Schreibe eine Bewertung

Heidesee Holdorf

10 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
über die A1 Abfahrt Holdorf. Im Ort dann schon Ausgeschildert, da auch Naherholungsgebiet. Von Osnabrück ca. 30km von Oldenburg ca. 70 km Parkmöglichkeiten mehr als ausreichen
Örtlichkeit / Einstieg:
Alles vorhanden was man braucht: - gepflegte Toiletten - Überdachung (zum Umziehen gut geeignet) - großer Badestrand und Kiosk (nur bei gutem Wetter und Badebetrieb) -Übungsplattform auf 6m -zwei Wracks sind im See versenkt Einstieg an allen Stellen in der Badebucht problemlos; einfach ins Wasser gehen
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
13 m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Es wird gerade eine 200bar-Füllmöglichkeit aufgebaut, die in den nächsten Tagen (Ende Mai 2012) offiziell in Betrieb genommen wird. Füllstation ist in Betrieb.
Tauchregulierung:
keine Anmeldung erforderlich Am Eingang stecken in einer kleinen, schwarzen Box Kuvere mit einer Einverstandniserklärung, die man einfach kurz ausfüllen und unterschreiben muß. Anschließend noch 5,- Euro pro Taucher in das Kuvert und ab in den eingebauten Briefkasten an der Seite des Gebäudes
Nächster Notruf / Kammer:
Der DLRG hat eine eigene Übungsstation am See, die allerdings nur bei Badebetrieb besetzt ist. Notruftafel ist vorhanden
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(10)

divers-diveISO 24802-2

Heidesee Holdorf mit super Infrastruktur

Wer im Norden unterwegs ist und an einem See tauchen möchte mit Top Infrastruktur, der ist hier richtig.
Maximale Tiefe im See irgendwo bei knapp 13 metern. Sicht schwankt ist aber zur Zeit (Mai) so ca. 8 meter. Etwas für die Schrottgucker ist auch dabei (Auto, Boot, Yacht).
Für die Ausbildung stehe eine Plattform auf 7 meter zur Verfügung.
Der angeschlossene Campingplatz bietet für Taucher eine tolle Infrastruktur. Anrödelhilfe, Kompressor. Das Essen ist lecker und günstig noch dazu. Eine Terrasse lädt zum verweilen nach und zwischen den Tauchgängen ein.
Mehr lesen

Hallo Zusammen,heute möchte ich mal einen kurzes ...

Hallo Zusammen,

heute möchte ich mal einen kurzes Update zu Papier bringen. Meinen letzten Eintrag zum Heidesee in Holdorf hatte ich am 21.05.2014 geschrieben. An der Logistik hat sich natürlich nichts verändert. Die Versorgung mit Luft, Kaffee und Deko-Bier ist nach wie vor Spitze. Leider hatten wir in den vergangenen Monaten immer wieder Pech. Soll heissen, dass wir zumeist im Anschluss an die angehenden Agrarforscher der Region zu Wasser gingen. Da diese anscheinend Bodenproben mit dem Klappspaten genommen hatten waren die Sichtverhältnisse derart schlecht, dass trotz starker Lampe beim Nachttauchgang selbst der unmittelbar vor mir schwimmenden Buddy nur erahnt werden konnte. Sichtweiter von weniger als 0,3 Meter waren die Folge.

Bis gestern. Wir waren wieder zu einem Nachttauchgang aufgebrochen. Wie es schien war noch niemand vor uns im Wasser gewesen. Der Eindruck bestätigte sich als wir auf ca. 9-10 Metern unterwegs waren. Die Sichtverhältnisse waren für den Heidesee unerwartet gut. Grob geschätzt waren es siche so an die 4-6 Meter. Sobald die Dunkelheit vollständig hereingebrochen war, stieg die Artenvielfalt schlagartig an. Es kam einem fast so vor, als ob jemand die Fischgehe geöffnet hätte damit die Tierchen etwas Auslauf bekommen. Nein, im Ernst. Obwohl schon etliche Male dort getaucht, habe ich bislang noch nie so viele Fische und Krebse gesehen.

Darunter fanden sich Flussbarsche, Stichlinge uvm. Besonders haben wir unser Zusammentreffen mit einem ca. 40 cm großen Hecht sowie einem Aal genossen. Der Aal hatte sich an dem Pickup Truck hinter einem Reifen versteckt, sodass wir leider nur sein Hinterteil begutachten durften. Der Hecht war so zusagen das große HighLight. Er schien es aber nicht wirklich toll zu finden so mitten in der Nacht mit einer Lampe angeleuchtet zu werden und suchte dann das Weite.

Leider hatten wir uns nach den Erfahrungen der vergangenen Momate bzgl. der Sichtverhältnisse gegen das Mitführen einer Kamera entschieden. Gerne hätte ich euch davon ein paar Bilder gezeigt. Aber das hole ich dann nach.

In diesem Sinne ...





Navigationshinweise

Mehr lesen

Wir waren am vergangenen Sonntag (18.05.2014) zum ...

Wir waren am vergangenen Sonntag (18.05.2014) zum ersten mal am Heidesee in Holdorf. Temperatur bei Anreise um 8 Uhr ca. 11 Grad. Im Laufe des Tages stiegen die Temperaturen auf über 20 Grad. Also ein perfekter Tag zum Tauchen. Aufgrund der frühen Anreise konnten wir unseren Wagen direkt auf der Rückseite des Hauptgebäudes an den Tischen zur Materialablage parken. Somit war der Weg zum Wasser nur ca. 50 Meter die Treppe runter über den Strand und rein ins Wasser.
Da wir zum ersten mal hier waren erkundigten wir uns beim Besitzer der Gastronomie über den Ablauf. Grundsätzlich alles super einfach. Briefumschlag nehmen ... persönliche Daten eintragen ... pro Person 4 € in den Umschlag und den Brief VOR dem Tauchen in den Briefkasten schmeißen. Schon konnte es losgehen. Wír wurden sehr freundlich empfangen (obwohl wir den Inhaber wohl gerade beim Frühstück antrafen)und uns wurde alles kurz erklärt ... insbesondere die Anlage zum befüllen der Flaschen. Hierfür müssen entsprechende Einweisungsdokumente unterzeichnet werden und man kann für einen Pfand von 5 € einen Chip-Schlüssel erwerben den man dann auch behalten kann um jederzeit selbstständig die Anlage bedienen zu können.
Nach der kurzen Einweisungsrunde haben wir aller Ruhe unsere Sachen aufgebaut ... unsere Ausrüstung fertig gemacht und schon ging es den kleinen Weg runter zum Wasser. Die Wassertemperartur lag konstant bei bei 9 Grad. Wohl dem der einen guten Anzug hat. Aber den hatten wir zum Glück. Wir machten drei Tauchgänge. Die Sicht beim ersten war gut. Sichtweiten bis zum 8 Meter waren möglich. Danach kamen wohl auch aufgrund des hervorragenden Wetters etliche Taucher ... die Sichtverhältnisse beim zweiten Tauchgang lagen gerade mal noch bei 3 Metern. Beim dritten Tauchgang war es ei totaler Blindflug. Vom Einstieg bis zur Ausbildungsplattform Sicht = NULL! Von dort wollten wir das größere Schiffswrack antauchen. Eigentlich ein kurzer Weg ... wir haben es voll verfehlt. Ein Kompass hätte dieses Problem sicher gelöst aber den hatten wir leider nicht dabei. So sind wir quasi blind am Wrack vorbei getaucht und haben uns etwas abseits der Tauchermasse im hinteren Teil des Sees vergnügt. Hier war die Sicht wieder deutlich besser. Außer ein paar Kaulquappen haben wir leider gar nichts gesehen. Keine Fische, keine Krebse ... aber das ist wohl auf die vielen Taucher zurückzuführen. Es gibt dennoch vieles zu entdecken. So gibt es neben der bereits genannten Ausbildungsplattform, ein Motorboot, ein Segelboot, einen Kanalrohr zum hindurchtauchen. Alles in allem hatten wir viel Freude an den Tauchgängen. Auch das Umfeld am Heidesee ist sehr gut. Die direkt am See liegende Gastronomie versorgt einen wunderbar mit allem was der müde und hungrige Taucher so alles benötigt. Auch für ein schönes DEKO-Bier ist gesorgt.

FAZIT:
- Die Infrastruktur am See ist SEHR GUT (6 Flossen)
- Die Preise (4€ pro Taucher/Tag ist SEHR GUT (6 Flossen)
- Die angebotenen Sehenswürdigkeiten unter Wasser sind GUT (5 Flossen)
- Der Artenreichtum ist BEFRIEDIGEND (4 Flossen)
- Die Sichtverhältnisse sind MÄßIG (3 Flossen).

Daher lautet unser GESAMTERGEBNIS 5 Flossen !

Wir werden sicher gerne wiederkommen und unsere Tauchfertigkeiten trainieren. Empfehlen können wir den Heidesee auf jeden Fall auch wenn die Sichtverhältnisse nicht ideal sind (ist ja auch eher eine Frage der Taucher vor Ort ... Tarierung sage ich nur!).


Materialablage


Materialablage 2

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen