Schreibe eine Bewertung

Baggersee Feilenmoos, Manching

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Für die genannten Baggerseen im sogenannten ...

Für die genannten Baggerseen im sogenannten Feilenmoos gilt das in
Bayern übliche Tauchverbot. Es besteht theoretisch die Möglichkeit
beim

Landratsamt Pfaffenhofen ein Tauchgenehmigung zu beantragen. Das ist
aber aufwendig und kostet Geld. Die Zufahrt wie sie in dem Beitrag beschrieben
ist, ist normalerweise gesperrt. Da dieser Bereich gerade umgebaut wird
ist es aber möglich an die Seen heranzufahren. Das heißt aber
nicht das es erlaubt ist.

Ich denke mir, man sollte da nichts provozieren, da die meistens anwesenden
Fischer sofort die Polizei benachrichtigen und man sich dann sehr schnell
eine Anzeige einhandelt.

Vieleicht sollten wir Taucher uns alle einmal zusammentun um gegen das
allgemeine Tauchverbot etwas zu tun.

Ich selbst bin übrigens bei der Wasserwacht und kenne die Seen
daher sehr gut.

Mehr lesen

Die Baggerseen von Feilenmoos befinden sich in de ...

Die Baggerseen von Feilenmoos befinden sich in der Nähe von Ingolstadt
(A9/AS Manching). Sie werden u.a. von der DLRG zu Ausbildungszwecken genutzt.



Auf und um das Gelände der Firma Kiesgruben Feilenmoos GmbH (ich
bin mir betreffs des Namens nicht ganz sicher) befinden sich mindestens
5 Seen, 2 große und drei kleinere. Zwischen letzteren verläuft
eine Art Damm mit einem unbefestigtem Weg. Direkt neben dem Betriebsgelände
(in welchem der Aufenthalt verboten ist, aber interessanterweise nicht
die Durchfahrt) befindet sich ein zur Naherholung gebauter Strand mit einem
Kiosk. Hier können in der Saison Essen und Getränke erworben
werden. Keine Ahnung, ob am See gegrillt werden darf, getan wird es jedenfalls.
Parken ist beim Kiosk und im südöstlichen Bereich möglich.
Die Fahrwege sind jedoch nicht befestigt. In den Sommermonaten empfiehlt
sich insbesondere an den Wochenenden und Feiertagen eine frühzeitige
Anreise, da die Parkmöglichkeiten begrenzt sind.



Außerdem hat der Badesee eine Zufahrt zur DLRG-Hütte. Eigentlich
ist es mehr eine Parkbucht (das seewärtige Ende ist duch Poller versperrt),
aber sehr nützlich zum Be- und Entladen. An der Hütte gibt es
eine überdachte Terrasse die Taucher zum Umziehen nutzen kann (viieel
besser als im Schnee).



Der See ist oval, ca. 100m lang, maximal 7m tief und der Temperaturfühler
(am 5.12. - Nikolaus) zeigte nur konzentrische Kreise . Die Sicht ist
ziemlich mäßig. Der Grund hat eine hügelige Struktur und
ist teilweise bewachsen. Durch die Nutzung als Badesee gibt es interessante
Landmarken für die Unterwassernavigation (vom roten Plastik-Paddel
in Richtung 280Grad zum Spielzeugbagger). Fisch gibt es wohl auch (Vereinsgewässer
ASV...), war aber anscheinend schon in der Winterruhe.



Alles in allem nichts für Nitrojunkies (die größeren
Seen sollen tiefer sein), aber sonst ganz nett.



Füllmöglichkeiten für Pressluftflaschen waren keine zu
finden, vielleicht gibt es ja welche in der Saison.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen