Schreibe eine Bewertung

Kapstadt, Two Oceans Aquarium

5 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Mit Lufthansa, South African Airways etc. nach Kapstadt. Das Two Oceans Aquarium liegt direkt an der Waterfront.
Örtlichkeit / Einstieg:
Im Two Oceans Aquarium. Einstieg in das Becken vom Dach aus.
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
6 m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
vor Ort.
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(5)

WasserfanPADI Rescue

Im Herbst 2013 verbrachte ich im Rahmen meiner Au ...

Im Herbst 2013 verbrachte ich im Rahmen meiner Ausbildung einige Zeit in Kapstadt. In meinem Reiseführer wurde die Möglichkeit erwähnt, im “Two Oceans Aquarium” tauchen zu gehen.
Gesagt, getan...

Getaucht wird im grössten Becken des Aquariums, im Haifischbecken. Ausser Sandtigerhaien und Schildkröten tummeln sich auch etliche andere Fische im Becken. Täglich gibt es drei Slots um im Becken abzutauchen, wobei jeweils nicht mehr als 3 Taucher und ein DM ins Becken steigen dürfen. Tauchzeit ca. 30 min, Tauchtiefe 5 m. Benötigte Lizenz: OWD. Kostenpunkt inkl. Mietausrüstung: 700 R (ca. 60 SFr.), mit eigener Ausrüstung 535 R. Im Preis ist ausserdem der Eintritt ins Aquarium inbegriffen. Es lohnt sich, vor oder nach dem Tauchgang viel Zeit für die Besichtigung der unzähligen Aquarien, der Pinguine und der Reptilien einzurechnen. Der in älteren Berichten erwähnte TG mit Helm wird nicht mehr angeboten.

Ausser im Haifischbecken kann auch im Kelp-Becken abgetaucht werden. Da dort künstliche Wellen erzeugt werden und es im Becken insgesamt deutlich enger zu und her geht, ist hierfür ein AOWD erforderlich. Getaucht wird im Kelp-Becken zweimal täglich. Da ich rund um Kapstadt schon viel Kelp gesehen hatte, verzichtete ich auf diesen TG.

Die Buchung erfolgt online oder direkt vor Ort. Falls man zeitlich eingeschränkt sein sollte, empfiehlt sich die Online-Reservation, die in meinem Fall problemlos funktionierte.

Zum Ablauf des Tauchgangs:
Wir wurden an der Kasse empfangen und anschliessend hinter die Kulissen des Aquariums geführt. Die Tauchbasis befindet sich auf dem Dach des Aquariumgebäudes, unmittelbar neben dem Haifischbecken. Zuerst gab es ein ausführliches Briefing, bevor wir unsere Mietausrüstungen ausgehändigt bekamen. Die Ausrüstungen waren in gutem Zustand und in vielen Grössen vorhanden. Nach dem Umziehen in den Umkleidekabinen ging es dann los in Richtung Haifischbecken. Auf Kommando des DM springt jeder einzeln ins Wasser. Wer nicht auf ihn achtet, riskiert, auf einen der Haie draufzuspringen. Es empfiehlt sich also, seinen Anweisungen zu folgen! Einmal im Becken wird auf den Boden abgetaucht. Im Unterschied zu “normalen TG” wird hier sogar gewünscht, auf den Boden zu knien, oder sich dem Boden entlang zu ziehen. So haben die Haie über den Köpfen genügend Platz und fühlen sich nicht geärgert. Es folgt ein 30 min TG, während dem man die im Kreis schwimmenden Haie und Schildkröten beobachten kann. Natürlich wird man durch die riesige Glasscheibe auch selbst beobachtet. Manch Besucher mag sich seinen Teil zu den “verrückten Tauchern” gedacht haben.. Wer Glück hat, kann ausserdem Haifischzähne am Boden finden und diese dann als Souvenir mit nach Hause nehmen. Nach 30 min gehts dann wieder raus und unter die warmen Duschen.

Insgesamt war es eine sehr tolle Erfahrung. Sicherlich kein Ersatz für die vielen schönen Tauchplätze rund ums Kap. Wer aber mit Haien auf Tuchfühlung gehen will kann sich den TG im Aquarium durchaus überlegen. Uns hat der TG Spass gemacht.
Mehr lesen
CathyCMAS**

Tauchgänge im Two Oceans Aquarium kann man entwed ...

Tauchgänge im Two Oceans Aquarium kann man entweder mit Sandtigerhaien (die mit Thunfischen im grössten Aquarium im Kreis schwimmen) oder im Kelpwald durchführen, wobei für den Kelp ein Fortgeschrittenentauchschein erforderlich ist. Da ich schon länger von Kelp träumte und die Reiseplanung keinen Tauchgang im Ozean zuliess buchte ich im Two Oceans Aquarium.
Hierzu gleich ein Tip: man bucht online und braucht einen Drucker- oder telefoniert lange... was ich tat, da ich erst im Urlaub gebucht habe. Als ich dann zum Tauchgang kam war das eine Überraschung für das Team, wurde aber gut überspielt und ich hatte einen Privattauchgang. Die Organisation war gut, ebenso Leihequipment, Service und Briefing.
Zunächst durfte ich die Fische mit frischem Tintenfisch füttern- eine Fischsuppe sondergleichen, die ich schnell hinter mich brachte, weil ich die Stimmung im- nach oben offenen- Kelpbecken geniessen wollte. Ich durfte dann mehrere Runden durch das Becken schwimmen und genoss dies sehr- nach ca. 30 min wurden die 16°C dann kühl und gesehen hatte ich eigenlich auch alles...
Ein Fruchtsaft, eine heisse Dusche und ein Rundgang durch das Aquarium rundeten das Erlebnis ab. Interessant war auch das Kelpbecken dann von aussen zu betrachten. erstaunlich fand ich, wieviel Wasserbewegung dort doch stattfand. Ich hatte das im Wasser gar nicht so wahrgenommen.
Tip: den ersten Tauchgang morgens buchen- dann kann man das Aquarium vor der Öffnung sehen!

Mehr lesen

Ich möchte mich den beiden vorangegangenen Berich ...

Ich möchte mich den beiden vorangegangenen Berichten anschließen. Komme gerade zurück aus Kapstadt und habe einen Tauchgang im Aquarium gemacht.
Inzwischen ist er leider etwas teurer geworden. Mit eigener Ausrüstung zahlt man derzeit 350 Rand (z.Zt. ca. 35 €), mit Leihausrüstung 450 Rand (ca. 45 €).
Das Equipment ist allerdings sehr gut in Schuss, so dass es sich bei lediglich einem Tauchgang dort unten lohnt, nicht sein ganzes Gerödel mitzuschleppen.

Vor dem Tauchgang folgt eine kurze Einweisung. Es werden ein paar Details über das Becken, die Bewohner und die Arbeit drum herum erzählt. Hierbei wird u.a. auch berichtet, dass die Sandtigerhaie nach einigen Jahren immer wieder ausgewildert werden und Studien ergeben haben, dass sie - auch nach mehreren Jahren im Kreis schwimmen - wieder in freier Wildbahn zurecht kommen.
Anschließend folgt die Verteilung des Equipments und ein kurzes briefing.
Der Einstieg ins Becken folgt vom Dach aus.
Der eigentliche Tauchgang dauert ca. eine halbe Stunde. Hierbei steht eindeutig die Beobachtung der Tiere im Vordergrund.
Auch die Beobachtung der Besucher auf der anderen Seite der Scheibe hat seinen Reiz.
Die Haie, Rochen und anderen Fische ziehen ihre Bahnen um einen herum und kommen bis auf wenige Zentimeter an einen heran.
Ein tolles Erlebnis.

Nach einer halben Stunde wird wieder aufgetaucht.

Es gibt warme Duschen und einen Umkleideraum.
Anschließend erhält man die bereits erwähnten Urkunden und einen Eintrag im Logbuch.

Vor allem für Taucher, die noch nie mit Großfisch in Berührung gekommen sind, bietet dieser Tauchgang eine erste Möglichkeit, die Erfahrung mit diesen Tieren zu machen, ohne in größere Tiefen zu müssen.
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen