Schreibe eine Bewertung

Djerba

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Mit dem Zodiak zu den Wracks
Örtlichkeit / Einstieg:
Direkt am Strand
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
40
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
An der Basis
Tauchregulierung:
Ja
Nächster Notruf / Kammer:
Zarzis
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Ich war im Oktober 2004 auf Djerba und habe meine ...

Ich war im Oktober 2004 auf Djerba und habe meine Ausrüstung bis auf Flasche und Blei,alles selbst mitgebracht.Ich dachte,nimm sie mal mit und dann kannst du bestimmt dort tauchen gehen.Mit dem telefonieren dort war ja wohl tote Hose.Dann habe ich ein paar Sandstrandbasen gesehen,wovon die meisten mit der Bezeichnung Bretterbude noch bestens bedient sind und auch geschlossen hatten.Dann fand ich eine offene Bude und nachdem ich dort jemand erreicht hatte,offerierte man mir die Wracktauchgänge,wovon ich natürlich begeistert war.Dann sprachen wir über den Preis und nachdem ich gesagt hatte,ich bräuchte nur Flasche und Blei,blieb es trotzdem bei dem Preis von 60 Dinar,das sind ca.40?.
Ich wünschte den anwesenden Herren einen schönen Tag,aber bei dem Preis könnten sie mich mal.Denn für 40? erwarte ich einen gewissen Luxus den die mir mit Sicherheit nicht geboten hätten.Ich bin auch nicht bereit auf diesem Weg der Dritten Welt Hilfe zu leisten.Denn das war der pure Nepp...
So nahm ich denn nach 14 Tagen meine Tauchsachen wieder unausgepackt mit nach Hause,in der Absicht,sie auf dieser Insel nie wieder auszupacken.Meine Frau hat sich bei dem Hotelfraß auch noch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung geholt.
Es war insgesamt bis auf das schöne Wetter,ein Sche... Urlaub.

Mehr lesen

Tauchen auf Djerba, September 2004im Bereich sieh ...

Tauchen auf Djerba, September 2004
im Bereich siehe Bild Djerba-Karte-groß/klein,
Außentemperatur ca.31°C im Schatten, 28°C Oberflächenwassertemp. und in 38m Tiefe noch 26° C.

1.Tauchbasis war ´Club La Sirene De Plongee Loisir´
(siehe Bild1- Djerba- …)

Man war sehr freundlich. Alle sprachen nur Französisch (und höchstens 3 Worte Englisch, ohne deren Bedeutung zu verstehen), außer dem Tauchlehrer Khrrat Mhamed, der konnte eigentlich gut Deutsch (auch verstehen).

Die Ausrüstung (besteht hauptsächlich aus Beuchat Stücken):
- die Overalls und Shorties sind ok
- die ABC-Ausrüstung, nicht gerade viel Auswahl - aber auch noch ok
- nur 15l Flaschen mit DIN und/oder INT-Anschlüßen
- 1.Stufe mit nur einem Atemregler, Finimeter, Tiefenmesser und Inflator
- beim Blei kann man fast nichts falsch machen, aber der Gurt hielt nur mit Knoten.
Nach zwei Flaschenwechsel, einem neuen Atemregler und einem neuen O-Ring,
hatte nichts mehr abgeblasen oder gezischt und ich war zufrieden.
Ich war froh wenigstens meinen eigenen Tauchcomputer mitzuhaben.

Man fährt grundsätzlich mit einem gutem Boot (150PS Motor) zum jeweiligen Tauchplatz. Ich war allein mit dem Tauchlehrer bei einem Fischtrailer-Wrack ,genannt „Ulyce“ (wird nur von den Tunesier so genannt) auf 38m Tiefe. Vorher sind wir genau 30 Minuten, etwa 18km weit rausgefahren.
Die Sichtweite war sehr gut (etwa 20m) viel Fisch, das Wrack gut betauchbar
, wirklich empfehlenswert. Die Tauchzeit insgesamt war 39 Minuten.
Der Tauchlehrer machte einen sehr sicheren Eindruck, auch noch mit 10bar (seiner Flasche) beim 5m-Sicherheitsstop ( allerdings hing dort freundlicherweise eine Ersatzflasche J).

Übrigens liegt der Preis eines Tauchganges bei 60 Dinar (fast genau 40,- €), wenn man dort 3 Tauchgänge bucht wird es günstiger nämlich 150 Dinar (egal ob man eigene Ausrüstung mitbringt).






2.Tauchbasis war ´Djerba-Sub Hotel Palais des iles »´
(siehe Bild2- Djerba- …)

Man war sehr freundlich, spricht Französisch und Englisch.

Die Ausrüstung (besteht hauptsächlich aus Beuchat Stücken):
- die Overalls und Shorties sind ok
- die ABC-Ausrüstung, nicht gerade viel Auswahl - aber noch ok
- nur 15l Flaschen mit DIN und/oder INT-Anschlüßen
- 1.Stufe mit zwei Atemregler, Inflator und Konsole mit Finimeter, Tiefenmesser und Kompass (machte alles einen sehr gepflegten Eindruck)
- Blei und Gurt, ok

Man fährt grundsätzlich mit einem Schlauchboot (120PS Motor) zum jeweiligen Tauchplatz (war meiner Meinung nach der einzige Nachteil – man hüpft wie ein ..). Ich war mit 2 prima Tauchpartnern (Sabine und Frank, danke ihr zwei) und dem Tauchlehrer bei einem Wrack ,genannt „Ricardo“ auf 26m Tiefe. Vorher sind wir etwa 50 Minuten, etwa 16km weit rausgefahren.
Die Sichtweite war gut (etwa 15-20) viel Fisch, das Wrack gut betauchbar
, wirklich empfehlenswert. Die Tauchzeit insgesamt war 46 Minuten.
Der Tauchlehrer machte einen sehr sicheren Eindruck J).

Der Preis eines Tauchganges liegt auch bei 60 Dinar (fast genau 40,- €), wenn man dort 3 Tauchgänge bucht wird es günstiger nämlich 150 Dinar (egal ob man eigene Ausrüstung mitbringt).


Gruß Olaf

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen