Schreibe eine Bewertung

Angaga / Ari Atoll

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Preis-Leistung?

1.) das resort: das erste mal auf Angaga, zuvor auf dem "alten" Helengeli. Zwei Reihen Wasserbungalows stehen seit 2014 auf Angaga, sehen aber ganz nett aus, hölzerne Rundhütten, an der älteren -und hübscheren Reihe schon etwas der Zahn der Zeit nagt mit abblätterndem Anstrich. Wir hatten Halbpension: Essen vom Buffet erstklassig, von internationaler Küche über täglichen Pastas bis Curry-Variationen und riesigem Nachspeisen-Buffet alles zu bekommen. Getränkepreise sind heftig, Wein offen vom Tetrapack à 5 USD/EUR pro 1/8 !, Flaschenweine jenseits 35 USD, an der Bar pro Cocktail müssen 9-11 USD eingeplant werden. Bedienung: Tisch und Kellner werden zu Beginn fix zugeteilt und können nicht gewechselt werden ( auch wenn es von beidem besseres gäbe...), unser Kellner war zumindest zu Beginn alles andere als motiviert, freundlicher wurde er erst am Ende als das Trinkgeld näher kam. Zimmer (Wasserbungalow) erstklassig, leichte Witterungsschäden. sonst perfekt, Zimmerservice mit frischem Wasser für Tee gibt es zwei mal täglich !
Leider hat man immer wieder doch das Gefühl "ausgenommen" zu werden, ein Resort von diesem Niveau sollte es nicht nötig haben, beim check-out bewußt falsche Wechselkurse zu verrechnen !!! Auf Reklamation dass ein Euro (noch ) um einiges mehr ist als ein USD teilt man uns mit, dass das uninteressant sei, da sei eben "our exchange rate". Also nicht mit Euro zahlen sondern mit Kreditkarte in USD und korrekte Kurse von Visa berechnen lassen.

2.) Tauchbasis: alles wie gewohnt, deutsche solide Basis, frühere Berichte treffen nicht mehr zu, zur Zeit alle freundlich und hilfsbereit, bei mir gratis O-Ring Tausch an meinem eigenen Atemregler, Check dive am Hausriff.

3.) Tauch-spots: Hausriff: nicht so artenreich wie auf Helengeli, dafür gut über Steg zugänglich, kein Korallenschrott am Riffdach, leider kaum Großfische außer ein paar Weißspitzen -Riffhaie, kein Napoleon, keine Rochen, keine Schildkröten, keine Rotfeuerfische ( mag Glück/Pech-Sache sein), dafür zutrauliche und sehr neugierge große Fledermausfische, viele Papageifische, Juwelenzackenbarsche, Schwarzkehldoktorfische, Orientsüsslippen aud den gut erhaltenen Tellerkorallen etc, aber LEIDER jede Menge Dornenkronen ! Das Staff sammelt diese Untiere regelmäßig ein und entsorgt sie an Land.

Walhai-Ausflüge: oK, dass das Hotel dafür 55 USD netto= 70 USD bruttp p.P. verlangt für 4 Stunden mit oder ohne Walhai ist klar, schließlich muss das Boot und die crew bezahlt werden. Bei der Tauchbasis sieht das anders aus: bei zwei Ausflügen ließ sich im Februar kein Walhai weit und breit blicken, kann passieren, ABER warum muss man bitte sehr ZUSÄTZLICH für die Bootsgebühr von ca. 45 USD p.P. Plus ca. 2x55 USD brutto für 2 Tauchgänge p.P. noch 60 USD brutto p.P. dafür blechen , dass man bei strömendem Regen wohl keinen Walhai sehen wird und der Walhaiausflug abgebrochen wird....?? Wie oben hat man das Gefühl, ausgenommen zu werden.
Mantapoint war glücklicher: vier Mantas tanzen in Armlänge minutenlang vor uns, wie um uns eine Extravorführung zu geben...

Stand 2016, angeblich sollen aber 2018 alle Pachtverträge enden und an maledivische Investoren übertragen werden. Sehen was sich da ändern wird
Mehr lesen

Sub Aqua Tauchbasis + Spots auf AngagaOrganisatio ...

Sub Aqua Tauchbasis + Spots auf Angaga
Organisation makellos mit höchstem Wert auf Pünktlichkeit.
Im punkto Herzlichkeit könnte der Manager der Sub Aqua Tauchbasis noch einiges von den Einheimischen abgucken. Gutes Equipment gibt es mittlerweile auf allen Tauchbasen auf den Malediven. Hier wurde leider deutsches Dienstleistungsverständnis nach Angaga importiert.
Die Tauch-Instruktionen, allen voran Candy und Arndt sorgen mit ihrer persönlichen emotionalen Art dann doch für Sonnenschein auch in der Tauchschule.

Das Riff ist phantastisch erhalten, artenreich und mit bisschen Glück auch die gesamte Palette der Fauna anzutreffen. Die Spots um Angaga sind empfehlenswert. Auch wer gerne schnorcheln hat Chancen auf Haie, Roche, Schildkröten und Barracudas.


Langnase

Mehr lesen

Wir waren Ende November für 2 Wochen auf Angaga m ...

Wir waren Ende November für 2 Wochen auf Angaga mit SubAqua unterwegs. Die Tauchbasis ist perfekt eingerichtet und sehr gut ausgestattet. Das Team auf der Basis ist immer mit viel Schwung und Begeisterung bei der Sache... Wunderschöne Tauchgänge sind bereits am Hausriff möglich, man sieht fast immer Haie, Schildkröten, Rochen. Mit dem Boot werden von dem zentral gelegenen Angaga Tauchplätze auch am Aussenriff des Ari-Atolls angesteuert, innerhalb des Atolls finden sich wunderschöne Riffe mit viel, viel Fisch.
Regelmässig finden erfolgreiche Tagestrips mit dem Boot zu den Walhaien südl. des Ari-Atolls statt.. Wir haben schon einige der schönsten Tauchplätze auf dieser Welt gesehen, Angaga gehört mit zum besten was wir bislang erlebt haben.


..

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen