Schreibe eine Bewertung

Scuba Gamma Diving Center, Cozumel

2 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Calle 5 #400 esq. Av 5 PO Box AP 216 Q. Roo (Centro) 77600 Cozumel Mexiko
Telefon:
+52 987 8784257
Fax:
+52 987 8784257
Basenleitung:
Jean-Pierre Meslin
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Eigentlich wollte ich ja nach Guadeloupe, habe da ...

Eigentlich wollte ich ja nach Guadeloupe, habe dann aber wegen der Unruhen auf der Insel kurzfristig alles umbuchen müssen und bin dann halt ein bisschen weiter nach Mexico geflogen und habe einen Teil meiner Tauchgänge auf Cozumel durchgeführt.
Da wegen der Umbucherei alles recht kurzfristig war, bin ich ohne Kontakte zu Tauchbasen in Cozumel losgeflogen. Die Verbindung zu Scuba Gamma (http://www.scubagamma.net/index.html) wurde dann durch die Vermieterin meines Bed & Breakfast hergestellt. Ein kleine Anmerkung zwischendurch: wer eine einfache, saubere, günstige Unterkunft auf Cozumel sucht, dem kann ich Bed & Breakfast Tamarindo (http://www.tamarindocozumel.com/) nur ans Herz legen. Das B&B wird von Eliane, einer französischen Auswanderin, sehr herzlich und mit familiärer Atmosphäre geleitet und liegt ca. 15 Minuten zu Fuß vom Scuba Gamma-Tauchshop entfernt. Eliane hat in meinem Namen dort angerufen und nachgefragt, ob es am nächsten Tag noch Platz auf dem Tauchboot gibt - kein Problem. Dabei hat Sie sich mit dem Basisleiter, Jean-Pierre, auf französisch unterhalten, weil der auch aus Frankreich kommt - die Fraktion der Exil-Franzosen auf Cozumel scheint wohl nicht so klein zu sein. Jean-Pierre spricht außer Französisch auch noch Englisch und Spanisch.
Deshalb hieß es dann am nächsten um 08:15 Uhr in der Basis zu sein - kein Problem, ich wurde da auch schon erwartet. Ich hatte meine eigene Ausrüstung dabei (INT/DIN-Bügeladapter nicht vergessen!), hab´ die einfach in der Tasche gelassen, die dann auf den Pickup geladen wurde und schon ging´s ab an die Marina, wo ich meine Tauch-Kollegen für den heutigen Tag kennengelernt habe. Das Boot, die Columba, ist ein recht kleines Boot (keine Toilette!), so dass es mit 6 Tauchern, Guide und Kapitän auch schon voll besetzt ist. Guide war an einem Tag Olivier, der Sohn von Jean-Pierre, der selbst nicht mitgefahren ist und einem anderen Tag Haldo, die beide Ihre Sache gut gemacht haben, wenn die Briefings auch recht knapp ausfielen. Das war aber auch nicht weiter schlimm, da wir eigentlich immer in der Gruppe getaucht sind. So waren wir also sechs Taucher, und das jeden Tag in wechselnder Besetzung, weil wohl nur ich drei Tage Tauchen am Stück gebucht hatte. Die restlichen Plätze wurden immer mit Tagesgästen aufgefüllt - das war aber kein Problem, weil das immer nette Leute waren, einige Male waren auch ein paar echte Anfänger mit Instructor dabei (die dann nicht in unserer Gruppe getaucht haben), was mir persönlich aber auch nichts ausmachte.
Dann wurden die Tauchplätze angefahren. Bei mir waren das in drei Tagen:
- Chankanaab Reef (2x)
- Paraiso Reef
- Palancar Gardens
- San Francisco Wall
- Las Palmas Wall
- Paraiso Reef (Nachttauchgang)
Dabei haben Jean-Pierre, Olivier, Haldo und Kiko (der Kapitän, der echt ausschaut als wäre er aus ´Pirates of the Caribbean entlaufen) Rücksicht auf die Planung der Tauchgänge genommen, so dass nach Möglichkeit kein Gast einen Tauchplatz zweimal anfahren musste. Die Ausfahrten waren recht kurz (ca. 30 Minuten) und dann ging´s auch schon ins Wasser. Danach wurde der zweite Tauchplatz angefahren, die Flasche gewechselt, dazwischen gab´s kleine Snacks (Früchte, Kuchen) und Wasser zu trinken, so dass man meistens eine Oberflächenpause von ca. einer Stunde zwischen den Tauchgängen hatte. Ab und an wurde auch ein Bootssteg angefahren, so dass man Zugang zu einer Toilette hatte. Alle Tauchgänge waren Strömungstauchgänge, das Schießen der Boje übernahm am Ende dabei unser Guide, dann Sicherheitsstop und dann wurde man vom Boot aufgelesen. Mittags gegen 12:30 Uhr war man dann schon wieder in der Marina, wo die Gäste für die zwei Nachmittagstauchgänge warteten. Der Nachttauchgang am Ende meiner drei Tage wurde recht spontan und unkompliziert organisiert, nachdem wir (die Vormittagscrew) schon Interesse signalisiert hatten.
Meine Ausrüstung wurde wieder in den Shop gefahren, wo ich sie gewaschen und zum Trocknen aufgehängt hatte. Am Shop wartete mittags meistens Jean-Pierres Frau, so dass Scuba Gamma wirklich zum Familienbetrieb wurde. Die Atmosphäre war so nett, dass man immer dachte, man kommt eigentlich nach Hause
Die Bezahlung erfolgt in USD oder Mexikanischen Pesos, die Preise sind höher als etwa im Roten Meer (z.B. 3 Tage, 6 Tachgänge: 195 USD), aber durchaus ortsüblich. Bezahlung mittels Kreditkarte ist auch möglich, kostet dann aber wegen Gebühren 5% Aufpreis.
Alles in Allem kann ich sagen:familiäre, unkomplizierte Atmosphäre mit schönen Tauchplätzen: wieder hinfahren
Mehr lesen

Hola Muchachos,wir (Andrea, René und Thomas) ware ...

Hola Muchachos,
wir (Andrea, René und Thomas) waren vom 30.09.2006 bis zum 14.10.2006 auf Cozumel zum Tauchen bei „Scuba Gamma diving center“ (www.scubagamma.net)
Da wir in erster Linie zum Tauchen nach Mexiko fahren wollten, haben wir viel hier im Forum und auf anderen Seiten im Internet gesucht um das Passende zu finden.

Dabei ist uns aufgefallen, dass viele es wohl nicht wirklich nötig hatten auf Kundenwünsche einzugehen.
Unser Ziel war ca. 3 Tauchgänge pro Tag, die meisten die wir gefragt haben (per Mail) ob es möglich ist einen zusätzlichen Tauchgang an Nachmittag zu machen, haben entweder nicht geantwortet oder Preise gehabt die jenseits von Gut und Böse waren.
„Scuba Gamma“ war da ganz anders, hat gleich gesagt das es möglich ist. Darauf hin haben wir dann mal nach dem Preis pro Tauchgang gefragt. Da wir zu dritt ca. 60 Tauchgänge erst einmal angepeilt haben war der Preis auch sehr gut. Die Voraussetzungen waren geschaffen.
Jean-Pierre der Besitzer der Tauchbasis wollte eine kleine Anzahlung, das fanden wir OK.
Wir konnten sie per PayPal überweisen.

Als wir angekommen waren kam Jean-Pierre abends noch in unsere Unterkunft um uns zu begrüßen, die Brevets zu prüfen und die entsprechenden Unterlagen auszufüllen. Für den nächsten Tag wurde dann auch gleich eine Zeit festgemacht und das war uns gleich sehr sympathisch.
Und dann ging es am nächsten Tag auch gleich los. Wir fuhren dann zum Hafen wo sein Boot lag (Platz für max. 7 Taucher plus den Kapitän). Dort haben wir dann Alex (Dive Master) und Marco (Kapitän) kennengerlernt, die beide sehr sympathisch waren. Es ging raus aufs Meer, statt einen Chek-Dive zum machen,
sind beide (Jean-Pierre und Alex) mit uns am ersten Tag Tauchen gegangen. Ist anders als wir es sonst so kennen aber wir hatten dann gleich zwei klasse Tauchgänge. Erster Eindruck

• Super sicht ( 30 bis 40m)
• Schöne Riffe
• Viele Fische

So ging es dann auch wieter, wir haben dann 30 Tauchgänge in 11 Tagen gemacht und waren dann auch noch einen Tag in Playa del Carmen zum Cenoten-Tauchen.
Also waren es insgesamt 32 Tauchgänge, so wie wir uns es vorgestellt haben.
Positive Seiten von Scuba Gamma

• Sehr flexibel (unsere Wünsche wurden immer erfüllt wenn es möglich war, und das war es meistens),
• Preislich gut (was allerdings auch etwas Planung und Verhandlungsgeschick vorausetzt, walk-ins sind natürlich teurer).
• Sehr nette Leute,
• Es gab leckere Kleinlichkeiten zwischen den Tauchgängen in der Oberflächenpause,
• Anfänglich wurde das Equipment immer direkt auf dem Pick-up transportiert, was uns nicht so gefallen hat. Am folgenden Tag hatten wir dann aber eine große Box die wir dann auch fast immer mit auf das Boot genommen haben.
• Wir sind meistens in einer kleinen Gruppe auf dem Boot gewesen (also unter uns). DieTatsache ist aber der Saison zuzuschreiben, denn im Oktober sind nicht viele Taucher auf der Insel anzutreffen und es gibt noch eine ganze Menge andere Tauchshops. Ein Mal wurden wir gefragt ob wir etwas dagegen hätten noch jemanden mitzunehmen, was natürlich absolut keine Frage war. Es war Mike aus Texas, eine super netter Amerikaner.
• Die Tauchzeiten waren auch o.k., im Schnitt um die 60 min,
• In der Rechnung waren kleine Unstimmigkeiten (Tauchgang zuviel, falsche Flaschen berechnet), die aber ohneBeanstandung zu unserer Zufriedenheit berichtigt wurden,
• Marco der Kapitän war Klasse, er hat uns das Equipment ins Wasser gereicht, da wir uns im Wasser anziehen wollten. Es war so viel einfacher.
• Alex hat uns angeboten unser Equipment abends im Tauchshop zu waschen. Dafür gabe es dann aber auch ein Trinkgeld von uns.

Natürlich war nicht alles Sonnenschein:

• Die Abholungvom Hafen in die Stadt war manchmal nicht so optimal. Wir waren zur verabredeten Zeit im Hafen und dann haben wir 15 bis 30 Minuten gewartet. Dann hat Alex gesagt wir nehmen ein Taxi was „Scuba Gamma“ dann aber bezahlt hat. Auf dem weg in die Stadt haben wir meist Jean-Pierre gesehen, der auf dem Weg war uns abzuholen. Er hat es nicht so wirklich genau genommen
• Mann sollte die Eintragugen in sein Logbuch am gleichen Tag vornehmen. Die Liste von Jean-Pierre war am Ende gut, aber nicht ganz vollständig und es war dann auch nicht mehr möglich nachzuvollziehen, welches die fehlenden Tauchplätze waren.
• Alex ist unter Wasser super, wir haben uns alle gut aufgehoben gefühlt.Über Wasser fehlt ihm manchmal die Orientierung, er wirkt vergesslich (dreht den Tank auf, obwohl ich es selber machen muß wegen des Senders für meinen Tauchcomputer, befestigt die Tanks jedes Mal zu hoch am Jacket, das Blei zusammenzubekommen war manchmal schon ein Trip...) Es war schon wieder lustig, aber sobald er unter Wasser war gab es keine Beanstandungen.
• Am letzten Tag wollten wir einen „Early Morning Dive“ machen und den Sonnenaufgang unter Wasser erleben.Das hat dann nicht wirklich geklappt, es gab Verzögerungen, die man hätte vermeiden können (Jean-Pierre war nicht pünktlich, es gab Probleme das Boot zu beladen, da im Hafen kein Platz war). Wir kamen erst ins Wasser als es schon leicht hell war.Es war nicht so wirklich super, war aber auch der einigste Tag und es war einfach nur schade.

Trotzdem ich glaube für uns alle sprechen zu können, mit den kleinen Unannehmlichkeiten kann man doch ganz gut leben und sie haben uns den Urlaub auch in keiner Weise verdorben.
Also, wenn noch mal Cozumel dann sicherlich wieder mit „Scuba Gamma“.

Prinz Tom


Jean-Pierre (Besitzer von Scuba Gamma)


Alex (Dive Master)

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen