Schreibe eine Bewertung

Selayar - Dive -Resort

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Ende Februar bis Mitte März haben wir Jochen in s ...

Ende Februar bis Mitte März haben wir Jochen in seinem Dive-Resort besucht.

Hier bleiben wirklich keine Wünsche offen; alles Unterkünfte, Essen und vor allem das Tauchen sind einfach spitze. Hut ab, vor den Einheimischen, die sich um alles kümmern und vor allem in der Küche allerlei zaubern. Wir können allen Interessierten nur sagen: Nehmt die lange Anreise auf Euch und besucht dieses kleine, ruhige Resort und die von Jochen geschützte Unterwasserwelt!!!! Es lohnt sich!

Dir Jochen noch alles Gute für die Zukunft.
Michaela und Michel
Mehr lesen

Ich war vor kurzem zum Tauchen auf Selayar Island ...

Ich war vor kurzem zum Tauchen auf Selayar Island. Oder besser gesagt im Paradies! Sowohl über als auch unter Wasser der absolute Traum! Die Infos über Wasser schaut Euch am besten an unter: www.selayar-dive-resort.info. Da muss ich dann, glaube ich, nichts weiter dazu sagen. Außer dass es tatsächlich so phantastisch ist, wie man dort sehen kann. Aber unter Wasser: Zuerst der Ressortbesitzer Jochen aus der Ecke von Nürnberg. Mit ihm abzutauchen ist ein Genuss. Gelassen, ruhig, ständig ein Auge auf seine Schützlinge und mit einer Routine ausgestattet, dass man immer wieder den Kopf schütteln muss. Er weiß exakt wann und wo man was erspähen kann. Und für alle die auch gerne mal etwas tiefer wollen, ist er genau der Richtige. Aber jetzt endlich zu den Erlebnissen. Manchmal nur ein paar Minuten mit dem Speedboot vom Resort entfernt lotst uns Jochen, jeden Tag zu einer anderen, für die Fischschwärme exakt passenden Zeit zu immer neuen Höhepunkten. Neben dem ´Üblichen´ Schaukelfische, Geisterfetzenfische weiß und schwarz, große Sepias, Pygmäenen-Seepferdchen (13 Stück an zwei Korallen) Grauspitzen- und Weißspitzenhaie, Hammerhaie, Rochen, und der Hammer: Zwei Giant Grouper (ca. 2.20 m!!!). Auch das Hausriff ist super. Riesenlangusten, Mördermuscheln (davon eine in der Größe einer Badewanne!!), Bärenkrebs, direkt am Steg standorttreue schwarze Fledermausfische und Schnecken, Schnecken, Schnecken. Ein unberührtes Paradies in dem man noch den ganz besonderen Service erhält: Jochen zeigt auf Wunsch bei jedem Tauchgang das allerkleinste Lebewesen. Eine super Schule im Makrobereich. Vielleicht noch zur visuellen Vorstellung: Eine Unterwasserwelt wie auf den Malediven, dazu jede Menge Weich- und Hartkorallen sowie tolle Steilwände. Ich kann nur sagen: Bald wieder! Und ganz nebenbei bemerkt: Die indonesischen Mitarbeiter die uns die 12 Tage bewirteten und verwöhnten sind unglaublich freundlich und herzlich. An soviel natürliche Aufmerksamkeit muss man sich erst mal wieder gewöhnen.

Tschau und schöne Tauchgänge, Jürgen
Mehr lesen

„Selayar – das Schätzkästchen“ Ein Geheimtipp!! ...

„Selayar – das Schätzkästchen“ Ein Geheimtipp!!


In der Zeit vom 03.04 – 23.04.05 waren mein Mann und ich mit Rogertours (Veranstalter von Tauchreisen) auf Sulawesi und Selayar. Zuerst machten wir eine wunderschöne Reise durch das Toraja Land, wie immer bei Rogertours, super zusammengestellt. Diesen Veranstalter kann ich nur bestens empfehlen, denn auf all unseren“ selbst gebastelten“ Reisen haben wir, so etwas Schönes und Entlegenes, wie mit ihm, noch nie erlebt.

Anschließend ging es zum Tauchen auf die, vor Süd-Sulawesi gelegene Insel Selayar.
Auch wenn die Anreise insgesamt etwas länger dauert, es lohnt sich i m m e r das Resort von Jochen Schultheis zu besuchen. Das was Jochen und Jeanette auf Selayar aufgebaut haben, ist wirklich ein Stück vom Paradies, das entdeckt wurde.
Normalerweise gibt man „Geheimtipps“ nicht gerne weiter, aber diesen kann ich beruhigt weitergeben, da es in der Anlage nur 7 Bungalows gibt und es selbst im ausgebuchten Zustand nicht zu voll werden kann.

Wenn man in Bira/Sulawesi mit dem Schnellboot abgeholt wird (auch Flug ist möglich) und die wunderschöne Bucht (ca.700m lang), nach ca. 2,5 Stunden, ansteuert, sieht man keinen Bungalow. Ganz versteckt sind sie in die Landschaft eingepasst.
Es ist nicht umsonst ein Naturschutzpark über und unter Wasser, und Jochen ist der, von der Regierung autorisierte, eigene Ranger.
In diesem Resort gibt es alles, was das (Taucher oder Urlaubs)- Herz begehrt: Fantastisch (kitschige) Sonnenaufgänge vom Bett aus,einen traumhaften (eigenen) Strand, einen Bungalow vom Feinsten am A… der Welt, die ganze Vorderfront hat getönte Scheiben (man kann raus, aber keiner rein blicken), durch die man toll auf das Meer/Strand gucken kann, ein gutes Frühstück (frisch gebackenes Brot!,frischer Saft), von Eba, der guten Seele des Ressorts, freundlich serviert.
Weiter geht es mit dem Tauchen: in einen Naturschutzgebiet mit wunderschönem Bewuchs und Artenreichtum und alles, mit kurzen Bootsfahrten, schnell zu erreichen. Im Höchstfall tummeln sich 12!!! Taucher unter Wasser, dass nennt sich dann „Hochbetrieb“. Tauchen satt für die
Nimmermüden“, auch Nachttauchgänge, alles ohne Aufpreis!!
Es wird wirklich alles geboten, egal ob für „Großfisch – Freaks“, „Kleinvieh – Liebhaber“ und „Lust-oder-Tieftaucher“.
Mittags ein leichtes Essen, da es ja mit dem Tauchen danach weitergeht. Trinkwasser ebenfalls in jeder!!! Menge kostenlos zu haben, die Hauptsache ist, man trinkt als Taucher genug.
Abends gibt es ein „3-Gänge -Traumessen“ mit Soßen und Desserts zum „Reinknien“, einfach SUPER!!!!.
Man hat abends die Möglichkeit die „Tagesausbeute“ an Fotos und Filmen anzuschauen und die war bei uns nicht gerade klein. Es gab so viel zu sehen, was sich lohnte aufgenommen zu werden.
Mein Mann, als Nichttaucher, hat mich schon auf einigen „Nur-Tauchreisen“ begleitet, aber hier hat es ihm am Besten gefallen. Nicht nur der Komfort und die Ruhe haben ihn begeistert, nein, auch das Schnorcheln hat ihm hier sehr gut gefallen. Der Fischreichtum ist selbst am Strand noch zu erleben. Wenn die Stegverlängerung bis zur Riffkante demnächst fertig ist, wird es noch besser mit dem Einstieg, ob zum Tauchen oder Schnorcheln und somit war es für ihn und ist sicher für jeden Nichttaucher ein „Schatzkästchen“ und der richtige Platz Taucher /Innen zu begleiten.
Ein Lob auch an das gesamte Personal, zurückhaltend, aber sehr aufmerksam und freundlich und das nicht erst nach Trinkgeldgaben.
( gemeinsame Tipp- Box). Das wurde nämlich erst am Ende des Urlaubs in der Gruppe gesammelt und wir haben uns bei dem wirklich fleißigem Personal am letzten Abend mit einer „stimmungsvollen“, wie anders soll man es sonst nennen, Abschiedsfeier bedankt. Dieses Fest mit großem Feuer am Strand war dann auch ein weiteres bzw. leider das letztes Highlight auf dieser Reise. Der Spaß und die Begeisterung mit den Einheimischen war auch noch „richtig natur“ und ganz bestimmt nicht „touristisch“.
Viel Spaß bringt es mit Eba Ausflüge zu machen. Jochen wird es auf Wunsch arrangieren. So empfehle ich auf jeden Fall den Inselspaziergang durch den Dschungel zur Höhle und vor allem den Tagesausflug z. B. am letzten Tag vor Abreise auf Selayar, der Markt, wirklich farbenprächtig und für Fotofreaks/ Nichttaucher, echt überwältigend.
Wer Weiteres wissen möchte, kann ja die Homepage von Jochen anklicken, oder bei Rogertours -> Homepage/Reiseforum nachlesen bzw. sich auch dort die Infos von Selayar besorgen. Eine zweite (gleiche) Reise wird im Dezember 05 bei Rogertours angeboten, aber auch persönliche Einzelreisen werden individuell zusammengestellt, wobei man bedenken muss, dass das Ressort von Jochen im Sommer geschlossen ist (Witterung).
Die Insel Sulawesi, die ich schon von früheren Reisen her kenne und meiner Meinung nach für jeden Taucher ein Eldorado ist, kann man zudem das ganze Jahr über gut kombinieren (z.B. Manado/Bunaken oder die Inseln Banka, Gangka bzw. Lembeh - Welt bester Platz für Kleines und Ausgefallenes), wenn man schon mal da ist. Doch das Land der Torajas und vor allem die Insel Selayar sollte dabei auf keinen Fall zu kurz kommen.

Mir, meinem „Nichttaucher- Mann“ und dem Rest der „alles – roger, Roger?“ – Gruppe hat es in diesem kleinen
„Schatzkästchen Selayar „
auf jeden Fall sehr gut gefallen, deshalb 6 Flossen (gibt ja nicht mehr!!)

Wiebke aus
Weinstadt





Mehr lesen