Schreibe eine Bewertung

Nemo 33, Indoor-Tauchzentrum, Brüssel

23 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Per Auto ist am besten, die Hofeinfahrt zum Nemo 33 befindet sich direkt in einem Kreisel!
Örtlichkeit / Einstieg:
Treppe hoch zur Umkleide, dann wieder Treppe hoch zum Beckenrand. Rollstuhlfahrer müssen getragen werden, einen Aufzug gibt es nicht. Wassertemperatur: tropische 33 Grad
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
35
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Nur Nemo-eigene Flaschen, keine eigene Flasche mitbringen.
Tauchregulierung:
Tauchgänge bezahlbar vor Ort, incl. allem Equipment 20 Euro pro Tauchgang, Onlineregistrierung vor Hinfahrt spart pro TG ca. 5 Euro. 4-Sterne-Regel für Buddy-Teams (neue Regelung des VDST wird nicht akzeptiert) Reglement befindet sich auf der Hompage
Nächster Notruf / Kammer:
? Personal vor Ort, die Becken sind von aussen mittels Fenstern einsehbar, nur der tiefe Turm nicht.
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(23)

tomcat13CMAS *

Das Essen war gut...Ein Lustiger Bericht.Wir sind ...

Das Essen war gut...

Ein Lustiger Bericht.
Wir sind schon am Vortage angereist, um etwas Stress aus dem ´Urlaubstag´ zu nehmen. Buchung erfolge über unseren Club, da gab es wohl schon einiges an hin und her, mehrfachen Verschiebungen, Umbuchungen usw.
Es war, wie schon oft berichtet, ein Riesen-Andrang bei der Anmeldung, aber vielleicht war Samstag ja auch nicht der optimale Tag. Dass man in der Umkleide 50 Cent braucht, sagt einem natürlich vorher keiner, und dass man die nicht zurück bekommt auch nicht. Hatte was vergessen, und wieder waren 50 Cent nötig. Wenn halt das Eintrittsgeld nicht reicht...
Das Briefing fand auf Englisch statt, ich stand ganz hinten und hab eigentlich nix verstanden. Pro ´Rudel´ waren es etwas 40 Taucher, insgesamt hatte ich den Eindruck einer Texanischen Viehauktion, aber vielleicht war Samstag auch nicht der richtige Tag. Dann ging´s erst mal für 10 Minuten mit ABC ins Wasser, warum hatte ich aber nicht verstanden. Dann wieder aus und Ausrüstung zusammen bauen, passendes Jacket finden, Flasche dazu und Regler dran und nun endlich tauchen. Leider zog der Regler meiner Frau Wasser, also wieder raus und Reglger von der Instruktorin gewechselt. Der Regler wurde dann einfach wieder zu den anderen gehängt! Mindestens drei andere aus unserem Club hatten auch gleiche Regler Probleme. Wartung?? Naja, ist ja nur Indoor. Dann aber endlich... Außer man benötigt doch etwas Blei um runter zu kommen. Aber dann, nach fast 30 Minuten. Wasser ist angenehm temperiert, keine Strömung und viele Neoprenfische. Aber es ist ja eben Samstag. Am oberen Ende der Röhre angekommen, viele Bubbels und wenig Platz (ich schreib jetzt nicht schon wieder was über den Wochentag) Dann kam auch schon das Klopfen zum Austauchen (die im Briefung genannte Glocke war wohl aus) und das war´s.
Den Zweiten Tauchgang wollten wir uns dann nicht mehr antun und so gingen wir zum gemütlichen Teil über. Ursprünglich war gplant 11:00 1.TG, 14:00 2.TG, dazwischen essen. Dann aber Verschiebung des Essens hinter den 2. TG auf 15:00. (einiges hin und her wie schon oben geschrieben, ich weis nicht was under Clubchef sonst noch mitgemacht hat. Der ist wirklich Super-Geduldig, aber wenn der schon sagt, er hätte beinahe alles storniert!
Der Restaurantchef war aber sehr freundlich und kooperativ, so konnten wir doch nach dem ersten Tauchgang essen.
Mehr lesen

Mal wieder ein kleines Update zu NEMO. Inzwischen ...

Mal wieder ein kleines Update zu NEMO. Inzwischen hat es kleinere Veränderungen gegeben. Zum einen gibt es nun einen Tauchladen im NEMO. Zum anderen bietet das NEMO inzwischen auch zahlreiche andere Aktivitäten. Infos hierzu, ebenso wie zu Öffnungszeiten, Ablauf, was man mitnehmen darf u. sollte bzw. nicht darf, können der Homepage entnommen werden (nemo33.com).

Da ich in der Nähe des NEMO wohne, gehe ich regelmäßig dort zum Tauchen. Natürlich ist dieses Zentrum sehr frequentiert, die LEute kommen von überall her (D, NL, FR, LUX, UK usw.). Deshalb kann es natürlich voll werden. Es stimmt, dass am Eingang direkt das Gedränge los geht, weil man dort zur Anmeldung zur bestimmten Uhrzeit dann Schlange steht. Dies ist nicht immer angenehm, zumal andere Leute evtl. auch Durchgang zum Restaurant, Laden o. zur Bar möchten.
Der Ablauf wurde schon beschrieben, man zeigt sein Brevet, evtl. TTU, Versicherungskarte. Es wird nicht immer alles gefragt, aber im Reglement steht sowieso ganz genau, was die Zugangsvoraussetzungen sind! Also, durchlesen!
Es wird dort auch darauf hingewiesen, dass man nur bei geeignetem Ausbildungsstand hinabtauchen darf auf die 35 m.
Nach dem Umkleiden gibt es oben am Pool ein Briefing, in mehreren Sprachen, teilweise selbst auf Deutsch, Spanisch, aber auf jeden Fall Französisch, Niederländisch, Englisch. Es kommt natürlich drauf an, welche Nationalitäten anwesend sind u. wie die individuellen Sprachkenntnisse sind; falls man Zweifel hat, ob man etwas richtig verstanden hat, sollte man nachfragen (darauf wird auch hingewiesen).
Dann erst Apnoe zur Gewöhnung ans Wasser, nach ca. 10 Min. kann man dann die Ausrüstung zusammensuchen, die sich geordnet in versch. Behältern (Flossen, Jackets) befindet, aufgehangen ist (LA); leere FLaschen stehen am Kompressor (darauf wird hingewiesen, nicht immer aber hören die Leute zu!), die VOLLEN Flaschen zusammen etwas weiter.
TG erfolgt dann im Buddy-Team. Ab einem gewissen Zeitpunkt wird man durch Klopfen darauf aufmerksam gemacht, dass man die 35-m-Teil verlassen muss, da dann so langsam das Ende des TG eingeleitet werden muss. DEKO-TG sind eh nicht erlaubt. Rest wurde eigentlich schon beschrieben (versch. Tauchtiefen, ´Grotte´, in der man auch auftauchen kann u. quatschen), über Fenster kann man ins Restaurant schauen.

Ich kann nur schreiben, was ich vor ein paar Jahren schon mal geschrieben hab: es ist alles gut organisiert. Natürlich gibt es Stoßzeiten; nun im Sommer ist es natürlich weniger voll als im Winter. Das NEMO eignet sich sehr gut, wenn man seine Tauchfähigkeiten beibehalten will bzw. wieder aktivieren will, mal wieder auf Tiefe gehen will o. einfach mal einen netten, entspannten TG haben möchte...Wenn es voll ist, kann es natürlich weniger entspannt sein, weil es immer Chaoten gibt o. aber Leute, die sich weder über noch unter Wasser benehmen können...
Mehr lesen
namiPADI Rescue Diver

Hallo,ich kann die negativen Kommentare vor mir n ...

Hallo,

ich kann die negativen Kommentare vor mir nicht wirklich nachvollziehen. Uns hat das nemo33 sehr gut gefallen.

Wir haben das Packet C für 2 Personen für insg. 290 € (also 145 € pro Person) auf der Homepage von Nemo33 gebucht: D.h. 3 TG (incl. Ausrüstung) + 2 Lunch im nemo33 + 1 ÜN incl. Frühstück im ´the white hotel´ in Brüssel (nur ca. 6km vom nemo33 entfernt) Der Preis ist fantastisch, man bucht und bezahlt das Paket vorab und muss dann nichts mehr bezahlen, es ist alles schon organisiert, da man seine Tauchzeiten und Esszeiten vorher ausmacht (welche bei uns problemlos noch geändert werden konnten, da wir viel früher als erwartet ankamen).

Die Dame bei der Anmeldung konnte sogar Deutsch und Englisch. Wir haben uns also kurz angemeldet, gleich einen Umschlag für das Hotel bekommen und konnten sofort lostauchen. Da wir zwei Stunden zu früh da waren, konnten wir sogar zwei Tauchgänge früher drankommen, alles total problemlos. Wir konnten auch noch einen TG dazukaufen können, sodass es schließlich 4TG waren.

Um vietel vor jeder vollen Stunde gehts los in die Umkleide (50 cent Stück für den Umkleideschrank ist nötig, aber es ist kein Pfand), umziehen und dann raus. Dort gab es eine französische Einweisung und nur für uns extra noch eine englische Einweisung. Danach darf man 10 min Abnoe tauchen und danach seine Ausrüstung raussuchen und ins Wasser. Die 12 Liter Flaschen hatten 190 - 170 bar, ich habe einmal eine mit 150 bar erwischt, die habe ich umgetauscht. Man kann wirklich alles ausleihen und es kostet nicht mehr (ich glaube Tauchcomputer kosten etwas), wir hatten daher nur unsere Masken und Tauchcomputer dabei. Die Geräte haben gut funktioniert, und die Schwimmbadflossen reichen völlig aus. Bei den Planschkühen die teilweise unterwegs waren, war es auch besser, dass es nur Schwimmbadflossen waren, die man ins Gesicht bekam.

Unter Wasser gibt es verschiedene Platformen, eine auf 5m eine auf 10m und den Tunnel bis 34,1 m lt. meinem Tauchcomputer. Das Wasser hat angenehme 32 Grad, ein Neoprenanzug ist wirklich nicht nötig.

Es war wirklich super, in 34,1 m ist es etwas dunkel, was das ganze etwas realistischer macht und somit auch schöner. Tauchzeit war jeweils 35 - 40 min.

Alle Mitarbeiter waren sehr nett und konnten gut englisch bzw. teilweise sogar deutsch. Es ist alles super durchorganisiert und klappt wunderbar. Das Essen im nemo33 ist asiatisch und schmeckt gut.

Fazit: Super Indoor-Tieftauchen, mitzunehmen sind Badesachen, Handtuch, 50cent-Stücke, ein Tauchcomputer und auf alle Fälle eine Kamera, alles andere gibt es bequem auszuleihen.

Wir fahren im Winter in den nächsten Jahren auf jeden Fall nochmal ins nemo33.

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen