Albany Dive, Albany, West Australia (Inaktiv)

3 Bewertungen

Diese Tauchbasen ist inaktiv / geschlossen. Die Daten bleiben sichtbar, keine Informationen können hinzugefügt werden.

Bewertungen(3)

AlbanyDiverSSI DCSI, PADI Specialty Instructor, First Aid Instructor

Leider gibt es Albany Dive nicht mehr. Der deutsc ...

Leider gibt es Albany Dive nicht mehr.

Der deutsche Basisleiter Uwe hat aus privaten Gründen im August 2012 die Geschäfte eingestellt.
Leider konnte kein Nachfolger für den Shop und die PADI Tauchschule gefunden werden und die Geschäftsräume stehen nun für eine andere Verwendung zur Verfügung.

Der örtliche Tauchclub (Blue Devil Club) besteht aber weiter. Hier bieten lokale Taucher interessierten Tauchern, Gästen und Freunden Unterstützung, Tipps und Informationen an.
Wir sind Taucher aller Verbände. Vom Open Water Diver bis zum Tauchlehrer. Wir freuen uns über neue Mitglieder und Besucher aus aller Welt.
Wir sehen es als unsere Pflich, Albanys Unterwasser-Welt mit Rat und Tat den örtlichen Tauchern und auch Besuchern zugänglich zu machen.

Dank Uwe und Albany Dive haben wir gut ausgebildete und motivierte Taucher/Führer/Tauchlehrer die bereit sind, diese Herausforderung anzunehmen.

Mehr lesen

Meine TG´s mit Albany Dive sind mir in sehr guter ...

Meine TG´s mit Albany Dive sind mir in sehr guter Erinnerung, da es auch meine ersten Erfahrungen mit einem Wrack (HMAS Perth) waren und man zweimal auf 30m runtergeht.
Die Ausrüstung war sehr neu und gut und man hat genügend Zeit zum anprobieren am Hafen. Vorsicht! In Albany kann es klimatisch bedingt viel ungemütlicher sein, als etwa in Perth. Ich war 3 Tage vor Weihnachten dort Tauchen bei vielleicht 20 Grad, starkem Wind und Regenschauern. In Perth ist es immer gut 10 Grad wärmer. Dafür ist das Wasser überraschend ´warm´. Der Leeuwin Current wärmt auch hier am Südlichen Ozean das Wasser auf (bei mir waren es 19 Grad).
Die Tauchschule unter deutscher Leitung bietet neben dem Wrack auch andere Ziele in der Umgebung an. Die Crew ist sehr professionell und mit Spaß an der Sache dabei. Das Briefing war detailiert und die Tauchgruppen wurden von DM´s oder Instructors begleitet (eingeteilt nach Können). Damit konnte man das Wrack wirklich gut ertauchen mit vielen Möglichkeiten einzusteigen...
Das ausrangierte Kriegsschiff ist bereits gut bewachsen und wirklich ein tolles Erlebnis mit alten Computern an Board, einen noch funktionierenden Kapitänsdrehsessel, ein noch an Board befindliches Geschütz usw.
Beim Auftauchen werden 2 Sicherheitsstopps eingehalten und man hat den Eindruck, das der Guide auf jeden in der Gruppe individuell eingeht (wenn man z.B. nicht ins Wrack reintauchen möchte, wartet der Guide mit derjenigen Taucherin bis die anderen durchgetaucht sind).
Empfehlenswert.


Besagter Sessel (und er dreht sich wirklich!)


Die Radarschüssel


Schöne Schwämme

Mehr lesen

Um es gleich vorneweg zu sagen: Ich habe noch nie ...

Um es gleich vorneweg zu sagen: Ich habe noch nie eine so gut organisierte Basis wie Albany Dive erlebt. Direkt beim Buchen erhält man ein doppelseitig bedrucktes DIN A4-Blatt, auf dem der Ablauf der Tauchgänge detailliert beschrieben ist. So kann man sich am Abend vorher in Ruhe vorbereiten. Ideal ist auch die Informationspolitik der Basis: Der deutsche Basenleiter Uwe verspricht nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Auf einer großen Seekarte kann man die Tauchplätze genau lokalisieren. Und wer es bildhafter braucht, kann sich auf Computern (sie werden auch als Internetcafe verwendet) Bilder der Plätze anschauen. Auf dem Fernseher laufen fast durchgängig Videos der Tauchplätze. Bestimmungsbücher helfen, einzelne Arten zu definieren. Wer will bekommt die Infos neben Englisch auch in Deutsch, wobei es schon einmal passieren kann, dass Uwe mehrmals in einem Satz die Sprache wechselt.

Nicht nur im Tauchgeschäft, auch an der Hafenmole geht es vorbildlich zu. In einem eigens dafür konstruierten hölzernen Vorbau kann man sich in Ruhe umziehen, das Tauchmaterial montieren und nach dem Tauchen sogar warm duschen! Auf dem etwa 9m langen Fiberglas-Boot hat jeder Taucher zwei mit Hilfe von Nummern zugewiesene Abschnitte, in denen er sein Material und die fertig montierte Tauchausrüstung lagern kann. Das Sicherheits- und Tauchplatz-Briefing ist ebenfalls – wie könnte es anders sein – vorbildlich. Sauerstoff ist natürlich auch an Bord. Die nächste Dekokammer liegt übrigens 480 km entfernt – sicheres Tauchen ist also ein guter Rat und Deko-Tauchgänge sind nicht erlaubt. Bei den tieferen Tauchgängen am Wrack empfiehlt Albany Dive auch neben einem Sicherheitsstopp auf 5 m beim Aufstieg in der Zone zwischen 8 und 12 m weitere 5 Minuten zuzubringen.

Angefahren werden zahlreiche Spots rund um Albany, darunter mehrere Wracks wie der ehemalige Walfänger Cheynes III oder das beeindruckende Kriegsschiff HMAS Perth, das die Stadt Albany am 24. November 2001 in der Bucht vor der Stadt versenkt hat. Der Schiffsboden liegt dabei auf 35 Metern Tiefe, der Mast des aufrecht stehenden Schiffes schaut noch ein paar Meter aus dem Wasser. Allein die Länge der HMAS Perth – sie ist eines der größten betauchbaren Wracks der südlichen Hemisphäre – ist beeindruckend, wenn man sich ihr von oben nähert, kann man immer nur einen kleinen Teil überblicken. In das Wrack hat man vor dem Versenken für Taucher breite Öffnungen gefräst, so dass man das Innere an vielen Stellen leicht betauchen kann. Aber auch von außen ist es sehr schön und bereits erstaunlich stark bewachsen.

Einziger kleiner Kritikpunkt: Unter Wasser könnte die Tauchgangsführung der Divemaster, die zumeist kleine, übersichtliche Gruppen von etwa vier Tauchern führen, hin und wieder etwas klarer sein. Das gilt aber nicht für die beiden Basisbesitzer, die normalerweise die Anfänger unter ihre Fittiche nehmen, während sich die Divemaster um die erfahreneren Taucher kümmern.

Neben den beiden Wracks führen weitere Tauchgänge beispielsweise zum Seals Cove, wo man Robben und Seelöwen gut beobachten kann. Außerdem erstrecken sich hier einige Felswände, die sehr schön mit sich in den Wellen wogendem Kelp und teilweise auch mit Gorgonien bewachsen sind. Die Fischarten im Südpazifik um Albany sind deutlich anders als beispielsweise 1.500 km weiter nördlich am Ningaloo Riff am Indischen Ozean. Alles in allem ist man beim Tauchen überrascht, wie schön dieses Tauchgebiet ist! Und dazu wird die See rund um Albany noch durch eine hübsche Felsküste malerisch eingerahmt.

Ein letzter Hinweis noch: Der Pazifik ist in diesen südlichen Gefilden mit etwa 18 Grad doch etwas ´kälter´ als die tropischen Gewässer um die Korallenriffe im Norden Australiens. Den Shorty kann man also vergessen und sollte sich lieber mit dem aus deutschen Gewässern bekannten 7mm-Anzug behelfen. Für die ganz empfindlichen könnte auch ein Trocken-Tauchanzug eine Alternative sein, zumal es außerhalb des Sommers über dem Wasser durchaus frisch und windig zugehen kann. Auch der Seegang kann gelegentlich recht rau werden, so dass manche Taucher dann vorbeugend Pillen der Marke Quells gegen Seekrankheit nehmen.

Fazit: Eine vorbildlich geführte Basis, von der zahlreiche Anbieter noch viel lernen könnten. Und wenn ich noch mal nach Australien komme, werde ich sicher wieder mit Albany Dive tauchen!
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
zwei
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Fremantle Hospital
Nächstes Krankenhaus:
Albany WA

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen