Schreibe eine Bewertung

Wolfgangsee, Falkensteinwand

3 Bewertungen
Kontakt:
Nächste Füllmöglichkeit
Anfahrt / Anreise:
Anfahrt über Winkl zur Fürberg-Bucht. Nach links die Straße am Ufer entlang bis zum letzten Parkplatz. Von dort ca. 500 m Fußmarsch bis zum Tauchplatz. Die Mitnahme einer Transportkarre für die Tauchflaschen ist sehr zu empfehlen. Alternativ per Boot mit der Tauchstation Wolfgangsee direkt ab St. Wolfgang
Örtlichkeit / Einstieg:
Am Ende des Forstweges geht es zur flachen Bucht hinunter. Getaucht wird nach rechts zur kleinen Falkensteinwand oder nach links zur großen Falkensteinwand. Oder per Boot mit der Tauchstation Wolfgangsee direkt ab St. Wolfgang
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
> 40 m
Schwierigkeit:
Für Profis
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Tauchregulierung:
Als Laichschutzzone gesperrt vom 15. März bis zum 10. Mai
Nächster Notruf / Kammer:
Telefon im Gasthof Fürberg (ca. 500 m zu Fuß) Nächste Druckkammern: Druckkammerzentrum der Medizinischen Universität Wien Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin Währinger Gürtel 18-20 A-1090 Wien Notruf: +43 140 4001001 Tel.: +43 140 4006762 Fax: +43 140 4004104 --------------------------------- Druckkammerzentrum Traunstein Vorwarnzeit 20 Minuten Cuno-Niggl-Str. 3 D-83278 Traunstein Notruf: +49 861 19222 (Rettungsleitstelle) Tel.: +49 861 15967 Fax: +49 861 7050 Fax: +49 861 15889
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Jasmin Blond5* Blondine

Wolfgangsee, Falkensteinwand - ein wunderbarer Ta ...

Wolfgangsee, Falkensteinwand - ein wunderbarer Tauchplatz für Freunde von Steilwänden. Der Bereich Falkensteinwand gilt als einer der schönsten, aber auch anspruchsvollsten Tauchplätze (steil abfallende Felswand mit Überhängen) am Wolfgangsee und im gesamten Gebiet der Oberösterreich-/Salzkammergut-Tauchgewässer.
Die Anfahrt führt über St. Gilgen am Wolfgangsee oder vom Mondsee/Attersee kommend über Straße am Mondsee entlang bis zur Schiffsanlegestelle ´Fürbergbucht´. Am See angekommen, nach links halten bis zur Schranke, die die Weiterfahrt über den Waldweg direkt zum Tauchplatz verhindert. Diese Schranke sollte man jedoch nicht ignorieren, auch wenn das Vorhängeschloss nicht verriegelt ist, da der Weg zu einem Privatgelände gehört und sowohl Besitzer, als auch Forstbeamter an unserem Tauchtag dort ein- und ausfuhren.
Man kann bequem und kostenlos links vor der Schranke parken und sich dort umziehen. Österreichische Internet-Seiten schreiben davon, dass der Bereich der Falkensteinwand nur über einen ca. 300 m langen Fußmarsch erreichbar sei. Das ist untertrieben, da es mindestens 500 m zu Fuß sind. Und das mit Sack und Pack, sprich mit dem kompletten Tauchgepäck. Da wir die Falkensteinwand bereits im vorigen Jahr betaucht hatten, wussten wir, was uns erwartet und wir waren mit Transportkarren entsprechend gut vorbereitet.
Der Schweiß tropfte gewaltig, jedoch die Vorfreude auf die Tauchgänge (wegen des weiten Weges sind zwei Stück das Muss) lies uns den Anmarsch ertragen.
Erster Tauchgang verlief reibungslos und war wunderschön. Danach raus aus dem Wasser, zurück zum Auto und zweite Flasche geholt. Dabei konnte gleich genügend Oberflächenzeit gesammelt werden, so dass auch der zweite Tauchgang ein voller Genuss war.
Nach dem Tauchen ist die Einkehr in den Gasthof Fürberg (direkt bei der Schiffanlegestelle) sehr empfehlens- und lohnenswert.
Ich habe Euch ein paar Bilder dazu getan - probiert es aus und lasst Euch vom Flair der Falkensteinwand überzeugen.


Falkensteinwand (Blick vom Wasser)


Wichtiges Ausrüstungsteil: Transportkarre


An der Einstiegsstelle


Ein Rest vom Sommer


Immer weiter abwärts


In schaurig dunkler Tiefe


Großfisch, leider schon tot (


Aalrutte


Barsche in Unterwassergrotte


Buddy in Decompression

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen