Schreibe eine Bewertung

Gräbendorfer See, Vetschau - OT Laasow

8 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
A15 - AS Vetschau/Spreewald – Lobendorf – Tomitz – Laasow
Örtlichkeit / Einstieg:
Tauchbasis mit Füllmöglichkeit vor Ort. Einstieg nur über den Steg der Tauchbasis. Taucher sollten mit dem Kompass umgehen können, da über weite Strecken Merkmale zur natürlichen Navigation fehlen.
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
40
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Die Basis vor Ort
Tauchregulierung:
Über die Basis zu erfragen. Das Tauchgebiet ist abgegrenzt und markiert.
Nächster Notruf / Kammer:
Basistelefon oder Handy.
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(8)

Hallo,wir sind gestern gegen 10:30 Uhr im Unisee ...

Hallo,
wir sind gestern gegen 10:30 Uhr im Unisee gewesen und ich somit der erste TG 2015. Die Wassertemperatur lag laut Computer bei 9 Grad Celsius.
Ich war angenehm überrascht, in 7+4mm habe ich gar nicht gefroren.
Kalt war es lediglich etwas an den Fingern und in den Schuhen, ließ sich aber 2x 30 Minuten gut aushalten.
Die Sich betrug in 3m Tiefe ca 3m und in 10m Tiefe waren es noch knappe 1m.
Bis auf einen Barsch gab es nichts an Fischen zusehen, da der See erst bis 2007 geflutet wurde.
Vor Ort in Laasow ist eine schwimmende Tauchbasis mit an Land befindender Bar.
Bein schönem Wetter ist da echt as los.
Im Wasser wurden gewisse Attraktionen versenkt damit man auch was zusehen hat.


Tauchbasis


Oberfläche


Taucher

Mehr lesen
mario-diverRescue/EAN<40/Deep/ UW-Archäologie I (VDST)

Mit alten Tauchkumpels war´s am Samstag nach Laas ...

Mit alten Tauchkumpels war´s am Samstag nach Laasow im Spreewald, hier zu Waldi´s Tauchbasis gegangen:

www.taucher.net/edb/Tauch-_und_Freizeitcenter_Laasow__bei_Vetschau

Superentspannter Basenbetreiber, bei dem es vor/nach dem TG pronto nen heißen Kaffee o.a. gibt: die schwimmende Tauchbasis gibt es zwar nicht wirklich, da das Schwimmhaus eher vermietet wird, aber an Land ist alles recht perfekt.
Die Holzhütte samt überdachter Veranda mit gemütlichen Lümmelpolstern hat Flair, Flaschenfüllung ist 20m entfernt, bodenständige Gastronomie passt, Preise ebenso: die Wege vom Parkplatz samt Rödelbänken sind kurz, der Blick über den See idyllisch.
Vor ner guten Wochen noch sollen die Sichtweiten rekordverdächtig gut gewesen sein...nach den letzten Regenfällen allerdings war Graupensuppe angesagt...sehr schade!
Vor dem Ponton zeigen Bojen an, auf welchem uw-Weg etwas zu sehen ist (unten entsprechend Seilspannung) von schwebenden Treckerreifen über Wal (1:1)-Nachbau, UW-Wald und Pkw-Wrack kann man sich bis ca. 24m TT vortasten: linksseitig des Einstieges am Schilfgürtel lassen sich im 1-6m-TT-Bereich recht große Barsche und Hechte beobachten...wenn denn nicht dichte Graupensuppe vorherrscht...so wurde mein 300ster eher ´erarbeitet´...nun ja Vom (Nicht-)Bewuchs her ist es halt ehemaliger Tagebau, man schwebt viel über Sand/Schlick....
Für die Ausbildung ist der See ideal dank Plattform und gespannten Bojenseilen, so dass Notaufstiegstraining etc. gut zu machen ist.
Und mit 121 Km ab Berlin-Ch. bei guter AB-Anbindung war´s entspannt in ner guten Stunde erreichbar. Kann man empfehlen finde ich
Mehr lesen

Wir sind kurz entschlossen am Ostermontag zum Grä ...

Wir sind kurz entschlossen am Ostermontag zum Gräbendorfer See gefahren.
Brevetkontrolle, nette unkomplizierte Einweisung in den Tauchplatz und ein kleinen Schwatz gab es nach der Anmeldung beim Basisleiter.
Dann ging’s auch schon rein in den See.
Wie schon beschrieben, findet man gleich neben dem Steg eine Übungsplattform auf 6m. Von dort führt eine Leine im 12m Bereich an einigen Sehenswürdigkeiten entlang. (Statuen, Autowrack, Taucherfigur usw.) Folgt man der Leine weiter, ist bald die Abbruchkannte erreicht. Hier geht’s dann recht Steil runter auf 21m wo die Leine dann in zwei Richtungen weitergeführt wird. Am Ende der Leine bei ca. 24m findet man bald das Wracks eines Segelboots. Wer dann noch etwas tiefer Richtung Seemitte weitertaucht findet auf ca. 30m noch ein Streifen Kohle an einer kleinen Abbruchkannte. Zu erwähnen sind wohl noch die stattlichen Barsche die uns während der Deko unter dem Steg nicht von der Seite wichen.
Nach dem Tauchgang gab es dann, bei netten Geschichten mit anderen Basisgästen, einen warmen Kaffee an der Beachbar.
Alles in allem ein schöner Tag, auch wenn nicht nur die Sonne lachte.

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen