Sub Aqua Dive Center, Khao Lak (Inaktiv)

67 Bewertungen

Diese Tauchbasen ist inaktiv / geschlossen. Die Daten bleiben sichtbar, keine Informationen können hinzugefügt werden.

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe

Bewertungen(67)

Bereits waehrend des mal wieder verregneten und g ...


Bereits waehrend des mal wieder verregneten und grauen Sommers in Deutschland fassten wir den Entschluss: Der nächste Tauchurlaub im Januar geht nach Thailand ! Wir sind in diesem Falle Wiederholungstäter, aber diesmal sollte es nach Khao Lak und den Similan Islands gehen, ein Gebiet, dass wir noch nicht kannten.
Da meine Partnerin und ich von organisierten Pauschalreisen gar Nichts halten, fing ich an, mich ueber das Internet auf die Suche nach Flügen, Hotels und natürlich einem Dive Center zu machen.
Flüge gab’s mehr als reichlich im Angebot, Hotels ohne Ende in allen Preisklassen und die Menge der Dive Center die google ausspuckt, erschlägt einen. Doch hier trennt sich beim genaueren Hinsehen sehr schnell die Spreu vom Weizen. Vieles, was sich hier Dive Center nennt, ist nichts anderes als eine Buchungsagentur und der Kontakt bereits im Vorfeld unserer Buchung war teilweise – obwohl in Englisch geschrieben – sehr schwierig...man fragt nach Äpfeln und bekommt Bananen angeboten...und das gleich mehrfach. Wie soll das erst auf dem Boot laufen ?
Da wir nicht auf ein liveaboard wollten, sollte es ein bequemes Tagesboot sein und so schränkte sich die Auswahl schon auf nur noch 2 Boote ein, und wir entschieden uns aufgrund der schnellen und unkomplizierten Kommunikation fuer Sub Aqua, wie sich später herausstellte, mehr als nur Richtig. So wurde uns z.B. kein Paket bereits vor der Anreise aufgedrängt, sondern es wurde der für uns günstigste Paketpreis am Ende des Urlaubs berechnet. Dies ist sehr angenehm, wenn man mal einen Tag Pause machen will oder nur ein ½ Buddyteam tauchen geht. Ebenso müssen keine Tauchtage im Voraus geplant werden, einfach am Abend des Tauchtages auf dem Boot Bescheid geben, wann man wieder kommen möchte, fertig, die Ausrüstung bleibt sowieso die ganze Zeit in der Korbkiste auf dem Boot.
In Bang Niang ( das Dorf neben Khao Lak ) angekommen, holte uns nach einem Anruf im Dive Center der pick up truck von Sub Aqua von unserem Hotel zum check in im Dive Center ab. Schnell und sehr unkompliziert ein Formular ausgefüllt, Brevets & Logbook vorgelegt ( ja, danach wird hier gefragt, nicht überall üblich in Thailand, aber lobenswert ) eine Tasche für den Transport vom Equipment entgegengenommen, die Abholzeit von 07.50 Uhr fuer den nächsten Tag vereinbart und...fertig !
Pünktlich stand unser Abholer vor der Tür und brachte uns gemeinsam mit einigen anderen Gästen im Sammeltransport zum Hafen. Das Equipment wurde sofort auf’s Boot umgeladen, schleppen fällt aus. Nach einem sachlichen Bootsbriefing ( keine 10 Gebote wie oft auf anderen Booten anzutreffen ) geht’s Richtung Similans. Gut, die Fahrt ist recht lang, ( zwischen 2,5 – 3 Stunden einfach ) aber das Europäisch / Thai Team gibt sich vom Bootsjungen über die Dive Crew bis zum Kapitän die gröeste Mühe, dem Gast den Aufenthalt so angenehm wie Möglich zu machen. Und das Essen, einfach nur lecker. Mit ausreichend Zeitpuffer bis zum ersten Tauchgang beginnen die Diveguides mit ihren Gruppen mit den detailierten briefings immer in Landessprache der Taucher oder in Englisch ( Wichtig, da hier die Tauchgänge oft strömungsabhängig sind ). Auch die Kontrolle der mit einer Membran – Anlage gefüllten Nitrox Tanks ( for free 32 % ) wird gewissenhaft von den Dive Guides überwacht.
Es wird in kleineren Gruppen getaucht und auch zeitversetzt abgesprungen: nicht vermeiden lässt es sich an den Similan Islands jedoch, dass man am Tauchplatz angekommen auf andere Tauchboote trifft, die dort entsprechend „ihre Fuhre abgeladen“ haben, wer kann, sollte deswegen die Trubelzeit um Weihnachten und Neujahr meiden und so wie wir, ab Mitte Januar anreisen. Dann sind sie nämlich auch da, die MANTAS bei Koh Bon. Ein echtes High ( Hai ) light, lange & viel...kann man nicht beschreiben, muss man sehen...Ansonsten sollte man allerdings von den Similans nicht zu viel Grossfisch erwarten, es gibt sie, die Barrakudas, Thunfische, Makrelen...leider nicht sehr viele Haie oder andere Grossfische. Auch der ersehnte Walhai liess sich nicht blicken...Aber dafuer gibt es auch an anderen Orten keine Garantie.
Die Logistik der Sub Aqua Manschaft auch nach dem Tauchen noch auf dem Boot oder auch im Hafen ist einfach nur Vorbildlich. Vom Reservieren fuer den nächsten Tauchtag über das Wegräumen des Equipments bis hin zum Schuhe bereitsstellen und Rücktransport zum Hotel, alles klappt wie am Schnürchen.
Soll’s mal kein Tagestrip sein, gibt es die Möglichkeit eine Halbtagestour mit 2 Tauchgängen am Bonsoon Wrack zu machen. Das Wrack selber, ein alter Zinnbagger, ist für echte Wrackfans nicht wirklich interessant, der Fischreichtum ist allerdings unglaublich. Alles, und davon noch mehr ! Da spielt auch die teilweise „Sicht wie im Baggersee“ keine Rolle mehr. Lohnt sich auf jeden Fall !
Khao Lak ist sicher kein Thailand – typischer Ort mehr und die Preise in Restaurants oder für Taxifahrten sind teilweise auch auf dem Wege, sich europäischen Destinationen anzupassen; dies kann jedoch nicht, wie durch einen anderen Kommentator geschehen, einem einzelnen Dive Center anglastet werden. Will man an den Similans Tauchen, dann ist Sub Aqua die 1. Wahl. Die Jungs machen einen hervorragenden Job und dafür gibt’s von uns ganz klar:
Mehr lesen

Frisch aus dem Urlaub zurück, möchte ich gleich m ...

Frisch aus dem Urlaub zurück, möchte ich gleich meine Eindrücke wiedergeben.
Das Ein- und Auschecken bei Lars im Dive Center in Khao Lak war problemlos. Er stand auch über das Tauchen hinaus mit Rat und Tat bereit.
Boonsang-Zinnbagger wird mit dem Longtailboot angefahren. Die Platzverhältnisse sind eingeschränkt. Wir waren jedoch nur zu Sechst und somit war es etwas entspannter. Es war genug zu trinken an Board. Auch der Hunger konnte mit Curry-Chicken befriedigt werden. Die Similians wurden mit der MV Nam Sai angefahren. Das Boot wird von Sub Aqua und IQ-Dive betrieben. Es wird aber auch von weiteren Dive-Zentren für ihre Gäste z.B. A-Team,edive etc gebucht. An Board wird für das leibliche Wohl gut gesorgt. Je nach Taucheranzahl kann es beim Ankleiden auf der Plattform schon mal eng werden. Meistens waren wir ca. 25 Taucher und hatten somit genug Platz. Aber bei 35 Tauchern, die noch nicht das Limit sind wurde es schon eng.
An allen drei Ausfahrten war die Betreuung durch die Guides gut organisiert.
Eine reine Bewertung für Sub Aqua kann ich nicht abgeben, da eine Abgrenzung zu IQ-Dive auf der MV Nam Sai nicht möglich war.
Im Ganzen kann ich sagen, dass ich mich gut betreut gefühlt habe und mit Hans, Gilles und Patrick super Tauch-Guides gehabt habe, die sich über und unter Wasser perfekt um einen gekümmert haben. Somit hatte ich erlebnisreiche Tauchgänge auch wenn die Manta´s in Koh Bon ausgeflogen waren. Die jeweiligen Ausfahrten werden von Lubi mit der Kamera begleitet und am Tagesende als Film präsentiert. Eine tolle aber mit 1.800 Baht auch eine kostspielige optionale Erinnerung.
Mehr lesen

hi,wir können uns unseren positiven Vorschreibern ...

hi,
wir können uns unseren positiven Vorschreibern bzgl. der Qualität und allem Drumherum nur anschließen.
Wir hatten leider nur Zeit vom 17.-20.02.09 für 10 Tagestouren. Die hat aber gereicht, um festzustellen, dass das Office sehr gut organisiert und Lars sehr hilfsbereit auch für außertaucherische Wünsche (z. B. Taxi zum Flughafen) ist. Die Guides (von IQ- Divers Hans und Sarina) sind freundlich, kompetent und fachkundig, so hat es zwar nicht mit den Mantas, dafür aber mit 5 Schildies beim letzten TG geklappt.
Wir haben uns kein Speedboot angetan, sondern sind mit dem schönen großen Tauchboot gemütlich rausgefahren, dauert zwar eine Stunde/ Tour länger, ist aber viel entspannter, die Verpflegung war gut wenn auch nur wenig typisch thailändisch, es gibt ausreichend Getränke, war also richtig Urlaub.
Nitrox 32 gibt es for free, wer Leihausrüstung benötigt, bekommt sie in einem relativ guten Zustand (Adapter und einen Satz O- Ringe sollte man trotzdem nicht vergessen). Die Tauchgänge sind hier one- way- TG, alle Tauchgruppen werden einzeln von ihren Auftauchplätzen abgeholt, was sehr entspannt war.
Es gab viel Fisch und nur auf Kho Bon richtig Strömung, dort war es aber wegen der angekündigten Mantas wie auf dem ´Rummelplatz´, so viele Taucher auf kleinem Raum hab ich selbst im Roten Meer kaum gesehen
Insgesamt sind die Similans schöne Tauchplätze und etliche durchaus auch für noch nicht so versierte Taucher geeignet.
Es war unsere 5. Reise und wir haben festgestellt, dass Thailand kein günstiges Urlaubsland mehr ist, besonders in den Touristenzentren wie Khao Lak haben die Preise in den Restaurants und Hotels stark angezogen, die Qualität des Essens ist oft mäßig, richtige Thailändische Küche, wie wir sie von Bangkok, Chumporn oder selbst Phuket kennen, findet man leider kaum noch (z. B. richtig gebratenen Fisch), der wird in Alufolie gegart und mit Bananenblatt umwickelt, also eine Art Koch- Bratfisch- gruselig.
Deshalb wird es wohl für längere Zeit das letzte mal gewesen sein, dass wir in Thailand waren.
Aber das betrifft ja nicht das Dive- Center.
Weshalb wir nur 4 Flossen vergeben? Aus zwei Gründen.
1. Leider besteht eine Diskrepanz zwischen dem Vorbucherpreis in Deutschland und dem tatsächlich zu zahlenden Preis vor Ort. So hat das 3- Tagepaket, obwohl zugesagt wurde, zum gleichen Preis vor Ort buchen zu können, wegen des ungünstigen Wechselkurses statt 250 € dann 287 € gekostet. Mit den Nationalparkgebühren ist man da schnell bei 100 €/Tag.
2. Wenn man diesen Betrag für 3 Taucher x 12 Tage rechnet, sind das schon stolze Preise. Da gibt es in Südostasien viele Alternativen.

Viele Grüße von
Kathrin, Jens und Flori





sieht gefährlicher aus, als sie ist


Betrieb wie auf dem Rummelplatz


die waren recht neugierig


ich liebe Nacktschnecken


das war Nr. 5


hier sieht man den Wald, sorry, das Riff vor lauter Fischen nicht

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
2 x BAUER Mariner, 1 x L&W 450
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
MV Nam Sai (großes Tagesboot)
Entfernung Tauchgewässer:
60 km
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
45
Marken Leihausrüstungen:
SeaQuest, Scubapro, Cressi-sub
Alter Leihausrüstungen:
1-2 Jahre
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
100
Flaschengrößen:
80 cft.
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
3
Anzahl Guides:
3
Ausbildungs-Verbände:
PADI, CMAS
Ausbildung bis:
Divemaster
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Similan Islands
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Phuket
Nächstes Krankenhaus:
Phuket + Takuapa