Schreibe eine Bewertung

Puerto Galera, Sabang

8 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Ab Flughafen Manila mit Minibus ca. 3-5 Std (je nach Verkehr) bis nach Batangas, dann per Banka ca. eine Stunde nach Sabang direkt zum El Galleon Resort
Örtlichkeit / Einstieg:
alles Bootstauchgänge, jeweils ca. 2-20 Minuten Fahrt
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
alles
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
El Galleon verfügt mit ASIA DIVERS über ein professionelles PADI CDC Center. Alles vorhanden! Für Tech-Fans gibt es TECH ASIA gleich nebenan
Tauchregulierung:
PADI, meistens 3,5 Tauchgänge pro Tag möglich
Nächster Notruf / Kammer:
Gleich in der Nähe in Batangas
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(8)

Wir waren im September/Oktober 2008 im ´Garden of ...

Wir waren im September/Oktober 2008 im ´Garden of Eden´ in Sabang Beach. Es war eine super Zeit, die Unterwasserwelt ist gewaltig. Wir konnten unser Non Limit tauchen richtig ausschöpfen, das Boot fuhr täglich zu super Tauchplätzen. Zusätzlich hatten wir auch einen Ausflug nach Verde Island gemacht, spitzen Riffwand die bis zu 80m hinunter gehen soll.

Badestrände sind eher etwas entfernt, aber für taucher ist dies ja kein Problem. Die Unterkunft war gut, freundliches Personal und feines Essen. Auf den Philippinen muss einfach aufgepasst werden, dass sie einem nicht das Geld aus den Hosen ziehen, jeder möchte von den Touristen noch etwas verdienen. Bei Abreise vor der Mittagszeit muss bereits am Vortag nach Manila gereist werden, dies ist aus den Hotelunterlagen nicht ersichtlich.

Viele Grüsse an die Cocktail Divers und alle Mitarbeiter des GOE!

Mehr lesen

Ferienreise auf die Philippinen, SabangBericht un ...

Ferienreise auf die Philippinen, Sabang
Bericht und Fotos von Juerg Ziegler
(weitere Infos: www.kungfudivers.com)

Wir, Familie Ziegler freuten uns mächtig auf die kommenden Tauchferien.

Juerg (PADI IDC Staff Instr) tauchte im Juni und anfangs Juli noch einige Male im Zürichsee mit seinen Zwillingssöhnen Sandro und Peter (beide PADI Jr MSD) damit alle wieder Fit für die Ferien waren und das warme Wasser in Asien umso mehr geniessen können.
Monika Ziegler freute sich mit Lena Ziegler (73 jährig) auf das kommende, herrliche Schnorcheln).
Wir alle fieberten unseren Ferien entgegen, kannten wir doch Sabang bereits aus früheren Tauchreisen!

Am 20 Juli hiess es endlich Abflug mit Thai Airways ab Zürich via Bangkok nach Manila. Nach Ankunft wurden wir von Asia Divers empfangen und vom FLughafen per Minibus in fast 5 Stunden Fahrt
nach Batangas gefahren (wir hatten Pech, sher viel Verkehr).
Bei Ankunft konnte wir direkt mit der Banka beim El Galleon Resort anlegen und unser Gepäck wurde in die Zimmer gebracht..

El Galleon sit für uns eine angenehme Resort-Anlage mit Top Tauchshop (PADI CDC Center Asia Divers) mit idealer Lage, dank nur 2-20 Min Bootsfahrt per Banka zu den herrlichen Makro Tauchplätzen.

Wir durften wie immer auf die fachliche Kompetenz von Asia Divers zählen und hatten auch beim Tauchen im Bereich UW Fotos viel Glück.

Der begeisterte UW Fotograf Juerg konnte einige Super Fotos tätigen von Seepferdchen, Pigmy Seepferdchen, sich paarenden Mandrinfischen,
Froschfische, Porzellan Krabben und vieles mehr - ein richtiges Makro-Paradies.
Auch Sandro und Peter ware bereits fleissig am UW Fotografieren.

Natürlich war dies auch eine Top-Gelegenheit für Sandro und Peter bei Ihrem Vater Juerg gleich die PADI AWARE Fish ID Speciality abzuschliessen!

Während unseres Aufenthaltes durften wir den Service vom El Galleon Resort geniessen und freuten uns stehts auf die schmackhaften Milk Shakes. Ab und zu durften wir etwas länger auf das Essen warten, aber die gut zubereiteten Speisen entschädigten für die Wartezeit - preislich war´s stehts ok.

Grossmitter Lena genoss die frischen Mangos und zusammen mit Monika viele unvergessliche Schnorchel-Einheiten über den herrlichen Korallen.

Juerg hatte vor der Anreise in die Philippinen etwas Probleme mit den Zähnen - so besuchte er in Sabang kurzerhand die dortige Zahnärztin Doc Jonna Lopez. Fazit: eine sehr professionelle Zahnarztpraxis mit freundlichem Staff und Top Service und sehr preiswerte Zahnbehandlungen!

Nach knapp zwei Wochen und vielen Tauchgängen und einige Gigabytes an Fotos reicher hiess es dann nach leider langsam Abschied nehmen.
Auf der Rückreise hielten wir noch eine Übernachtung in Mania wie auch einen Kurze-Aufenthalt in Bangkok zum Shoppen.

Zurück in der Schweiz geniessen wir unsere Erinnerungen und natürlich auch die herrlichen UW Fotos von Juerg. Sandro und Peter hatten auch bereits serh schöne UW Fotos gezaubert!

Fazit: Philippinen / Puerto Gallera, Sabang - ist immer eine Tauchreise wert!

Bis bald und allen Lesern ´Gut Luft´

Juerg Ziegler

Mehr lesen

Puerto Galera, Sabang, Tropicana CastleAufenthalt ...

Puerto Galera, Sabang, Tropicana Castle
Aufenthalt vom 20.10. - 04.11.2004
MITEINANDER - FÜREINANDER
Allgemeines
Wir versuchen im Vorfeld unserer Reisen durch eine ausführliche Kommunikation(Mail, Telefonat) mit dem entsprechenden Partnern so weit wie möglich alle Bedingungen und Leistungen abzuklären, um Missverständnissen vor zu beugen. Eine Reise ´ohne Überraschung´ haben wir zwischen Ägypten und Australien noch nicht erlebt. So z.B.: an einem Flugplatz nicht abgeholt, an einem Tauchplatz vergessen(beides in Asien), ein Bus hat uns am Haltepunkt übersehen(Australien), ein Teil des Gepäckes fehlte, u.a.m.. Diese Sachverhalte(keine Probleme) konnten wir mit unseren Ansprchpartnern vor Ort, durch ein aufeinander Zugehen immer klären.
Unsere, von Thorsten Kremp organisierten, von Ellen und Paul Maierhofer und ihrem Team in Sabang realisierten Reise, möchten wir in allen Bereichen mit sechs Flossen bewerten.

Hotelbewertung
Tropicana Castle
Hotelkategorie: 4
Lage: Die Hotelanlage ist im Ortskern von Sabang integriert. Der Flughafen von Manila ist ca. 120 km entfernt. Die Transferzeit beträgt ca. 2,5 bis 3 Stunden mit einem Kleinbus bis Batangas und 45 Minuten anschliessender Bootsfahrt bis Sabang. Vom Hotel bis zum Sabang Strand, dem Liegeplatz der Boote, sind es etwa 100 Meter.Ausstattung: Das Haus verfügt über Eingangshalle, Rezeption (Safe) und Sitzecken, Lounge, Restaurant in zwei Etagen, Geldwechsel. In der Außenanlage(1. Etage über der Tauchbasis) befindet sich der Swimmingpool mit Kinderbecken und Poolbar (Liegen und Sonnenschirme stehen zur Verfügung). Dieses Urlaubs - Resort bietet sich für sportbegeisterte Gäste sowie für Familien an, die ihren erholsamen Schnorchel-, Tauch-, Bade- und Erlebnisurlaub mit den Vorzügen einer a la Carte - Anlage kombinieren möchten.Zimmer: Die grosszügigen und geschmackvoll eingerichteten Zimmer verfügen über ein King – Size Bett, Direktwahltelefon, Farb - Fernseher, Minibar, Radio, Föhn, regelbarer Klimaanlage und Deckenventilator, das Bad über Dusche, Jacuzzi, WC.Sport: Gegen Gebühr: Philippinische - Massage(im Hotel), Segeln, Jetski, Surfen. Wasserski(an der Sabang Beach), Tauchbasis(im Hotelkomplex integriert): Kurse, Ausrüstung und Ausfahrten.Zusatzinformationen: Kreditkarten: Visa; Reinigung: Bettwäsche- und Handtuchwechsel täglich.Extras: Kostenloser Transfer zum hoteleigenen Strand(Encenada Beach), kostenlose Internet-Nutzung.A la Carte beinhaltet: Verpflegung: Morgens und abends abwechslungsreiches Speiseangebot a la Carte.

Unsere persönlichen Eindrücke
Von einem Stopover aus Singapur ausgeruht ankommend, wurden wir mit dem selbstverständlichen –MABUHAY- von unserem Kleinbusfahrer am Airport Manila in Empfang genommen. Mit Nelo, unserem freundlichen, immer lächelnden, für alle unsere neugierigen Fragen offener „Abholer vom Dienst“, verging eine Wartezeit(Flieger aus München) am Airport Manila, bei einem Imbiss und dem gegenseitigen Kennen lernen, sehr schnell. Nachdem Michaela und Nils das „Fahr-Team“ komplettierten und wir 22.00 Uhr abfuhren, in Manila herrschte nicht mehr der abendliche Hauptverkehr, brachte uns Nelo zügig und sicher zum Boot in Batangas. Die Nachtfahrt zwischen dem „Festland“ und der Insel Mindoro war für uns sehr beeindruckend, ein neues Erlebnis(bildlich gesehen – man fährt zum Beispiel in Kairo, einer 17 Millionen-Menschen-Stadt, nachts das erste Mal selbst Auto und die Elektrizität in der Stadt fällt aus). Als wir um ein Uhr früh unser Hotelzimmer betraten, waren wir von dem vor gefundenen Räumlichkeiten mehr als erwartet(und in Thorstens Hompage bildlich von uns Erfasstem) überrascht. Unser erster Eindruck – hier kann man sich wohlfühlen – hielt über fast drei Wochen unseres Aufenthaltes, bis uns Paul im Hotel in Manila ablieferte(hier endete sein Engagementbereich), an. Das grosszügige Zimmer mit den Teakholz – Möbeln, das marmorne Bad mit seiner praktisch angeordneten und durchdachten Ausstattungen(Dusche und Wanne) haben wir in keinem anderen vergleichbaren Hotel kennen gelernt. Vor dem Zimmer, bis zur naturbelassenen „Schloss-Mauer“, befindet sich eine Rasenterrasse für Liegen und Sonnenschirme.Ein angenehmer Platz zum Entspannen nach den Schnorcheltouren, oder um am Abend in gemütlicher Runde mit den „grossen Brüdern“, den Tauchern, zu plauschen, sich auszutauschen, Erfahrungen sammeln, oder über die wohl an der Zahl bis 20 zählenden Ausbildungsnachweise(vom Taucher bis zum Tauchlehrer) von Andreas, vom Tauchclub Brigittenau, Wien, zu staunen.Besonders möchten wir die sehr angenehmen Abende mit unseren Tauchfreunden, Michaela – kurz Micha genannt- und Nils aus München erwähnen. Das fach- und sachsimpeln über „Gott und die ganze Welt“ liessen nie lange Weile aufkommen und trugen zu neuen Erkenntnissen, Einsichten, Erfahrungen und einer wesentlichen Bereicherung unsers Aufenthaltes im Tropicana Castle bei. Wir möchten uns bei beiden auch für die Bereitstellung von Unterwasseraufnahmen( mit* gekennzeichnet)bedanken.Das a la Carte – Angebot des Restaurants, egal zu welcher Tageszeit, wird stets frisch zubereitet und serviert. Die Köchin und der Koch, können sich, was die Menüzusammen-stellungen, die Variationen und die Servierungen und Garnierungen betrifft, mit jeder internationalen Küche vergleichen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, Sonderwünsche, oder neue europäisch- philippinische Kreationen waren immer willkommen. Ohne Aufdringlichkeit hatten die Servicekräfte immer „ein Auge“ auf ihre Gäste, man verständigte sich mit einem Lächeln, dass man noch etwas wünscht, bzw. merkten sie sich sehr schnell welches Getränk oder welchen Nachtisch jeder einzelne Gast bevorzugte.Der Zimmerservice zeigte täglich aufs Neue, dass sie ihr Handwerk gut realisieren können. Die zentrale Lage des Hotels ermöglicht einen unmittelbaren Kontakt zu den angrenzenden kleinen Geschäften und den Strassenhändlern, ohne Aufdringlichkeit derer. Durch den Rezeptionsservice wird die ungestörte Ruhe und Sicherheit der Gäste des Hotels „Rund um die Uhr“ gewährleistet.Wir haben festgestellt, dass seitens Ellen und Paul Maierhofer, jeder in seinem Verantwortungsbereich, ein gutes Management führen, somit auch ihrem Slogan:„Im Schloss wohnen, im Paradies Schnorchel, oder auch Tauchen“, voll gerecht werden. Unsere Bewunderung gilt besonders Ellen, welche bis zur letzen Stunde hochschwanger ihren Anteil am reibungslosen Geschäftablauf eingebracht hat.Da sich auch Ellen und Paul den örtlichen Bedingungen anpassen, sind sie dabei einen neuen Restaurantbereich, als Dachterrasse – mit Blick auf Sabang Beach- zu realisieren. Wir wünschen und hoffen, dass wir zur Einweihung des neuen Resort - Teiles mit dabei sein können.

Basenbeschreibung:
Tauchbasis: Tropicana Divers
Die Tropicana Divers ist eine PADI Tauchbase. Die Basis befindet sich direkt im Tropicana Resort. Drei große und schnelle 4-Takt Mercury 50 HP Boote, für maximal 8 Taucher je Boot, stehen Ihnen zur schnellen Ausfahrt zu unseren traumhaften Tauchplätzen bereit. Ein 2-Takt Evenrude 65 HP Boot gehört ebenso zum Equipment. Alle Tauchgänge finden zu höchstens 6 Personen statt. Wir setzen auf Qualität und zufriedene Taucher. Tauchgänge mit 10 oder mehr Personen, wie es bei anderen üblich ist, sind bei uns ausgeschlossen!Das Tauchcenter verfügt über ein eigenes Spezialfahrzeug, um ihre Tauchausrüstung bis zum Boot zu transportieren. 30 Tauchanzüge in verschiedenen Größen stehen Ihnen zur Verfügung. Einige Anzüge besitzen auch Damenschnitt und weisen eine Stärke von 3 bis 5 mm auf.25 komplette Tauchausrüstungen stehen zur Verfügung. Auch für Kinder halten wir das passende Equipment bereit. 12 Taucherlampen sowie 80 Alu- Tanks mit 12 Liter Füllinhalt runden die professionelle Ausstattung ab. Die Tanks sind zur Hälfte mit DIN und INT Anschluss ausgerüstet. Wir besitzen 20 Adapter. Fünf moderne Tauchcomputer halten wir bereit.Unsere Tauchprofis unter deutscher Leitung von „Manni“ bestehen aus internationalen, mehrsprachigen und erfahrenen PADI - Divemastern. Je nach Saison kümmern sich bis zu 8 Profis um Ihr Wohl. Die persönliche Betreuung und ein hervorragender Service sorgen für erholsame Tauchtage. Unsere ausgebildeten Servicekräfte kümmern sich sorgfältig um Euer Equipment. Das Auge für Qualität findet im Tauchbereich bei uns den höchsten Anspruch.

Unsere persönlichen Eindrücke
Das gesamte Team, ob an der Basis, die Guides(Chris, Rudi und Bong) die Bootsbesatzung, ein eingespieltes und gewissenhaftes Team. Vom ersten Kontakt an konnten wir die gute Organisation und den Überblick seitens der Basisleitung feststellen. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, das miteinander Umgehen, die Ausstrahlung von Sachlichkeit und Ruhe zwischen allen Beteiligten, die Witze und Spässe von Rudi, alles dies trug zu den erlebnisreichen Ausfahrten bei.Bei den Tauchausfahrten war alles am richtigen Ort, die Tauchausrüstungen waren präpariert, so dass kein Taucher vor dem Tauchgang noch irgend etwas „basteln“ musste, etwas nicht passte oder fehlte. Vor dem Verlassen der Basis kontrollierte jeder Guide den technische Zustand und die Vollständigkeit der Ausrüstung der Mitglieder seiner Tauchgruppe. Es wurden durch die Guides ausführliche Briefings in Englisch durchgeführt. Für uns Schnorchler wurden Sehenswertes und zu Beachtendes(Strömung, Vorschläge für Routen) eingehend erläutert. Die Bootsbesatzung war ständig „auf der Hut“ wo wir uns als Schnorcher aufgehalten haben, um eventuell bei Problemen sofort hilfreich zur Seite stehen zu können.Unsere Hochachtung gilt auch den Servicekräften, welche bei Ebbe die Tanks mit Jacket bis zu 25 Meter zum Boot trugen. Zum Zeitpunkt unseres Aufenthaltes waren wir die einzigsten Schnorchler.

An dieser Stelle möchte wir uns persönlich bei Chris bedanken, welcher uns als Guide persönlich betreute und jederzeit mit Hinweisen und Ratschlägen zu Sehens- und Beachtenswerten zur Seite stand.

Tauch-und Schnorchelplatz ´Sabang Point´
(siehe Skizze)
Unter Beachtung der jeweiligen Strömungsrichtungen kann man drei sehr schöne und interessante Schnorchel – Touren im Bereich von SABANG, ohne Inanspruchnahme einer Bootsausfahrt realisieren:

A. Einstieg Sabang Beach – Small Laguna – Ausstieg Big Laguna

B. in umgekehrter Richtung

C. Einstieg Sabang Strand – Sabang Point – Monkey Beach – und wieder zurück zum Sabang Strand
oder „E. & M.K. SCHNORCHLER POINT I“

1. Laguna Point(Big Laguna)
Vor Laguna Beach, ein paar Minuten mit dem Boot nach Westen, bzw. für Schnorchler auch gut zu Fuss, in ca. 20 Minuten, am Sabang Beach entlang in westlicher Richtung , zu erreichen.
Meisten ist die See ruhig mit leichter Strömung. Eine gelegentlich aus Westen aufkommende Strömung bringt für Schnorchler keine Probleme.
Das Gelände, im Uferbereich sandig, fällt in der Bucht langsam bis auf eine kleine Steilwand von 10 auf 15 Meter ab. Sehenswert sind an den einzelnen Korallenblöcken viele Riffische, Scorpionsfische aller Art, Blaustreifen-schnapper, Nacktschnecken, Garnelen und Haarsterne. Diese Lagune ist ein sehr gern besuchter Nachtschnorchel- und -tauchplatz.

2. Small Laguna
Vor dem Sabang Beach, zu Fuss zu erreichen. Meistens keine, oder nur wenig Strömung.
Abfallendes Gelände, durchschnittliche Tiefe 15 Meter, maximale Tiefe 24 Meter. Eine kleine, schön bewachsene Wand mit Weich-, Hartkorallen und einigen Gorgonien, viele Kleinfische und eine gute Chance auf Schildkröten.

3. Sabang Beach - Grassland
Direkt am Einstieg vor der Villa Sabang und auch zu Fuss erreichbar. Meistens keine, oder nur wenig Strömung.
Der ideale Schnorchelplatz. Hier trifft sich alles was an Raritäten Rang und Namen hat, u.a. Anglerfische, Harlekinfische, Seepferdchen, Nacktschnecken und Schildkröten.

4. Sabang Point
Vor Sabang Beach. Es sind nur wenige Minuten mit dem Boot zu diesem Platz zu fahren, bei wenig oder keiner Ostströmung kann dieser Platz direkt vom Strand aus angeschwommen werden.
Meist ist das Wasser hier ruhig mit leichten bis starken Strömungen aus östlicher Richtung.
Ein von der Uferwand bis in eine Tiefe von ca. 5 Meter abfallender Grat ist mit Korallen und bunten Haarsternen bedeckt. Besonders interessant sind die Korallen – Canyons im Übergang zwischen Sabang Beach und Sabang Point. Hier findet man Schlafplätze von Rotfeuerfischen, Muränen, sowie ein reges Leben einer Vielzahl von Korallenfischen vor. Es schliesst eine schöne Steilwand an, die bis 22 Meter abfällt, welche mit Stein- und Weichkorallen, Riffischen aller Art und Wirbellosen besiedelt ist.

5. Monkey Beach
Wie der Name schon sagt, liegt dieser Platz direkt vor dem kleinen, ruhigen Monkey Strand und ist mit dem Boot in gut 5 Minuten zu erreichen, bzw. vom Sabang Beach aus direkt an zu schnorcheln.
Allgemein ruhige See, gelegentlich aufkommende Strömung aus östlicher Richtung.
Ein schöner Korallenhang, welcher bis ca. 18 Meter abfällt, bietet leichtes Schnorcheln, auch gut für Anfänger geeignet. Man findet kleine Korallenblöcke mit Haarsternen, Muränen, Rotfeuerfische, Nacktschnecken und viele kleine Riffische, auf dem Sandbereich Seesterne, Seeigel und Seegurken. Auch für Nachtschnorchel- und -tauchgänge geeignet.

TIPP
Wer schnorcheln und sonnenbaden möchte, der kann sich auch den ganzen Tag am Sandstrand von Big Laguna(auch La Laguna genannt) aufhalten. Dieses Fleckchen ist für „Insider“ ein wunderbarer Platz für Ruhe und Entspannung. Hier gibt es eine kleine Tauchbasis mit Sanitäranlagen, einen kleinen Stand für Getränke und Verpflegung und ein bis zwei nette Philippina, welche frisches Obst anbieten. Wer Lust hat kann sich auch eine Strandliege mieten. Hier kennt „jeder – jeden“, so dass wir uns nie Sorgen um unsere während des Schnorchelns zurück gelassenen Sachen machten.

HINWEISE
Auf den Schnorcheltouren A und B sollte auf den Bootsverkehr geachtet werden.

Die Schnorcheltour C - „E. & M.K. SCHNORCHLER POINT I“ – kann zu jeder Tageszeit ohne grössere Vorsichtsvorkehrungen realisiert werden. Der Einstieg, das Anziehen von Schuhflossen und das Eintauchen in das Wasser kann bereits im Uferbereich erfolgen. Somit hat man bereits auf den ersten Metern im Wasser Kontakt zu einer Vielzahl von Kleinfischen, Krebsen und Seesternen.
Da die Boote im grösseren Abstand zum Riff fahren braucht man dem Wasserverkehr keine besondere Beachtung schenken.
Im ufernahen Bereich, welcher mit Seegras bewachsenen ist, hat man gute Chancen auf Schildkröten zu treffen.
Auf der rechten Lagunenseite erreicht man bereits nach 8 bis 10 Meter die ersten Korallen(teilweise Bruch) und Korallenblöcke, in welchen sich gern Harlekins tummeln.
Im Ein- bis Dreimeterbereich kann man sehr schöne Weich- und Hartkorallen und deren Riffische bestaunen.
Bereits im ersten Teil der Westseite vom Sabang Point, wird man an Hand der Strömungsverhältnisse spüren, wie weit ein Schnorchelgang über Sabang Point möglich ist. Wir sind in diesem Bereich keinerlei Risiken bei starken Strömungen aus Osten eingegangen. Ein Ausflug nur bis zu dieser Stelle ist immer lohnenswert.
Bei ruhigem Wasser und leichter Strömung aus Ost kann man bis zur Monkey Beach schnorcheln, auf dem Rückweg wird man von der Strömung „getragen“. Je nach Strömung dauert diese Tour bis zu 90 Minuten. Ein besonderes Erlebnis ist das Durchschwimmen(Zick – Zack) der Canyons an der Nordspitze von Sabang Point. Hier trifft man immer wieder auf Rotfeuerfische(teilweise an Schlafplätzen in Spalten, mit der Brustseite nach oben zeigend), Muränen und Fledermausfischen.








Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen