Schreibe eine Bewertung

Centro de buceo U-BOAT, Denia

2 Bewertungen
Homepage:
Email:
Anschrift:
Telefon:
Fax:
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Dieses Frühjahr hat in Denia eine neue Tauchschul ...

Dieses Frühjahr hat in Denia eine neue Tauchschule eröffnet – Centro de buceo U-boat. Da mir diese von den Tauchbasen hier in der Gegend am besten gefällt, möchte ich euch ein paar Infos dazu geben:

Die Basis:

Anders als die anderen Schulen liegt diese direkt am Strand und man muß nicht lange suchen. Ihr fahrt einfach vom Hafen aus am Meer entlang (das Meer liegt rechts von euch) und nach dem Kreisverkehr mit dem großen Eisengebilde seht ihr die Tauchschule auf der linken Seite. (Las Marinas ist im Grunde die bekannteste Straße in Denia). Leider sind die Parkmöglichkeiten direkt davor sehr schlecht. Also am besten die ganze Ausrüstung dort abladen und dann zurück zum Kreisverkehr auf den Schotterparkplatz.

Die Tauchbasis ist wie gesagt ganz neu. Sie ist sehr groß, man hat also reichlich Platz, um seine Ausrüstung vorzubereiten. Auch die Umkleidekabinen mit Duschen und Schließfächern gefallen mir sehr gut.
Es gibt auch einen Tauchshop, jedoch ist hier die Auswahl nicht so riesig. Die Marken, die momentan hier verkauft werden, sind Cressi und Mares. Jedoch soll das Sortiment nächstes Jahr vergrößert werden.
Für die Kurse werden Cressi-Ausrüstungen benutzt (auch für den Verleih). Momentan gibt es so ca. 12-15 komplette Ausrüstungen, wobei auch dies im nächsten Jahr aufgestockt werden soll.

Das Personal:

Da ist zunächst mal Patricia. Ihr gehört zusammen mit ihrem Bruder Ricar die Tauchschule. Während sie sich um alles kümmert was auf der Basis abgeht, ist er doch eher derjenige, der mit ins Wasser geht. Alle Infos bezüglich Preise, Tauchgänge etc. bekommt ihr von ihr. Leider ist sie etwas schüchtern und da ihr Englisch nicht gerade das Beste ist, muß man ihr doch mehr oder weniger die Info entlocken, die man haben möchte. Das liegt - glaub ich - aber auch an der Sprache. Auf Spanisch klappt´s nämlich ganz gut.

Tauchlehrer der Basis ist Pepo. Er ist PADI und CMAS Instructor und zudem auch noch Berufstaucher. Mit fast 3000 Tauchgängen hat er sehr viel Erfahrung (gerade auch in dieser Zone). Er ist so ein bißchen der ruhende Pol in der Schule, da die anderen bei Streß und Hektik schon mal nervös werden (es ist schließlich ihr erstes Jahr) und er das ganze Spiel wohl schon seit Jahren kennt. Die meisten Tauchgänge werden von ihm geleitet und bei meinen Tauchgängen lief immer alles wie am Schnürchen. Mir gefällt sehr gut, daß er sich vorher alle Ausrüstungen genau anschaut und ein ausführliches Briefing macht. Ich hatte auch immer das Gefühl, daß er alles unter Kontrolle hatte. Leider spricht und versteht er nur ein wenig Deutsch, aber das reicht eigentlich noch nicht aus, um schwierigere Fragen zu beantworten. Obwohl ich gesehen habe, daß sich die Taucher fast immer in 3 Sprachen und mit Händen und Füßen blendend verstanden haben. Jedenfalls will er diesen Winter einen Sprachkurs machen. Und bis dahin hilft ihm Sandra (siehe unten), damit nichts unklar bleibt.

Dann sind da noch Migue (Cousin von Patricia), Angel (Freund von Patricia) und wie gesagt Ricar. Sie sind – ja wie soll ich das sagen? total nett, witzig, sehr zuvorkommend und vor allen Dingen auf „Spaß“ aus. Dementsprechend sind auch ihre Ausdrücke, was auf der einen Seite wirklich zum totlachen ist, auf der anderen aber nicht immer den seriösesten Eindruck macht. Alle drei haben dieses Jahr zum ersten Mal in einer Tauchschule gearbeitet und haben also noch wenig Erfahrung. Aber sie geben doch ihr bestes und versuchen wirklich den Leuten einen schönen Tag zu bieten. Manchmal passieren kleinere Mißgeschicke, die nicht passieren, wenn Pepo dabei ist (nichts Gravierendes: z.B. Es wird der Schlüssel der Zodiac vergessen und einer von ihnen muß zurück zur Basis, um ihn dort zu holen. Dann muß man halt 10 Minuten warten bis man losstarten kann). Die drei müssen noch viel lernen, aber für gute Stimmung sorgen sie auf jeden Fall. Und Pepo wird sie sicherlich noch zurechtbiegen. Ein Anfänger sollte aber vielleicht doch darauf bestehen, daß Pepo an Bord ist.

Als letztes Teammitglied ist noch Sandra zu erwähnen. Sie hat eigentlich nicht direkt etwas mit der Tauchschule zu tun außer, daß sie mit Pepo verheiratet ist. Da sie so gerne taucht, kommt sie nach der Arbeit nachmittags und an den Wochenenden und hilft ein wenig aus. Dies ist natürlich praktisch, da sie als Deutsche Briefings, Tips usw. in unserer Sprache geben kann. Meistens ist es dann auch so, daß Patricia Sandra anruft, sobald ein deutscher Taucher kommt, um alle notwendigen Infos zu geben (scheinbar hat sie so etwas wie eine 24h-Hotline für deutsche und englische Taucher). Ich glaube, die Leute sind auch ganz zufrieden, wenn ihnen jemand alles in der eigenen Sprache erklärt. Da ich selbst Spanisch spreche hatte ich das Problem nicht, aber ich habe viele Deutsche gesehen, die doch merklich aufgeatmet haben als sie mit Sandra reden konnten.

Die Fahrzeuge:

Zu den Tauchgängen von der Küste fährt U-boat mit einem Kleinbus für ca. 9 Personen. Zusätzlich kommt aber auch manchmal ein kleiner Jeep mit Anhänger zum Einsatz.
Die anderen Tauchgänge werden mit einer 7m langen Zodiac mit einem 200PS Motor gemacht und sind in 10-25 Minuten zu erreichen. Fast alle im Team haben den Bootsführerschein und können ganz gut mit dem Boot umgehen, wobei man auch hier die Unterschiede bemerkt, was die Erfahrung angeht. Bei Patricia und Ricar kann es schon mal ein wenig holpriger zugehen als bei Pepo.

Die Spots:

Die Tauchgänge sind hauptsächlich in Denia und Javea und recht schnell zu erreichen. Es gibt ca. 15 verschiedene Stellen, die betaucht werden. Da gibt es z.B. San Martin und Portichol oft mit großen Fischschwärmen, Muränen, Kraken, Skorpionsfischen, Seesternen/ -igeln... auf 18-23 m. Außerdem fahren sie auch recht häufig zur Catedral – ein Felsen, der unter Wasser mehrere Ein- und Ausgänge hat in Form von Kirchenfenstern auf ca. 28 m. Die tiefsten Tauchgänge sind El Vaporet (Reste eine Wracks 32m), el Peñon hundido (33m) und Las Gorgonias (35m).

Von der Küste aus wird unter anderem öfter zum Moraig gefahren – einem unterirdischen Süßwasserfluß – die Höhle ist recht bekannt, vielleicht sagt euch ja der Name Bernhard Pack etwas.

Die Tauchgänge sind je nach Wetter wirklich toll. Man kann sie sicher nicht mit dem roten Meer oder der Karibik vergleichen, aber wenn man Glück hat, dann kann man wirklich viel sehen - auch richtig große Fischschwärme. Die Farben sind sicherlich eher „einheitlich“, aber gerade auch die Landschaft mit ihren vielen Felsspalten und Tunneln ist sehr schön. Allerdings ist das Leben hier eher wild, man muß auch mal in die Löcher und Spalten schauen, um etwas zu sehen. Und oft kann der gleiche Tauchgang der reinste Wahnsinn sein und 2 Tage später der größte Mist. Aber so ist das halt im Mittelmeer.


Ich habe mich diesen Sommer doch relativ oft in der Tauchschule aufgehalten und mich mit den Leuten dort angefreundet. Vielleicht ist mein Bericht daher stellenweise etwas positiv ausgefallen. Aber ihr könnt euch ja selbst überzeugen, ich persönlich kann die Basis wirklich weiterempfehlen.

Hier noch ein paar Infos:

www.uboatbuceo.com
(momentan nur auf Spanisch - Deutsch und Englisch ist im Aufbau).
http://perso.wanadoo.es/pepocliment
(Spanisch, Deutsch, Englisch)
Tel. Sandra: 0034-627 30 70 22
oder email: pepocliment@wanadoo.es

Viel Spaß – vielleicht sieht man sich ja mal!

Thom


Die Tauchschule


Der Tauchshop


Die Umkleidekabine


Die Basis von innen


Der Kleinbus


Die Zodiak mit Pepo 1


Die Zodiak und der Hafen La Marina


Pepo


Pepo und Patricia bei Rettungsübungen


Sandra, Migue und Patricia


Pepo und Migue nach erfolgreicher ´Rettung´


Pepo bei den Übungen


San Martin


Tunnel bei San Martin


Migue kopfüber

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Allgemein Infos

Services
Ausrüstungsverkauf:
NIcht spezifiziert.
Werkstatt:
NIcht spezifiziert.
Regler-Revisionen:
NIcht spezifiziert.
Neoprenarbeiten:
NIcht spezifiziert.
Behindertengerecht:
NIcht spezifiziert.
Tauchclub vorhanden:
NIcht spezifiziert.
Filmentwicklung analog:
NIcht spezifiziert.
Filmentwicklung digital:
NIcht spezifiziert.
Kreditkartenzahlung:
NIcht spezifiziert.
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
Trockenraum:
NIcht spezifiziert.
Spülbecken Ausrüstung:
NIcht spezifiziert.
Schulungsraum:
NIcht spezifiziert.
Schliessfächer:
NIcht spezifiziert.
Lampenlademöglichkeit:
NIcht spezifiziert.
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
Hausriff:
NIcht spezifiziert.
Aufenthaltsraum:
NIcht spezifiziert.
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Kameraverleih:
NIcht spezifiziert.
Videoverleih:
NIcht spezifiziert.
Computerverleih:
NIcht spezifiziert.
Rebreatherverleih:
NIcht spezifiziert.
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
NIcht spezifiziert.
Flaschenmaterial:
NIcht spezifiziert.
Gase
Nitrox:
NIcht spezifiziert.
Trimix:
NIcht spezifiziert.
Argon:
NIcht spezifiziert.
Rebreathersupport:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
Schnuppertauchen:
NIcht spezifiziert.
Nitroxausbildung:
NIcht spezifiziert.
TEK-Ausbildung:
NIcht spezifiziert.
Rebreatherausbildung:
NIcht spezifiziert.
Fotoausbildung:
NIcht spezifiziert.
Kinderausbildung:
NIcht spezifiziert.
Behindertenausbildung:
NIcht spezifiziert.
Pool für Ausbildung:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
Halbtagestouren:
NIcht spezifiziert.
Tagestouren:
NIcht spezifiziert.
Mehrtagestouren:
NIcht spezifiziert.
Nachttauchen:
NIcht spezifiziert.
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
Erste Hilfe Ausrüstung:
NIcht spezifiziert.
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen