Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Der Edersee ist 27 km lang und je nach Wasserstan ...

Der Edersee ist 27 km lang und je nach Wasserstand Sommer / Winter ca.
40m tief.

Hier werden diverse Wassersportarten betrieben,weshalb auch nur in den
mit gelben Bojen markierten Tauchzonen getaucht werden darf. Diese sind
für Boote gesperrt. Der Edersee entstand 1914 durch den Bau der Staumauer.
Im See sind diverse Gehöfte / Grundmauern und eine Brücke zu
sehen. Weiter noch einiges an Fischwelt- Rotaugen,Hechte,Barsche,Kaulbarsche,Aale
und Rotfedern. Die Talsperre wurde im Mai 1943 durch eine spezielle Fliegereinheit
der Royal Air Force zerstört, wurde wegen ihrer Bedeutung aber schnell
wieder repariert. Getaucht wird in den beiden Tauchzonen (Skizze). Die
Sichtweiten sind von Mai bis August ca. 3m, manchmal mehr bis ca. 10m.Dies
ist aber noch von Wetter und Wasserstand abhängig. Die Sprungschicht
liegt bei ca.8m und darunter wird es echt schattig! Deshalb ist auch im
Sommer eine warme Pelle wichtig und eine gute Lampe.



In der Tauchzone I (Sitte), so nach dem Toilettenhäuschen genannt
das hier steht, kann man rechts oder links am Uferabhang entlang tauchen.





Im tieferen Bereich links kann man ein paar gesunkene Ruderboote sehen.Im
Uferbereich kann man Jungbarsche und Hechte sehen.

Vorsicht: Nicht aus der mit gelben Bojen markierten Zone hinaustauchen-
verboten.

Wird man erwischt, kann dies teuer werden. Wasserschutzpolizei kontrolliert
manchmal.

Zu der Tauchzone kommt man eigentlich sehr leicht.Von Waldeck kommen hält
man sich links und fährt die stark gewundene Uferstraße bis
zum Parkplatz links.





VOn dort muß man voll aufgerödelt (bis auf die Flossen etc.)
zum Ufer tappen.Dort ist eine breit angelegte Treppe,auf der man bequem
einsteigen kann.





Ist der Wasserpegel niedrig,so muß man am Fuße der Treppe
noch einige Meter über Geröll schluffen. Vorsicht: Der Weg zur
Treppe führt vom Parkplatz über die Uferstraße!

 

 



In der Tauchzone II (Berich) kann man am Berich-Denkmal aus abtauchen
und die alte

Dorfstelle und Reste der alten Klostermauer anschauen.








Man kommt zu diesem Platz, indem man sich von Waldeck kommend rechts
hält und die Uferstraße entlangfährt an den ganzen Hotes,Pensionen
und sonstigen Buden vorbei zu dem ersten Parkplatz hinter einer scharfen
Biegung.

Dort steht meistens auch die mobile Tauchschule von Horst Schmalz mit einem
transportablen





Kompressor,so daß man dort seine Flaschen wieder füllen lassen
kann.Von hier aus muß man -wieder die Uferstraße mit Gerödel
querend- sich links haltend die Straße entlang bis zum Berichdenkmal
und an diesem vorbei einen mehr oder weniger steilen Weg hininter zum Geröllstrand.
Auch hier ist das Tauchgebiet durch gelbe Bojen abgesteckt.Hierzu gilt
das schon oben gesagte. Die rechte Buchtseite ist so ca. 11-16m tief und
ist der Standort des ehemaligen Ortsteiles Bericht mit rudimentären
Grundmauern.Weiter links geht der Grund in eine ehemalige Böschung
mit Flußbett und schließlich in eine kleine Steilwand bis 20m
über.



Man kann aber auch auf der gegenüberliegenden Seite von der Eiche
aus





Hinten rechts Landzunge mit "Eiche"



abtauchen und in Richtung Brücke tauchen.





Mit freundlicher Genehmigung der

Tauchbasis Edersee



Von hier aus kann man die Klostermauer ebensogut antauchen. Den genauen
Kurs am besten erfragen,am Wocheende sind meistens genug Taucher dort.


ACHTUNG: Die Brücke liegt ausserhalb der Tauchzone,deshalb hier ein
auftauchen vermeiden,besser unter Wasser wieder zurück.. Man gelangt
hier zum Tauchplatz Eiche, indem man nicht beim Parkplatz für den
Taucplatz Berichdenkmal stehenbleibt,sondern in der gleichen Richtung weiterfährt.
Man kommt dann zu einem deutlich kleineren Tauchplatz der oft überbelegt
ist. Von dort ist es ein kurzer Weg zur Eiche,die auf einer kleinen Landzunge
steht.







   Für den Notfall:



   Tauchunfallzentrum Kassel (DEC)

   24- Stunden Bereitschaft

   Tel.: 0561 / 308 63 61



   (Ohne Gewähr)