Schreibe eine Bewertung

Dankernsee, Haren

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Über A31 Abfahrt Haren ca. 1 KM Richtung Haren, dann Rechts zum Ferienzentrum "Schloß Dankern" Vor dem Haupeingang rechts fahren und der Beschilderung "Tauchschule" folgen
Örtlichkeit / Einstieg:
Flachabfallender Sandstrand und langer, flacher Uferbereich somit ist ein müheloses Hinein-/Herausgehen möglich Tauchbasis befindet sich Oberhalb (nur ca. 50 m vom Ufer entfernt)
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
12
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchbasis direkt vor Ort, allerdings steht der Kompressor nicht dort, so das Gäste-Flaschen nicht diretk befüllt werden können. Alternative: Flaschen dort leihen oder über Nacht zum befüllen mitgeben
Tauchregulierung:
Max. 20 Gasttaucher pro Tag ! Vorherige Anmeldung mit Rückantwort ist Bedigung (www.tauchschule-dankern.de)
Nächster Notruf / Kammer:
Tauchbasis vor Ort 14-18 Uhr
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Auf der Suche nach neuen Tauchplätzen im Nordwest ...

Auf der Suche nach neuen Tauchplätzen im Nordwesten Niedersachsens sind wir durch Zufall im Internet auf den Dankern-See in Haren (Ems) aufmerksam geworden. Alle bisherigen Infos waren allerdings recht dürftig oder schon etwas Älter, was uns zu der Annahme brachte, der See werde vielleicht nicht von besonders vielen Tauchern angefahren, was wiederum auch die Erwartungen an den See deutlich in Grenzen hielt.

Die Anmeldung: Für das Tauchen am See ist die Tauchschule-Dankern zuständig, die von Helga und Jürgen geführt wird und über eine eigene Basis direkt am Strand verfügt. Rechtzeitig vor dem Besuch haben sich Gasttaucher auf der Seiten der Tauchschule mit der Anzahl der Taucher anzumelden. Da täglich nur 20 Gasttaucher in den See gelassen werden, muß man auf jeden Fall die Bestätigungsmail der Tauchschule abwarten. Allerdings wird das Limit wohl meist nur an Tagen erreicht, an denen auch Vereine mit größeren Personenzahlen kommen. Ansonsten geht es dort eher gemütlich zu. Gasttaucher zahlen 2,50 EUR wenn Sie die Basis nutzen möchten und dort ansonsten nichts benötigen.

Die Anfahrt: Dankern liegt nahe der niederländischen Grenze im Emsland alles andere als Zentral, was vermutlich auch der Grund dafür ist, das sich hier weniger Taucher hin verirren. Auf dem „Friesenspieß“ (die A31) kommt man allerdings so schnell voran, das die Fahrt nicht wirklich lange Dauert. An der Abfahrt Haren kommt man dann auch schon fast direkt am See raus.

Die Basis: s. Bericht unter Tauchbasen !

Der See: Um den Baggersee herum ist in den Jahren ein großes Freizeitzentrum entstanden, mit Wasserski, Windsurfen, Kartbahn, Kinderspielzentrum, etc. Die Anfahrt führt an dem Haupteingang rechts vorbei, wobei alles auf dem Gelände (auch de Tauchschule) vorbildlich ausgeschildert ist (Bestätigungsmail gilt als Passierschein). Parken ist dort allerdings schwierig. Am besten alles kurz direkt an der Basis ausladen und dann auf einem weiter entfernten Parkplatz das Fahrzeug abstellen.

Bis ins Wasser sind es etwa 50 m leicht abwärts. Das Ufer fällt sehr Flach ab, so das man noch einige Meter ins Wasser gehen bzw. schwimmen muß um überhaupt abtauchen zu können. Mit max. 12 Meter ist der See eher Flach. Der Grund ist sandig und es gibt so gut wie keine Pflanzen und überhaupt keine Fische in dem See, wie uns Helga schon vor Tauchbeginn gesagt hatte. Dafür ist di Sicht auch mitten im August nach viel Sonnenschein bis auf ein paar schwebende Algen durchaus passabel für diese Region. Andere Seen in der Ecke haben zur gleichen Zeit nur noch eine Sicht von etwa 1 Meter, wo man hier durchaus noch 4 – 5 Meter blicken kann. Im See sind jede Menge Gegenstände wie Zelte, WC-Schüsseln, Boote versenkt zu denen eine sehr detaillierte Seekarte mit allen Richtungsangaben führt (Download auf der Homepage der Tauchschule). Highlight ist sicherlich der Wohnwagen !

Fazit: Wer Fische und Pflanzen sehen will sollte diesen See meiden. Durch die guten Sichtweiten und die vielen zu entdeckenden Gegenstände ist es in Verbindung mit der Karte der ideale See um das Navigieren zu üben ! Wir werden sicherlich noch öfter dorthin fahren !
Mehr lesen

Der Dankernsee in HarenAnfahrt : Den See erreicht ...

Der Dankernsee in Haren

Anfahrt :
Den See erreicht man, egal aus welcher Richtung kommend, am Besten über den so genannten
Friesenspieß , hierbei handelt es sich um die A31.
Man fährt die Abfahrt Haren ab, biegt nach links und folgt der Beschilderung“ Freizeitsee“.
An der ersten Ampel angekommen nach rechts dem Straßenverlauf ca. 400 m folgen und man hat praktisch das Ziel erreicht.
Ab hier folgt man der Beschilderung Tauchschule, die man ca. 1 km später erreicht.

Parken :
Auf Höhe der Tauchschule bzw. gegenüber des Restaurants ist ein Parkplatz. Hier kann man ohne Gebühr parken, im Sommer kann es jedoch schon mal eng werden .

Der Einstieg :
Vom Parkplatz aus muss man einen kleinen Fußmarsch von ca. 250 m in Kauf nehmen, um zum Einstieg gegenüber der hier ansässigen Tauchbasis zu gelangen .
Die Basis hat ihre Räumlichkeiten in 3 aneinander gereihten Blechcontainern ( Big Brother lässt grüßen ).
Der Einstieg ist bequem und flach abfallend auf ca. 2,5 – 3 m.

Der See :
Der See ist ca. 40 ha groß . Die linke Seeseite ist für Taucher reserviert , die tiefste Zone ist laut unserem Tiefenmesser 12,8 m. Die Sichtweiten sind für unsere Breitengerade eher überdurchschnittlich und liegen eigentlich immer über 4 m, 10m haben wir auch schon öfters erlebt.
Von den Temperaturen .. im Sommer warm ( auch auf Tiefe nicht wirklich kälter ) … im Winter kalt.
Bewuchs haben wir im See eher weniger bis gar nicht.
Fisch trifft man geregelt, meist Aal oder Barsche.

Tauchbedingungen:
Tauchtauglichkeit, Brevet und Logbuch sind mitzuführen , mehr wie 25 Taucher pro Tag sind nicht zugelassen, ( wir tauchen öfters am See und sind selten anderen Taucher begegnet )
Anmeldung unter : info@tauchschule-dankern.de

Unterwasser :
Die meisten der künstlichen Attraktionen findet man wenn man vom Einstieg „Badestrand“ ( gegenüber von den Container ) 240 ° taucht. In einer Tiefe von ziemlich genau 6 m gelangt man schon nach wenigen Flossenschlägen zum Pavillon, unterdes eine Sitzgruppe aus Gartenstühlen ,ein Spiegel, sowie eine Waschgelegenheit platziert wurden. Wenn man hier das nahe gelegene Umfeld abtaucht, findet man neben Tannenbäumen noch so einiges ( das Krokodil nicht erschrecken !). Anschließend geht es mit 240° weiter zur nächsten Attraktion , dem nächsten Pavillon.
Auch hier sind uns immer wieder Barsche begegnet, und langsam wird es auch etwas tiefer 8 – 9 m. Wenn man zum Wohnwagen gelangen möchte ,sollte man hier seinen Kurs auf 180 ° ändern und man erreicht kurze Zeit später einen alten Wohnwagen, der in 12,8 m wohl auch die tiefste Stelle im See markiert.
Hier angekommen, sollte man am besten seinen noch verbleibenden Luftvorrat kontrollieren, bevor man auf 60° den Rückweg antritt und nach ca. 10-15 m wieder das Ufer erreicht.
Wer sich lieber im Flachbereich aufhalten möchte , der taucht am Einstieg auf ca. 200° . Schon nach kurzer Zeit findet man in einer Tiefe von ca. 3-5 m z.B ein Ruderboot, Ü-Ei und eine Vielzahl versenkter Dinge.

Mit Fischreichtum und schönem Bewuchs kann der See nicht unbedingt dienen, doch lohnt sich eine Fahrt dennoch, da man hier fast das ganze Jahr mit guten Sichtweiten belohnt wird.

Viel Spass sss
Maho-Diving



.


Und noch ein Ü-Ei


Wo ist Was

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen