Schreibe eine Bewertung

Galapagos Nortada

7 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Eigneranschrift:
Rolf Wittmer Turismo / Tip Top Fleet Moisés Brito S/N y Los Colonos Puerto Ayora, Galápagos Ecuador
Telefon:
(+593) 22 526 938
Fax:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(7)

Hallo zusammen,hier wurde schon einiges zur Norta ...

Hallo zusammen,

hier wurde schon einiges zur Nortada geschrieben, das meiste kann ich so unterschreiben. Die Details zum Boot möchte ich an dieser Stelle nicht wiederholen. Allerdings habe ich ein paar Ergänzungen zur Qualität der TG.

Im Zeitraum vom 31. Juli bis zum 7. August war ich Gast auf der Nortada. Wir hatten das Glück nur 5 Gäste zu sein, so dass uns die Crew mit 6 Personen zahlenmäßig überlegen war. Patricio, unser Guide, hat uns am Anfang auch wegen dem schon vorher genannten El Niño Effect gewarnt, das Wasser ist wärmer und das beeinflusst die Unterwasserwelt. Aber wir hatten weiter Glück, von den 18 TG waren 2 (!) weniger spektakulär, was immer noch Seelöwen, Seepferdchen, Muränen, usw. beinhaltete. Der Rest war vollgepackt mit unzähligen Mantas (einmal 15 Minuten keine 5 Meter von uns in der Cleaning Station), Hammerhai-Schulen, Galapagoshaien, Seidenhaien, Schwarz-/Weißspitzenhaien, verschiedensten Rochen (ein Adlerrochen hat mich aus Versehen gestreift...), Seelöwen, Walhaien (mind 2 bei jedem der 4 TG bei Darwin), Delfinen (eine Schule mit 50+ Tieren, wahnsinnige Erfahrung), sogar Buckelwale. Ein Kormoran hat ein paar von uns beim Sicherheitsstopp angeknabbert, das blinkende Silberzeug an der Ausrüstung war zu verlockend... Man hatte sehr oft die Qual der Wahl wo man hinschauen wollte - die Adlerrochen die vor einem schweben, der vorbeiziehende Manta, der Galapagos-Hai im Hintergrund, die Schildkröte, der jagende Seelöwe...
Patricio hat uns zwischendurch auch auf Kleinzeug aufmerksam gemacht, wie den red-lipped batfish oder die winzigen Seenadeln. Die meiste Zeit hingen wir allerdings in 20-25 Meter Tiefe in den Felsen und haben die Show genossen! Ich bin immer noch dabei die Eindrücke zu sortieren, werde aber in den nächsten Tagen detaillierter in meinem Blog berichten und das beschriebene mit Bildern füllen (keine Ahnung, ob ich den hier verlinken darf, aber schreibt mich bei Interesse gerne an).

Essen war gut und reichlich, auch für mich als part-time Veggie. Entgegen des vorherigen Berichtes allerdings ohne Tofu, dafür für jede Mahlzeit eine andere leckere Beilage.
Sicherheit wurde groß geschrieben, die Briefings sehr ausführlich. Ich war allerdings sehr dankbar dafür, nachdem mich eine Strömung dann doch mal von der Gruppe getrennt hat (war meine eigene Schuld, die Panga-Fahrer hatten aufgepasst und mich schnell eingesammelt). Insgesamt war das Tauchen anspruchsvoll, wir hatten keine absoluten Anfänger unter uns, ich war mit 65 TG die mit den wenigsten TG. Wie schon vorher geschrieben wird keine Rücksicht genommen, wer beim Einstieg nicht direkt mit runter kommt, bekommt je nach Bedingungen max eine weitere Chance. Wegen der doch zum Teil sehr starken Strömungen allerdings nicht immer. Länge der TG war zwischen 35 und 55 Minuten, alle tiefer als 20 m.
Die Crew war für jeden Spaß zu haben, auf individuelle Wünsche wurde wenn möglich eingegangen und der Zeitplan hielt noch Überraschungen bereit. Für Fragen war immer Zeit und es wurde viel rund um die Inseln und Tierwelt erklärt.



Ich hatte eine großartige Woche auf der Nortada, habe mich rundum wohl gefühlt und atemberaubende TG mit schlichtweg hammermäßigen Begegnungen erlebt. Es fällt äußerst schwer das mit Worten zu beschreiben!

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
bisiRD, 220 TG

Wir waren von 8. bis 15. Mai mit der Nortada unte ...

Wir waren von 8. bis 15. Mai mit der Nortada unterwegs. Dem meisten schon Gesagten kann ich zustimmen, es gibt aber einige Änderungen seit der Jungfernfahrt (positive und negative).
Wofür die Nortada nichts kann ist, das unser ´Trip of a lifetime´ leider nicht das war, was wir erwartet haben, weil gerade ´El Nino´ strömte und das Wasser viel zu warm war. Nett für Frostbeulen wie mich, aber leider auf Kosten der Unterwasserwelt. Statt Schulen von Hammerhaien haben wir auf drei TG jeweils 2 gesehen, sonst keine. Auch von den großen Fischschwärmen war nichts zu sehen und statt Mola molas sahen wir bei Punta Vicente Rocca nicht mal die Hand vor Augen Wie gesagt, das ist die Natur und da kann keiner etwas dafür, aber es ist natürlich ein wenig frustrierend, wenn man weiß, was man sehen könnte und dann immer nur hört ´well USUALLY you can see ..., but unfortunately it´s El Nino´.... Unser Guide Patricio war aber redlich bemüht, unseren Trip trotzdem so toll wie möglich zu gestalten und hat auch die Route geändert (was in Ausnahmefällen anscheinend geht), um größere Chancen auf mehr Unterwasserwelt zu haben.

Aber nun zu den einzelnen Punkten:
- Essen: war reichlich bemessen, Nachfassen war kein Problem. Auch das Vegetarier-Thema ist keines mehr - ich habe das vorab bekannt gegeben und zu jeder Mahlzeit wurde für mich extra gekocht. Sehr Tofu-lastig und ehrlich gesagt wäre ich auch mit den sehr leckeren Gemüsebeilagen/Salaten zufrieden gewesen, derer reichlich vorhanden waren (keine Rede von trockenen Kartoffeln oder Reis mit Reis.

- Handtücher: diese wurden in der Zwischenzeit mit den Kabinennummern und zur weiteren Unterscheidung mit A und B versehen und jeder weiß, welches Handtuch ihm ´zusteht´. Damit gibt es keine unhygienischen Verwechslungen der nach jedem TG bereitliegenden Handtücher mehr.

- Guides: hier war die Jungfernfahrt anscheinend besser ausgerüstet. Bei uns kam auf alle Taucher (wir waren nur 7) 1 Guide, nicht einer auf 4. Habe ich aber ehrlich gesagt nicht schlimm gefunden, ich hatte nicht das Gefühl von ´Rudeltauchen´. Jorges Bruder Eduardo war auf unserem Trip auch dabei, hatte allerdings keine Guide-Funktion, sondern hat als ´Schlusslicht´ ein wenig mitgeholfen (was aber nicht wirklich nötig war, da großteils erfahrene Taucher).

- Stichwort erfahrene Taucher: was ich als absoluten Negativpunkt werten möchte, was aber nicht spezifisch mit der Nortada zu tun hat ist, dass ein Taucher mit war, der seinen Tauchschein eben erst in der Tasche hatte und nach 20(!!!) TG zertifizierter RESCUE DIVER war. Ihm ging regelmäßig die Luft aus, ohne dass er es überhaupt gemerkt hat, er hatte keine Ahnung, wie lange er wie tief getaucht ist, weil er seinen Computer weder bedienen, noch lesen konnte (´when are they going to tell us how long and at what depth our dives where?´). Da fragt man sich schon, was so jemand in einem Gebiet wie den Galapagos-Inseln verloren hat und warum der von TipTop diving die RD Zertifizierung erhalten hat - ist ja schließlich auch mit einer gewissen Verantwortung verbunden. Und ich möchte hier keine PADI-Diskussion lostreten, für mich stellt sich einfach nur die Frage, warum die so jemanden mitnehmen - Geld hin oder her. Spricht nicht unbedingt für sie und ist auch für die anderen, erfahrenen Taucher mühsam.

Insgesamt würde ich die Nortada aber auf jeden Fall weiter empfehlen, es ist ein kleines, gemütliches Boot mit einer netten, bemühten Crew.

Achja, eins noch - die Heckkabinen sind relativ laut, da nahe dem Motor. Da viel über Nacht navigiert wird empfiehlt es sich, Oropax einzupacken bzw. nach einer Bugkabine zu trachten - hier hört man zwar manchmal Ankerkettengerassel, das ist aber leichter erträglich, als das ständige Motorengeräuch.

Da es nicht das hunderprozentig perfekte Erlebnis war (auch, wenn nur Kleinigkeiten gefehlt/gestört haben), gibt es nur 5 von 6 Flossen, ich würde jedoch jederzeit wieder mit der Nortada auf oder eher rund um Galapagos tauchen (wenn ich das nötige Kleingeld hätte )
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Komfortklasse
Baujahr:
2008
Länge:
25,9m
Breite:
5,4m
Anzahl Kabinen:
4
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
8
Motoren:
2
Max. Geschwindigkeit:
12 kn
Generatoren:
NIcht spezifiziert.
Kompressoren:
2
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
2
Zodiak Motoren:
1
Anzahl Besatzung:
5
Anzahl Guides/TL:
2
Anzahl Flaschen:
20
Flaschengrößen:
12
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
15
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen