Schreibe eine Bewertung

Cabilao und Malapasqua

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Reisedatum Feb./März 2004Am Anfang gleich mal wie ...

Reisedatum Feb./März 2004
Am Anfang gleich mal wieder großes Lob an Johanna von KonThiki für den reibungslosen Ablauf der Reise. Erste Station war Cabilao. Franz Baumann mit seiner Frau betreiben dort ein sehr nettes Resort, das Polaris Beach and dive resort, was noch gerade die richtige Größe hat. Wenn wirklich alles ausgebucht wäre, würden sich ca. 25-30 Personen dort tummeln. Aber Feb./März 2004 waren dann doch etwas weniger Leutchen dort - sehr angenehm. Angenehm auch deshalb, weil Franz mit Frau und Klaus der deutsche Diveinstruktor, eine perfekte Athmosphäre schaffen, in der man sich wirklich erholen kann. Für zukünftige Gäste wird dann auch der Swimmingpool fertig sein, an dem sogar der ein oder andere Gast mitgeholfen hat. Wo gibt es so etwas, dass Gäste mithelfen den Pool zu streichen??? Na eben im Polaris und das zeigt aber auch wie locker es dort zugeht. Beim Tauchen hört die Lockerheit allerdings auf. Dort geht alles seinen deutschen korrekten Weg. Merkt man aber kaum, da alle so locker drauf sind. Ein unschätzbarer Vorteil ist natürlich das Hausriff. Also wenn ein Nichttaucher dabei ist, ist immer gut schnorcheln, oder schön faul in der Sonne liegen oder mit der Rottweilerdame des Resorts herumtoben. Auch Ausflüge sind schnell organisiert. Sonderwünsche werden umgehend erfüllt. Neuerdings steht aber auch ein einmaliges Angebot zur Körperertüchtigung zur Verfügung. Meine Begegnung mit Mike Stone zu diesem Thema würde aber zu weit führen. Schaut auf die Polaris web side:
www.polaris-dive.com
Die Tauchgänge waren durch die Bank sehr gut. Die Unterwasserwelt ist noch intakt und die einheimischen Diveguides kennen ihr Revier wie die berühmte Westentasche.
Schildkröte, Pygmäenseepferdchen, Schnecken usw, usw......
Wenn mich einer fragt, dem kann ich Cabilao nur empfehlen.
Aber ich wollte ja auch noch woanders hin.
Malapascua, Exotic dive & beach resort:
Vom Stil her eine andere Location. Aber nicht schlechter, soviel vorweg.
Der Unterschied zu Cabilao? Nicht ganz so persönlich. Mag wohl auch daran liegen, daß überwiegend englisch gesprochen wird. (für mich aber kein Problem) Außer man trifft deutsche Gäste. Die Infrastruktur ist stärker entwickelt. Soll heißen, es gibt eine glitzernde Bar mit allem SchnickSchnack, Cappuccio-Dampf-Maschine usw. Also etwas mehr Luxus, was aber nicht schlecht ist.
Der Strand ist sehr viel besser als auf Cabilao. Das Wasser vor dem Hotel ist schöner mit all seinen Grünschattierungen, wie auf einer Postkarte. Allerdings sind die Sonnenuntergänge auf Cabilao schöner. Man kann sehr schön spazierengehen und auch mal andere Resorts und Restaurants sehen. Fischer und Einheimische sieht man dort sehr viel.
Es gibt eine tolle Bar in der Mitte der Insel mit Livemusik. Basketball kann man auch spielen.
Allerding auf eigene Gefahr! Die Verpflegung erfüllt meinen erwarteten guten Standard.
Allerdings bei jeder Portion immer ein Stückchen weniger als auf Cabilao. Aber dennoch ausreichend. Auch das Tauchen war etwas anders und dennoch sehr gut. Habe hier durchaus Sachen gesehen, die ich auf Cabilao nicht gesehen habe. Die Tauchguides auf Malapascua waren stets sehr angagiert und haben mir sehr viel Freude bereitet und ich fühlte mich gut aufgehoben.
An wie viele Sehenswürdigkeiten wäre ich vorbeigetaucht wenn sie nicht Laut gegeben hätten.
Ich war also mit meiner Reise rundum zufrieden und kann beide Stationen wärmstens empfehlen.
Preis und Leistung sind mehr als gut.
Wenn noch Fragen sein sollten mailt mich an unter:
msbinhh@web.de



Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung