Schreibe eine Bewertung

Colonial Diver, Ilhabela

2 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Telefon:
+55 12 3894 9459
Fax:
+55 12 3894 1065
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
8 Uhr bis 18 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

rwodokCMAS **

Hallo,ich war im Oktober 2013 in Brasilien und ha ...

Hallo,

ich war im Oktober 2013 in Brasilien und habe die Gelegenheit ergriffen die dortige Unterwasserwelt zu erkunden. Die größte Herausforderung war es zunächst überhaupt eine Tacuhbasis / Tauchspot zu im deutsch/englisch sprachigem web in der Nähe zu finden.
Aufgrund des Berichtes hier bin ich auf die Colonial Divers gekommen, die auch von google genannt wurden.

Nach freundlichem Mailkontakt auf englisch, und einer unsicheren Planungslage beim Wracktauchen (Vorsaision, keine Interessenten außer mir an dem Tag) habe ich mich für die einzige Möglichkeit entschieden Vor Ort zu tauchen.
Ich bin bei der Basis ohne jegliches Equipment, nur mit meinem Brevet ausgestattet aufgekreuzt und wurde dort mit Ausrüstung versorgt. Dort gibt es auch den einzigen Punktabzug - Tauchcomputer werden nicht zum Verleih Angeboten. Kaufen oder auf den Guide Vertrauen.
Bei dem ´Hausinsel´ Tauchgang auf 7-9 Metern habe ich getrost auf den Computer verzichtet. Bei den Wrack TG, die ich ursprünglich geplant habe, hätte das bei mir große Bauchschmerzen verursacht.

Merke: Nach Brasilien eigenes Equipment mit INT Anschluss mitbringen!!!

Ansonsten war das Leihequipment in Ordnung.

Der Guide war ein Deutscher, der vor 10 Jahren nach Brasilien ausgewandert ist, und hat seinen Job sehr gut gemacht. Erster TG war ein lockerer 45 Minuten check dive ohne jegliche Herausforderungen. Beim 2. TG waren wir 65 Minuten ohne Wasser und haben die kleine Insel vor der BAsis komplett umrundet. Dabei hat die Strömung uns ordentlich zugesetzt, wir haben uns größtenteils am Seil entlanggehangelt. War bisher mein heftigster Strömungs TG, aus Herausforderungen lernt man

Aufgrund der Strömung waren allerdings die Sichtverhältnisse bescheiden, gingen bis auf 2-3m runter. Wir haben trotzdem jede Menge Fische und eine große Schildkröte gesehen.

So wie die Basis organisiert war, und ich den Zustand des Equipments und des Bootes von weitem her einschätzen konnten, kann ich diese Basis bedenkenlos weiterempfehlen!



Mehr lesen

Die Tauchbasis der Colonial-Diver (www.coloniald ...

Die Tauchbasis der Colonial-Diver (www.colonialdiver.com.br) liegt auf der Insel Ilha Bela im Distrikt Sao Paulo. Die Insel ist mit dem Auto von Sao Paulo aus in gut 3 Stunden erreichbar; die Fähre auf die Insel geht im 30-Minuten Takt bis Mitternacht.

Die Insel ist ein Ferienparadies und trägt nicht umsonst den Namen Ilha Bela – schöne Insel. Eine Vielzahl an Hotels macht einem die Auswahl wirklich schwer. Ich habe im Hotel Porto Pacuiba (http://www.portopacuiba.com.br) übernachtet. Das Hotel macht, so wie die gesamte Insel, einen sehr gepflegten Eindruck. Im Gegensatz zum Festland, wo man praktisch immer von Sicherheitspersonal umgeben ist, entspricht das Leben auf der Insel Ilha Bela eher unserem europäischen Bild eines Urlaubslandes. Keine Schutzzäune, kein Wachpersonal und keine Gefahr abends einen Spaziergang am Strand zu unternehmen.

Das Gebiet um die Insel Ilha Bela wird auch das Bermudadreieck Südamerikas genannt. Rund um die Insel befindet sich der größte Schiffsfriedhof des Landes. Die meisten Wracks stammen aus dem 20 Jahrhundert, das älteste ist der englische Dampfer DART, der 1884 hier gesunken ist.

Die Tauchbasis:
Der erste Eindruck auf der Basis ist sehr gut. Sofort ist ein Instruktor zur Stelle der Rede und Antwort zum Ablauf an der Basis gibt. Er checkt meine Unterlagen (Ausbildung und Logbuch), ein ärztliches Attest der Tauchtauglichkeit wurde jedoch nicht verlangt.
Man kann an der Basis die gesamte Ausrüstung leihen. Diese machte auf mich einen sehr gepflegten Eindruck (Regler von Scubapro, Jacketts von Scubapro und Mares). Auch einen kleinen aber feinen Shop findet man auf der Basis.
Bei den Flaschenanschlüssen kann man allerdings nur INT Anschlüsse anbieten. Wer seinen eigenen DIN Regler aus Europa mitbringt wird leider enttäuscht und muss auf Leihausrüstung zurückgreifen.

Die Anmeldung zu den Tauchgängen ist unkompliziert und aufgrund der guten Englisch-Kenntnisse auch problemlos. Die Basis ist von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet und bietet 2 Arten von Tauchgängen an. Einerseits gibt es Tauchgänge in der Bucht vor der Basis. Hier wird man mit kleinen Schlauchbooten zu den jeweiligen Tauchplätzen gefahren. Nach Auskunft der Basis gibt es hier keine festen Tauchzeiten. Wenn man tauchen gehen will, wird einem ein Guide zur Seite gestellt und schon kann es losgehen.

Ich habe mich für die 2. Möglichkeit angemeldet. Die Basis macht mit der Netuno Tagesausflüge an bekannte Tauchplätze. Vor allem in der Hochsaison wird eine Reservierung empfohlen, um sicher einen Platz an Bord zu erhalten.
Abhängig vom Tauchziel dauert ein Tagesausflug unterschiedlich lange und kostet dementsprechend unterschiedlich viel. Die Preise bewegen sich zwischen 170 Reals (ca. 60 Euro) und 220 Reals (ca. 80 Euro) und beinhalten 2 Tauchgänge sowie eine umfangreiche Verpflegung und jede Menge Spaß mit der Mannschaft während der Fahrt. Leihausüstung sowie Flasche und Blei wird extra verrechnet. Hier muss man je nach Bedarf noch ein paar Euro dazurechnen. Abfahrt ist immer um 10 Uhr, zurück an der Basis ist man je nach Ausflugsziel zwischen 15:30 und 18:30.

Das Boot:
Auf der Netuno haben bis zu 35 Gäste mit samt Tauchausrüstung Platz. An Bord wird während der gesamten Ausfahrt für das Wohl der Taucher bestens gesorgt. So gibt es 2 Toiletten und Bäder, getrennt für Männer und Frauen, wo man sich gegebenenfalls nach dem Tauchgang auch warm duschen kann.
Noch vor Beginn der Fahrt gibt es ein Briefing, bei dem das Boot und die Crew vorgestellt werden, bzw. man mit den Regeln an Bord vertraut gemacht wird. Auch hier hat man wieder Rücksicht auf mich genommen und mir alles auf Englisch übersetzt.
Es steht jederzeit ein Obstkorb sowie kalte Getränke, Tee und Kaffee zur freien Entnahme zur Verfügung. Die Verpflegung an Bord ist im Preis inbegriffen. Nach dem ersten Tauchgang ist bereits ein Imbiss vorbereitet. Sandwich, Kuchen, frisches Obst wie Mangos, Papayas, Ananas und Melonen stehen zur Wahl. Somit hat man während der Pause zwischen den 2 Tauchgängen genügend Zeit sich zu stärken.
Nach dem 2. Tauchgang geht es dann aber erst so richtig los mit der Verköstigung. Da wird nach und nach frisch gekocht. Von Hot Dogs über ofenfrische Pizza bis hin zu Zitronenkuchen wird einiges geboten. So wird die Fahrt mit dem Boot zu einem gemütlichen Zusammensein bei brasilianischen Freunden.

Der Tauchgang:
Alle Tauchgänge sind grundsätzlich geführte Tauchgänge. Wir sind in kleinen Gruppen zu 3 bis 6 Personen getaucht. Wie das ablaufen würde, wenn wirklich 35 Personen an Bord wären kann ich nicht sagen. Die Tauchgänge dauern in der Regel etwa 1 Stunde und sind mit 10m bis 25m auch nicht besonders tief. Das liegt wahrscheinlich daran, dass im Sommer zwar die Wassertemperatur an der Oberfläche mit 25° sehr angenehm ist, bei etwa 7m bis 10m aber eine Sprungschicht mit extrem kaltem Wasser folgt. Trotz der angenehmen Temperaturen von 25° bis 30° an der Oberfläche ist der Einsatz von 7mm Halbstrocken Anzügen sowie Kopfhaube und Handschuhe empfohlen, wenn man tiefer als 10 Meter tauchen möchte. Die Wassertemperatur unter 10 Meter liegt bei 16° bis 20°.

Die Sicht war an den beiden Tauchtagen nicht besonders gut. Ob es daran gelegen hat, dass es die Woche davor geregnet hat, oder ob die Sichtverhältnisse immer so sind kann ich nicht sagen. Stellenweise war die Sicht im Bereich der Wracks um die 5m bis 7m ansonsten zwischen 10m und 15m.
Dank der Hilfe meiner Tauchpartnerin Adriana kann ich ein paar Bilder der Unterwasserlandschaft hier auf Ilha Bela zeigen. Nochmals herzlichen Dank für die lustige Bootsfahrt.

Die Tauchbasis ist in jedem Fall zu empfehlen. Hier stimmt einfach das Gesamtpaket. Zwar könnte man etwas genauer die Eignung der Gäste checken (einen Check-dive hat man mit mir nicht gemacht) doch ansonsten hat hier einfach alles gepasst. Die Crew ist immer hilfsbereit und nett, das Boot macht einen sehr gepflegten und sauberen Eindruck und man ist immer bedacht die sprachliche Barriere so klein wie möglich zu halten. Von der ersten Minute in der man die Basis betritt bis zum Abschied nehmen fühlt man sich hier einfach wohl. Das liegt mit Sicherheit auch an der brasilianischen Lebenseinstellung.

Von mir gibt es in jedem Fall die volle Punktezahl und jedem, der im Bereich von Sao Paulo unterwegs ist sei die Basis empfohlen.


Tauchbasis Colonial Diver


Tauchbasis, der Empfang


Bucht der Basis


Tauchboot Netuno


an Bord der Netuno


der Tauchgang beginnt


Stärkung nach dem Tauchgang

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
Netuno
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
>20
Marken Leihausrüstungen:
Scubapro, Mares
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
>70
Flaschengrößen:
12l
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
Padi, Naui
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Bucht
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.