Schreibe eine Bewertung

Badia de Pollenca, Ca`n Picafort u. Porto Pollenca, Mallorca

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Peter B.SSI DIVECON

Ca’n Picafort, Porto Pollenca, (Port d’Alcudia), ...

Ca’n Picafort, Porto Pollenca, (Port d’Alcudia), Mallorca, Spanien

zuerst ein nützlicher link: http://www.buceo.com/cgibin/centros.cgi?Mallorca
hier sind die Tauchbasen auf Mallorca aufgelistet

Tauchen/Höhlentauchen auf Mallorca

Im September 2001 verbrachte ich 10 Tage in Ca’n Picafort im Nordosten von Mallorca. Wie üblich war das Tauchgepäck mit dabei. Im Vorfeld hatte ich mir via Internet bereits die Adresse einer Tauchbasis (Scuba Ca’n Picafort) besorgt und war gespannt auf die ersten Tauchgänge.
Die „Basis“ in Ca’n Picafort (eigentlich nur ein Büro) ist Teil einer Basis in Porto Pollenca (Scuba Pollenta, 15 km entfernt). Meine ersten Versuche Kontakt herzustellen schlugen fehl, da nie jemand in der Basis in Ca’n Picafort anzutreffen war. Es gab auch keine Öffnungszeiten, nur einen Zettel mit Telefonnummer (ich hasse Telefonieren – psychisches Problem meinerseits, wofür die Basis nix kann). Meine Beharrlichkeit wurde aber schließlich doch belohnt und ich vereinbarte mit Lorenzo, einer der Tauchlehrer, die erste Ausfahrt. Beim Preis musste ich allerdings erst mal kräftig schlucken – 10000 PTS, also ca 120.-DM für eine Ausfahrt mit zwei Tauchgängen/Flasche/Blei und das bei mitgebrachter eigener Ausrüstung! Aber na ja ... Am nächsten Tag wurde ich pünktlich zur vereinbarten Zeit (8.05 Uhr) am Hotel abgeholt, was sehr angenehm war. Auf dem Weg nach Pollenca – hier liegt das Tauchboot – wurden noch einige Taucher aller Nationen aufgesammelt (Lorenzo scheint alle Sprachen fließend zu sprechen!). Dann ging’s zur Basis. Klein, aber ordentlich mit Platz um sein Gerödel zu reinigen und zu deponieren. Hier wurden Flaschen eingeladen (es wird mit Stahl-10ern getaucht, auf Anfrage gibt’s ohne Probleme aber auch 12er). Dann weiter zum Hafen und hier auf ein kleines Tauchboot und ab die Post. Von hier aus werden laut Werbeplakat ca 40 Plätze angefahren. Erst mal auf dem Boot geht alles ziemlich schnell. Nach ca 30 min Fahrt der erste Tauchplatz, kurzes Briefing, alle rein ins Wasser (ein Tauchgang dauert im Schnitt 40 min und geht auf 20-30m, getaucht wird gemütlich mit genug Zeit zum kucken), raus, zum nächsten Tauchplatz, rein ins Wasser,raus , heim. In der Regel wird man gegen 14.00 Uhr wieder an seinem Hotel abgeladen. Zwischen den Tauchgängen gibt’s einen kleinen Imbiss, der aus eingeschweißten Hörnchen und Kuchenstücken und zwei Flaschen Mineralwasser besteht (zwei Flaschen für alle, nicht für jeden ). Alles in allem merkt man halt schon, dass es wohl im wesentlichen ums Geld machen geht. Angenehm allerdings ist, dass Vormittags nur „erfahrene“ Taucher mitfahren und Kurse separat am Nachmittag abgehalten werden.
Die Tauchplätze: eben Mittelmeer. Fische gibt’s in Hülle und Fülle, aber wer eine Farbenpracht und Vielfalt wie im roten Meer erwartet wird enttäuscht. Ich habe 4 TGs mitgemacht. Keine Großfische aber eben das war das Mittelmeer sonst zu bieten hat. Kleine Muränen, Barsche, große Steckmuscheln, Nacktschnecken, Oktopus und Co. Desweiteren Gräben, Grotten, Höhlen, große Seegraswiesen und ein kleines aber recht schönes Wrack – ein Fischkutter o.ä. der wohl noch nicht allzu lange dort unten liegt, da das Geschirr noch gestapelt im Wrack steht. Was sonst so geboten wird kann ich leider nicht beurteilen. Die 4 TGs von mir waren nett, aber jetzt nicht gerade umwerfend.
So, nun noch was interessantes. Scuba Pollenta hat kontakt zu einem sehr erfahrenen und renomierten Höhlentaucher – JJ Lavergne – der auf Wunsch gerne Höhlentauchkurse anbietet. Und die Höhlen auf Mallorca scheinen echt sehenswert zu sein. In Kombination mit der Möglichkeit das „Handwerk“ von einem wirklichen Profi zu lernen wurde mir da der Mund schon recht wässrig. Ausgebildet wird hierbei nach TDI. Infos gibt’s unter http://www.espeleobuceo.com/portada.htm Ansonsten sei noch erwähnt, dass es noch eine Weitere Basis in Porto d’Alcudia gibt und ich in Porto Pollenca noch zwei weiter Basen gesehen habe – also evtl. umschauen und Angebote und Preise vergleichen.
Fazit: Tauchgepäck mitnehmen lohnt, aber erst dort Buchen, sonst hat man ein Tauchpaket und will vielleicht gar keine 10-Mal mit.
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen