Schreibe eine Bewertung

Isla Cano

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Im Januar 2014Die Tauchbasis in Drake Bay - Drake ...

Im Januar 2014
Die Tauchbasis in Drake Bay - Drake Divers - ist einfach aber nett und professionell. Mein Sohn hat hier den Tauchschein gemacht, hat alles gut geklappt, gute Betreuung. Der Guide war professionell, sehr gute Einweisung, er war umsichtig und aufmerksam! Ein toller Indio-Typ: Erick, streng aber muy simpatico!
Zu den 2 Spots sind wir mit dem Boot raus, erstmal zur Isla del Cano, einem Naturschutzgebiet. Das Wasser hatte 28°C. Jede Menge Fische, Haie, Goldmarkrelen, Korrallenfische, die Sicht war gut. Danach Imbiss auf der Insel (hier wurden Sequenzen von Jurassic Park gedreht - Schauder). Danach ging es noch weiter raus aufs Meer, wo ein Unterwasserberg 5 Meter tief unter Wasseroberfläche auf uns wartete. Dieser Tauchgang war super: Jede Menge Haie (schwimmend und schlafend), große Schwärme von Großfischen, eine riesige Schule Barakudas...Das Ganze hat 60 Dollar gekostet. Empfehlenswert!
Mehr lesen

Mein Taucherlebnis bei der Isla Cano im Juli dies ...

Mein Taucherlebnis bei der Isla Cano im Juli dieses Jahres:

Ich habe meine Panama-Reise nur aus Großfischhoffnungen heraus um einen Abstecher in die Drake-Bucht erweitert. (Den sich anschließenden Küstenstreifen Panamas kann man eigentlich nur umständlich und teuer ab Panama-Stadt betauchen.)

Regen kommt zu dieser Jahreszeit früher oder später fast jeden Tag, und so verlief die ganze Ausfahrt unter grauem Himmel. Da meine Erwartungshaltung - große Rochen, (Hammer-)Haie, ... - schon am Vorabend ernüchtert worden war, konnten mich die ersten 2 Tauchgänge nicht mehr enttäuschen: Viele Muränen, meist die großen, braunen, aber auch gepunktete und eine schwarz-weiße, so schlank, daß ich sie zuerst für eine Schlange hielt. Dazu jede Menge Garnelen, bunte Fische und Korallen, halt nich’ so strahlend ohne Sonnenschein. Das beste – endlich mal Haie, die nicht gleich ausbüchsen und im Dunst verschwinden! Zwar ´nur´ Weißspitzenriffhaie, aber immerhin. 2 Pärchen und ein Solist. Der dritte Tauchgang war nix. Im ´Garten´ schwamm nicht ein Fisch herum.

Über Wasser ging´s mir schlecht: Ich habe mich nach jedem Tauchgang erbrochen. Vielleicht weil ich schnell seekrank werde, vielleicht wegen des üppigen Frühstücks. Auf jeden Fall tut die Abgaswolke über dem Boot nicht gut, und der Kompressor hatte auch ordentlich eigenes Abgas in die Flaschen gepumpt. Aber es traf nur mich!

Delfinbegleitung auf der Rückfahrt.

5 der vielen Lodges in und um die Drake-Bucht sind selbst Tauchbasen; alle anderen vermitteln zu einer davon. Strom kommt überall aus Generatoren, meist nur am Abend. Meine Unterkunft nahm 50 USD pro Nase und Nacht, incl. 3 Mahlzeiten. Hochsaison macht dann wohl 80 USD. Schlappe 110 USD für 2 Tauchgänge sind die Norm; ich habe 135 USD für 3 gezahlt.

Die Haie werden in der ganzen Region, egal von welchem Staat aus, abgeerntet. In Panama erzählten mir Fischer, daß sie dafür auch mit kleinen Booten 7 Stunden weit aufs Meer fahren. Nur wenn Touries schnorcheln wollen, lassen sie´s, für mehr Geld.
In den Flußmündungen des Nationalparks hinter der Drake-Bucht soll es noch Bullenhaie geben - aber dort, im trüben Flachwasser, will man denen vielleicht nicht unbedingt begegnen.

So. Das hilft vielleicht bei der einen oder anderen Reiseentscheidung.
Jens
Mehr lesen

Costa Rica ist sicher kein "Tauchland" aber die I ...

Costa Rica ist sicher kein "Tauchland" aber die Isla del Cano vor der Drakebay/Halbinsel Osa ist auch für "Rumgekommene" ein Hailight. Sicht über 30 m, viel Grossfisch.(Hai, Rochen, Delphin, Wal !) Die Islas Catalinas im Norden (Halbinsel Nicoya) sind nicht so spektakulär und haben oft schlechtere Sicht und mehr Strömung. Habe beide Plätze jeweils März und September betaucht.
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen