Schreibe eine Bewertung

Hausriff Swiss Inn (Dahab)

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Hotelbucht ist wohl die richtige Bezeichnung, den ...

Hotelbucht ist wohl die richtige Bezeichnung, denn das Swiss Inn liegt wie die anderen neueren Hotels außerhalb des alten Dorfes. Es ist aber nicht eine Aneinanderreihung von Hotelburgen, so daß man gemütlich einen Strandspaziergang machen oder den diversen wassersportlichen Aktivitäten nachgehen kann.

In dieser Bucht liegt auch das Hausriff der Extra-Divers. Wobei Riff hier eher exemplarisch gemeint ist, denn es finden sich hier einzelne Korallenblöcke, aber keín typisches Riff. Trotzdem lohnt ein Tauchgang immer, ob nun zur Ausbildung, für den Check oder des nachts. Wir haben uns für ein Tauchgang am Tag entschieden, weil wir auf der Suche nach Seepferdchen waren, und haben uns damit in die sprichwörtliche Schlangengrube begeben.

Der Tauchplatz ist gekennzeichnet durch Sandboden mit vereinzelter Seegraswiese, auf denen dann alle paar Meter Korallenblöcke mehr oder minder großen Ausmaßes sind. Diese sind dann reichhaltig bevölkert und es herrscht buntes Treiben. Aber über den ganzen Platz verteilt sind Feuerfische! Also ich habe schon gehörigen Respekt vor diesen Fischen und wenn man sich sonst vor dem Fotoshooting aufmerksam auf dem Boden umschaut, um nicht irgendetwas gut getarntes zu erwischen, guckt man hier drei mal in die Runde, bevor man sich zum Fotografieren niederläßt. An das ein oder andere interessante Motiv sind wir gar nicht nah genug heran gekommen, da ein imposanter Feuerfisch vor der Anemone auf und ab schwamm.

Also neuen Kurs eingeschlagen, und die Seegraswiese nach Seepferdchen abgesucht. Aber leider hatten wir kein Glück, auch die Guides von der Basis bestätigten, daß es in letzter Zeit eher Glück sei, wenn man mal welche sieht. Bei der Gelegenheit sind wir noch auf einen kleines Übungsparcours gestoßen, bei dem man sein Geschick im Durchtauchen von Bögen oder Tunneln/Höhlen trainieren konnte. Witzige Sache. Auf dem Rückweg haben wir dann das schärfste Pärchen des Hausriffs gesehen: eine (kleine) Graumuräne mit einem Feuerfisch im Schlepptau. Die beiden sind für ihre symbiotische Beziehung schon bekannt. Die Muräne pflügt durch den Grund und wird dabei vom Feuerfisch beschützt und der freut sich über die Nahrungspartikel, die von der Muräne aufgewirbelt werden. man muß sich nur zu helfen wissen!

Wenn man also mal keine Lust auf den Jeep hat oder einen Nachttauchgang plant, ist das Hausriff der Extra-Divers eine gute Alternative.
Mehr lesen

Im Sommer nach Ägypten? Bei 100°C in der Sonne - ...

Im Sommer nach Ägypten? Bei 100°C in der Sonne - ihr seit verrückt ...
Da ich schon oft (auch im Sommer) da war, konnte ich den Rest der Familie überzeugen. Wir (Tochter 13 Jahre und Surf-a-holik, Sohn 10 = Wasserratte und meine Frau mit 120 TG mein Buddy).
Bedingung war: gutes Hotel, gutes westliches Essen, Surfen m u s s sein ... und der Kleine will tauchen lernen.
Wir haben das Hotel Swiss Inn über das im Internet vertretene Reisebüro "surf+action" gebucht, dazu ein Surfkurs für Fortgeschrittene an der Spitze der Bucht (Hotel Coralia).

In aller kürze: der 3-wöchige Urlaub war eine der besten überhaupt und die Zeit verging wie im Flug.

Hotel:
Das Hotel hat Familienzimmer mit einer Verbindungstür, Essen und Service klasse. Jeden Abend ein thematisch ein anderes Essen.

Tauchen:
die Tauchbasis Extra Diver direkt am Hotel ist bereits lobend hier erwähnt worden. Wir können das nur bestätigen! Ganz besonderen Dank an Tauchlehrer Olav Baumeister - unser Sohn war begeistert und ich würde mir wünschen, das er in der Schule auch so motiviert die Hausaufgaben machen würde. Nach 5 Tagen hat der die Prüfung zum Junior OWD mit Erfolg abgeschlossen und durfte dann mit uns allein abtauchen.

Surfen:
Unter den Frieeks wohl das Surfrevier. Wind ohne Ende und kaum Wellenschlag. Trotz Hitze stand unsere Tochter jeden Tag mindestens 5 Stunden auf dem Brett. Einziger Stress: für den Kurz musste sie jeden Tag fast 1km zur Surfstation laufen. Die restlichen Wochen haben wird das Brett von der Surfstation am Hotel gemietet. Top Material!

Für Familien mit Kinder ist der Platz ideal. Schöner Sandstrand, abgezäunter Schwimmerbereich, keine Strömung und Betreuung bzw. Aufpasser vorhanden. Da können die Eltern auch mal zusammen Tauchen fahren und die kleinen für einen halben Tag allein lassen.

Aber Vorsicht !!! Wiederholungsgefahr - für den Sommer 2003 (August, weils da ja so toll warm ist...) haben wir schon wieder gebucht - leider nur 2 Wochen
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen