Schreibe eine Bewertung

Saher Sea Diver Hurghada

3 Bewertungen
Kontakt:
Email
Homepage:
http:/
Anschrift:
Telefon:
Fax:
mehr Infos

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

TallaCMAS *** 1400 Tge

Das Boot auf dem wir (24 Taucher) waren, war die ...

Das Boot auf dem wir (24 Taucher) waren, war die Seawolf Soul, siehe dortige Berichte (
Bootsberichte)) .
Saher-Sea-Diver war der Charterer und sollte uns auf eine gemischte Blechtour und die Brothers bringen.

Für meine Begriffe war ein Guide selten so überfordert und inkompetent, wie Saher.

Bereits am ersten Abend liefen wir nicht aus, wie angekündigt. Am nächsten Tag ging dann das Schiff gegen 13.30 aus dem Hafen – keinerlei Informationen an die Teilnehmer. Grund war, dass kein Wasser gebunkert war und das Füllen mit einem ¾ “ Schlauch endlos dauerte, zumal dieser nicht wenige Flickstellen aufwies.

Endlich an Abu Nuhas angekommen, der erste Tauchgang gleich vom Zodiak aus.
Bleicheck – Fehlanzeige
Strömungscheck – Fehlanzeige
Logbuch (taucherische Erfahrungen) – Fehlanzeige

Abends ging es dann noch zum Nachttauchgang mit dem Zodiak – unnötig.

Hinweise zum Boot mit seinen Besonderheiten – Fehlanzeige.

Rosalie Möller am nächsten Tag sollte ein Höhepunkt werden Doch die starke Oberflächenströmung machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Strömungsleine zur Bugleine (Ankerseil) - Fehlanzeige. Sie hing zwischen den drei Ankerleinenöffnungen wie ein liegendes „B“ herunter. Nicht einmal ein Bergsteiger hätte sich vorhangeln können. Nachdem mein Buddy abbrach, kehrte ich erschöpft zurück. Eine Bootsleiter war nicht ins Wasser gelassen und zudem durften erst 3 weitere Taucher ins Wasser, bevor man mich herauszog.
Wie heisst es so schön in der Safaribeschreibung von Saher-sea-diver:

„Abgetriebene Taucher werden geholt, wenn alle Gäste an Bord sind.“

Das daraufhin betriebene Krisenmangement von Saher bestand darin zu drohen, dass er die Safari abbrechen würde, weil man ihn ja kritisierte. Das Angebot darüber zu reden nahm er nie wahr.

Den nächsten Tag sollten die Brothers ein Highlight werden. Leider verletzte sich ein Crewmitglied beim Anlegemanöver sehr schwer, er hatte einen Fuß in einer Tauschlinge.
Auch das ein Stück symptomatisch für die wenig erfahrene Crew, die nicht sehr hochseetüchtig und eingespielt wirkte.

Da wir dann sofort umkehrten waren nur noch langweilige Standardtauchgänge vor der Küste von Safaga auf dem Programm.

Zum ersten! Mal bekamen wir an diesem Abend ein Programm für den nächsten Tag geliefert – 5 Tauchgänge wurden avisiert. Anscheinend war der sich verbreitende Unmut auch bei Saher angekommen.
Am Nachmittag des vierten Tages wurde jedoch selbst dieses Tauchprogramm schon wieder in Frage gestellt.

Für den nächsten Tag wurde nochmals die Rosalie Möller avisiert. Als Ergebnis landeten wir unerklärlicherweise bei Abu Nuhas. Nicht weiter tragisch, denn aus dem Briefing für die Carnatic wurde real mit den Zodiacs die Kimon M. angefahren – Überraschung....

Nur so am Rande: Hinweise, ob die Zodiacs dort warten oder wie sich ein Taucher bei Problemen verhalten soll, gab es von Saher nicht. Und man kann nicht jedem Safariteilnehmer unterstellen, er habe genügend Mumm oder Erfahrung.

Nun, auch an diesem Tag, wie alle Tage, wurde der Plan geändert, erfahren hat man davon kaum etwas.

Es war ja auch angenehmer als Tourguide, sich im Salon vor dem Fernseher zu räkeln.

Auch hier bestand das Krisenmangement lediglich im Hinweis die Tour abzubrechen.

Einwände bezüglich der schlechten Luft wurden mit dem Hinweis erledigt, dies sei in allen Taucherflaschen so, auch in Deutschland. Immerhin handelt es sich bei Saher um einen PADI OWSI.

Etwas bemerkenswertes der Crew noch am Rande: man solle doch die Stage-Flasche dem Taucher hereingeben - diese wurde dem Taucher zugeworfen und trudelte auf 30 m hinab.

Liebe Ägypter: Stage-Flaschen schwimmen definitiv nicht!!

Die schlechte Luft und Wasser in den Flaschen führte neben vielen anderen Dingen permanent zu Reklamationen bei Saher.

Ergebnis – Fehlanzeige

Was auch nicht verwundert, denn im Hafen angekommen, übernahm Sandra, Sahers Frau, das Krisenmanagement. Von diesem Moment an wusste man, wer von den beiden die Hosen anhat.....

Es ist müßig, alles hier niederzuschreiben. Liebe Taucher, es gibt zahlreiche andere Safariveranstalter. Um Saher-sea-diver werden wohl viele einen weiten Bogen machen.
Siehe auch Tauchboot Seawolf Soul und Beiträge unter de.rec.sport.tauchen.

Fazit: nicht empfehlenswert – eine Flosse.


Mehr lesen
bikefreshTaucher i.R.

Vom 6. bis 13.8.2007 war ich auf der Seawolf Soul ...

Vom 6. bis 13.8.2007 war ich auf der Seawolf Soul. Organisiert wurde die Reise von Saher-Sea-Diver (www.saher-sea-diver.de), Saher war die ganze Woche als Guide und Ansprechpartner an Bord.
Da wir eine ´Horde´ erfahrener Taucher waren, gab es keinerlei Gängelei und auch kein Rudeltauchen. Wer sich an ihn dranhängen wollte konnte es tun, was übrigens empfehlenswert war, kennt er doch die Spots wie seine Westentasche, oder es war ein eigenständiges Tauchen im Buddyteam. So wurde jeder an Bord glücklich.
Kleine und größere Probleme an Bord managte Saher souverän. So mußte die Routenplanung wegen ´schlechtem Wetter´, d.h. Wind und Wellen (kein Schnee und Eis ;-D ) und einem Unfall eines Crewmitglieds etwas abgeändert werden.
Hier ging er auf die Wünsche der Gruppe ein, machte verschiedene Vorschläge, die dann nach Abstimmung der Gruppe auch umgestetzt wurden.
So wurde die Safari aus meiner Sicht ein gelungener Urlaub.
Und auch an Sandra geht ein Dank, sie saß ja wegen technischer Probleme mit dem Kompressor und typisch ägyptischer Verwaltungsprobleme quasi zwischen den Stühlen, sozusagen als Spielball zwischen dem Organisator unserer Gruppe (bzw. der Reiseteilnehmer) und den Eignern des Schiffes. Aber ich denke sie konnte die Unklarheiten ausräumen und wird auch die technische Seite im Auge behalten.





Saher beim Briefing

Mehr lesen
forellenudoPadi AOWD 422

St.Johns Safari vom 17.5.07-24.5.07 mit Saher Sea ...

St.Johns Safari vom 17.5.07-24.5.07 mit Saher Sea Diver Hurghada

Nachdem ich letzdes Jahr meinen AOWD gemacht habe,hatte ich beschlossen mal eine Safari mitzumachen weil mir Freunde und Bekannte erzählten wie Toll das ist,also entschloss ich mich eine Safari zu buchen,ich entschloss mich dann bei Saher Sea Diver zu buchen was ich dann auch gemacht habe,und ich sollte nicht entäuscht werden.
Als ich in Hurghada angekommen bin,standen auch schon Sandra und Saher von Saher Sea Divers draussen um mich und die anderen Gäste zu empfangen,erst wurde sich mal Herzlichst begrüßt und dann ab in den für uns bereitstehenden Bus den die beiden mitgebracht haben,in diesem Bus konnte man die Fahrt nach Hamata wirklich angenehm aushalten,bequeme Sitze und voll Klimatisiert,da der Bus groß genug war,konnte sich jeder Breit machen wie er wollte,die 5 Stunden fahrt gingen schnell vorüber,man hatte Zeit genug sich kennenzulernen,das war vor allem für mich wichtig,denn die anderen waren eine Tauchgruppe aus Köln-Porz und ich war alleine,aber ich wurde Herzlichst aufgenommen und in die Gruppe intigriert,als wir am kleinen Hafen in Hamata ankammen,ging es auch sofort auf das Schiff,es war die M/Y Khaled Safaga,ein schönes großes Schiff mit allen anhemlichkeiten an Board,nach der Begrüßung der Crew und des Kapitäns,wurden erst mal die Kabinen bezogen,die waren sehr sauber und Bequem,aber die nutzen nichts wenn man Seekrank wird,dazu aber später.
Wir haben dann unsere Ausrüstung klar gemacht und beschlossen diese dann auch gleich zu Testen und die Tarierung vorzunehmen,wir hatten ja noch Zeit genug,denn wir legten ja erst am nächsten Morgen in der früh ab,den rest des Tages verbrachten wir dann mit kennenlernen bei einem gekühltem Stella,uns wurde dann von Sandra und Saher noch das ganze Schiff gezeigt und alles erklärt,am nächsten Morgen gings dann los,unser erster Tauchgang war dann ABU Galwa,dann gings weiter mit Sirnaha Island,Sirnaha Island Nord,und dann kam EL HABILY,das erste was wir bei diesem Tauchgang sahen war ein Weißspitzenriffhai,au man,was ging mir die Pumpe,es ist schon Fazinierent wenn man so ein Hai Life sieht,dann kam noch ein Grauhai dazu,man war das Geil,von da an sahen wir fast bei jedem Tauchgang Haie,wir haben bei diese Safari wirklich alles gesehen,Haie,riesen Napoleons,XXL Muränen,Thunfische in allen größen,Baracudas,riesen Schildkröten,wir hatten dann einen Tauchgang in GOTTA KEBIER,ich glaube den Tauchgang werde ich so schnell nicht vergessen,wir Tauchten so in 20m Tiefe als es auf einmal Dunkler wurde,unser Tauchguide Saher zeigte nach oben,ich dachte ich guck nicht richtig,ein Manta Rochen,man war das ein anblick,wir Tauchten langsam nach oben,bis wir ca 2-3m unter dem Rochen waren,er blieb 5 minuten und regte sich nicht,man war das beeindruckend und für mich das Tollste erlebnis der ganzen Tour,denn ich hatte sowas ja Life noch nie erlebt.

Wir hatten am Tag zwischen 3-4 Tauchgänge,dazu noch 2 Nachttauchgänge,alle Tauchgänge waren absolut klasse,saher hat sein Briefing immer klasse erklärt,er war es auch der uns zu den großen Fische gebracht hat,der Mann kennt das Gebiet wirklich wie seine Westentasche,oberstes Gebot bei Saher war die Sicherheit,da ich ja noch Anfänger bin,hatte ich als Buddy immer Saher neben mir,das gab mir wirklich ein gutes und sicherers Gefühl,denn es war meine erste Safari und bestimmt nicht die letzte,wir hatten dann nach 3 Tagen einigen Seegang,das ist mir gar nicht gut bekommen,ich zog dann aus der Kabine aus und machte es mir an Deck des Schiffes bequem,dank Sandras fürsorge und Pflege gings mir ganz schnell wieder besser,ein großes Dankeschön noch mal an Sandra,die Crew des Schiffes war echt klasse,tahar der Koch verwöhnte uns bis zum geht nicht mehr,das Essen war wirklich klasse an Board,und Mohamed,ali und ich glaube Abdul hieß er,waren immer zur Stelle,haben geholfen wo sie nur konnten,einfach Perfekt die Crew,und der Kapitän Mahmoud hat wirklich jeden Spass mitgemacht,die Abende waren immer sehr Lustig und die Leute sowiso,ich hatte mir am anfang der Safari sorgen gemacht das ich ein aussenstehender bin,aber ich hatte die Rechnung ohne die Porzer Tauchgruppe gemacht,ich gehörte von anfang an dazu,einer meinte nur´auch ein Anfänger muss lernen,da biste bei uns genau richtig´,meine sorgen waren also völlig unnötig.

Sandra und Saher haben wirklich alles Perfekt organisiert,ob es nun der Bus war,das Schiff oder die Feiern an Board,es war wirklich klasse,die Tauchgänge mit Saher waren alle Perfekt,er kannte wirklich jedes Riff ganz genau,und führte uns immer zu irgentwas besonderm unter Wasser,er wusste auch immer wann welcher Fisch zu welcher Zeit da ist,so ist es ihm zu verdanken das wir so viel gesehen haben,seine Briefings waren immer äusserst Präzise und sehr gut erklärt,seine Frau Sandra hatte sich liebevoll um alles andere gekümmert,ob es einem Schlecht war,oder einer Kopfschmerzen hatte,sandra hat sich um jeden gekümmert,die beiden sind einfach ein unschlagbares Team.

Mein Fazit der Tauchsafari:
Ich würde jederzeit wieder bei Saher Sea Divers buchen,es war alles Perfekt organisiert,ich würde auch wieder dieses Schiff nehmen,denn es war Groß und Sauber,und die Crew einmalig.

Ich gebe daher 6 Flossen,würde man 10 Flossen geben können,dann würde ich auch das tun.

Vielen vielen Dank Saher und Sandra für die unvergessliche Safari.

Viele grüße aus Bonn
Udo
Mehr lesen

Allgemein Infos

  • Internetbuchung
  • Telefonbuchung
  • Tauchreisen
  • Gruppenreisen
  • Individualreisen
  • Last Minute Angebote
  • Kreditkartenzahlung
  • Ladengeschäft