Schreibe eine Bewertung

Vrsar

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Beides möglich
Max. Tiefe:
13
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchbasis Starfish Diving Center, direkt am Einstieg (www.starfish.hr)
Tauchregulierung:
max. 40 Meter, kroatische Tauchgenehmigung erforderlich.
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

JochenGTL/IT bei ISE,SUB,CMAS

Wieder einmal sind wir zu Starfish in Kroatien ge ...

Wieder einmal sind wir zu Starfish in Kroatien gefahren, diesmal war es im Mai, und das Wetter war bombig!

Wie gewohnt war die Basis mit dem gesamten Personal sehr hilfsbereit und freundlich, und auch Sonderwünsche wurden prompt erfüllt.

Die Hausbucht ist ein optimaler Platz für die ersten Freiwassertauchgänge von Anfängern, da eine gute Sicht herrscht und die Hausbucht nur sehr langsam auf max. 13 Meter Tiefe abfällt.

Leider ist in der Hausbucht selbst nicht gar so viel sehenswertes, was die erfahrenen Taucher auf die Bootsausflüge lenkt.

Angefahren haben wir unter anderem Banjole, eine kleine Grottenlandschaft, bei der immer wieder neue Entdeckungen gemacht werden können. Am ´aufregendsten´ war diesmal an Banjole, daß wir in einer Tiefe von 35 Metern auf ein Fischernetz gestossen sind, in der sich eine wirklich große Seespinne verfangen hatte.
Ansonsten sind die Drachenköpfe, Conger und so vieles mehr hier zuhause und lassen sich von den Tauchern auch nicht stören.

Die weiteren Ausflüge zur Baron Gautsch und Coreolanus waren wie immer der volle Erfolg; Diesmal zwar mit etwas weniger Sicht als sonst, aber man kann ja nicht immer über das gesamte Wrack blicken müssen....

Alles in allem eine prima Woche, die allen beteiligten super Spaß gemacht hat und einige neue OWDler geschaffen hat

Danke nochmal, vor allem an Christoph, Lydia und Barbara, sowie unseren super Guide am Boot, dessen Namen ich mir einfach nicht merken konnte

Viele Grüße

JochenG


Hausbucht


auch in der Hausbucht - aber nicht jeder hat´s gefunden


Nacht-TG in der Hausbucht


Banjole (Boots-TG)


auch Banjole


die beschriebene Seespinne


Banjole - keiner hat ihn gesehen....


Coreleanus - Boots-TG


Baron Gautsch


Baron Gautsch

Mehr lesen

Im Mai dieses Jahres war ich mit einer kleinen ...

Im Mai dieses Jahres war ich mit einer kleinen Truppe in Vrsar. Der Ort hat sich das ursprüngliche Flair einer alten Fischersiedlung bewahrt. Mit dem malerischen Hafen und dem historischen Ortskern bezaubert er den Gast.
Schon von Illyrern besiedelt, die Reste einer Festung zeugen davon, hat der Ort eine lange Geschichte aufzuweisen. Zu den ältesten Gebäuden zählen die romanische Basilika der Hl. Maria aus dem 12. Jahrhundert, die Stadttore (13. Jh.) und die Kirche des Hl. Antonius aus dem 17. Jh.
Die Küste rund um Vrsar ist stark gegliedert und 18 grüne Inseln bilden ein Archipel vor der Küste. In vielen Kiesbuchten und an diversen Felsenstränden kann man vorzugsweise im glasklaren Wasser der Adria baden.
In und um Vrsar hat der Gast die Wahl zwischen verschiedenen Hotels, Ferienhäusern und -wohnungen. Mehrere Campingplätze bieten zusammen etwa 20.000 Plätze. Die Preise für Übernachtungen sind sehr human. Der Ort selbst liegt auf einer bis zu 60 Meter hohen Landzunge. Im Nordwesten befinden sich die alten Marmorsteinbrüche, die dem Ort seinen Beinamen ´Stadt des Marmors´ gaben.
Betritt man den historischen Teil des Ortes durch das Haupttor an der Ostseite, gelangt man durch schmale, kopfsteingepflasterte Gassen zur Pfarrkirche Sv. Martin. Den erst 1990 errichteten Glockenturm kann man besteigen. Von hier oben bietet sich ein herrliches Panorama des Ortes und ein phantastischer Ausblick auf einige der vorgelagerten Inseln.

Vrsar ist ein wahres Eldorado für jeden Taucher. Die Tauchbasis Starfish-Diving-Center bietet eine Menge an Möglichkeiten, seine Tauchsucht zu befriedigen. Es sind Tauchplätze für Anfänger und Fortgeschrittene vorhanden. Interessante Landtauchgänge sind auch in der Hausbucht möglich mit einer Tiefe bis 12 m. Die Unterwasserflora und -fauna ist rund um Vrsar typisch für die Adria: Fischschwärme unterschiedlichster Art, Congeraale, Hummer, Drachenköpfe, Oktopusse, Sepias, Seepferdchen, Bärenkrebse, Seespinnen, Seesterne, Seehasen, Schwämme, Röhrenwürmer, Seegraswiesen usw. gibt es dort in großen Mengen. Desweiteren kann man sich zahlreiche Wracks ansehen, die in einer Tiefe bis 45 m liegen sowie Riffe, Steilwände, Amphorenfelder, Höhlen und Grotten. Als Beispiel für eines dieser Tauchgebiete sei das Inselchen Banjole genannt: Hier lockt ein Höhlensystem mit herrlichen Bewuchs.


Die Wracks

Die Baron Gautsch
Eines der schönsten Wracks der Adria. Passagierdampfer der österreichischen Handelsmarine der 1914 durch eine Mine der eigenen Kriegsmarine gesunken ist. Die oberen Decks sind sehr schön zu betauchen und bieten Congeraale und Hummer ein festes Zuhause. DieLänge des Wracks ist 84,5 m und es liegt in einer Tiefe von 28m - 40m.

Die Coreolanus
Wrack aus dem zweiten Weltkrieg. Vermutlich ein englisches Spionageschiff, das 1945 durch eine Minenexplosion vor Novigrad gesunken ist. Im Wrack sind Hummer, Conger und Dorschschwärme angesiedelt. Länge 50m, Tiefe 17m - 30m.

Torpedoboot Giuseppe Dezza TA 35
Ein in zwei Teile zerbrochenes Kriegsschiff aus dem zweiten Weltkrieg. Die große Bordkanone und ein Flackgeschütz sind noch immer recht gut zu sehen. Heringskönige, Hummer, Drachenköpfe und Dorschschwärme sind fast immer vorhanden. Länge 35m, Tiefe 30m - 35m.

Istra
Frachtschiff aus der Jahrhundertwende das durch eine Kollision in zwei Teile zerbrach. Sehr schön zu betauchendes Wrack, da sich viele Conger im Wrack angesiedelt haben. Länge 80m, Breite 11m, Tiefe 28m - 42m

Numidia
Großes Frachtschiff das vermutlich Zement und Wachs transportierte. Sehr schöner Bewuchs, viele Conger und Hummer. Länge 120m, Tiefe 28m - 40m.

Maona
Schleppkahn aus dem zweiten Weltkrieg bei dem noch eine kleine Bordkanone vorhanden ist. An diesem Wrack kann man oft Sepia, Kalmare, Octopus und Hummer beobachten. Einzigartig ist hier der große Dorschschwarm am Wrack. Länge 40m, Breite 8m, Tiefe 30m - 40m.







Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen