Schreibe eine Bewertung

Komodo Nationalpark / Tauchsafari

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
FfM, Singapur, Bali und Labuan Bajo
Örtlichkeit / Einstieg:
Labuan Bajo / Flores Indonesien
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
30
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Wir waren letztes Jahr Mitte März in den Gewässer ...

Wir waren letztes Jahr Mitte März in den Gewässern um Komodo mit der bislang unbekannten ARIDIVE Crew unterwegs. Zunächst muss ich erwähnen, dass wir nicht nur in Komodo tauchten. Die Idee war die besten Plätze um Indonesien oder der Welt zu betauchen.
Daher flogen wir zunächst mit Quatar von Frankfurt über Singapur nach Denpasar. Hatten gleich mit 1h Zwischenstop den Inlandsweiterflug nach Labuan Bajo mit der Airline Merpati,der mit leichter Hektik (Rennerei zum Schalter, Orientierung, Einchecken etc.) relativ locker funktionierte.
Ich muss erwähnen, dass es auch trotz guter Planung jederzeit sein kann das alles sich innerhalb von Minuten ändern kann. Bsp. sind die Wetterverhältnisse sehr unkalkulierbar und die Flüge können aus Sicherheitsgründen verschoben bzw. ausfallen. Aber bei uns lief alles nach Plan. Bis auf das Ankommen in Labuan Bajo! Wir sind sicher mit dem chinesischen Prop. gelandet, jedoch nicht unser Tauchgepäck. Da wir am nächsten Morgen von Ola Lianas Crew gg. 7.30h abgeholt werden sollten, war der Stress natürlich riesig. Schließlich war uns nicht klar, ob das Gepäck gestohlen war oder lediglich vergessen wurde. Letztlich war alles halb so wild. Ola Liana regelte von Bali aus, dass unser Gepäck am nächsten Tag mit der ersten Maschine nach Labuan Bajo kam und wir von einem Mia abgeholt wurden, der uns gleich zum Boot brachte.
Das Boot, die MS Pratiwi, war schlichtweg super. Etwas irritiert, das außer uns (Maria & Ich) und der Crew keine weiteren Touristen an Bord waren ging es los. Nach einem leckeren Begrüßungssaft fuhren wir zum ersten Tauchplatz ´Penga Kecil´. Ein lockerer Tauchgang gleich mit Riffhaien, Barrakudas, Schildkröten, riesige Fledermausfische, Napoleons Bonitos und meine lieblingsfische den Oriental Sweetlips.
Die Farbenpracht der Korallen und Fischschwärme war einfach der Wahnsinn! Wir hatten einen persönlichen Divemaster mit dem wir unter Wasser super relaxt tauchten (Tauchtiefen um die 25m und max. 60min).
Nach einem reichhaltigen und leckerem Essen waren wir gleich am nä. Tauchplatz ´Siaba Kecil´. Auch hier wieder unglaublich viel Fisch, schöne Korallen aber auch sehr strömungsstark.
Am nächsten Tag ging es zum ´Manta Point´. Auf dem Weg dorthin wurde uns kein Mantagarantie gegeben, aber als wir mit dem Boot ankamen rief uns der Skipper die ersten Sichtungen vom Boot zu.
Also wir ab ins Wasser beim Abtauchen sah ich links von mir einen riesigen Stachelrochen, drehte mich rechts und eine Formation von drei oder vier Mantas kam mir entgegen. Der Divemaster zeigte auf mich! Ich drehte mich und ein weitere Gruppe von Mantas flog an mir vorbei. Die Strömung war ziemlich heftig hier. Wir tauchten einfach mit der Strömung. Von allen Seiten kamen uns Mantas und auch Adlerrochen entgegen. Einfach ein super und unvergesslicher Tauchgang!!! Ich hatte so um die 15 bis 20 Tiere gezählt.
Naja, auch für die Markofreunde ist Komodo ein super Gebiet. Wir sahen am nächsten Tag Urang Uta Grab, Mandarinfische dancing shrimps und noch andere tolle Tierchen.
Insgesamt waren wir 4 Tage mit 6 Tauchgängen auf dem Boot. Am letzten Tag besuchten wir noch die Hauptinsel und statteten den Waranen einen Besuch ab. Unbedingt ein Muss! Von den Kosten kamen wir auf unschlagbare 750,- Euro zu zweit inkl. tauchen etc...
Danach ging es noch nach Misool Eco Resort Raja Ampat und Sulawesi...
Hierzu einen gesonderten Bericht.

Mehr lesen

Im heurigen Frühjahr ging für uns ein langgehegt ...


Im heurigen Frühjahr ging für uns ein langgehegter Wunsch in Erfüllung, nämlich ein Urlaub im Gebiet des Komodo-Nationalparkes und Umgebung.
Unser Trip begann in Sumbawa, von wo aus wir vom 29.3 bis 9.4. auf der "Ciska"
eine Tauchsafari gebucht hatten, die Anreise erfolgte über Denpassar und dann weiter mit "Merpati" nach Bima.
Hier unsere Erfahrungen. Schon bei der Anreise empfiehlt es sich, in Denpassar eine Übernachtung einzuplanen, wenn der Törn nicht in Bali startet, es geht sich sonst zeitlich nicht aus, da Merpati nicht auf Anschlußflüge zu warten pflegt. Ebenso sollte man sich für die Rückreise einen Zeitpolster lassen , da sehr oft Flüge von Merpati überhaupt nicht stattfinden.Gute Hotels in Flughafennähe gibt es zur Genüge, ein Taxi kann man direkt am Flughafen bei einem eigenen Schalter (Fixpreise, ca. 2 Euro pro Auto) ordern.
Zur "Ciska" gibt es auch einiges zu berichten, vorweg gebührt der gesamten Mannschaft ein dickes Lob, alle sind äußerst bemüht und fachkundig und die Küche ist hervorragend. Das alles macht aber die negativen Seiten nicht wett, die Unterkünfte spotten jeder Beschreibung, um zu seiner Schlafstelle zu gelangen muß man wahre Kletterpartien veranstalten um dann auf dem Bauch in ein fensterloses niederes Loch zu kriechen (das war unsere Bugkabine), diese Unterkünfte hat man uns zwar vorab als "bescheiden" angekündigt, doch das war die Untertreibung des Jahres. Hier stimmt einfach das Preis/Leistungsverhältnis nicht, zu dem von uns bezahlten Preis gibt es z.B. auf einem Schiff auf den Malediven (waren im Dezember auf der "Asmas", war einfach super) jeglichen Komfort.
Zur Krönung des Ganzen hatten wir auch nur für eine Woche einen Tauchguide (war angeblich mit dem Besitzer so vereinbart - also liegt die Organisation auch im Argen) ,danach versuchte der Koch (nebenbei Divemaster mit ca. 200 TG in Indonesien) diverse Tauchstellen zu finden, was ihm in diesen doch etwas schwierigeren (Strömung, Brandung etc.) Gewässern nur bedingt bis gar nicht gelang. Es wäre auch noch darauf hinzuweisen, daß sich die Abrechnung am Ende des Törns zu einem Verwirrspiel erster Klasse entwickelte, da alle Transfers, Eintritte usw. nicht im Grundpreis enthalten sind.
Fazit : Eine interessante Erfahrung mit wunderschönen TG, die Riffe sind vor allem in der Gegend um Komodo völlig intakt und von einer beeindruckenden Artenvielfalt, Großfischfans haben´s etwas schwer, Makrofreunde kommen voll auf ihre Rechnung, die Landschaft ist großartig ,die berühmten Komodo-Warane schon einmal sehenswert (auch wenn man sie nur auf Abfälle wartend neben der Resortküche und nicht mehr in freier Wildbahn zu sehen bekommt) und wer´s gerne ungemütlich hat, kann ruhig auf die Ciska ( http://www.marlindive.com/ciska.htm )gehen.
Zur Bewertung : 1 Flosse für das Schiff!!
3 Flossen für die Manschaft
5 Flossen für das Tauchgebiet

Mehr lesen

Ich bin in der glücklichen Lage 5-6 große Tauchre ...

Ich bin in der glücklichen Lage 5-6 große Tauchreisen im Jahr unternehmen zu können. Meistens auf Safarischiffen in allen Winkeln der Welt. Viele gute Plätze habe ich gesehen und viele professionelle Tauchbasen und Tauchschiffe kennengelernt.
Was macht ausgerechnet die Adelaar zu meinem Lieblingsschiff?
Liegt es daran, dass man nicht irgendein neuer Gast ist, sondern sich sofort wie zu Hause bei guten Freunden fühlt?
Oder daran, dass man sich wirklich um nix kümmern braucht, da die Crew die Gäste wo es nur geht verwöhnt ? (Fehlt nur noch, dass man den Anzug angezogen bekommt !)
Oder daran, dass es da draussen eine Crew gibt, die ständig wirklich guter Laune ist, und nicht einfach nur professionell lächelt?
Oder daran dass Irmi und Richard (Tauch- und Cruise Manager) wie ich aus Bayern kommen ?
Das es ein wunderschönes altes Schiff ist, das von seinem Besitzer mehr als liebevoll gepflegt wird ?
Oder kann es daran liegen, dass die Adelaar "zufällig" in dem schönsten Tauchgebiet umherfährt, dass ich kenne?
Dass ich bei jeder Fahrt schon wieder neue Creatures finde ?
Oder an dem großen Abenteuer, die Warane auf Komodo zu beobachten?
Oder dass ich wieder 2 kg mehr auf den Rippen habe, weil Wayan der Koch einfach zu gut kocht, und auch noch ständig irgendwelche Leckereien wie Fallen bereitstellt?
Oder sollte ich den Gin Tonic zum Sundowner einfach weglassen?
Es gibt zu viele Gründe um sie hier alle aufzuzählen. Findet es selbst heraus, warum eine Safari mit der Adelaar nach Komodo das schönste ist, was Euch passieren kann !
Ich fahre jetzt dritten Mal ! Mein Highlight dieses Jahr !

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen