Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(13)

GippergeistCMAS **450 TGs

Wir waren zum ersten Mal in Lembeh und genossen d ...

Wir waren zum ersten Mal in Lembeh und genossen die 12 Tage im NAD sehr.
Abholen am Flieger hat gut geklappt und die einstündige Fahrt nach Bitung war sehr angenehm. Dort geht´s dann aufs Boot und in ca. 30 Minuten direkt zum Bootssteg des Resorts. Die Anlage ist extrem gemütlich und das Openair-Restaurant umgeben von einem gepflegten Garten. Hier kann einem dafür dann aber auch gerne mal eine kleine Schlange, ein Waran, eine Gottesanbeterin oder anderes Krabbelgetier begegnen. Dafür ist man halt im Dschungel und wer das nicht mag, sollte lieber zu Hause bleiben.
Im NAD wird man rundum versorgt. Das Essen 3-mal täglich ist sehr lecker und mit Knobi wird nicht gegeizt. Ein Wasserspender sorgt für kaltes und heißes Wasser und Kaffee und Tee stehen immer bereit. Zum Nachtisch gibt es die besten und frischesten Früchte ever oder noch warmes Gepäck. Wir haben im Bungalow gewohnt, der uns sauber und gemütlich empfangen hat. Da hier , wie fast überall auf den Inseln, das Wasser geliefert wird , sollte man sich mit dem Duschen kurz halten, was die Dusche an sich aber auch einem nahelegt ) Immerhin gibt es Durchlauferhitzer und somit Warmwasser. Handtücher braucht man hier nicht mitbringen. Sie werden alle 2 Tage gewechselt und sogar große Handtücher werden jeden Tag auf dem Boot fürs Tauchen bereit gelegt. Einziges Manko vielleicht, sie riechen stark nach Naphthalin, da die Indonesier in Mottenkugeln förmlich verliebt sind.
Ich habe noch nie so eine gutgelaunte und liebenswürdige Crew gesehen. Simon, der neue Inhaber, ist sehr Sympathisch .Das Arbeitsklima hier ist prima und die Guides haben uns die Wunderwelt von Lembeh bis zu den winzigsten Fischbabys gezeigt. Many Thanks to Aso. Auf dem Boot ist genügend Platz und sogar ein Wasserbecken für Kameras. Die Snacks zwischen den Tauchgängen waren extrem lecker.
Das Tauchen in der Lembeh Strait ist ein Wunder. Leider schwimmt hier extrem viel Müll und auch Unterwasser liegt viel Müll. Umso erstaunlicher ist es dann, wenn der „ Müll „ Beine bekommt und wegläuft. Hier ist vieles nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint. Die meisten Lebewesen gehen hier gerne zu Fuß und sind perfekte Tarnungskünstler. Die Sicht ist dafür leider nicht so prall. Aber wer hierher fährt sollte wissen dass es hier um Muckdives geht. Ich dachte zuerst auch dass ich dann ja auch in unseren See hüpfen kann, aber das hat meine kühnsten Träume übertroffen. Frogfische, Fetzenfische, Seepferdchen, Mimikry-Oktopus und alles was das Herz begehrt findet man hier. Leider auch viele „Fotoprofis“ die sich mit Ihren Riesenkameras in den wenigen Korallen suhlen oder mit den Flossen alles aufmöhlen, bis einem das Herz blutet.
Der Urlaub hier kam meinem Traumurlaub sehr nah und für den etwas kleineren Geldbeutel ist das hier die Topadresse. Wir tauchten in 11 Tagen 33 TG und waren unglaubliche 41 Stunden Unterwasser. Ich denke das spricht für sich. Die Abreise fiel mir sehr schwer und einzig der anschließende Aufenthalt im Seabreeze auf Bunaken tröstete mich etwas. Aber wir wollten halt auch noch ein paar Dropoffs haben. Ich würde jederzeit wiederkommen. Danke für einen unvergesslichen Urlaub.


Dosen-Oktopus ??


Wonderpus- Ne is klar )


Blenny in a Bottle


Der Hut steht ihm gut