Schreibe eine Bewertung

Reef Oasis Viva Bahamas, Grand Bahama

6 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Viva Wyndham Fortuna Beach - Churchill Drive with Doubloon Road Freeport, Grand Bahama Island - Bahamas
Telefon:
(+1) 242 441 6254
Fax:
Basenleitung:
(+1) 242-350-2923
Öffnungszeiten:
08:00 - 17:00
Sprachen:
Skype-Name Basis:
reefoasisdelphinusdiving
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(6)

Arielle1983CMAS** 200 TG

Wir waren vom 08.05.2015-15.05.2015 auf Grand Bah ...

Wir waren vom 08.05.2015-15.05.2015 auf Grand Bahama im Viva Wyndham Resort und haben bei der im Hotel einquartierten Tauchbasis eingecheckt.
Da wir nur Special-Shark-Dives gemacht hatten, bei denen die Ausrüstung im Preis inbegriffen war, ist unser eigenes Equipment diesmal zuhause geblieben. Das Leihequipment war ok und in gutem Zustand, jedoch etwas chaotisch und durcheinander „eingelagert“.
Wenn man im Ausland auf von Deutschen geführten Basen beim Check-in rumgeführt wird, sieht es dort doch sehr viel strukturierter aus.
Nichtsdestotrotz waren alle Leihgegenstände in Ordnung und das Personal freundlich und kompetent.
Es wurde sich viel Mühe gegeben, alle gewünschten TG für die anwesenden Gäste/Taucher zu ermöglichen. Sogar der Fullcharter für ein Boot zum Tiger Beach hat mit nur 4 zahlenden Tauchern geklappt. Und auch die ersehnten Tigerhaie waren dort
Der dort angestellte Hai-Experte Miguel ist das Sahnehäubchen dort. Ein zurückhaltender, sehr freundlicher und höflicher Mensch, der die Haie mit viel Liebe, Achtung und Respekt behandelt und wunderbar mit ihnen interagiert.
Zu sehen gab es für uns jede Menge karibische Riffhaie, Zitronenhaie, Ammenhaie und bei beiden Tauchgängen je 2 Tigerhaie.
Ich würde jederzeit wieder dort tauchen gehen und kann die Basis wärmstens empfehlen.
1 Stern Abzug gibt´s für die fehlende Ordnung beim Leihequipment.

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Ich war Ende November zum Tauchen mit Haien nach ...

Ich war Ende November zum Tauchen mit Haien nach Grand Bahama gekommen. Vorher hatte ich mich per Internet und etwas Tauchliteratur kundig gemacht und dabei festgestellt, daß hier einige Topspots zu finden sind.
Zur Vorbereitung kann ich ´Dive the Bahamas´ von Lawson Wood und ´The Sharkwatchers Handbook´ von Mark Carwardine empfehlen.
Die Basis befindet sich mitten auf dem Gelände des Viva Wyndham Resorts, eines weitläufigen und recht angenehmen Mittelklassehotels.
Es war Nebensaison und das Hotel bestenfalls zur Hälfte belegt. Das hatte zwei Vorteile: erstens war es recht ruhig und ich konnte entspannen, aber das Beste für mich war, daß nur wenig Taucher unterwegs waren.
Zweimal sind sie sogar nur für mich allein rausgefahren, ansonsten waren wir zwischen oft zwei und selten sechs Tauchern.
Die Basis ist nicht die Größte, enthält aber alles Wichtige und wird von Alice und Bernardo betrieben, zwei italienischen Tauchlehrern.
Sie haben zwei Boote zur Verfügung, ein grösseres Tauchboot mit durchgehendem Deck und Bänken zum Aufrödeln und ein deutlich kleineres, was bei Wellengang schon recht ruppig ´tanzt´.
Für Leute mit Seekrankheit eher nicht zu empfehlen, mir hat´s gefallen.
Die Umgangssprache ist Englisch und der Umgangston sehr herzlich. Ich war der einzige deutsche Taucher dort und habe dann abwechselnd mit Kanadiern und Amerikanern getaucht.
Es gab während der Zeit dort nicht die Spur von Stress, alles ging ruhig und professionell vonstatten.
Aber nun zum Tauchen:
Alle Plätze, die angefahren wurden, waren meistens etwa zwischen 15m und 20m tief. Festgemacht wurde an fest verankerten Bojen, deren Ankerseil jeweils eine willkommene Unterstützung beim Auf-und Abstieg darstellte. Gerade an der Oberfläche bis teilweise in mehrere Meter Tiefe zog oft eine Strömung und manchmal machte unruhige See auch ein Sammeln an der Oberfläche unmöglich und wir haben uns gleich auf 3m bis 5m Tiefe absinken lassen.
Der erste TG am Hydro Lab gab schon einen guten Eindruck über das, was uns die nächsten Tage erwarten sollte.
Hydro Lab ist eine ausgemusterte Dekompressionskammer in ca. 15m mit einigen eher kleinen Rifformationen in der Nähe.
Wir ließen uns am Seil runter und sahen schon von oben den ersten ausgewachsenen karibischen Riffhai. Als wir unten waren, wurden wir schon von vier Haien recht nah und neugierig umkreist.
Allein bei diesem TG begegneten uns ein Dutzend dieser Haie. Sie zeigen keinerlei Scheu und kommen, wie es scheint, auf Armeslänge heran.
Wir sollten bald feststellen, daß wir keinen TG ohne Haie hatten. Lediglich die Anzahl variierte von manchmal (selten) 3 bis 6 Haien aufwärts bis zu geschätzten 35 bis 40 Haien.
Die meisten Haibegegnungen hatten wir am Hydro Lab, dem Pretenders Wreck (einem kieloben liegenden Kahn) und Shark Alley (und hier ist der Name wirklich Programm).
Diese Plätze liegen recht dicht beieinander und dort werden ca. zweimal wöchentlich Haifütterungen durch eine Basis aus dem Nachbarort durchgeführt. Obwohl wir an keiner Fütterung teilgenommen haben und auch sonst keine Lockmittel hatten, sind die Haie derartig auf Taucher fixiert/konditioniert, daß sie erstmal zum Nachschauen kommen.
Nach einigen Minuten beruhigt sich das Ganze dann wieder, die Haie werden ruhiger und schwimmen offenbar ganz interessiert zwischen den Tauchern herum.
Ein gewisser teil der Tiere verschwindet wieder, aber es bleiben immer genügend von ihnen in der Nähe.
wir haben uns nicht zum Beobachten auf den Sand gekniet, sondern sind von Anfang an zwischen den Haien herumgeschwommen.
Es ist eine interessante und beeindruckende Sache ganz entspannt Seite an Seite mit solch schönen Tieren zu schwimmen.
Allein dafür hat sich die lange Reise gelohnt.
Und natürlich gibt es nicht nur karibischen Riffhai. Reele Zackenbarsche, Rotfeuerfische, Schwärme von Schnappern, Grunzern oder Süßlippen und vieles mehr, es ist alles da. Selbst eine emsige Putzerstation, in der gerade zwei große Zackenbarsche gepflegt wurden, konnten wir in Ruhe betrachten.
Zweimal begegnete uns eine Schildkröte und einmal fanden wir einen großen Ammenhai in einem Riffausschnitt.
Die Tauchplätze sind teilweise recht unterschiedlich gestaltet.
Einerseits gibt es große Sandflächen, die durchsetzt sind mit kleineren Fels-und Korallenriffen, andererseits große Formationen, durch die sich tiefe Strömungskanäle ziehen.
Beides hat seinen Reiz und seine eigene Schönheit. Über einen Mangel an Fisch kann man sich auch nicht beklagen.
Insgesamt ist dort schönes Tauchen angesagt.
Und mit Bernardo und Alice ist es ein wirkliches Vergnügen. Ich habe jeden TG genossen und kann es nur empfehlen.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
LongliFull Cave /Trimix II

Wir verbrachten im April zwei Wochen auf Grand Ba ...

Wir verbrachten im April zwei Wochen auf Grand Bahama.
Wie immer plante ich meine Taucherei recht langfristig, musste aber feststellen, dass die von mir auserwählte Basis gerade ihre Pforten für immer geschlossen hatte.
Der ehemalige Besitzer empfahl mir ausgerechnet die in unserem Hotel befindliche Basis.
Ok, was soll`s. Eigentlich bin ich kein Freund von Schnuppertauchbasen in Touristenbunkern, noch dazu in Wochenendreichweite der Staaten, aber ich dachte mir: bequem ist es auf alle Fälle und der muss es ja wissen.
Wusste er auch

Bei der ersten Ausfahrt, Nachmittags zur Sharks Allee, dachte ich mir „naaaaaaa“....
10 Taucher schön gemischt von „Anfänger mit den ersten Tauchgängen“ bis eine Ausbildungsstufe kurz darunter. Ich habe den Tauchgang an einem anderen Tag noch einmal gemacht und es war ähnlich. Allerdings konnte ich diesmal mit zwei fotografierenden Franzosen bei den Riffhaien bleiben, während die Karawane nach 10 Min. eine Runde um die Korallenblöcke zog.
Es ist wirklich so, dass die Gäste aus den USA nur ein oder zwei Tauchgänge machen und da wollen sie dann halt die Haie sehen. Dementsprechend auch die Teilnehmerzahl bei diesen Ausfahrten.

Am nächsten Morgen dachte ich dann schon „na bitte“!
Außer bei den zwei bereits erwähnten Tauchgängen waren nie mehr als 3-4 Taucher an Bord (auch mal nur 2).
Das man IMMER das einzige Boot am Spot ist, ist einfach ein Traum.

Es sind mehrere kleinere, aber auch zwei etwas größere Wracks (Seastar und Theos Wreck) im Angebot und mit dem Tauchplatz „Caves“ eine sehr schöne Formation von Korallenblöcken mit Canyons und einem etwas längeren Tunnel.
Das meiste so im 15-20m Bereich (keine Sprungschicht, Temperatur im April 23°C ) Alles mit dem Boot so in 20 min. erreichbar.
Für eine Gruppe erfahrener Taucher wurde eine Nachmittagsausfahrt zu Theos Wreck (35 m ) gemacht. Dort zog es so, dass sich die Ankerboje ca. 1m unter Wasser befand und man sich an deren Leine abwärts hangeln musste, tauchen nur im Strömungsschatten des auf Steuerbord liegenden Frachters (Laderäume können betaucht werden, sind aber leer). Zwei Taucher gingen wieder an Bord, für die restlichen 5 war es ein sehr schöner und anspruchsvoller Tauchgang.
Bei den anderen Tauchgängen war die Strömung moderat bis nicht vorhanden.

Das Boot ist ein flacher Katamaran mit 2 bequemen Heckleitern, der auch bei etwas ruppiger See noch ganz gut im Wasser liegt. Was mir gut gefallen hat, war die bei jedem Tauchgang in 5m aufgehängte Dekobar mit Reserve PTG , obwohl es bei den meisten Tauchgängen sicher nicht erforderlich wäre.
Die Vormittagstauchgänge sind „Two Tank Dives“ (08:15-11:30) am Nachmittag gibt es einen einzelnen (14:00-15:30). Die Flaschen sind 12l Alu mit INT Gewinde (also Adapter mitnehmen, ich habe nicht gesehen das sie dort welche haben).
Es wird pfleglich mit dem Material umgegangen, Die Flaschen im Wasserbad gefüllt (immer 200 – 210 bar) und es sind großzügige Spülbecken, eine Süßwasserdusche und verschließbare Trockenhütten, getrennt für Rental und Gästeausrüstung vorhanden.
Die beiden Tauchlehrer sind Schotten und ein junger Belgier arbeitet seit kurzem als Basissklave dort. Gesprochen wird daher Englisch und Französisch.
Alle sind sehr nett und haben Spaß an ihrem Job. Von meiner Seite gab es nix auszusetzen und es hat sich gelohnt.
Ach so: Die 5 – 10 ausgewachsenen Riffhaie in der Shark Allee sind jeden Nachmittag dort, ohne das sie angefüttert werden!
Und für Nichttaucher sei gesagt, dass es auf Grand Bahama nur den Wassersport als Freizeitbeschäftigung gibt (Volleyball einmal ausgenommen), surfen, segeln, Kanu fahren, schnorcheln, fischen.
Sollte sich die nicht tauchende Angetraute, im Gegensatz zu meiner, nicht mit 4 Wälzern auf der Liege wunderbar amüsieren können, wird es eng. Das angebotene Ausflugsprogramm kann man knicken (auch nur schnorcheln, schwimmen mit Delfinen im Gefängnis oder schwimmen mit Delfinen im größeren Gefängnis, Hochseeangeln und das alles zu Schweinepreisen).


Sharks Allee


Theos Wreck


Theos Wreck


Truck_EtheridgeWreck

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
Twin Engine Katamaran 32'
Entfernung Tauchgewässer:
15-30
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
20
Marken Leihausrüstungen:
Cressi & Mares
Alter Leihausrüstungen:
1 Yahr
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
60
Flaschengrößen:
12 lt
DIN/INT:
DIN
Flaschenmaterial:
NIcht spezifiziert.
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
5
Anzahl Guides:
5
Ausbildungs-Verbände:
PADI, Shark Academy
Ausbildung bis:
Assistant Instructor
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Pool / Ozean
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen