• 36 Fotos
  • 2 Videos

Tauchen in Rumänien

Interessantes für den Taucher bietet Rumänien eigentlich nur im schwarzen Meer. Ein paar Wracks, und eine einigermassen nette Unterwasserwelt. Hier gibt es recht viele Seepferdchen zu bewundern. Professionelle Tauchbasen gibt es kaum - diese sind mehr als Unterstützung der Tauchtouristen zu sehen. Aber - (Tauch-)Urlaub in Rumänien ist günstig zu haben.

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Tauchen bei der ´Mosokow´ dem Russischen Zestorer ist fuer erfahrenen Taucher. Es ist ostlich von Kap Tuzla bei 12 Meillen entfern von die Rumanischen Schwrzes Meer Kuste und liegt bei eine Tiefe von 41 meter und eine Flachen von cca. 6,25 quatrat km. Die vordere halbe des schiffes ist ziemlich gut beinander. Die hinterer halfte ist in vielen kleinen stukchen geteilt worden. Es gibt auch stromungen and ein Sicht zwieschen 10 und 20 meter.
Es ist notig umbedingt Nitrox 32 oder Nitrox 36. Kann man auch mit normalen Luft tauchen aber es wird ein ganz kurzen Tauchgang sein.
Geschichte: Am 26 Junie 1942 die bolschewiken haben versucht die Minen sperzone durch zu brechen. Von die ganzen russischen Schwarzes Meer Flotte von der Zweites Welt Kriges, kammen nach Konstantza nur zwei Zerstorer Moskow und Harkov. Die Tirpitz Kanonen geofnete Feur zusamen mit die rumanischen Zerstorer ´Konig Ferdinad´ und ´Konigin Maria´. Beiden haben fahren mussen mit hoch geschwindigkeit zu dem trefpunkt. Tirpitz hate eine voller trefer in Moskow und leicht in Harkow. In der gleichen Punkt ist auch ein russischen U-boot stat gefunden SCH-213, fur eine eventuelle unterstuzung gegen die feindlichen Oberflachen Kriegschiffen. Die rumanischen Zerstorer waren ziemliech schnell mit cca 30 knot gefahren und bald an der Stelle. Harkow konte zuruck kehren aber Moskow nciht meher weil war in flamen. In diesen Gelegenheit die rusischen U-boot Komander hat eine Torpedo gerade in die mitte gefuert und Moskow war schon unter wasser in weniger als eine minute. Es gab nur 12 russen am Leben geblieben.


Der Zerstorer Moskow


der zerstorer Harkow

Es gibt einige interessante Schiffwracks an der rumänischen Küste, welche für Sporttaucher geeignet sind. Gerade rund um Constanta. Dort gibt es auch in Constanta, Eforie Sud sowie auch in Vama Veche Tauchbasen. Die Sprungschicht im Schwarzen Meer liegt bei 15-20 Meter und dann wird es schnell kalt. Halbtrocken bzw. Trockenanzüge sind also anzuraten. Auch ist die Sicht oftmals sehr schlecht. 5-10 Meter. Aufgrund der Strömungen und der schlechte SIcht kann man manche Wracks nicht immer betauchen. Also einfach an der Tauchbasis auftauchen und meinen das ein Wracktauchgang an dem Tag durchführbar ist, stimmt nicht immer Beim Hafen vonAgiga gibt es die beiden Schiffe Paris und Sadu und You-Xiou in 5-20m Tiefe als auch Paris. Vor allem die ersten beiden Wracks auch für OWD geeignet und bei etwas schlechterer Sicht. Vor der Küste von Eforie Nord, ca 20 Minuten mit dem Zodiak ist das türkische Schiff Mehdi. Auf 20-30 Meter. Recht grosses Schiff gut geignet ab AOWD. Richtung dem Hafen von Constanta recht weit draussen am Meer ist die Arkadia. ein Deutsches Frachter aus dem 2. Weltkrieg. Über 100m lang in 25-30m Tiefe. Dort in relativer Nähe gibt es auch ein deutsches U Boot und angeblich zwei weitere Schiffe aus dem 2. Weltkrieg. EIn U Boot zu betauchen ist ein super Erlebnis. Ein Wahrzeichen von Costinesti ist der grosse Onassis Frachter unmittelbar vor der Küste, Auch für Schnorchler geeignet. Noch weiter südlich ist das kleine Schifferboot Capul Turcului in ca 10m Tiefe. Weit draussen vor Eforie Nord, sicherlich über 1 Stunde mit einem schnellen Boot ist der russischer Zerstörer Moskowa. In 40-50 Tiefe. Also nicht mehr für Sporttaucher. Trockenanzug und TecDiver geignet. Bis auf die Moskowa bin ich alles z.T mehrfach getaucht.
Reisezeit: Juli 2011
Temperaturen: Luft 32 - 35°
Wasser -5m 26° 6-12m 24° 13-20m 20° Tiefer war ich nicht
Sichtweiten: 2 - 7 6 - 10 10 - 15

Das Team von Aquarius war sehr freundlich und immer um unser Wohl besorgt.
Die Ausrüstung ist modern und entschpricht allen Standarts.
Eigene Werkstatt ist auch vorhanden.

1. Tauchtag
Anmelden bei der Tauchbasis ( Wir wurden im Hotel abgeholt )
1 DM 1 JuniorAOWD 2 Nichttaucher ( Mutter mit Tochter )

Angeboten wurde ein TG in der Hausbucht um die Ausrüstung zu Checken. 30 CHF/P
2 x Schnuppertauchen mit Tauchlererin 40 CHF/P
Haben wir gemacht und es gab Seepferdchen Muscheln und vieles mehr zu sehen.

2. Tauchtag
Wracktauchen ist angesagt. You Xiu und Sadu
2 Wracks mit eine max Tiefe von 25m.
Leider konnten diese TG nicht durchgeführt werden wegen Sturm.

3. Tauchtag
Nach einem ausführlichen Briefing
Mit dem Hauseigenen Zodiak zu den Obengenannten Wracks.

4. Tauchtag
Leider konnten keine weiteren Wracktauchgänge durchgeführt werden.
Das Zodiak hat den Geist aufgegeben.
Ich bin dann mit meiner Tochter in der Bucht herum getaucht. ( Selbstständig )

5. Tauchtag
War als Baddy für einen anderen Gast in der Bucht.
je mehr ich dort war, desto mehr einzelheiten , wie Muscheln und Krebse usw. habe ich endteckt.

Beim Abrechnen hat sich Doina ( Inhaberin ) bei mir entschuldigt.
Sie hat mir lediglich die Wracktauch- und die 2 Schnuppertauchgänge in Rechnung gestellt.
http://www.aquarius-diving.ro/about us.htm

Alles in Allem war es doch sehr schön und ich war sicher nicht das letzte mal dort.

Anfragen an mich über eine PM können immert gestellt werden.

PS: Der Koffer für das Tauchgepäck war zu klein. Beim nachhause Fliegen ( Swiss ) hatte ich sowie meine Tochter das Jacket angezogen. Welch Wunder:: Keine Probleme beim Einsteigen und am Zoll

Hier ein paar Eindrücke vom schwarzen Meer und der Tauchbasis Aquarius in Constanta: bislang bin ich ausschliesslich in tropischen und sub-tropischen Gewässern getaucht, und wollte einmal das Tauchen im schwarzen Meer ausprobieren. Meine Wahl fiel auf das Aquarius Dive Center in Constanta. Die zwei Tauchgänge, die ich geplant hatte, sollten zu zwei Wracks auf etwa 25 m Tiefe gehen. Zur erwarteten Sichtweite wurde mir mitgeteilt, dass mit etwa 10 m zu rechnen wäre sowie einer Temperatur von 4 Grad. Das Leih-Equipment, das mir zur Verfügung gestellt wurde, war OK, und das Briefing war gut. Die grösse der Tauchgruppe war ebenfalls recht übersichtlich - ich war der einzige zahlende Gast. Das hat sich wohl auch deutlich auf die Laune des Guides ausgewirkt; ich hatte den Eindruck, er war lediglich notgedrungen mit mir unterwegs und wäre lieber ganz woanders. Aber OK, einen schlechten Tag kann jeder mal haben. Was ich nicht gut fand war die Tatsache, dass ein Buddy-Check nicht zum Standard des Guides gehörte, dass kein Reserve-Blei auf dem Boot mitgeführt wurde, und die insgesamt recht rüde Art des Guides. Als ich im Wasser merkte, dass ich wohl doch mit etwas wenig Blei unterwegs war und nach dem (nicht vorhandenen) Reserve-Blei fragte, meinte der Guide, dass man normalerweise nur mit Tauchern unterwegs sei, die wissen, wieviel Blei sie brauchen. Schön, aber zugegeben bin ich noch nie mit zwei Tauchanzügen übereinander getaucht (wg. der Temperatur) und konnte auch den Effekt von niedrigem Salzgehalt des Schwarzen Meeres sowie Stahl-Sauerstoffflasche wohl nicht ganz exakt einschätzen. Aber egal, den Tauchgang habe ich dann sowieso schnell abgebrochen, da die Sicht unter 2 m betrug. Wie ich später erfahren habe, ist dies im Schwarzen Meer im Sommer ganz normal, alles andere sehr ungewöhnlich. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich wohl nicht getaucht. Wer also etwas sehen möchte, sollte im Schwarzen Meer definitiv nicht im Sommer tauchen, da dann zu viele Algen vorhanden sind. Immerhin positiv: die Temperatur auf 20 m betrug 16 Grad, nicht 4. Somit Gesamtwertung: immerhin 3 Flossen primär wg. Equipment und Briefing.
Tauchen bei der ´Mosokow´ dem Russischen Zestorer ist fuer erfahrenen Taucher. Es ist ostlich von Kap Tuzla bei 12 Meillen entfern von die Rumanischen Schwrzes Meer Kuste und liegt bei eine Tiefe von 41 meter und eine Flachen von cca. 6,25 quatrat km. Die vordere halbe des schiffes ist ziemlich gut beinander. Die hinterer halfte ist in vielen kleinen stukchen geteilt worden. Es gibt auch stromungen and ein Sicht zwieschen 10 und 20 meter.
Es ist notig umbedingt Nitrox 32 oder Nitrox 36. Kann man auch mit normalen Luft tauchen aber es wird ein ganz kurzen Tauchgang sein.
Geschichte: Am 26 Junie 1942 die bolschewiken haben versucht die Minen sperzone durch zu brechen. Von die ganzen russischen Schwarzes Meer Flotte von der Zweites Welt Kriges, kammen nach Konstantza nur zwei Zerstorer Moskow und Harkov. Die Tirpitz Kanonen geofnete Feur zusamen mit die rumanischen Zerstorer ´Konig Ferdinad´ und ´Konigin Maria´. Beiden haben fahren mussen mit hoch geschwindigkeit zu dem trefpunkt. Tirpitz hate eine voller trefer in Moskow und leicht in Harkow. In der gleichen Punkt ist auch ein russischen U-boot stat gefunden SCH-213, fur eine eventuelle unterstuzung gegen die feindlichen Oberflachen Kriegschiffen. Die rumanischen Zerstorer waren ziemliech schnell mit cca 30 knot gefahren und bald an der Stelle. Harkow konte zuruck kehren aber Moskow nciht meher weil war in flamen. In diesen Gelegenheit die rusischen U-boot Komander hat eine Torpedo gerade in die mitte gefuert und Moskow war schon unter wasser in weniger als eine minute. Es gab nur 12 russen am Leben geblieben.


Der Zerstorer Moskow


der zerstorer Harkow

Es gibt einige interessante Schiffwracks an der rumänischen Küste, welche für Sporttaucher geeignet sind. Gerade rund um Constanta. Dort gibt es auch in Constanta, Eforie Sud sowie auch in Vama Veche Tauchbasen. Die Sprungschicht im Schwarzen Meer liegt bei 15-20 Meter und dann wird es schnell kalt. Halbtrocken bzw. Trockenanzüge sind also anzuraten. Auch ist die Sicht oftmals sehr schlecht. 5-10 Meter. Aufgrund der Strömungen und der schlechte SIcht kann man manche Wracks nicht immer betauchen. Also einfach an der Tauchbasis auftauchen und meinen das ein Wracktauchgang an dem Tag durchführbar ist, stimmt nicht immer Beim Hafen vonAgiga gibt es die beiden Schiffe Paris und Sadu und You-Xiou in 5-20m Tiefe als auch Paris. Vor allem die ersten beiden Wracks auch für OWD geeignet und bei etwas schlechterer Sicht. Vor der Küste von Eforie Nord, ca 20 Minuten mit dem Zodiak ist das türkische Schiff Mehdi. Auf 20-30 Meter. Recht grosses Schiff gut geignet ab AOWD. Richtung dem Hafen von Constanta recht weit draussen am Meer ist die Arkadia. ein Deutsches Frachter aus dem 2. Weltkrieg. Über 100m lang in 25-30m Tiefe. Dort in relativer Nähe gibt es auch ein deutsches U Boot und angeblich zwei weitere Schiffe aus dem 2. Weltkrieg. EIn U Boot zu betauchen ist ein super Erlebnis. Ein Wahrzeichen von Costinesti ist der grosse Onassis Frachter unmittelbar vor der Küste, Auch für Schnorchler geeignet. Noch weiter südlich ist das kleine Schifferboot Capul Turcului in ca 10m Tiefe. Weit draussen vor Eforie Nord, sicherlich über 1 Stunde mit einem schnellen Boot ist der russischer Zerstörer Moskowa. In 40-50 Tiefe. Also nicht mehr für Sporttaucher. Trockenanzug und TecDiver geignet. Bis auf die Moskowa bin ich alles z.T mehrfach getaucht.

Tauchbasen in Rumänien

Zeige alle Tauchbasen in Rumänien

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen