Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Paschi53Divmaster450 TGs

Einmalig und unvergesslich

Wir (66m und 58f) waren vom 07.11.bis 28.11 Gäste in der Tompotika Dive Lodge.
Nach einer etwas langen Reise über Singapore via Makassar sind wir auf dem kleinen Flughafen in Luwuk gelandet. Als einzige "Nichtindoniesier" war es für den Guide nicht schwer uns auszumachen und uns zum Pic-Up zu bringen. In einer 3 stündigen Fahrt durch den Dschungel und durch kleine Dörfen auf z.T. holpriger Schotterstrasse erreichten wir dann etwas müde das "Resort".
Kaum angekommen wurde uns ein sehr leckeres Essen aufgetragen und wir wurden sehr herzlich willkommen geheissen.
In den folgenden 20 Tagen haben wir ein persönliches herzliches und sehr aufmerksames Team kennengelernt. Sei es der Koch Rashid mit seinem Helfer Ferdi, oder die beiden guten Seelen Yoko und Utscho haben uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen und so gut es eben an diesem abgelegenen Ort ging auch erfüllt.
Opo als "Chef" mit seinen Guides Marlon, Amsar und Ekke sowie den beiden Käptens Dedi und Malik sorgten für einen einmalig persönlichen und äusserts entspannten Tauchurlaub.
Hier ist zu sagen, dass wir, obschon im All-In-Packet mehr TG's enthalten waren, diese nicht alle abgetaucht haben. Wir sind halt Genusstaucher, aber wer will kann deutlich mehr machen als wir.
Zum Tauchen muss man nur noch selber zum Boot laufen; der Rest wird durch die Helfer, zu denen noch Saldi gehört, komplett erledigt.
Die Ausfahrten sind bis auf 2-3 Spots alle innerhalb max. 10-15 Minuten Bootsfahrt erreichbar. Es stehen insgesamt 3 Boote zur Verfügung.
Wir waren zwischen 2 (!) und 8 Taucher so dass es nie ein Gedränge auf den Booten gab.
Die UW-Welt ist einmalig intakt und das Resultat der wenigen Taucher die sich dort ins Wasser begeben. Hat es doch im Umkreis von wohl 100 km keine andere Basis!
Die Zimmer sind auch in den Standard-Bungis sehr geräumig, gut eingerichtet (es hat genug Steckdosen für Akkus, Handy etc. wobei KEINE Adapter zu unserern Steckern nötig sind.
Auch die im Zimmer vorhandende Air-Condition lässt sich sogar als Taucher benutzen, denn über dem Bett ist ein Baldachin, der Zugluft verhindert und die AC selbst lässt sich sehr gut einstellen, so dass keine Frostbeulen entstehen
Die Zimmer wurden von Yoko und Utscho täglich penibel gereinigt und alle 3 Tage! wurde die Bettwäsche gewechselt. Super Luxus an einem solch abgelegenen Ort.
Das im Resort vorhandene WLAN ist nicht mit der Geschwindigkeit bei uns zu vergleichen, was z.B. ein WhatsApp-Anruf oder per Skype mehr oder weniger verunmöglicht. Festnetzanschluss oder Netz-Zugang zum Indonesischen Handynetzt ist nicht möglich, was bei uns im Falle eines kleinen Zwischenfalls (DCS) etwas problematisch war. Die Crew im Tompotika hat hier aber vorragende Hilfe geleistet und der "Patientin" geht es auch gem. der Check beim Arzt in der CH gut.
Wer bloss kann, soll auch eine kleinen Rundgang durchs Dorf machen und dabei dei Herzlichkeit der Einwohner erfahren. Diese sind sehr gespannt auf Euch und alle wollen, wenn vorhanden mit dem eigenen Handy ein Foto mit Euch zusammen machen, oder sich einfach abfotografieren lassen.
Getaucht wird in der Regel um, 08:00, 11:00, 14:00 udn 17:30 zum Nachttauchgang. Die Spots können jeweisl am Vorabend oder auch am Tauchtag mit Opo besprochen werden, wobei es hier zu Verschiebungen infolge der z.T. starken Strömung kommen kann.
Mit dem Essen wird jeweils auf dei Tauchgruppe gewartet, ausser für diejenigen welche im Resot bleiben. Die essen zu den "bestimmten" Zeiten. Die Auswahl war hervorragend. Immer Reis, Fisch, Fleisch, Hühnchen, Gemüse und Früchte. Rashid, du bist Spitze!!
Bitte beachtet, dass es im Dorf keinen Arzt hat oder Medikamente (oder sonst etwas) gekauft werden können. Das muss alles in Luwuk besorgt werden. In den geschätzen 50 "Kiosks" kann man Zigaretten, Instantkaffee, Benzin und vieles sonstiges kaufen, aber nichts, das wir benötigt haben
Obschon wir anders geplant hatten, wir werden auch 2020 den Weg unter dei Füsse, resp. Flügel udn Räder nehmen und wieder ins Tompotika tauchen gehen.
Wer Fragen hat, kann sich gerne bei mir melden.