Schreibe eine Bewertung

Oceans Unlimited, Manoel Antonio Divers, Quepos

3 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Oceans Unlimited P.O. Box 452 - 6350 Quepos Costa Rica
Telefon:
(506) 2777 3171
Fax:
(506) 2774 0114
Basenleitung:
Manuel Antonio
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Während einer Costa Rica Reise wollten meine Frau ...

Während einer Costa Rica Reise wollten meine Frau und ich (OWD 40 Tauchgänge) im März 2007 einen AOW Kurs machen. Wir fuhren nach Quepos an die Pazifikküste und suchten dort nach einem Club. Suchen war allerdings nicht nötig, denn bereits 20 KM vor dem Ort fanden sich Schilder von „Manuel Antonio Divers“. Auf dem Weg in die Innenstadt musste man dann noch an etwa 30 weiteren Werbetafeln des Clubs vorbei. Im Office angekommen wurden wir freundlich empfangen, es sei kein Problem den Kurs am nächsten morgen zu beginnen. Wir wurden dann gebeten, den Preis von 275 US Dollar doch gleich zu bezahlen. Als ich die Kreditkarte zückte, sagte man mir, dass in CR die Kreditkartenfirmen 5% verlangen. Ich solle doch lieber zum Geldautomaten gegenüber gehen. Naiv wie ich war dachte ich: das ist ja nett, wenn ich sogar noch sparen kann mach ich das doch glatt. Als ich dann mit dem Bargeld wieder da war, blieb der Preis aber bei den genannten 275 $. Denn die 5% sollten nicht mir erlassen, sondern bei Kreditkartenzahlung darauf geschlagen werden !

Wir erhielten zur Einstimmung auf den Kurs dann ein einzelnes Exemplar des Adventure Diver Buches für uns beide und Kopien der Review-Fragen. Die für den Kurs vorgesehenen Tauchgänge waren nicht wählbar sondern wurden vorgegeben. Wir sollten „Underwater Naturalist“ und „Fish Awareness“ machen. Später waren dann „Peak Buoncy Control“, „Deep Dive” und “Navigation Dive” geplant.

Einen richtigen Klassenraum gab es nicht. Die Reviews wurden 5 Minuten vor Abfahrt auf zwei Stühlen neben dem Kassenpult durchgeführt. Für den Navigation Dive wurde uns ein Kompass mit Bedienungsanleitung in die Hand gedrückt, die wir uns vorher durchlesen sollten. Persönlicher Unterricht fand nicht statt. Die Briefings bestanden hauptsächlich aus; „Don´t pee in our suit“, „don´t loose our staff“ und „please leave a tip for the Boat Crew“. Die Dive Sites wurden nicht genau besprochen oder skizziert. Während der Tauchgänge herschte meist allgemeines Chaos, weil OWD und AOW Kurse paralell abliefen und unter Wasser ständig die Guides die Gruppen wechselten.

Eine richtige Katastrophe war der „Deep-Dive“. Es gab lediglich eine Referenzleine bis 60 Ft. Unsere Instruktorin (Georgia) ging mit zwei weiteren Kandidaten an der Leine vor, wir folgten. Bei 100 Ft sollten dann „Übungen“ gemacht werden. Ein Briefing über zu erwartende Schwankungen der Temperatur- und der Sichtweiten gab es nicht. Mein Mundstück lärmte bei jedem Atemzug, der Shortie war für die Tiefe zu kalt, was in mir etwas Panik aufkommen liess. Ich versuchte daher, langsamer abzusteigen. Die Sichtweite betrug allerdings nur ca. 1 m, so dass mein Buddy und ich unseren Guide mit der ersten Gruppe bei 60 Ft. nicht mehr sehen konnten. Schliesslich waren auch wir getrennt, so dass wir uns erst nach 5 Minuten an der Oberfläche wiederfanden. Unsere Instructorin führte allerdings den Tauchgang mit der anderen Gruppe fort und kümmerte sich nicht mehr um uns. Am Ende wurde dann für uns der Tauchgang nicht gewertet, der AOW Schein konnte also nicht ausgegeben werden. Einen Ersatz-Tauchgang mit anderem Instructor oder am nächsten Tag wurde nicht angeboten: „I don´t risk my life for you“ war die Begründung.

Dass es auch anders geht, erlebten wir dann am Folgetag. Wir wollten unbedingt den AOW Kurs abschliessen und gingen daher zum Konkurrenz Club in Quepos „Oceans Unlimited“. Dies war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die Basis war extrem professionell. Es gab einen richtigen Klassenraum, das Briefing für unseren „Deep Dive“ war ausführlich, und es wurde adequat auf die lokalen Wasserverhältnisse eingegangen. Es wurden lange 3mm Suits angeboten, das Equipment war professionell und herrvoragend gewartet. Die Referenzleine reichte bis 100Ft, der geplanten Tiefe. Es wurde, wie im Manual gelernt, eine „Alternative Airsource“ bei 15Ft. angebracht. Um es kurz zu machen, wir erlebten, wie ein AOW von PADI wahrscheinlich vorgesehen ist. Der Tauchgang wurde trotz ebenfalls schlechter Sicht zu einer sehr positiven Erfahrung, es stimmte einfach alles und es machte Spass. Und: Von „leave a tip for the captain“ kein Wort.

Mein Fazit: Tauchbasen erst ansehen, mit den Guides sprechen. Nicht gleich bezahlen, lieber erst Alternativ-Angebote im Ort einholen. Zuviel Werbung sollte eher skeptisch machen, denn das Geld wird nicht in das Material und die Ausbildung investiert. Sondern es kennzeichnet ein primär kommerzielles Interesse.
Mehr lesen

Ich war am im Dezember auf eine CR rundreise und ...

Ich war am im Dezember auf eine CR rundreise und bin dabei auch in Quepos in der Nähe des NP Manuel Antonio gewesen. Am 15.12.06 war ich 2x mit Oceans Unlimited tauchen. Am Vortag hatte ich mich mal bei den 2 vorhandenen Tauchbasen in Quepos umgeschaut. Ich wurde bei OU am besten beraten. Mir wurde alles gezeigt. Die Ausrüstung war gebraucht aber gut in Schuß. Mant hat sich auch viel Mühe mit der Anpassung gegeben. Am Tauchtag verbrachte ich dann ca 1h mit warten im Office, denn es sollten noch andere Taucher dazukommen die vom Hotel abgeholt wurden.
Als es dann los ging mussten alle mit anfassen das Equipment zu verladen, ebenso beim einladen im Boot. Dadurch dass wir später dran waren, waren die Wellen schon recht hoch und die Fahrt entsprechend rau.
Wir waren bei 2 Felsen direkt vor dem NP Manuel Antonio tauchen. Sichtweite wurde mit excellent angegeben war aber für mich mit ca.8 m sehr mager.
Fische und Korallen waren eh nicht zu erwarten, denn es handelt sich um vulkanische ´Rocks and Boulders´. Dennoch hatten wir einen Skorpionfisch und einige Muränen gesehen.
An Bord gab es etwas Obst und kalte Getränke. Die Oberflächenpause mit ca 45min war grenzwertig, allerdings war auch der Seegang nicht angenehm.
Der 2. Tauchgang war sehr ähnlich. Ich hatte mir etwas mehr versprochen. Vielleicht die falsche Zeit?
Service war durchschnittlich, lediglich das reinigen der Ausrüstung wurde abgenommen.
Dennoch denke ich, dass es die bessere der beiden lokalen Basen.
Mehr lesen

Wir waren Dezember 05- Januar 06 für drei Wochen ...

Wir waren Dezember 05- Januar 06 für drei Wochen auf Rundreise in Costa Rica. Dort wo wir an der Küste waren, sollte auch Tauchen dabei sein.
Unser Hotel Verde Mar, ganz nahe am Manuel Antionio Nationalpark hatte Flyer der Manuel Antonio Divers Quepos. Überall in der Umgebung sah man große Werbeplakate dieser Basis.
Direktes Buchen über das Hotel war möglich, wir wollten uns aber erstmal die Basis anschauen.
Die Basis ist im Zentrum des kleinen Ortes Quepos.
Die Basis wird seit ein paar Monaten von US-Amerikanern geführt und machte einen ordentlichen Eindruck. Der Empfang war freundlich und wir entschieden uns zum Tauchen am übernächsten Tag. Man erzählte uns von Schildkröten und Weißspitzriffhaien, die man am vergangenen Tag gesehen hatte.
Papierkram beschränkte sich auf Brevet, Angabe der Anzahl der Tauchgänge und des letzten Tauchgangs, sowie Größen für nötige Leihausrüstung. Attest wurde nicht verlangt und auch sonst keine Gesundheitsfragen gestellt.
Man sollte entweder eine Kaution zahlen oder den Gesamtpreis der Tauchgänge bereits im Vorfeld. Der Preis von 120$ pro Person für den Morning-Dive mit zwei Tauchgängen war schon heftig. Ärgerlich zudem, daß bei Kreditkartenzahlung nochmal 5% draufgeschlagen wurden. ´Das ist in ganz Costa Rica so´ wurde uns gesagt, was definitiv nicht stimmt.
Alternative Traveller-Schecks wurden nicht angenommen ´weil die Bank die erst nach 30 Tagen gutschreibt´.
Der Preis beinhaltete die Leihausrüstung. Es war aber auch nicht billiger für diejenigen, die nichts entliehen haben.
Die Ausrüstung vor Ort machte aber einen sehr gepflegten Eindruck.
Wir hatten kein Auto in Costa Rica und wurden morgens mit Kleinbus am Hotel abgeholt (auch das war inkl.)
Es ging dann erst nochmal zur Basis und dann zum Hafen. Es gab zwei Guides: Sven (ursprünglich mal aus Freiburg) und einen weiteren Guide aus Costa Rica. Während des Tauchgangs sollte ein Guide die Gruppe führen, der zweite die Gruppe am Ende abschließen.
Briefing zum Tauchplatz war ordentlich. Nach amerikanischer Art musste man nichts machen außer zu tauchen. Die Ausrüstung wurde von der Crew aufs Boote geschleppt und dort von der Crew auch zusammengebaut. Auf der einen Seite fördert das sicher nicht die Selbständigkeit der Taucher. Zum anderen halte ich es auf einem kleinen Boot für nicht so schlecht, wenn bei dem ohnehin geringen Platz an Bord nur 2-3 Leute an Deck rumwuseln.
Es waren 7 Taucher plus 2 Guides im Team.
Checkdive fand nicht statt.
Dann ging es abwärts.
Beide Tauchgänge mit Maximalbeschränkung auf 50min oder 750psi, je nachdem was zuerst eintritt.
Die Sicht war sehr mäßig, was aber wohl typisch für den Pazifik ist. Maximal 10m, teilweise auch noch weniger. Zu sehen gab es Papageienfische (auch die ganz große Sorte), diverse Muränen, alle möglichen Großschwärme. Die Menge an Fisch war beim ersten Tauchgang eher schwach (karibikmäßig) beim zweiten Tauchgang aber sehr ordentlich. Leider kein Großfisch. Oberflächenpause zwischen den Tauchgängen ca. 30 min. Das Umbauen und runtertragen und waschen der Ausrüstung wurde einem abgenommen.

Alles in allem ein ordentlicher Tauchgang mit viel Service. Trotzdem finden wir die Relation Taucherlebnis / Preis zu teuer.

Vier Flossen!
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
2 x Zodica (10 mt u. 8 mt)
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen