Dressel Divers / Cozumel

28 Bewertungen
Homepage:
http://www.dresseldivers.com
Email:
sales1@dresseldivers.com
Anschrift:
Hotel Iberostar Carretera Costera Sur km 17 # 782, Cozumel, Q. Roo, Mexico
Telefon:
Fax:
Basenleitung:
Paul Flower
Öffnungszeiten:
i.d.R. 7:30 - 17:00
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(28)

mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),

Topp organisiert, aber auch recht wuselig

05. bis 25.02.2018 war ich zum Erholungsurlaub samt nixtauchender Gattin im Iberostar Cozumel (siehe auch Bewertung bei HC) und Gast bei der Dressel Divers-Basis, die sich direkt am Hotelstrand am eigenen Steg befindet.
18 Tauchgänge, die ich mit eigenem Equipment als 2-Tank-Dives (variabel abtauchbar) absolvierte, waren absolut lohnend; die Basis ist schon wirklich stark frequentiert, aber sie haben alles bestens im Griff; das gilt für das Ein- und Ausschecken (TTU und letzter TG werden gecheckt) und den laufenden Betrieb; dabei sind alle stets freundlich und für jedwede Frage offen!
Englische Sprachkenntnisse sind jedoch unabdingbar für jedwede Gespräche, Breefings und auch Aus- und Fortbildung. Deutsch spricht dort niemand, die österreichische Leitung habe ich nicht kennengelernt.
Jedwede Leihausrüstungsgegenstände sind reichlich vorhanden und in gutem Zustand. Der Trockenraum ist einer, der in diesem tropischen Klima den Namen verdient! Zum Nebenraum mit Kompressoren und Füllleisten ist ein Durchbruch, per großem Ventilator wird die Abluftwärme in/durch den Trockenraum geblasen - perfekt!!! Die Spülbecken sind groß dimensioniert und werden täglich neu befüllt, stoßen bei der sehr großen Anzahl von Tauchgästen aber auch leicht an ihre Grenzen.
Tauchboxen zum Aufbewahren des eigenen Equipments oder auch der Leihausrüstung sind groß dimensioniert und in gemauerten Regalen (kein Tropfen von oben) in der Basis per Kette und Hangschloss zu sichern.
Nitrox ist kostenlos für brevetierte Taucher, die vorgeschriebenen eigenhändigen Tests samt Protokollierung auf dem Schiff ergaben zuverlässig zwischen EAN 31-35 %. Bei max. 30m begrenzter Tauchtiefe also sehr ok.

Abends g. 17:00 Uhr kann man auf Whiteboards die Gruppeneinteilungen auf den 3 guten Schiffen samt Spots ersehen; die Gruppeneinteilung nach Erfahrungs- und Ausbildungstand für die Spots klappte durchweg gut.
Da die Spots allesamt recht nahe der Basis sind, wird die Oberflächenpause bei 2-Tanks mit Strandpause und ggf. neuen Tanks (alles 80 cuft Alu mit Int-Ventil, also Adapter besser dabeihaben!) vor Ort verbracht, so kann man an der Strandbar etwas trinken, der nichttauchende Gattin vom erfolgreichen Wiederauftauchen berichten.
Ablagemöglichkeit auf den Schiffen für Kleinteile (z.B. Brille etc.) könnten reichlicher sein, gut finde ich die Lösung, UW-Kameras samt Zubehör beständig in Süßwassertanks an Bord ablegen zu können.
Summa summarum ein schöner Tauchurlaub an lohnenden Spots des Barriereriffs mit Canyons, Durchbrüchen oder auch bei weniger starker Strömung direkt an der Steilwand; Ammenhaie auf Kuschelkurs, Muränen, Adlerrochen, vielen Schildkröten und sonstigen Riffbewohnern.
Bilder der Basis kommen, wenn´s klappt, vom Android nach; die Videoschnipselei zu den Tauchspots wird noch dauern...
Mehr lesen

Sehr gefährliche Tauchbasis/Wiederholungsgefahr

Ich Kommen bestimmt wieder, Scott, Edgar, Mara ( eine Landsmännin), Amy, Rodriges und all die vielen netten Guides. Sehr professionell geführte Tauchbasis, auch wenn viele Taucher immer da sind, verlieren die nie den Überblick, man schnell in die jeweilige Gruppe eingegliedert nach seinen Leistungsstand und dann verbrauchen auch etwa gleich viel Luft und entspannter Tauchen, Leider wird der Guide zu oft gewechselt, ich habe bei meinen 16 Tauchgängen 6 verschiedene Guides dabei und jeder taucht anders und man muss sich neu darauf einstellen. Aber ich gehe trotzdem wieder hin. Das Hotel braucht dringend ein upgrade aber die Verpflegung ist spitze..., war 2 Jahren im Allegro was die gekocht haben war ungenießbar
Mehr lesen

Schönes Tauchen...

Wir waren im Feb. 2016 im Iberostar Cozumel - allein wegen dem Tauchrevier. Ds Hotel würden wir aktuell nicht mehr empfehlen - es ist doch sehr in die Jahre gekommen. Angeschlossen ist eine Dressel Divers Station, bei der wir vorab (20% Discount) 20 Tauchgänge gebucht haben - inkl. 2er Cenoten-Tauchgänge. Ausrüstung hatten wir komplett mit. Nitrox ist frei.

Nach Cozumel fahren ja sehr viele Taucher, dadurch hatten wir mit etwas Andrang gerechnet. Es gibt 4 Boote, alle mit den bekannten Klammern als Flaschenhalterung mit einem zusätzlichen Sicherungsgummiseil oben. Bei hohem Seegang sollte man peinlichst genau darauf achten, dass die Flasche gesichert ist. Eine der Flaschen ist runtergefallen und der Anschluss an der ersten Stufe ist abgeschert - wir hatten einen Ersatzschlauch mit. Sonst wären wir auf einen Leihautomaten angewiesen gewesen. Sichert die Flaschen selbst, verlasst Euch nicht auf die Helfer wie wir !!! Gewichte sind nicht gummiert, passen also problemlos in die Jackettaschen.

Die Gruppen waren maximal 9 Taucher gross. In der Regel taucht man mit versierten Tauchern, Anfänger/Kurse sind unter sich. Die Guides sind sehr gut. Man kann bis zu vier Tauchgänge am Tag machen (ca. 8, 10, 13 und 15 Uhr). Die Regel, das die Tauchgänge immer flacher werden sollen, wird nicht berücksichtigt. Daher unbedingt die Computer checken!

Viele Schildkröten, Mantas, Lobster, viele grosse Fische und viel Kleinkram (zB Nacktschnecken). Schöne Korallenstrukturen mit Kavernen zum Durchtauchen.

Bei dem Cenotenausflug ist man relativ auf sich gestellt. Man erhält das Geld für das Taxi und Tickets für die Fähre. Keine Begleitung durch einen Dressel Mitarbeiter bis Playa del Carmen. Ausrüstung muss mitgenommen werden - unbedingt eine zweite Tasche mitnehmen, oder den kompletten Tauchkoffer. In Playa holt Euch dann ein Auto ab und bringt Euch zum Barcelo Resort. Dort gibt es die Gewichte, Flaschen, Lampen und ggf. einen dickeren Anzug. dann gehts zur Cenote. Rückreise genau umgekehrt.

Seine Ausrüstung kann man in Boxen in der Basis lagern, wir haben nach 3 Tagen alles aufs Zimmer mitgenommen, nachdem uns das viel zu viel Chaos bei 30 Leuten war.

Insgesamt macht die Basis einen professionellen Eindruck. Die vielen Taucher sind zwar am Anfang nervig, man gewöhnt sich aber dran. Tauchboote gibts aus unserer Sicht bessere (zB die Newtons bei Sandals).
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
2 Bauer (inkl. EANx Membran)
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
3
Entfernung Tauchgewässer:
5-20Minuten
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
>30
Marken Leihausrüstungen:
diverse Markenware insbes. Aqualung, Zeagle
Alter Leihausrüstungen:
unterschiedlich, durchweg guter Zustand
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
>80
Flaschengrößen:
12 Liter
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
>7
Anzahl Guides:
>7
Ausbildungs-Verbände:
PADI, SSI
Ausbildung bis:
Rescue Diver
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Karibik
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
vorhanden
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Cozumel (2)
Nächstes Krankenhaus:
San Miguel Clinic

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen