe: 14m Maximale Tiefe: 24m

Beschreibung: Die tiefen Felsrücken und weiten Überhänge Babylons beherbergen große Schwärme von Schnappern, Grunzerfischen und Geisterpfeifenfischen. Die heiße Quelle an diesem Tauchplatz zeugt von den gewaltigen Kräften, die unter der Oberfläche wirken, an der Krebse herumhuschen und wo manchmal ein ein Judenfisch namens King Salomon Hof hält.

# 14 Ladder Labyrinth:

Mooring-Tiefe: 13m M aximale Tiefe: 24m

Beschreibung: Die mäandernden Wände erheben sich etwa 3 m über den Sandgrund und sind durchzogen mit Winkeln und Spalten, wo Sie nach Krabben, Krebsen und anderen Krustentieren stöbern können. Einige Kolonien der GIANT HIRNKORALLE erreichen hier leicht einen Durchmesser von 1m Durchmesser. Im Bereich der Mooring gibt’s immer ein paar CURIOS CONEYS und normalerweise ein paar Barakudas.

# 15 Hot Springs:

Mooring-Tiefe: 12m Maximale Tiefe: 24m

Beschreibung: Einer von Sabas flachsten und zugleich interessantesten Tauchgründen. Heißes Wasser sprudelt aus dem Meeresboden hervor und wärmt Sie, während Sie an Felswänden vorbeischwimmen, die mit grünen Manteltieren und Türmen von Sternkorallen bewachsen sind. Sie werden auch einigen Schwärmen von Doktorfischen und vielleicht auch einer Karettschildkröte begegnen.

# 16 Tedran Reef:

Mooring-Tiefe: 21m Maximale Tiefe:: 24m

Beschreibung: Das Tedran Reef sieht wie eine Reihe von Korallenformationen aus, die auf der Landseite von einem enormen Sandhang begrenzt wird und auf der Seeseite von einem glatten Dropoff. Alle Formationen sind reichlich bewachsen mit Tiefwasser-Gorgonien, vielen verschiedenen Schwämmen und vielen Arten von Hart- und Weichkorallen. Unter den Schwämmen sind Panflöten- und ELEFANT EAR SPONGES vertreten, unter den Korallen stechen die sanft schwingenden violett-grauen SEA PLUMES wegen ihrer Verbreitung und Eleganz hervor. Häufige Fische: SPOTTED Muräne, FRENCH ANGELFISH, BLACK DURGON, CHROMIS, Barakudas, SMALLMOUTH GRUNT, CREOLE WRASSES, ROCK HIND u.a.

# 17 Tent Reef Wall:

Mooring-Tiefe: 7m Maximale Tiefe: 30m

Beschreibung: Charakteristisch für dieses Tauchrevier sind Lava und Sand, die sich 17 m tief bis zu einem Vorsprung hinunterziehen, der schließlich in einen Steilhang übergeht. Grüne Schildkröten ruhen sich hier häufig im Sand aus – unterhalb von Felswänden mit exotischen Tieren wie dem Panflötenschwamm und dem Pillow-stinking-Schwamm. Tropische Fische wie Grunzer, Schnapper und schwarze Schnapper gibt es hier in Hülle und Fülle.

# 18 Tent Reef:

Mooring-Tiefe: 13m Maximale Tiefe: 20m

Beschreibung: Tent Reef ist eine einzigartige Kombination von Qualitäten, die es zum populärsten Tauchplatz im Marine Park machen. Es liegt in Hafennähe, ist flach, hat eine spannende geologische Struktur, Fisch im Überfluß, reichlich bunten Bewuchs und unbegrenzte Fotomöglichkeiten. Sie werden begüßt von Kaninchenfischen, die hier BUTTERFISH genannt werden. Am Sandhang gibt es Sandaale und Schermesserfische zu sehen. Eine Schule HORSE-EYE-JACKS schaut hier auch schonmal vorbei.

# 19 Tent Reef Deep:

Mooring-Tiefe: 21m Maximale Tiefe: 36m

Beschreibung: Das oben noch schmale Riffdach wird nach unten hin breiter und fällt an beiden Seiten steil ab. Auf dem Riffdach sieht man Schulen von YELLOW GOATFISH, braune CHROMIS und BLACK DURGONS ebenso wie MAHAGONY SNAPPER und einige BUTTERFLYFISH. Kurz oberhalb des Mooring-Augbolzens gibt es ein kleines separates Riff mit einigen hübschen rosafarbenen CAVERNOUS STAR CORAL und die seltene LARGE FLOWER CORAL mit ihren 5 cm langen fleischigen Polypen.

# 19A The John:

Mooring-Tiefe: Maximale Tiefe: 18m

Beschreibung: Dieser Platz unterscheidet sich völlig von den anderen. Nur hier gibt es eine signifikante Population QUEEN CONCH, außerdem kann man hier Knurrhähne finden.

# 20 Greer Gut:

Mooring-Tiefe: 18m Maximale Tiefe: 21m

Beschreibung: Obwohl es hier eine ganze Menge Korallenarten gibt, dominiert hier die MOUNTANIOUS STAR CORAL. Hier wimmelt es von Fischen, man sollte hier allerdings keinen Großfisch erwarten. Typisch sind Begegnungen mit WHITESPOTTED FILEFISH, QUEEN ANGELFISH, FRENCH ANGELFISH, GREY ANGELFISH und vielen Schulen YELLOW GOATFISH. Halten Sie Ausschau nach DAMSELFISH-Revieren: kleine Algengärten, die die kleinen DAMSELN heftig gegen Eindringlinge verteidigen.

# 21 Giles Quarter Deep Reef:

Mooring-Tiefe: 24m Maximale Tiefe: 24m

Beschreibung: Dieser Platz liegt etwa in der Mitte des Giles Quarter Riffs. Das Giles Quarter Riff ist ein echtes Riff, das von lebenden Korallen aufgebaut wurde. Hier gibt es SEA PLUMS, SEA FANS, BARREL SPONGES, REDFINGER SPONGE, LAVENDER TUBE SPONGE, PURPLE TUBE SPONGE, PIPE-OF-PAN-SPONGE und die inkrustierende BROWN VELVET SPONGE zu sehen.

# 22 Big Rock Market:

Mooring-Tiefe: 12m Maximale Tiefe: 18m

Beschreibung: Der unbeschreibliche Bewuchs dieser Felsen bietet eine breite Farbpalette: ORANGE TUBE CORALS, YELLOW TUBE SPONGE, GIANT TUBE SPONGE, LAVENDER TUBE SPONGE, inkrustierende CORALLINE ALGAE, GOLDEN DISC ALGAE dekorieren die Felsen. Es gibt riesige Fischschwärme rund um den Big Rock, inklusive Schulen von BERMUDA CHUBS. Außerdem: BLACKBAR SOLDIERFISH, GRUNTS, BLUE TANGS, FRENCH ANGELFISH und PORCUPINE FISH.

# 23 Giles Quarter Shallow:

Mooring-Tiefe: 8m Maximale Tiefe: 9m

Beschreibung: Typisch für diesen Tauchplatz sind die großen, ausgewaschenen Felsen, die große ELKHORN-Kolonien beherbergen. Ebenso findet man hier ELIPTICAL STAR CORAL, SMOOTH STARLET CORAL und die YELLOW TUBE SPONGE. Während Ihres Tauchgangs werden Sie FRENCH- und QUEEN ANGELFISH sehen, sowie ROCK BEAUTY, QUEEN TRIGERFISH, WHITESPOTTED FILEFISH und ROCK HIND.

# 24 Hole in the Corner:

Mooring-Tiefe: 12m Maximale Tiefe: 15m

Beschreibung: Dieser Tauchgang im flachen Wasser auf der Luvseite der Insel ist sehr beliebt, wenn die Witterungsbedingungen stimmen. Sich verzweigende Korallen, besonders Elchgeweihkorallen, pastellfarbene Hirn- und Sternkorallen sind die Attraktion. Weißgepunktete Schweinsdrückerfische, Felsenbarsche, Papageienfische und rote Zackenbarsche zeigen ihre ganze Farbenpracht.

# 25 Core Gut:

Mooring-Tiefe: 12m Maximale Tiefe: 27m

Beschreibung: Dieses Gebiet liegt an der windzugewandten Seite und kann daher nicht immer betaucht werden. Unterhalb der Mooring werden Sie einige große Korallenformationen finden, die aus flachen Kolonien MONTANIOUS STAR CORAL, GIANTBRAIN CORAL und MUSTARD HILL CORAL bestehen. Diese Korallen bedecken ganze Felsblöcke. Einige ähneln gewaltigen Pilzen, die 3,5 m hoch im steilen Bett eines mäandernden Sandflusses stehen, während andere sich zu Graten entwickelt haben.

# 26 Green Island:

Mooring-Tiefe: 7m Maximale Tiefe: 20m

Beschreibung: Dieser Tauchgang ist wetterabhängig, doch wenn es die Wellen zulassen, werden Taucher bei der Umrundung der Insel mit einer beeindruckenden Zahl von Gorgonen, Döbeln und einer Wand, die mit Korallalgen bewachsen ist, belohnt. Achten Sie vor allem auf Schwärme von Makrelen und Moulos.

# 27 Cove Bay:

Mooring-Tiefe: 12m Maximale Tiefe: 30m

Beschreibung: Neu etabliert in 1999, nachdem dieser Tauchplatz von einem Medizinstudenten entdeckt wurde. Hier findet man gelbe und rote Korallenpracht mit weitreichenden DEVILS SEA WHIP. Große GREEN MORAY Aale und den MIDNIGHT PARROT FISH kann man hier bewundern.

# 28 Mont Michel:

Mooring-Tiefe: 29m Maximale Tiefe: 33m

Beschreibung: Vor Jahrtausenden versuchte Mont Michelle Sabas Nachbarinsel zu werden. Saba hatte die Nase 900m weit vorn, Mont Michel zog den kürzeren. Enstanden ist eine Felsformation, die 30 m unter der Wasseroberfläche liegt. Bereits in 10 m Tiefe sieht man den stehen- gebliebenen Teil des eingebrochenen Vulkankraters, der bis 30 m aufragt. Vorsicht! Es zieht einen stark in Tiefenbereiche, in denen Sporttaucher ohne entsprechende Atemgase und Zusatzausbildung nichts verloren haben. Ein wahrhaft faszinierender Tauchgang!

Einrichtungen für Besucher und Taucher:

Der Saba Marine Park verwaltet ein System ständiger, befestigter Bojen, um Tauchgänge zu erleichtern und zu verhindern, daß Anker die Korallen beschädigen. .Angestellte patroullieren durch den Park und tragen zur Sicherheit der Besucher bei. SMO verwaltet die Saba Marine Park Hyperbaric Facility, eine Druckkammer für vier Personen, die von speziell ausgebildeten ehrenamtlichen Helfern bedient wird. An der Fort Bay gibt es ein Informationsbüro, in dem kostenlose Dia-Vorführungen für alle Tauchgruppen gezeigt werden, die die Insel besuchen.

Vielen Dank an die Basis "Saba Divers" für die Bereitstellung ihrer Tauchplatzbeschreibungen.
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen