Schreibe eine Bewertung

Cayo Guillermo

6 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(6)

Wir hatten unseren Tauchurlaub vom 15.08-29.08.06 ...

Wir hatten unseren Tauchurlaub vom 15.08-29.08.06 im Iberostar Daiquiri verbracht. Das benachbarte Melia-Hotel (ca. 300m Strandweg) betreibt eine einfache Tauchbasis. Die entsprechenden Räumlichkeiten sind vorhanden, jedoch sehr klein und ein wenig ´veraltert´. Wer die spanische Sparche nicht spricht, sollte zumindest die englische oder italienische Sprache aufweisen.
Angekleidet wurde sich in der Basis. Anschließender ´Spaziergang´ mit komlettem Gerödel durch das flach abfallende Meer zum Boot. Bei dem Boot handelte es sich um ein Sportbott, welches vielseitig genutzt (Banana-Boot, Paragliding-Boot,...) wurde, wenn es nicht gerade von Taucher benötigt wurde. Da es keine Leiter bzw. Plattform besaß, wurde der Wiedereinstieg aus dem Wasser zu einer ´akrobatischen´ Herausforderung, welches durch ´sanftes ziehen´ des Bootsführers unterstützt wurde. Das Boot ist als Tauchboot absolut nicht geeignet, zumals das Anlegen des Equipments aufgrund der Größe nur im Sitzen geschehen konnte.
Einen Check-Dive sowie entsprechende Briefing gab es zumindest während unserer Tauchgänge nicht.
Die Ausfahrten waren zwisch 10 und 60 Minuten. Die Tauchgänge waren oftmals sehr chaotisch, was jedoch an den ´gemischten Nationalitäten´ der Taucher lag. Die Guides waren i. d. R. mit Ihren Aufgaben überfordert.

Fische :Muränen,Schildkröten,Stachelrochen,
Grauhaie aber ich denke bei längerem Aufenthalt (wir hatten nur 7 Spots) sind noch andere Highlights zu ergattern.
Das Spülbecken wird jeden Tag komplett neu mit frischem Leitungswasser gefüllt was Natürlich der Ausrüstung zugute kommt.

Alles in allem eine gerade noch akzeptable Basis mit ´durchschnittlichem´ Equipment. Was absolut fehlt, ist eine ´Taucher-Bar´, wo man sich nach den Spots austauschen könnte.

Mehr lesen

Wir waren im Oktober/November 2003 auf Cayo Guill ...

Wir waren im Oktober/November 2003 auf Cayo Guillermo bei Jörg und Elli zum tauchen.
Die Basis wird von beiden sehr professionell und liebevoll geführt.
Nach dem Briefing von Jörg ging es mit einem Schnellboot raus zu den Tauchgebieten.
Die Tauchgebiete selber sind relativ flach(12-20m), warm(28°C) und bunt an Korallen.
Die Unterwasserwelt ist hier noch komplett intakt, dicke fette Fische, riesige Gorgonien, große Lobster und hin und wieder auch ein schöner Ammenhai.
Pro Tag kann man bis zu 2 Tauchgänge buchen, welche von erfahrenen und freundlichen kubanischen Guid´s durchgeführt werden.
Falls Leihequiment benötigt wird, so ist dieses in tadellosem Zustand und ausreichend vorhanden. Jörg bietet die Ausbildung bis zum Divemaster an. Elli veranstaltet täglich im Hotel "Iberostar" Schnuppertauchen im Pool.
Egal welcher Taucher irgendein Problem hatte, Jörg und Elli hatten immer eine Lösung parat. Da beide ebenfalls im "Iberostar" ihr "zu Hause" haben, gab es einige schöne Abende in der Hotellounge, wo wir gemeinsam über das Tauchen und Kuba reden konnten.
Wir haben uns sehr wohl auf dieser Tauchbasis gefühlt und können sie nur weiterempfehlen.
Falls ihr vorab Kontakt aufnehmen möchtet, hier die Webseite der Tauchbasis.
http://www.cuba-divers.com/
Mehr lesen

Meine Freundin und ich waren Mitte Juni 2003 auf ...

Meine Freundin und ich waren Mitte Juni 2003 auf Cayo Guillermo, um etwas Tauchurlaub zu machen. Davor gönnten wir uns etwas Kulturprogramm und waren 3 Tage in Havanna, bevor wir nach einem kurzen Flugtransfer auf der Cayo Guillermo landeten.

By the way: 3 Tage Havanna lohnen sich nicht. Bessere Lösung: Direkt über Cayo Coco nach Cayo Guillermo reisen - es gibt Direktflüge von Frankfurt nach Cayo Coco - und dann während des Urlaubs einen Tages-Trip nach Havanna machen.

Auf Cayo Guillermo wohnten wir im Iberostar Daiquiri. Die All-inklusive Anlage ist sehr gut gepflegt, hat schöne Grünanlagen, einen tollen Pool mit Poolbar und neben dem Haupthaus eine Reihe kleinerer Wohneinheiten. Verpflegung und Service sind 1A. Wer die kubanischen Cocktail-Klassiker (Mojito, Daiquiri, Cuba Libre) mag, kommt an der Bar voll auf seine Kosten, da alle Drinks im Preis inbegriffen sind

Obwohl im Juni bereits Regenzeit ist (ca. 33°C, 95% Luftfeuchtigkeit und die Gefahr von Niederschlägen), konnte man es gut aushalten. Am Meer geht immer etwas Wind, und die Räume sind alle klimatisiert. Regen hatten wir ca 3x in 10 Tagen, allerdings alles erst am späteren Nachmittag bzw. Abend und nie sehr schlimm.

Auf der Insel gibt es nur 4 Hotels mit sanftem Tourismus. Am Strand ist es sehr ruhig, die Animation läuft sehr dezent ab, es gibt so gut wie keine knatternden Motorboote oder Gleitschirmflieger, also sehr schön zum relaxen. Das Meer ist am Strand sehr flach, kristallklar und türkisfarben!

Tauchbasis: Cuba Divers ist im benachbarten Hotel untergebracht. Jeden Morgen werden die Taucher per Shuttle-Bus aus den Hotels abgeholt und nachmittags wieder zurückgebracht.
Geleitet wird die Basis seit 7 Monaten von Jörg, den wir gleich am ersten Tag im Hotel trafen und eine Einführung erhielten. Jörg ist sympathisch und unkompliziet. Am Folgetag war Ausrüstungsanprobe in der Basis.
Pluspunkt: Jeder Taucher hat während seines Aufenthalts seine fest zugeordnete Ausrüstung mit Nummern und nummerierten Bügeln. Also kein hektisches Suchen vor jedem Tauchgang! Die Ausrüstung ist modern und - wie die Basis - gut in Schuss.

Abholen ist morgens um 9. Jeder trägt nur seine Ausrüstung an Bord, die Flaschen werden vom Personal aufgeladen. Briefing findet an Bord in Deutsch/Englisch/Spanisch statt. Danach geht es mit dem 12m-Boot zu den Tauchplätzen.
Pro Ausfahrt werden zwei Tauchgänge gemacht, dazwischen verbringt man 1 Std auf dem Boot oder auf einer kleinen Insel, bei der geankert wird.

Die Riffe bieten eine sehr schöne Korallenlandschaft mit einer Vielzahl verschiedener Fische. Unsere Highlights waren Muränen, Barrakudas, Rochen, Langusten und zwei Ammenhaie.
Die Tauchgänge finden max. auf 18 m statt, tiefer sind die Stellen nicht. Dadurch sind Tauchgänge bis 70 min. möglich.

Die Gruppen variieren, im Schnitt sind es 7-8 Taucher auf dem Boot, wodurch jedem genügend Platz bleibt. Meist sind kubanische Guides an Bord, die aber sehr gut ausgebildet sind und die richtige Mischung aus Fürsorge und selbständigem Tauchen bieten.

Für uns war es nach 2 Jahren auf Malta eine tolle Abwechslung in der Unterwasserwelt und -fauna. Allerdings vermissten wir ein bisschen die größeren Tiefen. Das Wasser ist sehr klar, mit Sichtweiten um die 30 m und mit 28° auch sehr warm. Auf der Basis werden 5mm Anzüge angeboten, die angenehm waren (nicht zu warm, nicht zu kalt).

Fazit: Cuba Divers ist eine sehr gute Basis, das Iberostar Daiquiri ist das schönste Hotel der Insel, die Tauchplätze sind sehr schön.
Auch Anfänger können auf ihre Kosten kommen: Jeden Nachmittag gibt es Schnuppertauchen im Hotelpool, auch sog. Discover-Scuba Tauchgänge im offenen Meer werden angeboten. Die Tauchplätze sind auch von Anfängern sehr gut zu betauchen.

Einziges Manko: Wir vermissten die typische Taucheratmosphäre nach den Tauchgängen auf der Basis. Nach dem Verstauen der Ausrüstung geht es direkt mit dem Bus wieder in die Hotels zurück. Leider bleibt man nicht auf der Basis sitzen, unterhält sich und füllt die Logbücher aus. Deshalb nur 5 statt 6 Flossen.

Wir haben das nur einmal bei der Rückkehr ins Hotel geschafft, dass wir dort mit anderen Tauchern noch den halben Nachmittag an der Bar saßen.
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen