• 356 Fotos
  • 2 Videos

Tauchen in Venezuela

Eine der Hauptattraktivitäten von Venezuela ist die karibische Insel Isla Margarita. Diese Insel ist auch bei Tauchern sehr beliebt, neben Korallengärten gibt es dort auch ein in den 70er gesunkenes Wrack zu bewundern. Ein weiteres beliebtes Ziel ist die Region um die Insel Los Frailes, wo man Steilwände und Grotten betauchen kann.

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Urlaub auf der Isla de Margarita, und Tauchen gehört für uns (Klaus PADI DM 300 TG & Kerstin PADI AOWD 310 TG) zum Urlaub dazu.
Nach erfolgter Vorab-Info hier im Tauchernet entschieden wir uns bei Jörg anzufragen.

Diese Entscheidung war eine Gute, denn es lief alles wie am Schnürchen. Schon der Mailkontakt war schnell und präzise. Fragen wurden beantwortet, Organisatorisches wurde erklärt und ein Teil der Bezahlung vorab abgewickelt.

Und wir wurden nicht enttäuscht.

Zum Tauchen wurden wir von Chrissi, wie versprochen, jedes Mal pünktlich am Hotel abgeholt.
Ab zum Boot und bei ordentlich Wellengang die 40 minütige abenteuerliche Überfahrt nach Los Frailes. Dort herrschte Ruhe auf dem Wasser und nur der Hauch einer Strömung unter Wasser. Die TG, auch die an den folgenden Tagen, waren verhältnismäßig flach (max.20 Meter). Allerdings entschädigte die gute Sicht, der ganztägige helle Lichteinfall und der wirklich schöne Bewuchs mit, bis dato, unbekannten Weichkorallen, Schwämmen und einer Menge unbekanntem Getier, für die Überfahrt. Es lässt sich im Bewuchs sehr schön stöbern und das 28 Grad warme Wasser ermöglicht durchaus 70-80 Minuten TGs ohne zu frieren.
Den 3mm Anzug nebst Regulator und ADV hatten wir übrigens von Jörg geliehen. Das Gerödel war auf einem technisch aktuellen Stand und tadellos gewartet.
Es wurden ordentliche Briefings durchgeführt und man fühlte sich unter Wasser nicht vom Guide gegängelt.
So haben wir einige Tage mit Jörg und Jorge (Jörgs Angestellter, Guide und Tauchlehrer) verbracht und können uns nur für die netten Tage bei beiden bedanken. Es war alles vom Feinsten, es war lustig und interessant.

Es ist sicher alles etwas anders wie man es als „Red Sea-Diver „ kennt, aber nicht minder erholsam und schön zu tauchen.

Noch mal Danke an Jörg, Jorge, Chrissi und die Bootscrew.
Sollten wir es noch einmal bis nach Venezuela schaffen werden wir auf jeden Fall wieder mit Jörg abtauchen.

@Jörg, speziell der letzte Abend auf „der Treppe“ war echt unterhaltsam und für den Einen oder Anderen von uns auch mit darauf folgender Schwäche/Müdigkeit verbunden. Verdammter Rum...

Alles zusammen = 6 Flossen … und macht weiter so…

Grüße aus Gardelegen
Kerstin & Klaus


ein K von K&K


das zweite K von K&K


...der Chef von´s Ganze


Caballero Jorge - seines Zeichens TL und Guide


Cheffe und sein Adju... ein starkes Team


starke Motorisierung am Kutter


Alle lauschen aufmerksam den Worten des ´Herrn´


Chris, Jorge, Kerstin und Klaus... Jörg ? ... an der Kamera.

Los Roques absolutamente una pasada!
Similar a las Maldivas. Las Maldivas de América del sur. La Mayor diferencia es que también se puede acampar en Francisqui, Crasqui o Madrisqui. No hay Hoteles caros con de cadenas hoteleras pero hay posadas locales donde alojarse bien y a un precio muy razonable. Por 22USD/noche con desayuno y cena. Nunca reservar a través de la agencia! Allí nunca es por debajo de 100USD/Noche/Persona. Primero miré la posada local. Siempre es gratis!
El vuelo debe ser reservado desde Caracas con Chapi Air. Vuelo de ida y vuelta por 200USD. Super vuelo sobre el Atolón entero. A 30km de diámetro y 40 islas. Cambiar a Bolivares previamente en Caracas a 1:45 (USD: BS.).
Los Roques no es para la gente con necesidad de hoteles entre 3 y 5 estrellas animador, etc.. Sólo para los que se puedan organizar algo por si mismos. Se deberia saber algo de Español.
En Aquatics Dive Center (ADC) Carlos y Beatriz hablan inglés.
El mejor buceo de las 3 bases es en Gran Roque. El equipo es nuevo y esta en muy buen estado. El personal es muy amable y no tienes que hacer casi nada (estar relajado, son tus vacaciones! 60USD/día por 2 inmersiones.)
Lo mejor es una excursión de buceo en el Atolón. Parada en la superficie en una isla deshabitada. También se recomienda una excursión de un día sin buceo por 50USD. El destino es siempre Cayo Agua desde el otro lado. Simplemente hermosa! Antes siempre hay una parada en un criadero de tortugas. ¡ Genial! Reserve un día antes en el embarcadero.
Temperatura del agua: 26Grad, Temperatura ambiente: 28Grad, vistas: 15... 25m
A la posada sólo es necesario ir a domir, así que ¿por qué gastar mucho dinero?
Los restaurantes en la playa estan muy bien por la noche y son de bajo coste. 45Bs. o 1USD / por cerveza lo dice todo.
¡ Hablar algo de español es una ventaja! ¿Por qué no?
¡ Saludos!
Axel
17.01.2014 - 24.01.2014


Aeropuerto


Divemaster Carlos & Beatrice


DM Beatrice


Frogfish


Nudi Branch


Sailboat


Cayo Agua

Los Roques ist der absolute Hammer!
Vergleichbar mit den Malediven. Die Malediven Südamerikas! Grösster Unterschied ist der, dass man dort auch campen darf wie auf Francisqui, Crasqui oder Madrisqui. Es gibt keine hochpreisigen Sterne Hotels irgendeiner Hotelkette sondern Posadas bei Einheimischen bei denen man gut und sehr preiswert wohnt. Für 22USD/Nacht incl. Breakfast and Evening Dinner. Niemals über Agentur buchen! Dort nie unter 100USD/Nacht/p.P. Die Posada suchte ich dort erst vor Ort. Es ist immer etwas frei!
Reserviert werden muss aber der Flug von Caracas mit Chapi Air. Return Flight für 200USD. Super Flug über das ganze Atoll! 30km Durchmesser und 40 Inseln. Bolivares vorher in Caracas 1:45 wechseln (USD : Bs.)!
Los Roques ist nichts für Leute die 3 o. 5 Sterne Hotels brauchen mit Animateur usw. Nur für Aktive, die auch selbst etwas organisieren können. Spanisch Kenntnisse sollte man etwas haben.
Bei Aquatics Dive Center (ADC) können Carlos und Beatrice auch Englisch.
Beste Tauchbasis von den 3 Basen auf Gran Roque! Equipment ist neu und in sehr gutem Zustand. Das Personal ist sehr hifsbereit und man muss fast nichts tun (be relaxed, it´s your holiday! 60USD/day for 2 dives.
Am schönsten ist ein Tauch-Tagestrip quer durch das Atoll. Oberflächenpause immer auf einer unbewohnten Insel. Auch ein Tagestrip ohne Tauchen ist zu empfehlen für 50USD. Ziel ist immer Cayo Agua auf der anderen Seite. Einfach traumhaft! Vorher ist immer Halt bei einer Lederschildkröten Aufzuchtstation. Super! Rservieren einen Tag vorher am Jetty.
Wassertemp.26Grad, Luft: 28Grad, Sicht: 15...25m
Posada braucht man nur zum schlafen, also warum dafür viel Geld ausgeben?
Restaurants am Strand sind super am Abend und preiswert obendrein. 45Bs. oder 1USD / Bier sagt alles.
Etwas Spanisch zu sprechen ist von Vorteil! Warum auch nicht?

Muchos saludos!
Axel


Los Roques Atoll


Gran Roque Airport


Divemaster Carlos & Beatrice


DM Beatrice


Frogfish


Cayo Agua


Nudi Branch


Tarpun


Sailboat

Kurze Stellungnahme der Basis am Ende des Originalberichts

Wir waren im März vor Ort und waren mit Scubapelicano tauchen.

Den hoch gelobten Matthias habe ich nicht kennen gelernt, da er sich - so munkelt man - aus dem Staub gemacht hat. Auch auf E-Mails wird wenn überhaupt erst 4 Wochen später geantwortet, manchmal aber auch garnicht.

Auch der restliche Staff war nicht so regelmäßig im Hotel, wie eigentlich angepriesen. Aber alles kein Thema, ab zur Hotelrezeption, Scubapelicano anrufen lassen, einen Termin für den Abend gemacht zwecks Bürokratie und Tauchgangsplanung, und schon funktionierte es.

Die Co-Cheffin spricht nur englisch, wer nur Deutsch kann, ist bei Scuba Diving Margarita besser aufgehoben. Der Guide hingegen spricht einwandfrei deutsch, und ist echt bemüht, den Gästen den Tag so erlebnisreich und angenehm als nur Möglich zu machen.

Egal bei welcher Tauchbasis man eincheckt, sie sitzen alle im selben Boot, essen im selben Restaurant und Tauchen am selben Tauchspot, da man sich ein Boot teilt nach Los Frailos.
Ein Großteil der Tauchgäste sind Schnuppertaucher und Schnorchler, vielleicht auch Tauchschüler - aber brevetierte Taucher sind hier eher in der Minderheit.So hat man meist seinen persönlichen Guide.

Die Tauchplätze sind eine Mischung aus Kanaren und Karibik. Bei Wassertemperaturen von 20 Grad im März, vielen Schwebstoffen und 5-7m Sichtweite und dem Grundton grün.
Na klar sieht man ne Menge Fische, Krustentiere und auch Korallen, aber die Tauchbedingungen sind im März alles andere als ideal, daher sollte man die Basen weit im vorraus kontaktieren, wann ideale Bedingungen sind, da es auch Zeiten im Jahr gibt, wo die Wassertemperatur, die Sichtweiten und der Wellengang den karibischen Durchschnitt erreicht.

Abzüge gibt es ganz klar für die mangelhafte Kommunikation im Vorfeld durch Matthias, und auch die Leihausrüstung hat die besten Tage hinter sich. Grüne Sinterfilter, durchgebissene Mundstücke, spröde Membrane, undichte Inflatoranschlüsse und geflickte Jackets ohne Bleitaschen sind nicht umbedint das, was brevetierte Taucherherzen höher schlagen läßt.

Hervorzuheben ist eine etwas improvisierte aber dennoch funktionierende Kommunikation vor Ort, sowie die Leistung des Guides, der dort deutlich mehr Motivationsarbeit und gute Laune versprüht und unter den gegebenen Umständen den besten Erlebniswert herausholt, betrachtet man sein Arbeitsumfeld.

Das folgende Bild wurde mit einem Weitwinkelaufsatz gemacht



Stellungnahme durch Matthias

Bezueglich des Berichts..... so sieht die Karibik aus wenn 2 Wochen alle Bootsausfahrten wegen Sturms verboten waren. Unsere Gaeste waren ueber die Bedingungen Informiert. Matthias.

Ende Stellungnahme
Los Roques ist eigentlich unbeschreiblich.
Man hat sooo viele Inseln, und wer etwas Kreativität walten läßt, der verbringt hier seine Strandaufenthalte alleine auf eine der dutzenden Badestrände, oder ist zumindest alleine in der Bucht.
Wer Vormittags tauchen geht, den erwartet im Grunde genommen alles, was es auf Bonaire zu sehen gibt. - Wen wundert es, die Inseln sind direkte Nachbarn. Im März war das Wasser 28 Grad warm, blau und hatte je nach Platz 20-25m Sicht - karibisch halt.
Wellen gibt es nur bei den überfahrten, die Oberflächenpause wird am Strand gemacht und man taucht immer innerhalb des Archipels oder auf der strömungsabgewendeten Seite, um besagter Strömung oder hohen Wellengang aus dem Weg zu gehen.

Die Anreise, die Unterkünfte und das ganze drum herum ist einfach anders.

Im Grunde genommen so, als wäre nur eine Malediveninsel bewohnt, und man geht Morgends tauchen, und am Mittag entscheidet man sich, auf welche der dutzenden anderen Inseln man den Nachmittag verbringen möchte, eh man am frühen Abend wieder abgeholt und zur einzig bewohnten Insel gebracht wird.
Ähnlich wie in Palau, nur sind die Vegetationen der Inseln nicht vergleichbar.

Wieder auf der Hauptinsel wartet dann der Hotelier, der zwischen 2 und 10 Zimmer zu versorgen hat, und alle Gewohnheiten der Gäste schon am ersten Tag registriert um auch den ausgefallensten Wünschen gerecht zu werden.

Los Roques ist einfach in jeder Hinsicht einzigartig, und eine Reise wert
Urlaub auf der Isla de Margarita, und Tauchen gehört für uns (Klaus PADI DM 300 TG & Kerstin PADI AOWD 310 TG) zum Urlaub dazu.
Nach erfolgter Vorab-Info hier im Tauchernet entschieden wir uns bei Jörg anzufragen.

Diese Entscheidung war eine Gute, denn es lief alles wie am Schnürchen. Schon der Mailkontakt war schnell und präzise. Fragen wurden beantwortet, Organisatorisches wurde erklärt und ein Teil der Bezahlung vorab abgewickelt.

Und wir wurden nicht enttäuscht.

Zum Tauchen wurden wir von Chrissi, wie versprochen, jedes Mal pünktlich am Hotel abgeholt.
Ab zum Boot und bei ordentlich Wellengang die 40 minütige abenteuerliche Überfahrt nach Los Frailes. Dort herrschte Ruhe auf dem Wasser und nur der Hauch einer Strömung unter Wasser. Die TG, auch die an den folgenden Tagen, waren verhältnismäßig flach (max.20 Meter). Allerdings entschädigte die gute Sicht, der ganztägige helle Lichteinfall und der wirklich schöne Bewuchs mit, bis dato, unbekannten Weichkorallen, Schwämmen und einer Menge unbekanntem Getier, für die Überfahrt. Es lässt sich im Bewuchs sehr schön stöbern und das 28 Grad warme Wasser ermöglicht durchaus 70-80 Minuten TGs ohne zu frieren.
Den 3mm Anzug nebst Regulator und ADV hatten wir übrigens von Jörg geliehen. Das Gerödel war auf einem technisch aktuellen Stand und tadellos gewartet.
Es wurden ordentliche Briefings durchgeführt und man fühlte sich unter Wasser nicht vom Guide gegängelt.
So haben wir einige Tage mit Jörg und Jorge (Jörgs Angestellter, Guide und Tauchlehrer) verbracht und können uns nur für die netten Tage bei beiden bedanken. Es war alles vom Feinsten, es war lustig und interessant.

Es ist sicher alles etwas anders wie man es als „Red Sea-Diver „ kennt, aber nicht minder erholsam und schön zu tauchen.

Noch mal Danke an Jörg, Jorge, Chrissi und die Bootscrew.
Sollten wir es noch einmal bis nach Venezuela schaffen werden wir auf jeden Fall wieder mit Jörg abtauchen.

@Jörg, speziell der letzte Abend auf „der Treppe“ war echt unterhaltsam und für den Einen oder Anderen von uns auch mit darauf folgender Schwäche/Müdigkeit verbunden. Verdammter Rum...

Alles zusammen = 6 Flossen … und macht weiter so…

Grüße aus Gardelegen
Kerstin & Klaus


ein K von K&K


das zweite K von K&K


...der Chef von´s Ganze


Caballero Jorge - seines Zeichens TL und Guide


Cheffe und sein Adju... ein starkes Team


starke Motorisierung am Kutter


Alle lauschen aufmerksam den Worten des ´Herrn´


Chris, Jorge, Kerstin und Klaus... Jörg ? ... an der Kamera.

Los Roques absolutamente una pasada!
Similar a las Maldivas. Las Maldivas de América del sur. La Mayor diferencia es que también se puede acampar en Francisqui, Crasqui o Madrisqui. No hay Hoteles caros con de cadenas hoteleras pero hay posadas locales donde alojarse bien y a un precio muy razonable. Por 22USD/noche con desayuno y cena. Nunca reservar a través de la agencia! Allí nunca es por debajo de 100USD/Noche/Persona. Primero miré la posada local. Siempre es gratis!
El vuelo debe ser reservado desde Caracas con Chapi Air. Vuelo de ida y vuelta por 200USD. Super vuelo sobre el Atolón entero. A 30km de diámetro y 40 islas. Cambiar a Bolivares previamente en Caracas a 1:45 (USD: BS.).
Los Roques no es para la gente con necesidad de hoteles entre 3 y 5 estrellas animador, etc.. Sólo para los que se puedan organizar algo por si mismos. Se deberia saber algo de Español.
En Aquatics Dive Center (ADC) Carlos y Beatriz hablan inglés.
El mejor buceo de las 3 bases es en Gran Roque. El equipo es nuevo y esta en muy buen estado. El personal es muy amable y no tienes que hacer casi nada (estar relajado, son tus vacaciones! 60USD/día por 2 inmersiones.)
Lo mejor es una excursión de buceo en el Atolón. Parada en la superficie en una isla deshabitada. También se recomienda una excursión de un día sin buceo por 50USD. El destino es siempre Cayo Agua desde el otro lado. Simplemente hermosa! Antes siempre hay una parada en un criadero de tortugas. ¡ Genial! Reserve un día antes en el embarcadero.
Temperatura del agua: 26Grad, Temperatura ambiente: 28Grad, vistas: 15... 25m
A la posada sólo es necesario ir a domir, así que ¿por qué gastar mucho dinero?
Los restaurantes en la playa estan muy bien por la noche y son de bajo coste. 45Bs. o 1USD / por cerveza lo dice todo.
¡ Hablar algo de español es una ventaja! ¿Por qué no?
¡ Saludos!
Axel
17.01.2014 - 24.01.2014


Aeropuerto


Divemaster Carlos & Beatrice


DM Beatrice


Frogfish


Nudi Branch


Sailboat


Cayo Agua

Los Roques ist der absolute Hammer!
Vergleichbar mit den Malediven. Die Malediven Südamerikas! Grösster Unterschied ist der, dass man dort auch campen darf wie auf Francisqui, Crasqui oder Madrisqui. Es gibt keine hochpreisigen Sterne Hotels irgendeiner Hotelkette sondern Posadas bei Einheimischen bei denen man gut und sehr preiswert wohnt. Für 22USD/Nacht incl. Breakfast and Evening Dinner. Niemals über Agentur buchen! Dort nie unter 100USD/Nacht/p.P. Die Posada suchte ich dort erst vor Ort. Es ist immer etwas frei!
Reserviert werden muss aber der Flug von Caracas mit Chapi Air. Return Flight für 200USD. Super Flug über das ganze Atoll! 30km Durchmesser und 40 Inseln. Bolivares vorher in Caracas 1:45 wechseln (USD : Bs.)!
Los Roques ist nichts für Leute die 3 o. 5 Sterne Hotels brauchen mit Animateur usw. Nur für Aktive, die auch selbst etwas organisieren können. Spanisch Kenntnisse sollte man etwas haben.
Bei Aquatics Dive Center (ADC) können Carlos und Beatrice auch Englisch.
Beste Tauchbasis von den 3 Basen auf Gran Roque! Equipment ist neu und in sehr gutem Zustand. Das Personal ist sehr hifsbereit und man muss fast nichts tun (be relaxed, it´s your holiday! 60USD/day for 2 dives.
Am schönsten ist ein Tauch-Tagestrip quer durch das Atoll. Oberflächenpause immer auf einer unbewohnten Insel. Auch ein Tagestrip ohne Tauchen ist zu empfehlen für 50USD. Ziel ist immer Cayo Agua auf der anderen Seite. Einfach traumhaft! Vorher ist immer Halt bei einer Lederschildkröten Aufzuchtstation. Super! Rservieren einen Tag vorher am Jetty.
Wassertemp.26Grad, Luft: 28Grad, Sicht: 15...25m
Posada braucht man nur zum schlafen, also warum dafür viel Geld ausgeben?
Restaurants am Strand sind super am Abend und preiswert obendrein. 45Bs. oder 1USD / Bier sagt alles.
Etwas Spanisch zu sprechen ist von Vorteil! Warum auch nicht?

Muchos saludos!
Axel


Los Roques Atoll


Gran Roque Airport


Divemaster Carlos & Beatrice


DM Beatrice


Frogfish


Cayo Agua


Nudi Branch


Tarpun


Sailboat

Tauchbasen in Venezuela

Zeige alle Tauchbasen in Venezuela

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen