Schreibe eine Bewertung

Filitheyo Island Resort

2 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Filitheyo Island Resort Maldives Faafu Atoll Republic of Maldives
Telefon:
+ (960) 674 0025
Fax:
+ (960) 674 0024
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Man weiß gar nicht, was man bewerten soll? Die Ta ...

Man weiß gar nicht, was man bewerten soll? Die Tauchplätze, die Insel, die Basis. Ich habe mich für die Unterkunft entschieden, obwohl alles geprägt ist von den dive-spots.
Filitheyo ist eine tolle maledivische Insel, die vor allem besticht durch sein Hausriff. Direkt vor der Tür des Bungalows läuft man 20 m zu feinen Sandstrand , weitere 10 m zum Wasser und nach ca. 15 m beginnt schon die Riffkante auf ca. 30 m Tiefe. ´Gefühlte´ 5 m vor dem Bett schlafen Zackenbarsche, Snapper, Drückerfische, Weißspitzenriffhaie, Eagle- rays u.s.w. Das Verrückte ist, das Schnorchler wirklich nicht schlechter bestellt sind, was die Fischentdeckungen betrifft. Selbst unter der Wasseroberfläche wird bei Sonnenaufgang gejagt. Ohne Mühe wird man Zeuge wie Tunfische, Makrelen und Haie ihr Frühstück verfolgen.
Die Bungalows sind sauber und gepflegt, die Wege natürlich kurz und die Basis liegt 1 m hinter dem Restaurant. Das Tauchen ist hier allgegenwärtig, also ein Traum. Die Preise sind relativ hoch, das Paket vorab (non limit) zu buchen, lohnt sich schon. Hat man einen Buddy und sein Equpement mit und man betaucht das Hausriff, ist das Finanzielle kein Problem mehr. Auch die Bootstauchgänge sind erschwinglich - 30 Dollar. Die Basis ist gut organisiert (sehr deutsch). Das Team ist bunt gemischt aus Schweizern, Holländern, Dänen, Belgiern und Deutschen. Alle sind urlaubstypisch nett. Die Einheimischen (rund ums Tauchen) wirken manchmal etwas bekifft, vergessen schon mal ein Briefing oder die Deko; aber trotzdem halb so wild. Das sog. blue-Boot ist für Großfischfreunde sicher die beste Entscheidung. Aber Vorsicht: zu 50% gehts zum Strömungstauchen, also 50-60 min. festhalten und auf die Tiere warten und dies bei teilweise heftiger Ströung. Brille ausblasen mit 2 Händen lässt Dich dann schon schnell wegtreiben von der Gruppe. Für geübte Riffhakennutzer ist das dann eher eine Freude. 2 Hände frei zum Fotografieren, Brille ausblasen oder auch mal kratzen.
Trinkgeld ist kein Muß, eher ein Kann, Ich bin der Meinung, dass gute Leistung belohnt wird (Zimmerboys, Bootscrew, Guides oder auch für die immer gebückt laufenden Frauen, die von früh bis abends die Bläter mit dem Reisigbesen wegfegen.)
Einen Wermuthstropfen hat es doch gegeben: Die Security am Flughafen Male war wohl in den Klau meines handbagages mit involviert. Schaden ca. 700 €.
Also, sie lächeln häufig nett, es gilt aber wie überall auf der Welt: Sei auf der Hut.
Empfehlung Filitheyo: yes, Daumen hoch.


Wasserairplane


eins von 2 Hauswracks in 30 m Tiefe


Bungalow


Warten auf die Großen


oft präsente Weißspitzenriffhaie


Tuna am Hausriff


typische Tischkoralle


auf dem Weg zum dive spot wird auch gefischt- ein Wahoo von Leon

Mehr lesen
Anja50000blutiger Anfänger

Allgemein:Die Insel ist ca. 900m x 600m groß. Die ...

Allgemein:
Die Insel ist ca. 900m x 600m groß.
Die Insel ist sehr grün und dicht bewachsen, so dass auf den Wegen überwiegend Schatten herrscht. Die Wege an sich sind barfuß geeignet (sie werden jeden morgen gefegt).

Die Superior-Zimmer sind relativ geräumig mit einem ca. 25m² großen Schlafzimmer und einem offenen Badezimmer wo sich Kleiderschrank und Minibar befinden. Die Dusche befindet sich daher unter freiem Himmel. Die Toilette ist einzeln abgeteilt. Außerdem gibt es im Bad noch einen Wäscheständer.
Einen Fernseher gibt es auch, allerdings ohne deutsche Programme. Jedes der Doppelappartements hat eine ca. 15m² große eigene Terrasse in Meerrichtung. Zu jedem Appartement gehören zwei Liegestühle mit Auflagen, die vor den Zimmern am Strand stehen. Die Strandhandtücher werden von dem Roomservice aufs Zimmer gebracht. Der Roomservice kommt zweimal am Tag, während dem Frühstück und während des Abendessens.
Die Ablagefläche im Zimmer ist ausreichend, in unserem Fall stand noch ein Einzelbett im Schlafzimmer, wo die Fotoausrüstung seinen Platz fand. Um das Doppelbett herum ist ein Moskitonetz gespannt.
Jedes Zimmer hat eine eigene individuell regelbare Klimaanlage mit Fernbedienung, die sehr gute Dienste leistete. Außerdem gehörten noch ein Safe, eine Stereoanlage und Steckdosenadapter zur Zimmerausstattung.

Essen

Das Hauptrestaurant ist ein an den Seiten offenes Gebäude, sprich dort befindet sich keine Klimaanlage.
Wir hatten Halbpension gebucht. Frühstück und Abendessen ließen keine Wünsche offen.
Die Auswahl war stets sehr groß.
Frühstück: Käse, geräuchertes Fleisch und Fisch, Spiegel- und Rühreier, asiatisches und englisches Frühstück, Obst, Müsli, Salate, Pancakes, Waffeln und weitere Süßspeisen.
UND NEIN: Kein Nutella
Abendessen:
Es gab immer eine Nudelstation wo man sich individuell sein Gericht zubereiten lassen konnte und einen Fischgrill. Die anderen Speisen wechselten täglich, mit einer großen Auswahl an scharfen Currys, gegrilltem Fisch am Stück, Vorspeisen und einer großen Nachtischauswahl. Besonders das selbst hergestellte Eis und Sorbet sind hervorzuheben.

Mittagessen:
Den Snack zur Mittagszeit nahmen wir in der Sunsetbar ein, die sich direkt am Pool befindet. Wie der Name schon sagt, ist dieser Ort auch super geeignet um den Sonnenuntergang zu genießen. Obwohl schon einige Kinder im Pool waren, herrschte kein störender Lärm.
Die Speisekarte ist meiner Meinung für einen zweiwöchigen Aufenthalt etwas zu klein geraten. Die Snacks sind zwar relativ überschaubar, jedoch von ausgezeichneter Qualität.
Besonders zu empfehlen ist die Happy Hour zwischen 15 und 17 Uhr, wo es Cocktails (Achtung: sehr stark), Biere und Longdrinks zum halben Preis gibt.

Nun zu den Getränkepreisen, in Dollar, ohne 10% Servicepauschale und ohne 3,5% Steuern
Softdrinks 0,3l: 3,5
Filitheyo Wasser still 1l: 3,5
Filitheyo Sprudel 1l: 4,5
Perrier Wasser: ab 6
Bier: ab 4,70
Cocktails: 11
Wein 0,2l: ab 8

Fazit:
Für den Preis (laut Neckermann je nach Saison zw. 75-90€ pro Nacht/Person incl. Halbpension) lässt dieses Hotel keine Wünsche offen. Die Hotelangestellten sind immer sehr höflich, unaufdringlich und zuvorkommend. Einzig unser Kellner Hasan wirkte etwas muffig. Alle anderen Kellner waren stets sehr aufmerksam. Die Abrechnung am Ende des Urlaubes stimmte ebenfalls. Die Insel an sich ist an fest jeder Stelle traumhaft und sauber. Selbst bei fast voller Belegung des Hotels gibt es nirgendwo eine Menschenansammlung, die Urlauber verteilen sich auf der für Maledivenverhältnisse doch recht großen Insel sehr gut.


Blick von der Veranda


Ankunft

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Allgemein Infos

Art:
Hotel
Kategorie:
****
Anzahl Unterkünfte:
NIcht spezifiziert.
  • Restaurant
  • Pool
  • Tauchbasis
  • Bar
  • Fitnessbereich
  • Behindertengerecht
  • Kinderbetreuung
Essensoptionen:
All inklusive

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen