Schreibe eine Bewertung

Sea Pro Divers, Puerto Plata, Playa Dorada Complex

10 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Sea Pro Divers Playa Dorada Plaza P.O. Box 386 Puerto Plata, Dominican Republic
Telefon:
+809 320 2607
Fax:
+809 320 2901
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(10)

War ab22.02.11 für 14 Tage am Strandabschnitt Pla ...

War ab22.02.11 für 14 Tage am Strandabschnitt Playa Dorada bei Puerto Plata im Urlaub. In sämtlichen Hotels des Strandabschnitts haben die Sea-Pro diver ihr Monopol. Also muß man notgedrungen dort seine Tauchgänge buchen. Zum Anmelden mußte man nichtmal sein Brevet oder das Logbuch vorzeigen - nur die übliche Padi Abtrittserklärung ausfüllen und natürlich das Geld abdrücken.Ich habe für 2 Tage (4 TG) 140,- US-Dollar bezahlt. Auf der Liste steht was vom 180,- US-Dollar. Recht viel Geld für einen mieserablen Service. Die 1. Abholung erfolgte nach Dominikanischer Pünktlichkeit - 10 min. später. Ab auf einen LKW hinten drauf und zur Tauchbasis - einem Bretterschuppen irgendwo in der Nähe des Strandes gefahren. Dort erhält jeder Schwimmbadflossen ( Schnorchelflossen ) und einen durchlöcherten Shorty für den man 6,- US-Dollar extra Miete zahlen soll. Ich hatte meinen Shorty mit -gut so. Da ich auch Füßlinge mithatte aber meine Flossen im Hotel gelassen hatte bat ich um richtige Taucherflossen.( Fußteilflossen) - Da war das Erstaunen groß das jemand sowas verlangte. Man sagte mir das ich die Flossen dann beim tauchen bekommen sollte. Na gut - wieder rauf auf den LKW und die 25 min. Fahrt geht nach Sosua an den Strand. Nur dort in der Bucht ist tauchen möglich da überall - also von Puerto Plata bis Cabarete nirgenswo Sicht ist. Dort kaum am Strand angekommen wurde man eingeteilt in Schnuppertaucher und brevetierte Taucher (egal welcher Erfahrungsstand ) Ich bekam die Flossen vom Guide in Gr. M obwohl ich Gr. l-XL benötige. Naja hab mich notgedrungen da reingequetscht. Die Buddyteams wurden auf dem Boot eingeteilt. Ebenfalls befanden sich dort schon die zusammengebauten Jackets.Am Tauchplatz angekommen - also nach kurzer Fahrt in die Bucht ( ca. 3 - 5 min.) Wurde ein Briefing in englisch durchgeführt welches eigentlich nur die wichtigsten Handzeichen umfasste. Man sollte halt dem Guide hinterher. Naja dann los- Rolle rückwärts und abtauchen. Meine Ausrüstung blubberte am Fini -am Inflator und am Octopuss. Wenn ich blubbern schreibe meine ich blubbern und nicht abperlen.
Dies schien dem Guide nach seiner Kontrolle normal zu sein und da ich eh nicht viel Luft brauche hab ich mich drauf eingelassen. Pünktlich nach 20 min. verließ ein Taucher die Truppe nachdem er dem Guide die angebrochene Reserve anzeigte. Der Taucher wurde irgendwo in der Bucht ohne vorherige Absprache an einem Ankertau abgestzt . Es gab noch das Zeichen vom Guide für den Sicherheitsstop und die gesamte Gruppe tauchte weiter. ( Sowas hab ich noch nie erlebt das einer allein zurückgelassen wird) Nach 45 min war Schluß mit tauchen. Luft noch weit über 130bar. Jetzt war auftauchen mit Sicherheitsstop angesagt - das Boot war schon da und der ausgesetzte Taucher war auch schon irgendwie an Land gebracht worden. Nach 45 min Oberflächenpause gings wieder aufs Boot und raus in die Bucht zum 2.ten TG. Der war genauso kurz und es waren wie bei allen TG dort wenig Fisch und sehr schlechte Sicht. Am nächsten Tag war ich normaler Weise wieder zum tauchen zur Abholung bereit. Ich wurde nicht abgeholt. Nach etlichen Tel.Gesprächen klärte es sich auf das ich halt nur vergessen wurde und an diesem Tag nicht mehr zum tauchen komme. Ärger.- 2 Tage später hats dann geklappt. Ich nahm meine eigenen Flossen mit. Diesmal ging es noch zügiger beim tauchen. 40 min tauchen - 40 min Oberflächenpause - 45 tauchen und dann kaum noch Zeit um sich umzuziehen - schon gehts wieder rauf auf den LKW. Taucher mit eigener Ausrüstung haben zeitlich kaum die Chance ihr Gerödel zusammenzupacken - vom spülen ganz zu schweigen ( dafür gibts einfach nichts).
Zusammenfassend : diese Tauchbasis ist eine reine Geldmaschine die nicht ein bisschen auf Sicherheit achtet und deren Gerödel den untersten Standart hat. Wer nur zum tauchen dorthin fährt wird bitter entäscht über den Service und ebenso die Unterwasserwelt sein. Eigenes Gerödel ( mind. Shorty ) ist angebracht. Für Regler INT-Adapter nicht vergessen
Mehr lesen

Tauchgänge im Januar 20061. Beratung/Verkauf im H ...

Tauchgänge im Januar 2006
1. Beratung/Verkauf im Hotel (Flamenco): Marco (NL) spricht mindestens Deutsch, Englisch, Spanisch, ist sehr freundlich und unaufdringlich. Über die zugegebenermaßen hohen Preise (+7$ Anzug) hat er korrekt informiert.
2. Transport: Für Dom Rep Verhältnisse pünktlich, ordentliche Fahrzeuge. Erst je nach Hotel 10 min zur Tauchbasis, die aber über den Strand ebensogut zu Fuss erreicht werden kann. Nach kurzem Check-In (Flossen, Anzug) entweder aufs Boot oder nach Sosua, dann dort zügig aufs Boot. Sehr gut organisiert, keine langen Wartezeiten. Die Boote verfügten alle über Leitern (soweit ich es sah).
4. Ausrüstung: Unsere Ausrüstung war auf dem Boot bereits vormontiert. Alle Flaschen wiesen über 3000 PSI auf. Es gab bei keinem Tauchgang, bei keinem Teilnehmer einen Mangel an der Ausrüstung. Die Jackets hatten Vorrichtungen um alles zu fixieren.
5. Tauchgänge: Gruppen wurden gut nach Erfahrung zusammengestellt, Briefing am Strand incl. Partnerzuteilung, Divemaster (Carlos) hatte sehr gute Erfahrung in den Riffen und hat auf fast unsichtbare Details aufmerksam gemacht (z.B. Seepferdchen,welches man aus 20cm Entfernung noch kaum ausmachen konnte. Tauchzeit nach Sauerstoffvorrat aber max. 45 min. Tauchtiefe bei weniger geübten Tauchern begrenzt.
6. Pause: 45-60 min Pause am Strand von Sosua, wo man Essen und Trinken kaufen kann, wenn man nichts mit hat. Niemand war aufdringlich (wir waren nämlich vom Hotel aus versorgt).
7. Rücktransport: Zügig nach den Tauchgängen, Material verblieb komplett in den Booten.
8. Sonstiges: Jede Gruppe hat einmal am Tag einen Videofilmer unter Wasser dabei. Bei uns beide Male ein sehr guter Taucher, mit Blick für schöne Aufnahmen. Für 40$ bekamen wir Video und DVD vom Tauchgang.

Fazit: Teuer, aber die 20$ Unterschied pro Tag zum Anbieter in der Shopping Mall in Playa Dorada allemal und in jeder Beziehung wert. Für den gelegentlichen Hobbytaucher scheint es mir hier ziemlich optimal zu sein. Natürlich soll hier Geld verdient werden, aber ich habe niemanden als Aufdringlich empfunden.


Manta Rochen

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Ja
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
Ja
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
Ja
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
Ja
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
4
Flaschenmaterial:
4
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
PADI,SSI
Ausbildung bis:
PADI Divemaster
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen