Schreibe eine Bewertung

Octopus International Dive Center, Playa Larga

3 Bewertungen
Kontakt:
Email
Homepage:
http:/
Anschrift:
Octopus International Dive Center Playa Larga Kuba
Telefon:
459-7294, 459-7241, 459-7206
Fax:
53 45) 4141
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Engagierte Guides

Hallo Gleichgesinnte,
ich war im November 2016 auf Kuba und auch in der Schweinebucht zum Tauchen. Meinem Vorredner kann ich mich in Bezug auf die Überraschung über den gelben Bus und das anfängliche Chaos nur anschließen. Jedoch löste sich dieses ebenfalls zu meinem Überraschen bald auf und die Einteilung der Gruppen von Anfängern und Fortgeschrittenen schienen mir überlegt und angemessen.
Da auch ich eine Rundreise gemachte habe, musste auch ich mich mit dem mit dem sehr geflickten örtlichen Equipment anfreunden. Zum Glück habe ich es mir, obwohl immer mit dem Rucksack unterwegs, über Jahre zu Gewohnheit gemacht Maske, Schnorchel, Flossen und Computer dabei zu haben.
Den Guides, die meine Gruppe begleiteten, kann ich nur ein Lob aussprechen. Mit Lust, manchmal Witz, guter Ortskenntnis und immer einem Blick für die ordentlich eingeteilten Pärchen haben sie jedesmal ein Erlebnis geschaffen. Die Unterwasserwelt ist sehr schön und noch unzerstört. Keine abgeknickten Korallen oder sonstige Zerstörungen, schöne Wracks und erstaunliche Begegnungen mit Muränen, Rochen oder Schildkröten. Auch die Freunde fürs Detail kommen auf ihre Kosten, wenn man einen Eidechsenfisch an der Putzerstation mit seiner Garnele beobachten kann oder diese lustigen Weihnachtsbaumwürmer.
Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, ganz im Gegensatz zur Playa St. Lucia auf der Atlantikseite.

Mehr lesen
docbrainOWD, Nitrox

engagierte Taucher mit begrenzten Resourcen

Haben unsere Rundreise durch Cuba in Playa Larga ausklingen lassen, waren insgesamt 8 Tage dort (verlängert wegen einem zauberhaften Guest House).
Unser Gastgeber hat uns angeboten, dass wir Tauchen gehen könnten, er muss wissen wann und mit wievielen.
Am nächsten Morgen um 9:00 wurden wir an eine Strassenecke gestellt und sollten auf den Bus der Tauchschule warten. (Erwartung: kleiner VW -Bus o.ä., kommt uns abholen). Grosse Überraschung als gegenüber auf einmal ein uralter gelber Kanadischer Schulbus auftauchte, den Namen unseres Hauses rief und dann- Vamos.
Wir wurden, zusammen mit 50 anderen Touristen aus dem Dorf, zur Tauchbasis gebracht. Hier wurde aufgeteilt in Schnorchler und Taucher, sich anmelden, Lizenz zeigen und Equipement abholen. Danach gingen alle wieder in den Bus und fuhren an einen nicht näher beschriebenen Platz. In Playa Larga wird vom Land aus getaucht, gebracht zu den mehr als 20 Spots wird man mit dem Bus (dem gelben). Die Schnorchler werden meisten an der Cueva los Peces abgesetzt, hier gibt`s auch `ne kleine Bar, die Taucher werden aufgeteilt in Beginner (bleiben mit den Schnochlern und Tauchlehrern meistens am selben Ort) OWD und Advanced. Danach geht man mit kleinen Gruppen tauchen. Einstieg von der Küste, meistens Korallen, an einer Wand mit endloser Tiefe, Canyons, kleine Tunnels und Wracks. An Tieren sieht man natürlich die zu den Korallen gehörenden Fische, klein und bunt, Rotfeuerfische, Riesenkrabben, Langusten, Barracudas und grosse Grouper und natürlich Rochen, die auch mal echt groß sein können. Ab und zu kommt ein Hai vorbei (bei uns leider nicht, aber am Tag zuvor). Die Ausrüstung ist durch das Embargo in die Jahre gekommen, das wird sich jetzt nach den zunehmenden Veränderungen sicher verbessern, von uns wurde Wachsamkeit beim Check verlangt und ein wenig Vetrauen (das Equipement war schon tausende Male unter Wasser und alle sind wieder raufgekommen...) die Jungs tun wirklich ihr bestes um den immer mehr werdenden Menschen einen guten Tauch zu bieten (und Francis ist ein echter alter Divemaster).
Wir haben zu dritt als Familie getaucht alle drei OWD`s und hatten eine Superzeit.
Gerüchten Zufolge ist es in Maria La Gorda nicht mehr empfehlenswert (völlig uninteressierte Guides), wir hatten noch ein schlechtes Erlebnis in Cayo Levisa, wo man NICHT mehr tauchen kann, auch wenn`s in allen Büchern steht, nur noch schnocheln vom Boot aus. Also vertrauen in`s Material und die Guides, dann hat man tolle Tauch`s in Playa Larga, wir können das empfehlen. Und die Korallen von Cuba sind einzigartig, bizarr, groß und bunt. Die langen Röhren in vielen grellen Farben und die Trichter,z.T. meterlang, dazu die Üblichen (Fächer-, Hirn- etc.). Jeder Menge Röhrenwürmer, Anemonen usw. Die Zahl der Fische scheint durch Überfischung doch etwas dünner als in anderen Ländern. Aber es bleibt ein unvergessenes Erlebnis.
(das schreibe ich ans Ende und in Klammern, damit der Ansturm von Tauchern nicht Überhand nimmt, wir haben mit einer kleinen Gruppe in einer Cenote getaucht im Nationalpark, Francis ist der Einzige der eine Ausbildung und eine Zulassung dafür hat. Meistens macht er das mit Tauchern, die er schon mal kennengelernt hat- das war das Tüpflchen auf dem i.)
Mehr lesen

Hallihalo!
Also:Bin diesen Montag von einer ...

Hallihalo!

Also:Bin diesen Montag von einer 12-Tägigen Tauchreise von Kuba zurückgekommen.
Die Tauchbasis selbst liegt am Ende des Hotelstrandes so ca. 350 m weg
vom Hotel. Von dieser Tauchbasis aus werden keine Bootstauchgänge
gemacht.Vielmehr wird mit einem Jeep oder Bus ( je nach Anzahl der Taucher
) die Küstenstraße abgefahren und je nach Situation ein Tauchplatz
angefahren.



Das stellt sich so dar,daß von der Straße abgebogen wird
und es dann nur noch höchstens 50 m zum Einstieg sind. Einstieg ist
allerdings ein Euphemismus.Gescheite Einstiege so mit Leiter oder so gibt
es nur seltener. Oft sieht es so aus,daß man sein Gerödel fertigmacht
,das Jacket aufbläst und dann den ganzen Krempel einfach in das Wasser
wirft.) Muß man dann eben im Wasser anlegen,das Zeug. Aber das
was man sieht,und die malerische Landschaft ( Grüne Aras die einem
beim strippen in und aus dem shorty zuschauen und sich kaputtkrächzen
) entschädigen für sowas.



Der Service und die Freundlichkeit der Leute ist absolut Beispielhaft.
Der Chef da ist "Baba".Ein verschmitzt lächelnder Vatertyp
der auch schon mal eine ängstliche Seele händchenhaltend durch
den Tauchgang begleitet. Ausbildungsmäßig ist der CMAS-Instructor.
Zum Stab dort gehört noch ein weiterer Guide mit dem Namen Ernesto.
Auch er sehr nett - CMAS **.



Ein Tauchgang kostet 25 USD,5 TG 100 USD größere Packages
sind Verhandlungssache. Das mag viel sein,dafür kommt es aber oft
vor,daß man ganz allein in einem Jeep zum Tauchplatz gefahren wird
und die Begleitung dann auch mittaucht. Problem: Noch dürfen die dort
keine international gültigen Lizenzen erstellen. Das soll nächstes
Jahr kommen.



Der Zustand der Tauchausrüstung ist gut.Die Atemregler sind zwar
alt aber sehen gepflegt aus-bin nicht damit getaucht,da ich mein Zeug dabeihatte.
Insgesamt stehen dort drei Kompressoren.Darunter ein blitzneuer,computergesteuerter
Bauerkompressor. Man setzt dort übrigens weniger auf DIN/INT -Adapter,als
auf Doppelventile an den Flaschen.DIN war insofern also kein Problem.



Sehr empfehlemswert watr der Tauchgang zu Cueva de los Pesces. Da lag
noch so `ne olle Fliegerbombe der Amis von der Schweinebuchtinvasion im
Schlamm.Konnte man antatschen,wenn man lustig war. Nicht so gut: Anfänger
konnten nach einer Poollektion von ca. 3 Stunden begleitet im offenen Meer
unter Begleitung tauchen gehen auch in Tiefen bis 30 m+. Fotoapparate oder
Computer konnte man dort nicht ausleihen.



Bit freundlichem Flossenschlag..... meise@hotmail.com

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
10
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
4
Flaschenmaterial:
4
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
CMAS
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Hospital de Cárdenas (93km entfernt)
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen