Schreibe eine Bewertung

Subic Bay

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

daemeRescue

Super für Wracktaucher

Anfangs Februar 2016 bin ich nach Subic Bay gefahren, um die vielen Wracks, die aus diversen Kriegszeiten von Amerikanern und Japanern zurückgelassen oder versenkt wurden. Es hat diverse Landungsschiffe (Landing Ship Units, Landing Ship Tanks), Patrullienboote (Japanese Patrol Boat), Kriegsschiffe (U.S.S. New York, der aushänger der Bucht) und Flugzeugwracks (DC3 und Skyraider), beide in sehr gutem Zustand, insbesondere Skyraider, wo man noch die Sicherheitsgurte an den Pilotensitzen und viele Details im Cockpit sehen kann. Am Eingang zur Bucht hat es auch möglichkeiten, Riffe zu betauchen, auch geeignet für Schnorchler und weniger erfahrene Taucher oder wenn man mal keine Lust hast, Wracks zu tauchen. Wer allerdings generell nicht an Wracktauchen interessiert ist, sollte definitiv nicht in die Subic Bay zum Tauchplausch fahren! Die Bucht ist jedoch sehr gut für Wrackkurse und auch für technsiche Taucher und technisches Tauchtraining prädestiniert.
Die Sicht im Wasser kann sehr variieren, d.h. es gibt Tage, wo man höchstens 5m weit sieht, an anderen Tagen sind jedoch auch 20m drin. Die sicht variiert auch sehr stark zwischen den verschiedenen Tauchplätzen, da einerseits Flüsse sedimente in Form von Vulkansche einbringen und andererseits an gewissen Tagen grosse Schiffe in der Bucht Manövrieren und eventuell die Sedimente aufwirbeln. Nichts desto trotz ist die Sicht innerhalb der Wracks meistens sehr gut - zumindest wenn nicht unerfahrene Wracktaucher zuvor alles aufgewirbelt haben. Aus dem gleichen Grund ist das Marineleben in der Bucht ist verglichen mit anderen Orten in den Philippinen natürlich nicht so ausgeprägt, trotzdem ist immer wieder für Überaschungen gesorgt.
Ich habe während meines Aufenthalts diverse Kurse (Nitrox, Wreck, Rescue) mit dem Arizona Dive Shop absolviert und war sehr zufrieden mit dem Shop. Sehr professionell organisiert und kümmert sich um seine Gäste und deren Equipment. Im gegensatz zu anderen Plätzen habe ich es kaum erlebt, dass Dinge vergessen wurden und das Boot deswegen umkehren musste oder Leute ihren Tauchgang nicht durchführen konnten. Leute, die eine Ausrüstung mieten, bekommen selbstverständlich einen Tauchcomputer mit dazu - das fehlt leider noch immer an den meisten Orten. Wer selbst sein Ausrüstung mitbringt kann unbesorgt sein. Auch wenn mal etwas kaputt gehen sollte oder etwas fehlt, ist schnell für Ersatz gesorgt.
Alles in allem ein hervorragender und sehr spannender Ort zum Tauchen - nur wer immer 30m Sicht haben möchte sollte sollte besser fern bleiben.
Mehr lesen

Im März 2014 waren meine Frau und ich an der Subi ...

Im März 2014 waren meine Frau und ich an der Subic Bay zum Wracktauchen.
Eingangs - wir waren eher enttäuscht.
Naturgemäß sind Berichte über Sichtweiten und die Situation unter Wasser eine Momentaufnahme, können sich also zu einem anderen Zeitpunkt gänzlich anders darstellen.
In diesem Fall jedoch werden wir uns jedoch dazu äußern, da einige Indizien für eine dauerhafte Verschlechterung der Sichtverhältnisse unter Wasser sprechen.
Die Fakten:
- Vor geraumer Zeit ist in geringer Entfernung der Vulkan Pinatubo ausgebrochen und hat ganze Landstriche unter einer meterdicken Ascheschicht bedeckt. Diese Belastung mit Sedimenten ist im Wasser vermutlich heute noch ein Faktor.
- In der großen Bucht Subic wird heute Erzabbau betrieben, außerdem lag ein gigantisches Spezialschiff in der Bucht, welches die abgebauten Erze gleich vor Ort vermutlich zerkleinert und auf mittelgroße Frachter verlädt. Ob dauerhaft wissen wir nicht.
- In der Bucht ist ein bedeutender Hafen für Hochseeschiffe. Jedes Manövrieren der Schlepper verändert sichtbar die Wasserfarbe, es werden am Grund Sedimente aufgewirbelt.
- Einige der Wracks liegen an der Fahrrinne zum Hafen, insbesondere das Wrack der USS New York.
- Die älteste Tauchbasis vor Ort, Vasco´s Divecenter, hat den Tauchbetrieb nach Jahrzenten nunmehr letztes Jahr eingestellt.

Wir waren zu Gast bei Johan´s Divecenter, eine Tauchbasis unter belgischer Leitung. Im Grunde eine solide Tauchbasis, für die Bedingungen können die ja nix. Nitrox (verschiedene Gemische) und Trimix verfügbar.

Um es kurz zu machen: Aus geplanten 4 Tagen Tauchen wurden zwei Tage mit 4 Tauchgängen, davon 2 TG (Wrack El Capitan BILD! und LSC Landing Ship) ganz ordentlich mit Sichtweiten um die 5 Meter, vielleicht auch etwas mehr.
Weitere zwei TG (Jap Patrol Boat und eben die USS New York) waren wir damit beschäftigt, die Flossen des Guides nicht aus den Augen zu verlieren. Die absolute Sichtgrenze befand sich bei 2-3 Metern.
Das Wrack konnten wir ertasten aber nicht sehen ....

Aus den vorliegenden Informationen und den Reaktionen der Guides kommen wir zu dem Schluss, dass wir nicht an einem besonders schlechten Tag da waren. Die lachten z.B. wegen der Mitnahme unserer Kamera.

Fazit: Für absolute Wrackfans auf der Durchreise, sonst unserer Meinung nach keinen Besuch wert(liegt in der Nähe zu Clark Intl. Airport).
Wir möchten auch noch darauf hinweisen, dass die anderen drei Divecenter bei unserem Besuch einen recht negativen Eindruck hinterlassen haben - bis hin zu Tauchern vergessen am Wrack, sprich das Boot fuhr ohne die Taucher weg.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen