Schreibe eine Bewertung

Ricklinger Kiesteiche, Dreiecksteich, Hannover

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Ca. 250 m langer Weg zum Einstieg, befestigte Schotterwege. Zufahrt zum Parkplatz über Pänner-Schuster-Weg.
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
5 m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Diverse Tauchbasen und Vereine in Hannover
Tauchregulierung:
Keine bekannt / ggf. gleich mit Dreiecksteich
Nächster Notruf / Kammer:
Deko-Kammer: Lister Krankenhaus
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

SubFabianPADI RD

Heute haben wir bei verdammt warmen 32°C einen kl ...

Heute haben wir bei verdammt warmen 32°C einen kleinen After-Work-Dive in Hannover unternommen. Es ging zu viert zum 7-Meter-See (Name laut Stadtplan) direkt neben dem bekannten Dreiecksteich in Hannover. Als Einstieg hatten wir eine kleine Badeplattform gewählt, von der ein Sprung problemfrei möglich ist (anderslautende Beschilderung ist zumindest für Taucher-Beine-Vorweg-Springer nicht korrekt).

Zuerst tauchten wir zur Mitte des Sees, dann in einem weiten Bogen vorbei an der Einstiegsstelle, um ca. 200m davor wieder aufzutauchen. Die maximale Tiefe dieses TGs betrug ca. 5m, die Durchschnittstiefe ca. 2,5m (also nichts für Taucher, die es gerne tief mögen). Das Wasser war sehr warm; 14°C mit einem pessimistisch angelegten 7mm HT, Eisweste, Kopfhaube, Neoprensocken und Handschuhen war dann doch zu viel. Unterhalb 3m betrug die Wassertemp. noch ca. 10°C.

Der Grund ist - wie es nicht anders zu erwarten war - SEHR modrig, gutes Tarieren ist angesagt.

Zu sehen gibt es - achtung! - sehr wenig... Im Teil links des Stegs gibt es im Flachbereich einige große Steine und kleine Fischschwärme; ansonsten besteht das Vergnügen im Sammeln von Fischködern (man, muß es in diesem See große Fische geben - JEDER der ca. 10 gesammelten Köder hatte eine Mindestlänge von ca. 7cm).

Die Sicht betrug zwischen 1,5m und 3m - was sicherlich an der Algenblüte und den Schwimmern liegt.

Zwei Dinge müssen - gerade zu dieser warmen Jahreszeit - angemerkt werden:

1) Es handelt sich um ein FKK-Gewässer, also nicht wundern. Die anwesenden FKKler waren sehr freundlich und auch hilfsbereit
2) Der Weg vom Parkplatz zum Einstieg ist ca. 250m lang und bei diesem Wetter verdammt warm

Fazit: Keine taucherische Erleuchtung, für einen kleinen After-Work-Dive aber ganz nett.

Für einen kleinen Norddeutsche-Tiefebene-See mit weniger als 7m Tiefe keine Bewertung.
Mehr lesen

Man neigt ja bekanntlich dazu, die naheliegenden ...

Man neigt ja bekanntlich dazu, die naheliegenden Tauchplätze
als ´normal´ und ´allgemein bekannt´ anzusehen. Nachdem mich mehrere hannoveranische
Taucher ungläubig (´da kann man tauchen??´) angesehen haben, will
ich heute mal meine Tauchplätze ´vor Ort´ kurz beschreiben, undzwar
den Dreiecksteich in Hannover und einer der Teiche bei Winsen-Süd
(wer weiß den genauen Namen?). Zunächst mal den Dreiecksteich:
In der Nähe des Südschnellwegs gelegen erreicht man den Teich
per Fahrzeug über den Pänner-Schuster-Weg, an dessen Ende ein
großer Parkplatz liegt. Dort rödeln wir meist auf und legen
die restlichen 150m zu Fuß bzw. ´zu Füßling´ zurück.
Über die Leine führt eine Fußgängerbrücke, auf
der anderen Seite befindet sich bereits der Dreiecksteich. Naherhohlungstypisch
muß man dort meist die Fragen der interessierten Jugend beantworten:
Wie tief ist das (bis ca. 7 meter, bei der Antwort hängen wir natürlich
eine Null dahinter), kann man da überhaupt was sehen (nö, aber
das sagen wir natürlich nicht), seid ihr bekloppt (ja, aber das geben
wir natürlich nicht zu), gibts da Fische (Haie und Piranjas, klar)
und wie lange bleiben wir unten (zwei, drei Tage). Der Teich hat bis zum
Spätsommer eine Sichtweite von bis zu 5 Metern, hängt von der
Bebadung und der Algenbildung ab. Der Bewuchs ist üppig, der Fischbesatz
ebenfalls (Aal, Schleie, Hecht, Karpfen, Plötze, Barsch, etc.). Dort
habe ich zum ersten Mal ein ´Aalfeld´ gesehen, auf einem ca. 4*5m messendem
Kiesbett ´schliefen´ ca. 100 Aale! Um die Stelle genau zu lokalisieren
tauchte ich auf, und entdeckte am Ufer mehrere fest installierte Rutenhalter
der Angler! Ich vermute, daß sie dort massiv anfüttern und sich
die Tiere daran gewöhnt haben. Der Teich wird stark beangelt, allerdings
hauptsächlich in der Nord- und Westhälfte, das sollte man bei
seiner Planung beachten.



Als Zusammenfassung möchte ich sagen, daß sich der Teich
hervorragend eignet, wochentags nach der Arbeit mal schnell ne halbe Flasche
leerzunuckeln (vorausgesetzt, man arbeitet in Hannover). Die sehr hohe
Fischdichte macht die sehr flachen Tauchgänge recht interessant. Tieftauchfanatiker
kommen hier nicht auf ihre Kosten, wer unter 5 Meter will muß lange
suchen und sollte einen Klappspaten mitnehmen.



Wer zur ´halbtrockenfähigen´ Jahreszeit (ca. März-Oktober)
mal auf die Schnelle ins Gummi hüpfen möchte und es fehlt der
Buddy, der maile mich einfach an.



Als typischer Norddeutscher Flachkiesteich bekommt der Dreiecksteich
keine Bewertung von mir.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen