Mahahual ist ein kleiner Ort in der mexikanischen Karibik (Riviera Maya) mehr oder weniger das letzte Dorf vor der belizischen Grenze. Das verschlafene Nest ist noch ein richtiges Karibikparadies, da es vom Massentourismus wie in Cancun oder Playa del Carmen noch nicht überrannt wurde. Tauchausfahrten von hier aus gehen in den Marine Park von Banco Cinchorro, das Taucherparadies Xahuayxol : ein fast jungfräuliches Gebiet (auch für Schnorchler toll) und natürlich direkt vor Mahahual mit einigen wirklich guten Tauchplätzen.
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Beides möglich
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Jungfräuliches Tauchgebiet

Wir waren 2015 erstmals dort und hatten kaum Zeit für die Region eingeplant bei unserer Rundreise (und auch gar nicht auf dem Radar, dass es da so schön und wenig touristisch ist...) und haben folglich 2016 nochmal wiederholt mit Fokus Mahahual und Umland. Wir sind über Paul Munzinger drauf gestoßen - großen Dank an dieser Stelle für die tolle Liste. Es wurde alles an Tauchplätzen abgegrast, was möglich war Auch das Umland mit Maya-Ruinen, Dschungel-Trips und Mangroven-Bootsfahren mit Vogel- und Krokodil-Besichtigung (aus dem Boot) war super. Fazit: Es hat sich gelohnt aber nicht alle Anbieter sind gleich gut (Vorsicht!!!) und qualifiziert bzw. sicher (wir hatten kein eigenes Equipment)! Auch die umgebenden Orte und Tauchplätze haben wir besucht und alle sind eine Reise wert, wenn man weiß wo. Teilweise wurden wir mit dem Equipment und PickUp an den Ende eines Badestrands eines Miniortes nur mit Einheimischen gefahren und hatten die coolsten Riffe vor uns und weit und breit war kein anderer Taucher. Das war aber wirklich der Hammer. Nun zu den Details: Die Tauchanbieter waren 2015 ziemlich unterschiedlich. Teils mit schlechter Luft (kein Filterwechsel), teils waren die Boote nicht so gut in Schuss... Wir hatten einen Motorschaden und konnten dann zwei Tage nicht zur Banco Chincorro... Teils hatten die guides keinen Plan von den Tauchplätzen (die Krönung: wir sind einmal 15 Minuten 10 Meter über dem Riff im Blauwasser geschwommen obwohl wir hätten easy am Riff hätten schwimmen können mit einem 15-jährigen Guide - da hat es uns dann aber auch den Schalter rausgehauen und wir haben beschlossen alles weitere ohne diesen Guide bzw. dann auch Anbieter zu machen). Teilweise auch doppelt so teuer wie im Nachbarort. Für den zweiten Trip 2016 haben wir dann alles von Deutschland aus über lastadventures.de gebucht (den Tipp haben wir von einem anderen deutschen Taucher und UW-Fotografen bekommen) und wurden an verschiedene Tauchanbieter je nach Ort vermittelt mit einem perfekt englisch sprechenden mexikanischen Lokal als Hauptansprechpartner bzw. -koordinator. Wenn wir gewollt hätten sogar mit Abhol-Service am Flughafen von Cancun (wir haben uns aber für einen Mietwagen entschieden für mehr Flexibiliät (war alles ganz easy zu finden). Als wir die Anfrage über die deutsche Website gemacht hatten waren wir schon skeptisch, ob wir uns das wirklich leisten können und wollen und am Ende war es exakt genauso teuer wie vor Ort bzw. stellenweise deutlich billiger als bei Direktbuchung (wir reden nur von den Tauchpaketen, Touren bzw. Leih-Services. Hotels haben wir selbst übers Internet über die üblichen Verdächtigen gebucht, da wir über ein anderes Reisebüro schonmal schlechte Erfahrungen gemacht haben). Zurück zum tauchen: Wir hatten aber kein einziges mal schlechte Luft obowohl die jeweilige Tauchbasis über unser "deutsches Paket" teilweise nur 10 Meter neben der alten Basis lag, die wir damals in 2015 gewählt hatten... Auch das Equipment war besser. Das hatten wir so extrem noch nie - und wir haben schon viel gemacht. Wir glauben, dass der deutsche Anbieter für seine Kunden einfach höhere Standards anlegt / bzw. man kennt sich anscheinend. Auch die drei unterschiedlichen Tauchbasenbesitzer in 2016 fanden beim gemütlichen Deko-Bier und auf Nachfrage die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter sehr gut - nach dem Motto: "Die sind zwar penibel aber wir kriegen auch unser Geld überpünktlich und die Kunden sind cool" - was wohl nicht bei allen Agenturen der Fall ist. Entgegen unserer Eigenorganisation gab es dann Support, Insidertipps und wenn man gewollt hätte sogar eine deutsche Reisebegleitung für die ganze Reise... Man hätte mit uns auch noch Cozumel, Cenoten und Isla Mujeres angeboten aber wir wollten es auch nicht übertreiben und auch noch ein paar ruhige Tage in einer Anlage bei nem guten Cocktail. Wir haben bei Schlechtwetter (zuviel Wind) oder bei schlechter Sicht!!! sogar Alternativprogramm mit Kontakten vor Ort bekommen. Dann sind wir z.B. eine Stunde gefahren und hatten ganz andere Tauchgebiete bzw. ein tolles Alternativprogramm außerhalb des Tauchen. Selbst als wir uns mal total mit eigenem PKW verfranst haben, hat man uns weitergeholfen, da unsere Sprachkenntnisse des Spanischen, gelinde gesagt, nicht ideal sind... Wir haben allerlei gesehen: Schildkröten, Seenadeln, Riffhaie, Ammenhaie, einen Seidenhai, große Barracuda-Schwärme, Pilotwale, Anglerfische etc. und schöne unberührte Riffe... Krokodil-Schnorcheln wäre möglich gewesen aber das war uns dann doch etwas zu abenteuerlich. Fazit: Ein schönes Fleckchen Erde bzw. Wasser Wir werden dieses Jahr bzw. nächstes Jahr Anfang des Jahres wohl wieder hinfliegen und freuen uns schon. Diesmal werden wir auch noch zusätzlich die Spots machen, die man uns schon 2016 vorgeschlagen hatte und wieder mit dem selben Anbieter. Auf eine große Anlage werden wir diesmal verzichten, da sich das nicht gelohnt hat. Dafür machen wir dann eher noch ein paar mehr Tauchgänge und in kleineren Anlagen. Wir sind gespannt und schreiben wieder an dieser Stelle, wie es war.
Mehr lesen

Nachdem ich viel über die Banco Chinchorro gelese ...

Nachdem ich viel über die Banco Chinchorro gelesen habe, wollte ich unbedingt dorthin zum Tauchen. Wir entschieden uns mit ´Zona de Buceo´ in Mahahual zu tauchen. Nach Kontaktaufnahme mit dem Chef per Facebook stellte sich heraus, dass er nicht vor Ort ist. Jedoch rief er einen befreundeten Tauchlehrer - Oscar - an, der sich um uns kümmern sollte. Oscar fand einen anderen Tauchlehrer, der uns 1,5 h mit einigen anderen Leuten zur Chinchorro fuhr. Er kam ebenfalls (kostenlos für uns) mit und begleitete uns - dies war der Wunsch des Chefs von Zona de Buceo. Das Tauchen auf der Chinchorro war zwar nett, aber nicht so toll, wie ich es mir erhofft habe. Wir haben Rochen, Schildkröten, Barracudas und einen Hai gesehen - ansonsten noch viele Korallen. Alles in allem ist es vom Glück abhängig was man sieht - man sollte sich vorher daher gut überlegen, ob man 170 US$ für die Fahrt und zwei Tauchgänge zahlen möchte.
Am folgenden Tag waren wir dann mit Oscar alleine vor Mahahual direkt tauchen (2 Tauchgänge 80 US$ inkl. Equipment), was viel besser war. Das Tauchen war sehr individuell und das Equipment viel besser.
Mahahual ist ein noch recht unbefleckter Ort zum Tauchen und es gibt viele Möglichkeiten vor Ort. Ich werde mit meiner Frau wiederkommen und dann auf jeden Fall wieder mit Oscar vor Ort tauchen. Auf die lange Fahrt hinaus zur Chinchorro werde ich verzichten. Homepage-Adresse: http://maradentrodiving.com/ Zudem findet man Mar Adentro auch auf Facebook (Centro De Buceo Mar Adentro).

Mehr lesen

Hallo zusammen,dies ist zwar hier keine Beschreib ...

Hallo zusammen,

dies ist zwar hier keine Beschreibung eines Tauchclubs, aber ein kleiner Bericht über einen wundervollen Tauchspot.

Mahahual ist ein kleiner Ort in der mexikanischen Karibik (Riviera Maya) mehr oder weniger das letzte Dorf vor der belizischen Grenze. Das verschlafene Nest ist noch ein richtiges Karibikparadies, da es vom Massentourismus wie in Cancun oder Playa del Carmen noch nicht überrannt wurde. Unterkünfte gibt für jede Preiskategorie von kleinen Hütten ohne Bad/WC drinnen dafür mit Wasserbetten bis hin zu Nobelhotels.

Tauchtechnisch hat es auch einiges zu bieten:

- Einerseits kann man Tauchtrips direkt vor Mahahual machen.
- Banco Cinchorro ist ein Marine Park der vor Mahahual liegt und in einem Tagestrip zu erreichen ist.
- ein bisschen südlich von Mahahual liegt Xahuayxol ... ein Tauchparadies. ein fast jungfäuliches Ambiente ladet dort zum tauchen und schnorcheln ein (die Fotos sind alle von dort).
- Weiters gibt es die Möglichkeit Padi Bevets von Open Water Diver bis hin zum Dive Master zu absolvieren.
- auch für nicht Taucher gibt es einiges zu tun, wie zum Beispiel Schnorcheltrips, Radausflüge, Temazcal (Schwitzhütte), Ruinen, Centoe Azul und und und.


also wer schon in Mexiko ist und etwas abseits vom Massentourismus unterwegs sein will sollte unbedingt nach Mahahual schauen.

Viel Spass beim entdecken und liebe Grüsse, Karin

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen