Schreibe eine Bewertung

Sharks Bay Umbi Diving Village

15 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Sharks Bay Umbi Diving Village Sharm el Sheikh Ägypten
Telefon:
+20 12 0000 1558
Fax:
+20 69 3600944
Basenleitung:
Umbarak Hamid Sobieh
Öffnungszeiten:
08:00 - 18:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
Reservations Sharks Bay Umbi Diving Village
mehr Infos

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Premium-Boote in der Nähe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(15)

Sensationell

Tolles Hausriff an dem auch Mantas des Öfteren gesichtet werden, super internationale und nationale Team, legen sehr viel Wert auf Sicherheit und vor allem sicheres Tauchen.
Tiran Insel ganz in der Nähe für alle die gerne vom Boot aus an ein paar der schönsten Riffe im Roten Meer tauchen wollen. Auch Tauchgänge im Nationalpark RasMohamed oder Dahab werden problemlos organisiert
Entspannte Atmosphäre am Tauchcentre, mit Café und Restaurant direkt nebenan die fürs leibliche wohl sorgen
Sensationell!! Immer wieder gerne!!
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Ich war Ende Januar 5 Tage mit dem Umbi Diving Ce ...

Ich war Ende Januar 5 Tage mit dem Umbi Diving Center beim Tauchen.

Die Basis liegt direkt am Strand, hat auch ein großes Hausriff.
Da sich der Jetty ebenfalls gleich daneben befindet, entfallen lange Wege oder Wartezeiten. Der Ablauf klappte i.d.R. reibungslos, alles war gut organisiert.

Wie in Ägypten inzwischen fast üblich, gibt es Nitrox 32 umsonst (zumindest bei vorgebuchten Paketen).
Basenleitung u. Guides sind freundlich und sehr kooperativ bei Wünschen der Gäste.

Jetzt in der Nebensaison war natürlich wenig los, meist waren wir ca. 10 Gäste auf dem Boot und hatten ausreichend Platz.

Nicht so gut gefallen hat mir, dass die Guides bereits nach 45 min. wieder aus dem Wasser wollten (sie taten mir in ihren zu dünnen Nassanzügen aber auch irgendwie leid). Immerhin durften die erfahrenen Gäste dann an einigen Plätzen noch etwas länger bleiben, nach 60 min. sollte der TG dann aber doch beendet sein.
Weiterhin gestört hat mich, dass sowohl Staff als auch Gäste im Salon des Tauchbootes rauchten.

An meinem vorletzten Tag kam eine achtköpfige türkische Tauchgruppe an. Sie waren bereits über eine halbe Stunde zu spät u. begannen dann erst mit dem Auspacken ihrer Koffer (da hätte die Basenleitung m.E. rechtzeitig entscheiden müssen, dass diese Gruppe an ihrem ersten Tag am Hausriff tauchen müsse und die anderen, pünktlichen Gäste mit dem Boot abfahren dürften). Auch an Bord war diese Gruppe absolut chaotisch, unorganisiert u. unfähig. Dafür kann die Basis natürlich nichts.
Sehr positiv empfand ich daher die Entscheidung, am nächsten Tag ein zweites Boot einzusetzen, so dass ich dann zusammen mit 2 Engländern ein „eigenes“ Boot hatte

Generelles zu meinen Bewertungen:
Viele hier im Forum scheinen bereits 6 Flossen für eine Basis zu vergeben, wenn sie einen schönen Urlaub mit bunten Fischen und freundlichen Tauchguides hatten.
Ich sehe die Flossenbewertung eher als Punktesystem, d.h. auch bei einer von mir mit z.B. 4 Flossen bewerteten Basis kann man gut und sicher tauchen. Aber es gäbe eben noch mehr, z.B. Nitrox, Trimix, Tec-Tauchen etc.
Ähnlich wie man in einem 3*-Hotel gut Urlaub machen kann, aber ein 5*-Hotel bietet halt noch mehr Annehmlichkeiten (ob man die nun braucht oder nicht…).
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Ich war vom 4.1 bis 15.1 im Umbi-Diving-Camp in S ...

Ich war vom 4.1 bis 15.1 im Umbi-Diving-Camp in Sharm El Sheik, Sharksbay.

Das Hotel ist nichts für große Ansprüche. Man muss schon akzeptieren können, dass an der Wand reichlich Flecken von erschlagenen Mosquitos zu sehen sind, die Türen klemmen, die Handtuchhalterung im Bad fällt mal ab. Ebenso muss man mit Nescaffee zum Frühstück leben können. Das Frühstück ist auch nicht sonderlich abwechslungsreich, es gibt Brot, Brötchen, Wurst, Käse, einfaches Müsli und öfters diese typischen britischen Würstchen. UND dann diese leckeren Pancakes, mit Honig oder Marmelade, oder diese frischen Omlettes - Schleck!!
Nun, mich hat das alles überhaupt nicht gestört. Das Hotel hat nämlich was ganz entscheidendes: Charme und nettes Personal! Das Hotelchen ist in einem Bedouinenstil konstruiert was einfach sehr hübsch ist. Die Organisation klappte super, alles wurde täglich sauber gemacht, wenn man mal jemanden gebraucht hat genügte ein Anruf bei der Rezeption, 5min später wars erledigt. Z.B. Kofferschleppen. Die Hotelanlage ist nämlich sehr verspielt und verwinkelt in den Hang hinein gebaut, alles mit Treppen miteinander verbunden. Das bedeutet auch, dass man 4-5 Stockwerke nach oben gehen muss um zum Zimmer zu kommen. Lift - gibts hier nicht. Ist etwas gewöhnungsbedürftig aber nach ein paar Tagen vergessen. Und wenns was zum Schleppen gibt erledigt das das Personal. Noch ein ägyptisches Pfund in die Hand gedrückt und alles paletti. Eine Oase der Ruhe ist das Umbi nun aber nicht. Man hat den ganzen Tag den Bootsbetrieb vor der Tür, es sind viele Badegäste am Strand, das Klirren der Pressluftflaschen ist immer zu hören und der Flugplatz ist auch nur 3 Km weg. Allerdings ist das kein beissender oder stechender Lärm, sondern mehr ein tiefes Grollen, weit weg von der Geräuschkulisse einer Einflugschneise. Die Ruhe abends im Bedouinenkaffe wiegt das aber wieder auf. Wer also abends auf die Piste oder in die Disko will ist hier verkehrt am Platz. Im Prinzip sagen sich hier Fuchs und Hase gute Nacht.

Über die Tauchbasis war zu lesen: traditionsreich. Das kann man so verstehen, dass alles etwas älter ist, das Mobiliar etwas angestaubt, die Spülbecken etwas klein und zumindest in der Nebensaison muss man schon mal selber den Wasserhahn aufdrehen.
Das Leihequipment war gut, es gab auch einen Serviceingenieur, der mal nen Lungenautomat checken und in Ordnung bringen kann. Das Personal ist durchgängig supernett. Es wird zwar nur Englisch gesprochen, aber sowas herziges habe ich selten erlebt. Alex die Basisleiterin hat immer ein offens Ohr, geht auf Sonderwünsche zuverlässig ein und ist einfach eine Seele von Mensch. Die Guides sind ebenfalls dufte Kerle bei denen man gut aufgehoben ist. Die übrigen Angestellten sind wie die meisten Guides Ägypter und verstehen ihr Handwerk. In der Regel wird man morgens mit einem ´Hello my Friend, how are you´ und einem Lächeln über beide Ohren begrüßt. Da geht das Herz schon auf.
Ähnliches gilt für das angeschlossene Restaurant und das Beduinenkaffee. Was hier serviert wird ist zwar kein 5-Sterne-Standard aber durchwegs sehr lecker und preislich in der Klasse 5-7Euro. Danach ist man aber auch pappsatt. Fisch kostet etwas mehr, ist aber auch sehr gut.

Der Tauchablauf ist gut organisert. Treffpunkt für Bootstouren ist früh um 8:00, dann gehts 150m zum Anlegesteg, aufs Boot, und los gehts.
Vielleicht etwas früh, dafür waren wir morgens aber auch immer unter den ersten am Riff. Schleppen muss man nichts, es wird vom Personal alles aufs Boot gebracht. Tauchkiste hinstellen und fertig. Sollte sich mal einer mit der Zeit verschätzen beim Frühstück wird gekuckt und nicht einfach losgefahren.

Was den Tauchbetrieb angeht möchte ich sagen, dass ich die Basis doch eher fortgeschrittenen Tauchern empfehlen würde. Wir haben so gut wie nur 1. Klasse Plätze angefahren (das Jackson Reef kenne ich jetzt fast auswendig ;) ) was in meinen Augen manche Anfänger schon überfordert hat. Meist fährt man nach Tiran, auf Anfrage wird aber auch das Ras Mohammed oder die Thistlegorm angefahren, dann aber mit Preisaufschlag. Die Briefings an Bord sind gut und ausführlich mit bunten Tauchkarten und viel Erläuterung. Beim Sprung vom Boot wirds manchmal etwas hektisch. An den Tiranriffen hats manchmal gut Strömung und dann kommts schon drauf an, dass alle kurz nacheinander ins Wasser springen. Ich war einige Male mit Anfängern tauchen, mit denen ich nen korrekten Buddycheck machen wollte. Dafür hats dann manchmal an Zeit gefehlt. Das kann man aber klären und absprechen. Nach dem Tauchbetrieb wird einem sofort geholfen, beim Einstig auf der Leiter, beim Equipment ablegen - so solls sein. Wasser, Softdrinks, Tee und Kaffe sind im Preis enthalten und in ausreichender Menge vorhanden. Mittagessen wird an Bord gekocht und ist wirklich lecker.
Zum Tauchen: es wird ja immer gesagt, das Sharm völlig überlaufen ist, nur noch Russen unterwegs, die Tauchplätze im Eimer und nur Rudeltauchen stattfindet. Zunmindest im Januar ist das nicht so. Ein tolles Feature bei Umbi war, dass man wirklich in kleinen Gruppen unterwegs war. Ich war mit dem Guide auch mal alleine am Gordon Reef, weil niemanden sonst tauchen wollte an diesem Tag. Das geht dann mit dem Speedboat. Ist zwar ein ziemlich krasser Ritt (naja, dem Käptn hats wohl auch Spass gemacht, das Boot durch die Wellen zu jagen ;) ) - aber in 10min ist man in Tiran! An warmen Tagen habe ich schon mal 30 Boote gezählt, allerdings über die ganze Strasse von Tiran verteilt. Am Riff selbst waren wir meist 1-2, öfters auch mal 3-4 Boote. Die Anlegebojen sind halt auch begrenzt, geankert werden darf ja nicht mehr. Wie auch immer, 80-90% der Zeit hatten wir die Tauchplätze für uns alleine. Am Schluss des Tauchgangs schwimmt man vielleicht mal durch die nächste Gruppe.
Von Rudeltauchen habe ich nicht die Spur gemerkt. Der Zustand der Riffe ist teils teils. Am Jackson Reef z.B. ist wirklich nichts kaputt. Der Flachbereich vom Gordon Reef dagegen ist schon recht angeschlagen, weiter tiefer aber völlig in Ordnung. Ebenso das Ras Muhammed: hier ist nichts kaputt. An den lokalen Riffen hatte ich den Eindruck, dass alles recht versandet ist. Hier ist man auch in der Nähe der Hotelanlagen und teilweise recht nahe an den Badegästen. Die Qualität der Tauchplätze ist entprechend unterschiedlich. Die lokalen Riffe sind teilweise wunderschön, meist war die Sicht aber recht mäßig. Was mich überrascht hat, war wieviele große Tiere man gesehen hat: Müränen, Napoleons Barrakudas und Thunfische mit einer Länge von über einem Meter waren quasi normal. Auch das Riffleben war quirlig, bunt und lebendig. Die Aussenriffe (Tiran und Ras Muhammed) sind einfach phantastisch. Sharms Ruf nach wie vor eines der besten Tauchgebiete zu sein ist meiner Meinung nach immer noch gerechtfertigt. Ich kann jetzt nur mit El Quesir vergleichen - und das wird von Sharm locker getoppt. Bei leichter Strömung am Jackson Reef tauchen ist ein Traum! Russen gibts tatsächlich viele. Mein erster Tauchpartner war ein Russe. Und ich will sagen: selten so einen guten Tauchpartner gehabt! Allerdings ist es schon so, dass die ruhige Idylle in der Mittgaspause in der Lagune vorbei ist wenn ein Boot mit entsprechender Klientel auftaucht. War leider auch meine Erfahrung.

Insgesamt wars ein toller Tauchurlaub. Nette Leute, phantastische Tauchplätze, viel gesehen und relaxte Athmosphäre im Hotel. Das einzige was wirklich tierisch genervt hat waren die Mosquitos im Zimmer. Sein eigens Mosquitonetz mitzubringen ist vielleicht ein guter Tipp. Das man nicht mehr nach Sharm fahren kann wegen überfüllt, kaputt und Russen ist meiner Meinung nach eine völlig überzogene Aussage – jedenfalls im Januar.

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
Freedom Fleet
Entfernung Tauchgewässer:
10 meters
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
200
Marken Leihausrüstungen:
SUB GEAR, MARES & SCUBA PRO
Alter Leihausrüstungen:
1
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
100
Flaschengrößen:
12, 15 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Beides
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
6
Ausbildungs-Verbände:
PADI
Ausbildung bis:
TL
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Flachwasser am Strand
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
YES
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
15 km
Nächstes Krankenhaus:
10 km

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen