Schreibe eine Bewertung

Guardalavaca, Playa Esmeralda

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Graz - Frankfurt - Holguin - Playa Pesquero
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
open end
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Satiago de Cuba
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Hey,Ich war mitte Jänner 2009 für 14 Tage in Kuba ...

Hey,

Ich war mitte Jänner 2009 für 14 Tage in Kuba. Nachdem ich mir am zweiten Tag die Gegend unter die Lupe genommen habe (Poolbar), fand ich auch gleich heraus, dass der Cousin des Barkeepers, Leiter der Tauchschule war. (Auf KUBA ist jeder mit jedem Verwandt) Meiner Meinung nach war die Tauchschule in einem ziemlich guten Zustand. Wir waren zu 6 im Playa Pesquero untergebracht, doch ich war der einzige Taucher von uns.
Als ich das erste mal zur Basis ging, kamen mir die Guides etwas eingebildet vor. Das legte sich allerdings nach dem 1. Tauchgang. Wenn sie sehen das jemand Tauchen kann und sie sich nicht immer mit dem ´Anhängsel´ beschäftigen müssen, erweisen sie dir den nötigen Respekt. Also am zweiten Tag war ich schon ihr: ´My friend from Australia´. Ich glaube sie wussten schon das ich Österreicher bin, aber das war für den Rest des Urlaubs mein Spitzname.

Zweimal am Tag fuhr das Boot raus(um 9°° und um 11°°). Das Boot war für kubanische Verhältnisse sehr einfach, aber gut. Die Fahrten dauerten 5- max. 15 min. Das Riff liegt direkt vor der Haustür. 4 Personen bei einem Tauchgang waren in meinem Urlaub das Maximum. Erlaubt waren bis zu 12 Personen, aber es waren sonst keine Taucher dort. (großes Glück)

Beim ersten Tauchgang war die Strömung etwas stärker und ich machte fast eine unerfreuliche Bekanntschaft mit einem Rotfeuerfisch (der erste den ich je gesehen hab).
Also für mich war der erste Tag in der Karibik schon ein voller Erfolg. Weiter faszinierende Tauchgänge folgten.
Großfische waren leider keine zu sichten. Aber die Riffe machten alles wett.

Am letzten Tag wollte mir unser Guide etwas besonderes zeigen.
Wir fuhren ca. 10 min. mit dem Boot und sprangen zu Dritt ins Wasser. (An dieser Stelle schöne Grüße an David meinem Buddie, am letzten Tag und Pilot der Condor auf unserem Heimflug)
Unser Guide führte uns an eine Stelle, wo ein Loch mit 1 1/2 m Durchmesser am Meeresgrund war. Er verschwand darin und wies uns an ihm zu folgen.
Es folgte ein Tunnel der einen Höhenunterschied von 5 m abwärts aufwies. Am Ende des Tunnels (35m) ragten links und rechts riesige Steilwände bis auf 6m Tiefe hinauf.
Ein faszinierender Anblick.
Wir durchtauchten die Klamm und schwammen an einer Riffkante, übersät von Rotfeuerfischen, zurück Richtung Boot.
Ein krönender Abschluss.

Allgemein war das Tauchen am Playa Pesquero nicht teuer.
1 Dive - 40 CUC
2 Dive Package - 60 CUC
3 Dive P. - 80 CUC
usw.
Ausrüstung inklusive.

Ich fand die Ausrüstung war durchaus ok. Apeks und Scubapro Regler, Jackets Marina, usw.
Aja, sie tauchen mit Stahlflaschen (kein Blei nötig).

Also, ich hoffe ich habe euch einen kleinen Einblick auf das Tauchen in Holguin geben können und verbleibe

mfg

Alex
Mehr lesen
marcel@zirngast.atRescue-Nitrox

Hallo!Waren im November 2006 auf Kuba (Playa Pesq ...

Hallo!

Waren im November 2006 auf Kuba (Playa Pesquero)
Die dortige Tauchschule ´BLUE WORLD DIVING CENTRER´
ist die einzige in dieser Bucht.
Meine Freundin hat den Open Water Kurs belegt (ACUC)
Kursunterlagen waren nicht gerade am neuesten Stand - warean mind. 5 Jahre alt & auf Deutsch (jedoch schlecht uebersetzt)

Die Crew ist recht nett. Leihausruesting ist nicht gerade die BESTE. Flaschen waren aussen rostig.

Leider ist die Basis nicht auf dem neuesten Stand
(Kubanische Verhaeltnisse eben)

Tauchgebiet ist recht nett. Schoen war die Ankerkette welche ueber zwei Riffs frei schwebt - dicht bewachsen.
Fische sind leider nicht besonders viele unterwegs.

lg marcel

Mehr lesen

Hallo Folks!Bei unserem diesjährigen Urlaub 14-29 ...

Hallo Folks!
Bei unserem diesjährigen Urlaub 14-29.10.2005 im Club Rio de Luna/Mares am Playa Esmeralda wollte ich, wie vor 5 Jahren, wieder einige Tauchgänge mit dem ´Sea Lovers Diving Center´ (SLDC) buchen. Als ich so am Strand langschlenderte um zur Basis zu kommen, bekam ich einen Schreck, was war mit der Basis passiert. (siehe Fotos). Ich dachte schon an einen Hurricanschaden und befürchtete, mein Tauchgepäck für umsonst mitgebracht zu haben. Ich fragte einige Hotelangestellte, die jedoch auch nicht so richtig bescheid wussten. An der Rezeption konnte man mir jedoch folgendes mitteilen. Die Taucher treffen sich morgens zwischen 08:30 und 09:00 Uhr an der Basis, wo dann jemand wartet, bei dem man die Tauchgänge buchen kann und Getaucht wird von Montags bis Samstags.
Gesagt, getan. Am nächsten Morgen fand ich mir vor der ´beschädigten´ Basis am SLDC ein, wo ich auch 4 Einheimische Tauchführer traf. Wie ich hier erfahren habe, war das Bananendach der Basis nach 10 Jahren kaputt und musste erneuert werden, was zur Zeit erfolgt. Die SLDC Basis wird bis Ende November, Anfang Dezember wieder in Betrieb gehen!(so die Aussage der Kubanischen Guides) In der Zwischenzeit werden die Tauchgänge zusammen mit der Nachbarbasis am Playa Pesquero, 15km westlich, unternommen. Die Taucher vom Club Rio de Luna/Mares werden um 10:30 Uhr am Hoteleingang mit einem Bus abgeholt und zur Basis gebracht. Es gibt nur einen Tauchgang pro Tag, da die Basis am Playa Pesquero selber drei Hotels bedient und deswegen gut besucht ist. Nach dem Tauchgang wird man umgehend wieder zurückgefahren. Sein Tauchzeug kann man solange in der anderen Tauchbasis lassen.
Sollte man zufällig der Einzige Taucher im Luna oder Mares sein, hat man leider Pech gehabt. Für einen alleine fahren die nicht extra mit dem Bus und dem Tauchboot raus. Es sollten mindestens zwei Taucher sein!
Am nächsten Tag fand ich mich also am Hoteleingang vom Club Mares ein, wo ich noch einen Spanier und einen Engländer zusammen mit einem der kubanischen Guides vom Strand zum Tauchen traf. Der Bus kam pünktlich. Die Fahrt dauert ca. 15 Minuten und der Bus fährt über einen Schleichweg bis vor die Tauchbasis am Playa Pesquero. Nach der Kontrolle der Brevets konnten wir uns dann umziehen. Ein Guide zeigte uns auf einer Wandtafel, zu welchem Tauchplatz wir fahren und gab uns ein kurzes Briefing. Ein Checktauchgang wurde vorab nicht unternommen. Ein kurzer Holzsteg führte über Korallenblöcke ans Wasser. Das Tauchmotorboot dümpelte ca. 20m entfernt im Meer, so dass wir im 2,00 Meter tiefen Wasser zum Boot schwimmen mussten. Am Spot ´CANTO CHIQUITO´ angekommen, ging es über Bord. Oberkante Riff war in 7m. Wir tauchten an den Riffrand und glitten an der Wand entlang in die Tiefe. Der Sandboden war in ca. 30m. Der Tauchgang dauert ca. 40 Minuten. Mein Eindruck war, dass einige Korallen vor 5 Jahren, bei meinen ersten Tauchgängen in Kuba, schon mal besser ausgesehen haben.
Die nächsten Tauchgänge gingen an die Plätze PESQUERO SPONGE, und GRAN CANÒN, wobei der letzte zum Gran Canón der Beste war. Oberkante Riff in 17m, freies Abtauchen. An der Riffwand entlang bis auf 32,5m. Am Eingang zum Canón wartete der Guide. Weil der Eingang etwas schmal war, konnte wir nur nacheinander in den Eingang tauchen. Danach verbreitert sich der Canon am Boden auf etwa 5-8 Meter. Die Seitenwände ragen steil bis auf 18m auf. Sichtweite 25-30m. 28°C im Wasser. Der Guide bot an, durch eine enge Höhle durch eine der Riffseitenwände in Richtung offenes Meer zu tauchen. Der Eingang dieser engen Spalte war in 27m und die Höhle etwa 7 bis 10m Lang. Der Ausgang war auf der anderen Riffseite und war aber von hier aus nicht zu sehen. Man konnte dem Guide nun durch die Höhle folgen oder man taucht über das Riff und trifft ihn dann wieder auf der anderen Seite.

Epilog: Von meinen geplanten 10 Tauchgängen fanden nur 3 statt. Wenn es morgens Regnet ist keiner der Guides am Strand um sich mit möglichen Tauchkunden zu treffen. Wenn der Wind und die Wellen aus Richtung Nordwesten kommen, finden keine Tauchgänge statt, da es dann schwierige Strömungen geben soll. Da wir an einigen Tagen einige Ausläufer von Hurrican Wilma abbekommen hatten (Bedeckter Himmel mit Nieselregen) waren an den Tagen die Tauchgänge gestrichen. Das war leider Pech. Trotz Allem, waren die 3 Tauchgänge toll und die Besatzung der Basis Hilfsbereit und nett. Flaschen bekommt man in 10 und 12 Lietern mit DIN oder falls gewünscht auch mit INT Anschluss. Bitte nehmt genügent Ersatzteile wie Flossenbänder und Maskenbänder mit, da solche Sachen vor Ort nicht zu bekommen sind.


Seal Lovers Diving Center, Playa Esmeralda


Sea Lovers Diving Center, Wiederaufbau


Tauchplätze / Playa Pesquero


Tauchplatz Pesquero Sponge

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen