Schreibe eine Bewertung

Insel Mabul

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Die Tauchbasis Smart-Divers auf Mabul bot uns ein ...

Die Tauchbasis Smart-Divers auf Mabul bot uns einen erstklassigen Service mit täglichen Fahrten nach Sipadan ( 2TGs jeweils ), ans Hausriff, nach Kapalai oder auch als Tagestrip nach Mataking. Damit kommt jeder auf seine Kosten, egal ob Großfisch-Freak oder Critter-Fan.
Zugegebenermaßen ist die Anreise mit insgesamt drei Flügen Frankfurt - Kualalumpur - Kotakinabalu - Tawau, einem 1,5 stündigen Bustransfer nach Semporna und anschließendem 1-stündigen Bootstrip schon kräftezehrend, aber auch in diesem Falle sollte man dei Anreise als Teil des Trips betrachten. D.h. erstmal im Flugzeug so richtig auspennen, und dann das südostasiatische Flair genießen.
Beim nächsten mal würde ich allerdings nur eine Nacht als Stopover in Kotakinabalu als völlig ausreichend ansehen, und dafür eher eine Nacht mehr auf dem Heimweg in Kualalumpur vorziehen.
Außerdem bietet die Insel Mabul auch die Möglichkeit in Wasser-Bungalows zu wohnen, welche etwas luxuriöser sind, und von welchen man dann direkt aus das schöne Hausriff betauchen kann.
Man kann die Inseln als Luftaufnahme auch sehr schön über Google-Earth anschauen. (Eingabe Semporna, und dann vor der Küste suchen...)
Auf der Insel Sipadan gibts nach dem ersten Tauchgang ein zweites Frühstück, ansonsten bewacht das Militär die Insel und man sieht wie das verlassene ehemalige Resort von der Natur ´zurückerobert´ wird.
Fazit : absoluter Topspot


Froggie


Alien ?


Tarnkünstler


dto.


Steilwände


bei jedem Tauchgang !


Jetty


der Autor bei der Arbeit


blue


Kletterer


MiniMini


usw...


Südsee...


Speed mit 2x 115 PS


deep blue

Mehr lesen

Ende November 1999 war ich für neun Tage im ...

Ende November 1999 war ich für neun Tage im Sipadan Mabul Resort
auf der Insel Mabul.



Es ist auf jeden Fall besser auf Mabul zu logieren. Von Mabul aus fahren
die Boote nämlich mindestens einmal am Tag nach Sipadan (dauert ca.
15 Minuten) zum Tauchen. Von Sipadan aus fährt die Crew aber nicht
nach Mabul zum Tauchen. Und da sich die beiden Inseln super ergänzen,
lohnt es sich auf beiden zu tauchen.



Mabul ist vor allem im Makro-Bereich interessant, immer wieder findet
man Geisterpfeifenfische, Feilenfische, Anglerfische und Fetzenfische.
Hin und wieder zeigt sich auch ein Mantis-Shrimp, Sepien und Oktopusse.
Sipadan ist Steilwandtauchen und Grossfisch-Heaven.



Ich habe auf einem einzigen Tauchgang ca. 12 Weissspitzenhaie, 20 Schildkröten,
einen Grauen Riffhai, ca. 500 Barakudas, ca. 500 Makrelen und ca. 30 Buckelkopf-Papageifische
gesehen. Unglaublich, aber wahr! Ich werde den Ort sicher wieder besuchen,
vielleicht in Kombination mit Layang-Layang.



Die Unterkünfte sind zweckmässig und sauber. Die Tauchbasis
ist okay, ein grosses Minus gebe ich allerdings der Tauchplatzbesprechung,
die eigentlich gar nie stattgefunden hat. Das Essen wird im Buffet-Stil
serviert und ist meistens lau bis kalt. Nach einer Woche wiederholt sich
der Speiseplan bereits.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen