Schreibe eine Bewertung

Nationalpark Menjangan

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Diese Beschreibung wurde uns freundlicherweise vo ...

Diese Beschreibung wurde uns freundlicherweise von Joachim mit seiner tollen Seite zur Verfügung gestellt!

Ganz im Nordwesten Balis liegt der

Nationalpark Menjangan

mit seiner kleinen (ca. 0,5 x 1,5 km) großen Insel "Nusa Menjangan". Sowohl die Insel, wie die Unterwasserwelt sind Naturschutzgebiet. Angeblich ist die Anzahl der Taucher und die der Boote, die sich täglich im Park aufhalten dürfen, durch die indonesische Regierung limitiert. Doch, sind alle Boote belegt, tauchen, wie aus dem Nichts, neue auf, die weiter Taucher zu den Tauchplätzen der Insel transportieren. - Eben ein balinesisches Wunder.

Da der Park etwa 3 bis 3 ½ "Michael Schuhmacher Stunden" von Denpasar und ca. 2 ½ vom Alam Anda aus entfernt liegt, verirren sich noch relativ wenige Taucher hierher. Für die Bootsfahrt (in der Regel ruhige Überfahrt) müssen nochmals etwa 30 Min. veranschlagt werden.

Der Eintritt ist gebührenpflichtig und die sanitären Anlagen im Areal nur schwer zu verkraften, wie die manchmal übermäßig vielen Fliegen. Es gibt keine Duschen!!!
Mittagessen sollte besser mitgebracht werden.

Wer die Unbilden aber nicht scheut, den entschädigt eine spektakulär schöne Unterwasserwelt für sein Anreise, die übrigens landschaftlich und kulturell gesehen auch ihre Reize hat. Trotz stellen weiser leichter Korallenbleiche im Riffdach zählt Menjangan auch heute noch mit zu den schönsten Tauchplätzen Indonesiens und überrascht durch atemberaubende Steilwände und ist für manche Überraschung gut:
Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie, Adlerrochen, Schildkröten, große Zackenbarsche, Barakudas, Tunas, Taucher begleitenden Fledermausfische und letztes Jahr ein Orka. Selbst Hirsche sind schon gesichtet worden, die während der Trockenzeit zum balinesischen "Festland" schwammen.

Obwohl man nahezu rund um die Insel tauchen kann, haben sich drei Mainspots herauskristallisiert:

Garden Eel

Lage: sandig-hügeliges Riffplateau mit steil abfallenden Wänden nord-westlich von Menjangan
Zugang: nur mit dem Boot - Diveguide erforderlich!
Tiefe: Plateau 7 bis 14 m, Dropoff 10 bis <... m
Sicht: 15 bis 35 m
Strömung: leichte bis keine

Die Boote setzen die Taucher - je nach Strömungsverhältnissen - über der Sandfläche am Rand des Dropoffs ab und folgen den Tauchern dann, so dass mit "Anfängern" der obere Teil, mit erfahreneren Tauchern die Steilwand betaucht werden kann.

Spektakulär ist die Steilwand mit ihrer Vielzahl verschiedener Korallenarten und dem Artenreichtum der tropischen Korallenfische.
Ein Blick ins Blau des offenen Wassers lässt so manchen Großfisch entdecken.
Achtung: Das klare Wasser und die guten Lichtverhältnisse täuschen über die tatsächliche Tiefe hinweg. Tiefenmesser und logischer Weise dann Finimeter öfters kontrollieren.

Ansonsten easy Fundive!

Der Tauchgang endet über der Sandfläche auf der etliche Korallenstöcke angesiedelt sind. Dazwischen Felder mit Sandaalen. Mitunter patrouilliert Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie.

Menjangan West

Lage: westlich der kleinen Hafenbuch Menjangans
Zugang: nur mit dem Boot
Tiefe: Dropoff 1 bis 45 m
Sicht: 20 bis 50 m
Strömung: leichte - entlang der Wand von West nach Ost
Beschreibung: Easy Driftdive!

Die Boote bringen die Taucher zur letzten westlichen Boje - mit ein wenig höflicher Überredungskunst auch bis zu 50 Meter weiter.

Der Einstieg erfolgt direkt an der Riffdachkante. (Rolle rückwärts) Achtung: Dabei vom Riffdach wegbleiben!

Es wird mit der Strömung getaucht in Richtung Hafenbucht. Die Wand liegt zur linken Schulter. Tauchtiefe nach Wunsch und Erfahrung. Da die Wand gleichmäßig mit Hart- und Weichkorallen, wie Gorgonien und Schwämmen bewachsen ist, ist jede Tiefe interessant. Unter 25 Meter lohnt selten, da die Farben ausfallen, der Luftverbrauch wächst und die Nullzeiten kürzer werden.

Auf halber Strecke findet sich bei ca. 18 m Tiefe ein Höhleneingang. Die Grotte weitet sich nach Innen und hat einen schmalen (nicht betauchbaren) Kamin zum Riffdach, durch den Sonnenlicht einfällt.
Auf die Tarierung achten, da der Boden sandig ist und Sedimentablagerungen aufgewirbelt werden können!

Die Fischwelt ist wie überall um Menjangan sehr vielfältig. Auch hier lohnt der suchende Blick ins Freiwasser - Großfische sind möglich (Mola-Mola, Walhai).

Die Hafenbucht kündigt sich durch leichte Wassertrübung an und ist nicht zu verfehlen.
Sie ist zugleich Ausgangspunkt für den folgenden Tauchspot.

Menjangan Ost

Lage: östlich der kleinen Hafenbuch Menjangans
Zugang: vom Hafen - Pickupservice durchs Boot
Tiefe: Dropoff 2 bis 45 m
Sicht: 20 bis 50 m
Strömung: leichte - entlang der Wand von West nach Ost
Beschreibung: Easy Driftdive!

Man taucht vom der Hafenbucht aus und folgt der Wand.

Tipp: Mit dem Bootsführer eine ungefähre Tauchzeit vereinbaren für den Pickupservice.

Im ersten Teil ist die Wand weniger stark bewachsen, so dass man sie zügiger passieren kann. Aber net huddeln.

Nach dem leichten Linksbogen beginnt der spektakulärere Teil. Auch hier wieder eine Vielzahl verschiedener Korallenarten und eine Fülle tropischen Korallenfische.

Chance auf Schildkröten, Haie und Großfische.

Gegen Ende des Tauchgangs geht die Wand im oberen Teil in einen 45 Grad Hang über und ein schöne Korallenwiese um die 5 Meter. Ideal für den Sicherheitsstop, der wegen dem Korallen- und Fischreichtum ewig ausgedehnt werden kann.

Allgemeines

Auf Bali bleiben Mückenstiche und manche Kratzer nicht aus, die in der Regel unproblematisch verheilen. Legen aber dort auch noch Fliegen ihre Eier rein, kann es zu üblen Infektionen kommen, die nur mit Antibiotika, Beta-Isadona-Salbe und Tauchverbot wegzubekommen sind, wie einige von uns Tauchlehrern nach Tauchgängen in Menjangan leidvoll feststellen mussten.

Also Vorsicht - ggfs. gleich desinfizieren !
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung